NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Die Geistmanipulierer

Jeder von euch hat sich doch schon mal gefragt, mit wem wir es eigentlich zu tun haben, die immer an den Schrauben drehen, uns in Richtungen schieben, in die wir überhaupt nicht wollen. Wer belügt uns ständig und überschüttet uns mit Ängsten? 
DAS SIND DIE GEIST - MANIPULIERER - die im Geheimen agieren, wovon die Leute nichts mitkriegen sollen! - Eine sehr wirksame Waffe - ein unsichtbarer Gegner! Nur sehr wenige Leute dürfen diese Täuschungen erkennen. - Kritiker werden möglichst bald mundtot gemacht - mit legalen und illegalen Mitteln.
Abgelenkt werden Bürger durch ständig neue Meldungen und Skandale, die medienträchtig gestreut werden. - Das sind meistens aufgebauschte Lügen. Damit ist das Volk dann beschäftigt und bemerkt nicht die wahren Vorgänge, die sich hinter den Kulissen abspielen. - Das kann in schnellen Wechseln der Themen oder dem Verstreuen von immer neuen Ängsten passieren. - Die Zeit der Vogel-Grippe eignete sich als gutes Beispiel. Schaut, heute ist das Thema vom Tisch. Es ist "ausgelutscht - aufgebraucht".
Vielleicht noch einmal vorab, warum es für die Oberen (gleich welcher Kategorie) so einfach ist, die Massen zu manipulieren.
Von Kindesbeinen an schauen wir zu denen auf, die mehr als wir haben und bewundern diese Leute eigentlich. Mit dem "Reichsein" verbinden wir zugleich auch "Macht - mächtig sein". - Wer mehr Geld besitzt, steht also über uns - hat einen höheren Stand! - -
Wir geben ihnen einen Blanko -Respekt, den sie eigentlich in unseren Augen nicht verdient haben. - Es wird übersehen, dass die KLEINEN die GROSSEN erst einmal gross gemacht haben! - Die Meisten haben ihren Reichtum doch der Hände vieler kleiner Leute erst einmal zu verdanken. -
Darum merke: WIR SIND WICHTIGER, ALS ES DARGESTELLT WIRD. - Die Reichen geniessen den Ruhm von den Händen der Schaffenden! DU BIST WICHTIG - Lasse Dich nicht in eine Sklavenrolle drängen! -
Also: Ein Manipulator bleibt immer in Deckung, immer annonym. Er lässt agieren und zieht nur die Fäden! - Seine Tarnung wird er nicht aufgeben. - Die Medien werden benutzt, seine Meinung unter das Volk zu bringen. - Unter dem Mäntelchen von Stiftungen bekommen die Aktionen auch noch einen einigermassen glaubhaften Namen. - Das ist zunächst der Boden der Manipulation.
Man bedient sich mit Scheinargumenten und Halbwahrheiten, was den meisten Menschen verborgen bleibt, da ihnen die Materie nicht in Einzelheiten bekannt ist. Leute, die versuchen, das aufzudecken, werden verunglimpft, beschimpft, gemobbt und kommen am Ende in die unglaubwürdige Kiste der Verschwörungstheoretiker.
Ein Manipulator ist darauf angewiesen, weitere Manipulatoren für seine Zielsetzung zu gewinnen. Das können bezahlte Leute sein oder auch Freiwillige, z. B. die Parteimitglieder.
In den Foren findet man auch noch die Kategorie, die freiwillig in die Armee des Manipulators eintreten, ohne Bezahlung, Leute, die sich einfach einer Überzeugung anschliessen. Oftmals sind die Personen noch der Ansicht, eigene Interessen zu verfolgen. - Das fällt in den Foren besonders stark auf.
Ich erinnere mich noch an den Wahlkampf 2005.
Da erhielt ich von der SPD am laufenden Band eMails, die dieses Manipulieren verdeutlichen: HILF MIT DIE SPARKASSEN ZU RETTEN - DIE CDU WILL UNSERE STRASSEN VERKAUFEN - HILF MIT, SIE ZU RETTEN
Der mir das zusandte wollte auch meine Meinung und auch Kritik hören. - Den Wunsch konnte ich ihm erfüllen! - GERNE! - Ich war nicht zu einer Manipulation bereit und das Streuen von Halbwahrheiten blockte bei mir ab!
Wichtig für den Manipulator ist die Propaganda. Oft ist es so: Je krasser die Meldungen sind, je besser werden sie aufgenommen.
So lange, wie man sich in einer UNTERPOSITION wähnt, so lange haben die anderen OBERWASSER. Sie nutzen diesen Umstand meistens sehr geschickt. - Es ist ratsam, immer zu erkennen, was jemand erreichen möchte. - Man drehe den Satz einfach um und stelle die Frage: "Wem nützt das?"
Bei den Ämtern z. B. nicht abwarten und verzögernd brav und untertänig auf Fragen antworten, sondern gleich mit der Tür ins Haus fallen. - Ich musste auch erst einmal durch eine ganz harte Lernphase gehen, die mich krank und hilflos machte, um zu kapieren, wie der Hase läuft.
Ein sichtbar angeknackster Mensch wird ganz schnell zu einer Beute!! - So ist das leider. Wie in der Tierwelt. - Ein verwundetes Tier wird getötet. -
Die Demut muss daheim bleiben. - Mitleid und Verständnis wurde zum grössten Teil abgeschafft. Wer sich diesen Luxus im Berufsleben noch leistet, landet schnell bei Hartz4. - Nicht euer Gegenüber ist der Schuldige, sondern die, die das anordnen! Bitte nie vergessen: Höflich bleiben - aber direkt zum Punkt kommen, ohne Zögern! Egal, wen ihr vor euch habt. -
Ich erinnere an diesem Punkt noch einmal an die Demonstrationen, am 3. Juni 2006 in Berlin, wozu die Gewerkschaften geladen hatten. Da wurden die Demonstranten grundlos von der Polizei vergeprügelt, vertrieben, gestört, wegen angeblich lächerlicher zu grosser Transparente verhaftet!! - Was zeigt uns denn das? - Im Einvernehmen mit den Gewerkschaften wurde dem Volk signalisiert, was es erwarten könnte, wenn man sich gegen den Staat auflehnte. Natürlich wurde dagegen protestiert ........ oh ja und es gab viele Strafanzeigen, wegen Verletzungen seitens der Polizei! -
Es handelte sich ja schliesslich um keine Straftat der Bürger, sondern um ein Recht, das fest im Grundgesetz verankert ist. - Und wie war es in Heiligendamm? Ich mag überhaupt nicht mehr daran denken. - Unsere Regierung fuhr schwere Geschütze gegen Demonstranten auf - wie in einem Krieg!
"VOLK VERGISST JA WIEDER!" - Man verspricht den Bürgern einige Wohltaten und wird dann wieder gewählt. - So läuft es doch! Keiner der Oberen fühlt sich jemals schuldig, alle handeln zu Recht! Alleine diese Dreistigkeit, sich dann noch vor die Bürger zu stellen, müsste alle Leute alarmieren!
Stattdessen erfolgt an dieser Stelle die Resignation der Bürger - sie werden endlos passiv - weil sie spüren, dass sie nichts ändern können!


Hier an dieser Stelle entstehen die entscheidenden Mängel, weshalb die Herrschaften immer so weiter machen werden!. Es gibt keine sichtbare Resonanz ihres Handelns! Eine Weile geschieht nichts und dann spricht keiner mehr darüber.
Und nun komme ich zu dem Punkt des Totschweigens in den Medien und dem Vorenthalten der Informationen, um das Volk entmündigen zu können!
Alle Meldungen erscheinen nur noch zensiert, in Form von vorbereiteten passend zugeschnittenen Nachrichten fürs Volk, die nur Lobeshymnen über die derzeitge Politik verkünden. -
Das ist der wichtigste Vorgang der Manipulierer! Wenn das Volk nichts weiss und nichts hört, kann es auch nicht kritisieren. - Sie bekommen stattdessen leichte Kost im Fernsehen serviert, wie die Heile-Welt-Filme der guten Förster, der guten Tierärzte, der aufopfernden Schwester Fummel, dem Pater als frommer Kriminalist, der listigen Nonne, die alles aufdeckt und alle Kriminalfälle eigenständig löst. Dazu viele Quizz- und Musiksendungen und die Pilcherfilme, wo man spätestens nach 5 Minuten weiss, "wer sich mal kriegt und wer der Gute und der Böse ist". Diese Filme haben alle die gleichen Inhalte.  - Damit kann man das Völkchen schön einschläfern.
Schliesslich sollen sie sich ja auch vermehren! - In fast allen Sendungen werden die Leute schwanger!! - Das nur so zum Einstimmen.
Es gibt viele, viele kleine Helferlein, die dem Manipulator dienlich sind. Beispiele sind doch aus dem Alltag bekannt:
Die Parteienanhänger, die Kirchengänger, die Fans von irgendwelchen Sportvereinen, die Leute, die kostenlose Werbung für Klamotten und andere Produkte machen, die Autofahrer, die ihre Automarke hochjubeln.
Alle haben etwas gemeinsam: Sie glauben, etwas für sich zu tun. Sie denken nicht daran, dass sie nur Spielball von Manipulatoren (Werbung) sind. -
Wir kennen doch noch die Werbung, wo man nach dem Glimmstengel greifen sollte, bevor man an die Decke geht? - Es sollte so wirken, dass man sich etwas Gutes tut, wenn man nach dieser Zigarette greift. - So wirkt das ebenfalls mit anderen Dingen!
Mein Verein - meine Mannschaft - meine Partei - meine Religion ...........! In Wirklichkeit habe ich persönlich nichts davon, ob der Verein auf dem ersten oder dem 10. Platz in der Liga steht, oder? - Es wird aber so vermittelt. Auch eine Religionszugehörigkeit ist völlig egal - es kommt doch immer auf den Charakter der Menschen an.

Man hat die Menschen mit dem Glauben derart manipuliert, dass es Kriege darum gibt - nur weil die Religionsoberhäupter ihre Meinung durchsetzen wollen. -Viele Menschen sind durch die Manipulationen zu gefährlichen Fanatikern geworden. - Am Ende werden alleine diese Leute für aufkommende Straftaten verurteilt, obwohl die Manipulierer die Verursacher ihres Handelns waren. - Wir werden geboren und gelangen gleich in die Ecke der Sünder, die dauernde Bussen auferlegt bekommen - so machen es einige Religionen! "Ihr seid schlechte Menschen - tut, was wir euch befehlen und zwar lebenslang." Bei uns in Deutschland wurde es von der Politik ähnlich aufgezogen. -

Man hat es von den Religionen übernommen:  Jeder, der geboren wird, ist schuldig. Es reicht ein Deutscher zu sein! - Jedem Bürger hängt man die Massenmorde an den Juden an. - Versucht Euch mal dagegen zu wehren. Es ist doch auch völlig unsinnig, einem Menschen, der damals noch nicht gelebt hat, eine Schuld dafür einzuräumen. Natürlich weiss man das, aber man kann so alle Auswirkungen eindämmen! -

Öfter behauptete Unwahrheiten werden zu Gewohnheiten und am Ende als Wahrheiten übernommen! - So leicht gelingen Manipulationen. Achtet mal darauf, was uns derzeit alles um die Ohren gehauen wird. Vom Klimawandel beginnend, über die bösen Mindestlöhne, die bösen Rentner, die den jungen Leuten alles wegnehmen, die schrecklichen Sozialschmarotzer. - Irgendwie kriegt doch jeder sein Fett weg, ausser den Bonzen. Die werden gehegt und gepflegt, wie eine aussterbende Gattung Pflanzen.  - Je unwissender die Menschen sind, um so besser gelingen die Pläne der Manipulierer!
Vielleicht auch noch einmal zur Anpassung der Bürger, die immerzu gefordert wird. - Durch eine Anpassung verliert der Mensch seine eigene Linie und seine Kreativität. Von der Schöpfung wurden die Menschen mit so vielen Genen unterschiedlichster Fähigkeit ausgestattet, dass es auf Dauer doch überhaupt nicht funktionieren kann, an eine Linie angepasst zu werden. Ich denke, dass das nur immer zeitweise möglich sein kann. Der Mensch ist nun einmal ein einmaliges Wesen, was man nicht verallgemeinern kann.
Was möchten die Menschen denn so allgemein? - Wenn man sich umhört, möchten sie etwas glücklich sein. Das verbindet jeder mit anderen Zielen. -Das Glück hat sehr viele Facetten. - Das ist nicht der Lottogewinn, von dem alle träumen. - Man muss auch in der Lage sein, das Glück zu erkennen. -
Dinge, die einem zur Gewohnheit geworden sind, empfindet man schon nicht mehr als Glück, sondern als Selbstverständlichkeit. Ich denke, alle sollten sich einmal neu orientieren. Wahres Glück sind nicht die materiellen Dinge, die man sich kaufen kann, die einem die Werbung suggeriert! -
Lasst Euch nicht weiter manipulieren, gebt denen keine Chancen, handelt klug und versucht zu erkennen, um was es geht. - Nichts geschieht in der Politik so, wie es geschrieben steht. Es ist sehr schwierig geworden, das zu erkennen. -

Wenn ihr den Schlüssel aber dafür gefunden habt, eröffnet Euch das Leben auch andere Seiten. - Vielleicht verstehen einige von euch meine Zeilen. - Dann hätte ich mein Ziel erreicht! - Halte dich nicht an einem Mindestlöhnchen fest. Bekämpfe das Ganze und finde dich nicht mit Almosen ab! -Sehr viele Dinge laufen so ab, wie sie kritisiert werden, weil die Betroffenen keinerlei Widerstand zeigen - bzw. man sie sehr schnell einschüchtern kann. - Liefert ihnen passende Gegenargumente und die Sache sieht ganz anders aus! Informiert Euch doch über Eure Rechte. - Das Internet stellt alles zur Verfügung. Man muss sich nur kümmern!

DU BIST WICHTIG _ VERKAUFE DEINE ARBEITSKRAFT WIE EINE WARE! - Schliesslich will man mit Deiner Arbeitskraft Gewinne erwirtschaften. Derzeit wird mit der Angst spekuliert - um die Arbeitskräfte willig zu machen. - Massenentlassungen lösen eine sichtbare Panik aus. Diese Schwäche wird benutzt! Erhaltet Euch Euer Selbstwertgefühl. Die brauchen Euch genau so - wie Ihr sie benötigt! - (ich meine jetzt die grossen Konzerne)

Aber es gibt Grenzen für alles. Zieht Ihr die nicht, werdet Ihr Sklaven an Eurem Arbeitsplatz sein! -

BIS HIERHIN UND NICHT WEITER - sollte die Devise sein!


Immer angepasst - in Schweigen hüllen - die Augen vor allem Unrecht verschliessen - möglichst wegschauen, wenn es einen nicht selber betrifft - es könnte ja sonst Ärger geben!   - Was kümmern mich die anderen?- Das ist die schlimmste deutsche Krankheit.

Von ganz oben können die dicksten und gemeinsten Vorschriften kommen. - Das wird alles geschluckt - selbst wenn es die Familie zerstört. - Aber wehe, der Nachbar macht die Musik mal etwas lauter oder die Kinder laufen übermütig oft herum. - Dann wird "wilder Mann" gespielt, obwohl das alles nicht so störend ist, wie der Lärm, der von der Strasse kommt. - Ist das Hartz 4 - Geld  schon alle, obwohl noch ganz viel Monat kommt, dann bekommt nicht das Amt die Schuld, nicht die Politik - sondern die Hausfrau, die nicht mit dem Geld umgehen kann!

Ich habe das wirklich mehr als oft erlebt, dass es so abläuft. - Die wahren Übeltäter kommen immer davon. An die trauen sich die Massen nicht heran!

Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

Martin Niemoeller

Als die Hetzereien auf die Arbeitslosen begann, habe ich geschwiegen. - Ich war ja nicht arbeitslos.
Als die Hetzereien auf die Ausländer begann, habe ich geschwiegen. - Es betraf mich ja nicht.
Als gegen die Jugend gehetzt wurde, schwieg ich. - Es betraf mich ja nicht.
Als gegen die Raucher gehetzt wurde, schwieg ich. - Mich betraf es ja nicht.
Als gegen die Dicken gehetzt wurde ..................
Als gegen die Rentner gehetzt wurde .................
Als gegen die Ärzte gehetzt wurde ..................
Als gegen die 1 Euro-Jobber gehetzt wurde, weil sie saufen und faul sind, ............
Als gegen die Nachbarn gehetzt wurde, weil sie arm sind, ............
Als die Schüler in den Schulen diskriminiert wurden, weil ihre Eltern arbeitslos sind, ............
Als der Schaeuble das Ausspionieren der Buerger verlangte, ...............
Als der Verteidigungsminister unsere Soldaten in Kriegsabenteuer schickte, ..............
Als Frau Merkel die Machenschaften des USA Präsidenten deckte, .............

Man schweigt zu Allem - weil es einen nicht betrifft. - Es ist die Gleichgültigkeit, die alles dulden lässt! - Nur die Meldungen der Medien über zehntausende Tote erschüttern noch. Aber das ist ja so weit weg. - Es betrifft mich ja nicht und nicht meine Familie. - Keiner fühlt sich mehr für einen Anderen verantwortlich. - Das ist eine traurige Bilanz!

 


 

 

Die Zahl ist gigantisch: 5 936 825 000 – also knapp sechs Milliarden Euro gibt allein der Bund im nächsten Jahr für die Altersversorgung von Beamten, Soldaten, Richtern, Ministern und Staatssekretären aus. Das geht aus dem druckfrischen Entwurf des Bundeshaushaltes 2009 hervor.

Dazu kommen die Pensionen der ehemaligen Bahn- und Postbeamten von 11 Milliarden Euro plus 19 Milliarden bei Ländern und Kommunen. Zusammen also rund 36 Milliarden Euro.

Ich will hiermit aber keine Vorwürfe an die Beamten richten, sondern nur die Fakten beschreiben. - Die Beamten haben sich das ja nicht ausgesucht. Einige Oberbeamte haben es für sie so geschaffen. - Ich denke, dass man behaupten kann, dass es so nicht mehr weiter geht! Es ist lediglich noch ein Herumprobieren der Regierenden, damit nicht alles zusammen fällt. - Für heute habe ich wieder genügend geschrieben. Das muss man erst mal wieder verdauen.

 

 



 

Gedanken an einen verstorbenen Freund


Morgen, am 30. 11. ist es ein Jahr her, dass ein lieber Freund von mir, den ich zuvor persönlich kennenlernen durfte, verstarb. Er stürzte sehr unglücklich eine ganz steile Treppe hinunter. - Viele kennen ihn unter dem Namen "Günter Wild" - in den sozialen Foren auch als "allegro".
Im Juni/Juli 2007 hatte Günter mit seiner Frau bei uns Urlaub gemacht. Ich durfte die beiden näher kennenlernen. Sie waren die gleichen Personen, wie Günter das auch öffentlich im Internet darstellte.
Wo Not am Mann war, half Günter mit seiner Frau. Er scheute nicht davor zurück 1.200 km zu fahren, (hin und zurück) um vor Ort Hilfe zu leisten. Er nahm auch Umwege in kauf, um anderen ebenfalls eine Hilfsmöglichkeit zukommen zu lassen und sei es nur um die Präsenz in bestimmten Situationen.
Bei einer solchen Gelegenheit war ich gemeinsam mit dem Ehepaar Wild im Harz, wo ein Richter und eine staatlich eingesetzte Ärztin beurteilen sollten, ob ein Arbeitsloser in die Psychiatrie eingewiesen werden sollte.
Es ging um die Heizkosten eines "Hartzers". Der Mann musste in einem Badezimmer leben und den kleinen Raum beheizen, weil ihm andere Mittel nicht gewährt wurden. Da sein bezahltes und schuldenfreies Haus 13 - 15 qm zu gross für ihn alleine seien, sollte es behördlicherseits zwangsversteigert werden. Nebenbei bemerkt, konnte er die Räumlichkeiten überhaupt nicht nutzen, da das Dach auch nicht mehr ganz dicht war und im Winter ohnehin nicht geheizt werden konnte. Von den damals 345 Euro im Monat konnte er bestimmt sein Haus nicht noch instandsetzen.
Dabei wollte der Mann nichts anderes als einen ordentlich nach Tarif bezahlten Arbeitsplatz haben. - Man setzte den Mann mit unmenschlichen Mitteln derartig unter Druck, dass er in öffentlichen Foren und eigenem Blog die gesamte Korrespondenz zwischen den Behörden und ihm veröffentlichte. - Als dann die Hundesteuer für seinen treuen Hund gezahlt werden sollte, weigerte er sich mit dem Argument, dass in dem Hartz4-Unterhalt nichts für eine Hundesteuer vorgesehen sei! - Die Aufforderung kam, dass er seinen 12 Jahre alten Schäferhund - sein treuester Begleiter - abschaffen sollte.
Ich hatte das damals wirklich sehr aufmerksam verfolgt. Der Gute wurde den Behörden zu aufsässig. Es ging am Ende nur noch darum, dem Sozialabhängigen die Macht, die man über ihn hatte, zu präsentieren. - Nur Rüdiger meinte, dass er nichts zu verlieren hätte. - Das, was er jetzt führte, sei für ihn kein lohnenswertes Leben mehr. Er beschloss in einen Hungerstreik zu treten. Unter Zuhilfenahme der Medien - NDR - SAT1 - RTL präsentierte er seine Hilflosigkeit.
Was machten die Sender daraus? - Eine winzig kleine Reportage - wo dieser Rüdiger auch noch als Querulant dargestellt wurde - der sich grundlos gegen die Behörden auflehnte. - 2006 - 2007 war ja die Hochsaison - wo man Arbeitslose in allen Reportagen als faules Übel ächtete! Sie sollten beim restlichen Volk keine Unterstützung finden und als faule Staatsschmarotzer abgestempelt werden.
Ich schäme mich heute noch für meine Mitmenschen, die dem Rüdiger wenig Unterstützung entgegenbrachten. Im Gegenteil - die Kampagnen gegen die Arbeitslosen zeigten Wirkung! Es war einfacher für die Leute, sich dem Tenor der Medien anzuschliessen. Am Ende wetterten sogar selbst die Hartzer gegen ihn! -
Aber der Rüdiger setzte alles auf eine Karte und schrieb den Behörden einen Brief, den er auch im Internet - in seinem Blog - veröffentlichte.
Ich verlasse nur als Leiche mein Heim. - Von meinem Hund trenne ich mich auf keinen Fall. - Ich verlange einen Arbeitsplatz. - Dieses Leben bin ich leid.  
Frist:  29. Juni 2007 - Wenn diese Punkte nicht bis dahin geklärt sind, werde ich mich am Kamin auf meinem Dachboden aufhängen. Zeitpunkt war genannt.
Danach erhielt der Rüdiger ein Schreiben, dass ein Richter und eine Amtsärztin am 28. Juni zur Prüfung seiner Situation in seinem Haus erscheinen würden, um evtl. eine Einweisung in eine Psychiatrie vorzunehmen. - Rüdiger sagte nicht gross was, forderte auch keinen mehr auf, ihm zur Seite zu stehen. Er war fest zum Handeln entschlossen. -
Günter Wild, seine Frau und ich fuhren deshalb in den Harz - um bei der Begutachtung anwesend zu sein. - Wir klärten den Richter über die Vorgänge auf, der keinerlei Ahnung hatte, was da vorgefallen war. Ihm stellte es sich zuvor so dar, dass da ein lebensmüder Psychopath eingewiesen werden müsste. - Nun muss ich sagen, dass dieser Richter ja nur die Aufgabe hatte, Personen, die sich selbst gefährden, einzusacken. - Er musste aber feststellen, dass dieser Rüdiger ansonsten ein sehr intelligenter und vernünftiger Mann war. Dazu war er erstaunt, dass wir so selbstlos handelten und ihm beistanden. Schliesslich stammte Günter aus Karlsruhe und ich aus NRW.


Letztendlich erreichten wir gemeinsam, dass der Richter noch einmal versuchen wollte, Rüdigers Situation zu verbessern. Bis dahin sollte er aber nichts mehr von einem Selbstmord erwähnen. - In den nächsten 2 Wochen wurde ein neuer Termin mit den Behörden angesetzt. - Rüdiger bekam danach einen Job, als Hausmeister in einer Schule, wo er Reparaturen vornahm und mit den Schülern am Computer arbeitete. Er fertigte mit den Schülern auch eine eigene Homepage an. - In der Zeit blühte Rüdiger direkt auf. Er wurde ja ordentlich bezahlt, kam mittags gegen 14 Uhr heim und konnte sich zudem noch mit seinen Hund beschäftigen! Die gesamte Lehrerschaft an der Schule, sowie die Schüler wollten sich für sein Dortbleiben einsetzen. Sie mochten den Rüdiger wohl und würdigten auch seine Leistungen, die er vollbrachte.
Leider war der Traum nach einem halben Jahr schon wieder beendet. Man hatte kein Geld mehr dafür. - Stattdessen musste man ihm Hartz4 Unterstützung zahlen!! - Alles begann wieder von vorne.
Aber in diesen Kreisen rechnet man ja völlig anders. - Hartz4 kommt aus der Bundeskasse - während der Hausmeister der Schule aus der Stadt-, Kreis- oder Landeskasse bezahlt wird. - Vergleichsweise mit den Einnahmen einer Familie, wo Vater, Mutter und Kinder eigene Kassen besitzen und jedem eigentlich egal ist, was der andere zahlen muss, so lange wie man nicht selber dafür einstehen muss.
Bei dem letzten Termin - so Mitte Juli etwa - fuhr Günter Wild von Karlsruhe aus wieder mal in den Harz, nahm noch einen Umweg mit in kauf, um einen anderen Mann, der dabei sein wollte, mitzunehmen. - Die Verhandlung vor Gericht erfolgte und Günter fuhr danach wie selbstverständlich wieder nach Karlsruhe zurück, weil er ja arbeiten musste. - Er und seine Frau waren nicht einmal arbeitslos, setzten sich aber trotzdem für die Leute ein.
Es folgten wieder erneute Schikanen der Behörden. - Anfang 2008 siedelte Rüdiger dann nach Österreich über, wo er eine Bekannte hatte. Dort fand er Arbeit, mehr als er bewältigen kann. Schön ist, dass er seinen Hund sogar zum Arbeitsplatz mitnehmen darf. - Er will sich ganz einfach beweisen. - Sein jetziger Chef wollte weder ein Zeugnis von ihm sehen, noch sonst etwas, was hier in Deutschland die erste Voraussetzung für eine Bewerbung für einen Job gewesen wäre. - Man kannte die deutschen Vorgehensweisen - die man dort ablehnte. Entscheidend sind die Resultate der Arbeit, die geleistet werden und keine Zeugnisse von irgendwem und irgendwann.
Hier bei uns im Lande war der Rüdiger praktisch zu alt für einen Arbeitsplatz, weil über 50 und sollte deshalb umsonst bzw. einen 1-Euro-Job ausüben. In Österreich spielte das keine Rolle. Dort kann und darf er arbeiten und wird auch noch vernünftig entlohnt! - Irre was hier im Lande abläuft! -
Hin und wieder erhalte ich von Rüdiger noch eine eMail aus dem schönen Wien, wo er jetzt daheim ist. - Ein wahrer Albtraum - was der Mann hinter sich hat und nur - weil er sich den Behörden nicht so einfach beugen wollte.

Weshalb ich das alles ausgepackt habe, galt ja nur dem Günter Wild, der morgen vor einem Jahr verstorben ist. - Man darf den Günter nicht vergessen! Er war ein sehr wertvoller Mensch.

 

Du solltest deine Hoffnungen
nicht vor der Zeit begraben;
selbst Glatzköpfe können noch
eine Glückssträhne haben.

 

Liebe deutsche Trauergemeinde,



grämt Euch nicht, dass ein grosser Hoffnungsträger von uns gegangen ist.

Eine Wiederauferstehung könnte es in zwei Jahren geben.



Der Ball ist weiterhin rund und auch die Stadien werden wieder mit Leben gefüllt werden.

Packt Eure Fähnchen gut ein, legt Eure Kostüme dazu und bewahrt sie für ein anderes Ereignis auf.

Gönnt dem Ereignis den Frieden.

Die Beisetzung findet am Sonntag, den 1. Juli 2012 in Kiew - in der Ukraine statt.



Wir gedenken dem grossen Hoffnungsträger und vergessen ihn nicht.



Die Gemeinschaft aller Trauernden:

Die Fans,
die Clubs,
die Wirtschaft,
die Politik,
die Löws

und ein wenig auch ich.

 

Ruhe in Frieden

 

Frau Oberwichtig lobt das deutsche Volk

Braves deutsches Volk, wir haben ja als oberstes Ziel die Verschlankung unseres Staates vorgesehen. Darum lassen wir die Gesetzentwürfe und unsere Reden jetzt immer gleich von den Lobbyisten schreiben. Das erspart uns unangenehme und langwierige Auseinandersetzungen und viel Zeit. Wir nicken die Vorschläge im Bundestag nur noch ab und haben dadurch viel Zeit für andere Aufgaben.

Und was unsere Reden betrifft bitte ich um Verständnis:

Wir sitzen hier auf Posten, von denen wir doch überhaupt keine Ahnung haben. Die Reden lassen wir dann auch gleich mitschreiben. Dann braucht man sich nicht blamieren. - Noch schöner ist allerdings, dass wir auch noch Parteispenden dafür bekommen. - Eine wirklich grossartige Entwicklung! - Habt Ihr noch nicht gross von gehört?

Wichtig ist nur noch, dass alles positiv verläuft. Glaubt daran, dass der Aufschwung da ist. Nach Euro-Einführung sprachen alle Leute von einem Teuro. Das war aber nur eine gefühlte Wahrnehmung. Wenn von steigender Armut die Rede ist, dann handelt es sich natürlich nur um eine gefühlte Armut. - Deutschland ist ein reiches Land! Da sind die Bürger doch nicht arm. - Sie fühlen sich vielleicht nur arm, weil sie nicht 3 x im Jahr in Urlaub fliegen können. - Armut gibt es unter mir nicht! - Es sei denn, manche Leute wollen gerne arm sein. Dann müssen wir das hinnehmen.

Wir sind ja ein demokratischer Staat. - Ich lasse meine Minister jetzt mal hier wurschteln, weil ich mich höheren Aufgaben widmen muss. - EUROPA - Mal schauen, was die daraus machen. Ist ohnehin keine angenehme Tätigkeit, ständig kürzen und streiten.

Ausserdem habe ich sehr grossen Nachholbedarf, was das Reisen ins Ausland betrifft.  Das konnte man ja in der DDR nicht so ohne weiteres.

 


Grundgesetzänderung - Soldaten bald im Inneren?

 

http://www.n-tv.de/1032975.html?041020081755


In der Großen Koalition zeichnet sich eine Einigung zum Anti-Terror-Einsatz der Bundeswehr im Inland ab. Dafür soll Artikel 35 des Grundgesetzes geändert werden, bestätigte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums.

Demnach sollen die Streitkräfte im Rahmen der Amtshilfe zur Abwendung außergewöhnlicher Unglücksfälle auch militärische Mittel einsetzen können. Dem Einsatz von Abfangjägern gegen ein nur mit Terroristen besetztes Flugzeug etwa wäre der verfassungsmäßige Weg eröffnet. Eine Einigung könnten Union und SPD bereits im Koalitionsausschuss an diesem Sonntag erzielen.

Mit der Änderung soll eine Sicherheitslücke angesichts der terroristischen Bedrohung nach den Anschlägen in den USA vom 11. September 2001 geschlossen werden. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hatte eine weitergehende Grundgesetzänderung mit einer Neudefinition des Kriegsfalles angestrebt, um die Bundeswehr grundsätzlich im Terrorfall im Inneren einsetzen zu können.

Die SPD bestand auf einer eingeschränkten Lösung. Nach bisherigem Recht kann die Bundeswehr nicht mit ihren militärischen Kapazitäten für die Abwehr eines Terrorangriffs zur Hilfe gerufen werden.



Ahnt Ihr jetzt, weshalb eine neue Terrorismuskampagne in Szene gesetzt wurde? - Alles bleibt ruhig, alles schweigt! Mit dem heutigen Tage werden der Verteidiger Jung und sein Komplize, der Oberschnüffler Schäuble ihr Vorhaben vollenden und den Boden für eine Diktatur bereiten und noch mehr .............. !   Ein Ereignis fehlt noch, was allerdings durch die Geheimdienste schnell besorgt werden kann. - Vielleicht ziehen die westlichen Staatschefs schon Lose, wer für den Anlass zuständig ist. - Weiss man`s?



 

 

Eines habe ich erst einmal vorab daraus entnommen, was mir in dem Umfang nicht bekannt war:

Die EU Laender haben sich auf eine "harmonisierte Statistik" des Arbeitsmarktes geeinigt. - Was das bedeutet, erleben wir von Monat zu Monat aufs Neue. Man umjubelt Zahlen, die ueberhaupt nichts mit der Realitaet zu tun haben. Die internationale Arbeitsorganisation ILO gibt den Ton an.

Seit 2008 werden alle Arbeitslosen, denen innerhalb eines Jahres kein sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplatz zugewiesen werden kann, aus der Statitik verbannt. Es gibt sie dann einfach nicht mehr!

In den USA werden die Arbeitslosenzahlen so verfasst, dass jeden Monat 50.000 Menschen telefonisch gefragt werden: "Haben Sie Ihren Job verloren?" "Sind Sie arbeitslos?" "Haben Sie aktiv nach einer neuen Arbeit gesucht?" Wer auf diese Fragen mit einem "JA" antwortet, wird nicht mehr als Arbeitsloser gezaehlt.
Nun aber zur EU und somit zu Taeuschland:

Die Angaben beruhen auf eine Stichprobenbefragung innerhalb der Bevoelkerung und man registriert die Person schon dann nicht mehr, wenn sie auch nur ein Wochenende mal gearbeitet hat. - Daher stimmen diese Ergebnisse nie mit den tatsaechlichen Arbeitslosenzahlen ueberein. Etwa die Haelfte aller Personen fallen der Statistik zum Opfer. - Aber wen interessiert das denn schon? Unsere Medien uebernehmen die geschoenten Zahlen und uebertragen diese angeblichen ERFOLGE der Politiker dann bis in die letzten Winkel jeder Wohnung! Schaemen sollten die sich. Das ist regelrechter Betrug. -
Hier müsst Ihr nachlesen. Hättet Ihr das gedacht??


Hier gibt es die Angaben zu lesen

 

Das Berichtssystem „ILO-Arbeitsmarktstatistik“ einen Seite steht die Erwerbstätigenrechnung (ETR) , die über ihre Verknüpfung mit den VGR auch direkt in das Europäische System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen 1995 (ESVG) eingebunden ist. Diese Säule des Berichtssystems liefert die Daten zur Erwerbstätigkeit nach international vergleichbaren Kriterien. Die monatliche Schätzung der Zahl der Erwerbstätigen basiert derzeit auf 48 Datenquellen und folgt dabei dem Ansatz der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen, alle verfügbaren Datenquellen zu nutzen, um so eine möglichst gute Schätzung erzielen zu können.16 Die Ergebnisse aus der monatlichen Telefonerhebung zum ILO-Erwerbsstatus der Bevölkerung (im folgenden ILO-Telefonerhebung) fließen in die Schätzungen der Erwerbstätigenrechnung ebenfalls ein. Diese Datenquelle wird zweite Säule liefert die ILO-Telefonerhebung die Daten zur Erwerbslosigkeit nach dem Labour-Force Konzept. Diese zweite Säule hat Interimscharakter. Es ist vorgesehen, als Quelle für die monatlichen Daten zur Erwerbslosigkeit zukünftig von der telefonischen Erhebung auf monatliche Schnellauswertungen des kontinuierlich durchgeführten Mikrozensus umzusteigen.
Die monatliche ILO-Telefonerhebung Rotierendes Panel mit sechsmaliger Befragung wird — im Anschluss an eine 18-monatige Pilotphase — seit September 2004 vom Statistischen Bundesamt in Zusammenarbeit mit dem LINK Institut für Markt- und Sozialforschung (Frankfurt am Main) unter dem Namen „Arbeitsmarkt in Deutschland“ durchgeführt. Die Erhebung basiert auf der Erwerbsstatistikverordnung (ErwerbStatV).

 

Beginnend mit dem Berichtsmonat Januar 2005 werden die Ergebnisse veröffentlicht. die ILO-Telefonerhebung gilt als Grundgesamtheit entsprechend den einschlägigen Verordnungen für die EU-Arbeitskräfteerhebungen die Bevölkerung in Privathaushalten im Alter von 15 bis 74 Jahren.19 Der Stichprobenumfang beträgt 30.000 realisierte Interviews pro Monat. Ziel der Erhebung ist neben der Ermittlung der absoluten Zahl der Erwerbslosen sowie der Erwerbslosenquote auch deren monatliche Veränderungen. Die Erwerbslosenquote ergibt sich innerhalb des Berichtssystems „ILO-Arbeitsmarktstatistik“ aus der Kombination mit der beiden Säulen ILO-Telefonerhebung und Erwerbstätigenrechnung. Um die monatliche Veränderung der Zahl der Erwerbslosen mit einem möglichst geringen Standardfehler messen zu können, wurde die ILO-Telefonerhebung als rotierendes Panel mit einer sechsmaligen Befragung und einer monatlichen Nettoüberlappung von mindestens 70% konzipiert.
Rotierendes Panel mit einer sechsmaligen Befragung und einer monatlichen Nettoüberlappung von mindestens 70% konzipiert.

1 Monat 2 Monat 3 Monat 4 Monat 5 Monat 6 Monat 7 Monat 8 dem in Abbildung 4 dargestellten Rotationsschema scheidet Monat für Monat ein Sechstel der Befragten aus der Erhebung aus – beim Übergang von Monat 1 auf Monat 2 ist dies z. B. das Rotationssechstel „A“ – und wird durch neue, zufällig ausgewählte Personen ersetzt. Im Monat 2 ist dies das Rotationssechstel „G“. Dieses Rotationssechstel wird im Anschluss bis zum Monat 7 insgesamt sechsmal befragt, bevor es im Übergang zum Monat 8 durch das Rotationssechstel „N“ ersetzt wird. Periodizität der Erhebung und der zeitnahen Veröffentlichung der Ergebnisse kommen persönliche oder schriftliche Befragungen, wie sie bspw. beim Mikrozensus verwendet werden, als Erhebungsmethoden nicht in Frage. Einzig das Verfahren der computerunterstützten telefonischen Befragung (Computer Assisted Telephone Interviewing, CATI) kann das enge „Zeitfenster“ zwischen Datenerhebung und Ergebnisveröffentlichung einhalten.

 

Grundgesamtheit der ILO-Telefonerhebung besteht aus der Bevölkerung in Deutschland im Alter von 15 bis 74 Jahren. Im Hinblick auf die Stichprobenziehung ist die entscheidende Frage, ob mit Hilfe einer telefonischen Befragung gewährleistet ist, dass die angestrebte Grundgesamtheit auch tatsächlich erreicht wird.

 

Außerdem ist es erforderlich, dass für jede Person die Ziehungswahrscheinlichkeit angebbar ist. Idealfall liegt für die Stichprobenziehung eine vollständige Liste aller Festnetztelefonnummern zur Verfügung, aus der dann in einem Zufallsprozess die Stichprobe gezogen würde. Dies ist aber in Deutschland seit dem Ende der Eintragungspflicht nicht mehr der Fall. Mittlerweile sind mehr als ein Viertel aller Telefonnummern nicht mehr in den amtlichen Fernsprechverzeichnissen eingetragen. Eine Stichprobenziehung über zufällig erzeugte Ziffernfolgen (random-digit-dialing) kommt aus Effizienzgründen ebenfalls nicht in Frage, da bei diesem Vorgehen wegen der vergleichsweise geringen Nummerndichte die Trefferquote sehr gering wäre und zudem kürzere Telefonnummern eine höhere Auswahlwahrscheinlichkeit hätten als längere, wodurch das Prinzip der Zufälligkeit der Auswahl verletzt würde.

 



Ist ein schon etwas älterer Artikel. Aber daran seht Ihr, wie alles zustande kommt!

Nachdenkseiten

Man kann es garnicht oft genug schreiben, was Expertenaussagen wert sind. -
Es wird nur peinlich für sie, wenn ihre Aussagen an die Öffentlichkeit kommen und sie der Lüge überführt werden. -
Es geht um den Professor Raffelhüschen von der Neuen Sozialen Marktwirtschaft INSM.
Dieser Herr wurde von der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in die 26-köpfige Ruehrup-Kommission berufen:

Das ist ein Beitrag der NachDenkSeiten, den ich mal so hier hereinsetzen möchte.  Doch hier der Link dazu:


Prof. Raffelhueschen

Zunaechst Prof. Raffelhüschen vor Vertretern privater Versicherungen:


"Die Rente ist sicher - sag ich Ihnen ganz unverblümt. (Gelächter unter den Versicherungsvertretern.) Die Rente ist sicher, nur hat kein Mensch mitgekriegt, dass wir aus der Rente schon längst eine Basisrente gemacht haben. Das ist alles schon passiert.


Wir sind runter gegangen durch den Nachhaltigkeitsfaktor und durch die modifizierte Bruttolohnanpassung. Diese beiden Dinge sind schon längst gelaufen, ja, waren im Grunde genommen nichts anderes als die grösste Rentenkuerzung, die es in Deutschland jemals gegeben hat.


Aus dem Nachhaltigkeitsproblem der Rentenversicherung ist quasi ein Altersvorsorgeproblem der Bevölkerung geworden.


So, das müssen wir denen erzählen! Also, ich lieber nicht, ich hab genug Drohbriefe gekriegt! Kein Bock mehr, irgendwie. Aber Sie müssen das, das ist Ihr Job!"



Ganz andern Prof. Raffelhüschen im TV-Interview:

"Wir machen gar keine Rentenkürzung. Wir haben auch noch nie eine Rentenküerzung beschlossen. Was tatsächlich passiert, ist, dass die Rentensteigerungen in der Zukunft gebremst werden durch mehrere demographische Faktoren. Das führt dann dazu, dass die Rente des Jahres - sagen wir mal 2035 - etwa bei einer Grössenordnung liegt, die so bei 40% des Bruttolohns sein wird. Das heisst, wir haben immer noch eine Rente, die höher ist, als die Rente von heute."



Daran kann man sehr schön erkennen, wie es um die Wahrheit bestellt ist. - Eigentlich doch peinlich, wenn so etwas durchsickert, oder? Was ist das ein irrer Haufen. Lügen, lügen und nochmals lügen - den kleinen Leuten das Geld aus der Tasche ziehen und sie dabei noch anlächeln! - Hauptsache die Gewinne stimmen! -

 

Noch ein Drecksperte

Mir fällt immer wieder der Experte auf, der auch im Zusammenhang mit der Rente immer genannt wird. "Straubhaar ist Botschafter der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft", (INSM) heisst es bei wikipedia! - So schliesst sich der Kreis. Auch Oswald Metzger - der Marktschreier - gehört diesem Clan an.
Ein Ausspruch von Professor Straubhaar - weshalb WIR diese Reformen nicht annehmen wollen:

"Wir müssen heute auf Spass verzichten, damit es sich morgen lohnt! - Es ist menschlich, im alten Trott zu verharren! - Wir lieben die Gegenwart mehr als die Zukunft! - Wir leiden unter Veränderungsaengsten, Trennungsschmerzen und verhalten uns deshalb so irrational!"


Der Typ meint, uns beurteilen zu können!



 

 

 

Frau Oberwichtig und die gefrässigen Inder

19. April 2008:

Ahaaa, Frau Oberwichtig hat gesprochen. "In Indien nehmen inzwischen rund 300 Millionen Menschen eine zweite Mahlzeit am Tag ein, sagte Merkel. Wenn die plötzlich doppelt soviel Nahrungsmittel verbrauchen, als sie das früher gemacht haben und dann auch noch 100 Millionen Chinesen beginnen Milch zu trinken, dann verzerren sich natürlich unsere gesamten Milchquoten und vieles andere", sagte die weise Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Frau Oberwichtig erklaert die Verteuerung der Lebensmittel

Meine Güte, zuerst saufen uns die Chinesen unsere Milch weg, essen unser Fleisch und nun wagen sich die Inder auch noch zwei Mahlzeiten täglich zu essen. Wo soll das noch hinführen? - Wenn jetzt auch noch die Afrikaner gefrässig werden und sich nicht mehr mit ein paar Reiskörnern zufrieden geben, was dann?
*satire aus* Das sollte die Erklärung für die Nahrungsmittel-Teuerungs-Welle sein.

 

 

 

 

 

Kommentare   

0 #1 E-Zigarette 2017-06-12 11:42
Toller Artikel, gefällt mir gut. Ich habe diesen auf FB geteilt und manche Likes dafür bekommen.
Weiter so!
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de