NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Ich habe die telefonische Genehmigung von Rainer Weigt erhalten, seine Gedichte kopieren und bei mir veröffentlichen zu dürfen. Nun sollt Ihr auch einmal lesen, was dieser Mann noch so schreibt. Eigentlich ist es egal, wo die Menschen leben und wie ihre Organisation heisst. Man merkt, dass alle sich das gleiche wünschen. Schaut vielleicht mal dort vorbei. Rainer ist seit Jahren ein aktiver Kämpfer. Hier gehts entlang:

http://www.soziale-bewegung-land-brandenburg.de/index.php?name=News&catid=&topic=4

Fasching feiern 2014

Der Karneval ist hierzuland,

meist als recht unbeschwert bekannt.

So manche feiern frisch und froh,

Frau Merkels Raute… weiter so.

Die GroKo ist bestätigt worden,

ja das erfreut der Herrscher Horden.

Sie bleiben weiter abgehoben,

Probleme lösen bleibt verschoben.

Ja fröhlich feiern lässt sichs leicht,

wenn man im Leben „viel“ erreicht.

Doch dabei wird gewissentlich vergessen,

ein Drittel Bürger haben abgegessen.

Sie rackern meist besonders hart,

doch an dem Lohn wird viel gespart.

Wer aber erstmal rausgedrängt,

der bleibt für immer abgehängt.

Im Bundestag wurde früher kontrovers diskutiert.

Bei der GroKo geht es dagegen wie geschmiert.

Regierungsgeschwafel ist der vorherrschende Ton.

Nur wenig Redezeit bleibt für die Opposition.

Mindestlohn in drei Jahren vielleicht,

hat insbesonders nicht gereicht.

Energiewende bremsen für und durch Konzerne.

Da bleibt die Wende noch sehr ferne.

Der Steuerbauch bleibt auch bestehen,

eine Reform ist nicht vorgesehen.

Ein Lohnzuschlag beim kleinen Mann,

bleibt damit weggesteuert dann.

So geht es weiter wie bisher.

Wer wenig hat, der hat es schwer.

Nach oben wird weiter umverteilt,

weil keiner da ist, der das heilt.

Wer diese Richtung ändern will,

der bleibe nicht im Sessel still.

Drum ruf ich lasst alle Streiterein.

Gemeinsam besonnen handeln bringt Siege ein.

Rainer Weigt 01.01..2014  Toll gemacht Rainer - Christel

 

Großer Koalitionsschacher

Die Schwarzen haben es gebracht,

sie bleiben weiter an der Macht.

Sie wollen den Superreichen nützen,

indem sie deren Reichtum schützen.

Alle Parteien klangen sehr sozial.

Wer meinte es Ernst? Nun rate mal.

Die Schwarzen sagen es gäbe reichlich Steuergeld,

obwohl es doch bei Allem fehlt.

Familien, Gesundheit, Infrastruktur und Bildung,

kommen ohne mehr Geld niemals in Schwung.

Soziales, Rente zum Leben und andere Sachen,

Ohne viel mehr Geld ist nichts zu machen.

Die CSU erzwingt eine Maut,

dafür werden weniger Kitas gebaut.

Rentenreform kommt auch nicht zum Ziel,

weil jeder ganz etwas anderes will.

Die CDU stellt sich beim Mindestlohn quer.

Im Osten weniger, dafür im Westen wenig mehr.

Jetzt flächendeckend 8,50 € Mindestlohn,

steht in sehr fernen Sternen schon.

Ungleiche Schulbildung in deutschen Ländern,

auch da wird sich nichts zum Guten ändern.

Man schachert weiter um Posten und Macht,

nur an das Volk wird nicht gedacht.

Lobbyisten bekämpfen Gesetzesvorlagen schon.

Fam. Quant zahlte an Schwarz/Gelb den Lohn.

Eine Reichensteuer wird es mit der CDU nicht geben,

dafür Löhne die nicht reichen zum Leben.

Die Mächtigen werden dem Volke nichts schenken,

auch wenn jetzt viele an Weihnachten denken.

Unseren Unmut müssen wir ganz deutlich zeigen,

dann wird sich Fortuna auch uns zuneigen.

Die Umverteilung nach oben muss sich ändern,

nicht nur in unseren deutschen Ländern.

Solidarisch gemeinsam unser Gewicht einbringen,

nur so wird Wohlstand für alle gelingen.

Rainer Weigt 13.11.13

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de