NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

 

 

Eine Satire

Die CO² Sünder

 


 

Meldungen aus Absurdistan:

In einer Nacht- und Nebelaktion verabschiedeten die Politiker ein tollkühnes Gesetz, welches in der EU von den entsorgten Politikern aller europäischen Staaten in sehr vielen Stunden ausgebrütet wurde. Beteiligt waren der frühere bayrische Lederhosenkönig Stoiber und der ehemalige Ministerpräsident Oettinger.

 


 

Wie immer, geht Absurdistan als Vorreiter voran und verabschiedet dieses Gesetz, was im Nachhinein noch im Einzelnen beschrieben wird.

 


 

Man ging auch von den Überlegungen aus, ob man nicht kurzfristig irgendeine Weltmeisterschaft aus dem Hut zaubern könnte, damit die Bürger etwas von dem Geschehen abgelenkt würden. Stattdessen will man allerdings Meldungen über den FC Bayern etwas stärker in den Jubelmedien verkünden. Ja, man denkt auch an zwei weitere Bundesliga-Vereine, womit das Volk rund um die Uhr besudelt werden soll. Die Namen wurden noch nicht bekannt, aber die Medien wurden schon einmal angewiesen, die Bürger intensiv einzustimmen.

 


 

Man wird sich finanziell erkenntlich zeigen!

 

 

 

 


 

Zum neuen Gesetz:

 


 

Bürger dürfen nur noch alle 30 Sekunden Luft holen und die schädliche (Gift) Atemluft ausatmen.
Ziel der EU ist, das Atmen der Bürger bis auf pro Minute auszudehnen. Hierfür gilt eine Frist bis 2012.
Zweiflern sei vorab geraten, sich an den Unterwasser Praktiken der Schwimmer zu orientieren. Es ist problemlos möglich, dieses Gesetz einzuhalten und nicht unkontrolliert den Atem beliebig oft herauszulassen.

 


 

Eine Atemprobe ist monatlich bei einem Arzt, der speziell dafür ausgebildet wurde, in einer 5-minütigen Probe abzuliefern. Die Zeit wird mittels einer geeichten Stopuhr festgehalten, die auf keinen Fall mehr als 10 Ausatmungen aufweisen darf. Ein elektronisches Gerät zählt die Anzahl der Atmungen.

 


 

Auffälligen Schnellatmern wird eine kostenpflichtige Nachschulung angeboten. Wer die missachtet, wird mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belegt. Sollte der Betreffende nicht zahlen können, kommt er in ein Freiluftverschmutzungslager, wo das Atmen unter Ausführungen von Arbeiten antrainiert wird. - Für jedes Klagen wird eine Verlängerung des Aufenthaltes beschlossen!

 


 

Eventuelle Bankguthaben werden eingezogen, womit das Lager finanziert wird.
Das Ganze wird folgendermassen beschlossen und dann verkündet:

Ab dem 1. 6. 2010 erhält jeder Bürger von Absurdistan ein C0² Konto, dessen Vorgaben nicht überschritten werden dürfen.
Der Klima-Experte kommt unaufgefordert in jeden Haushalt, zu jeder Zeit, kontrolliert vor Ort und stellt den CO² - Verbrauch aller Familienangehörigen fest. Nach von Experten erstellten Tabellen werden die Daten pro Jahr hochgerechnet und erfasst.
Jährlich erfolgt dann eine Absenkung, bis 2015 eine Minderung um 40% des schädlichen Giftes = C0² erreicht wird.

Die absurdistanische Regierung erwähnt, dass drastische Strafen dafür angeordnet werden, wer sein C0² - Konto überschreitet. Entsprechenden Klimasündern wird weder ein Unterhalt gewährt, noch eine Rente, keine Pension und vor allen Dingen kein Arbeitslohn für seine Tätigkeit. Alle Angehörigen der Täter müssen mit in das jeweilige Freiluftverschmutzungslager der Region. Wohnung, Haus und sonstige Vermögenswerte werden eingezogen. Entsprechend ihrem Alter müssen Arbeiten, unter Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Atemtechnik verrichtet werden.

 


 

Die Regierung will das ehrgeizige Gesetz recht konsequent umsetzen. Man hat noch etliche Zäune von Heiligendamm, die einem Lager dienlich sind. Allerdings hat der Finanzminister von Absurdistan noch einige Milliarden bereitgestellt, um genügend Freiluftverschmutzungslager einrichten zu können. Man hat ja vorab Zwangsarbeiter aus allen Sparten, die zur Errichtung der Lagerstätten herangezogen werden. Eine ärztlich Betreuung wird durch arbeitslose Zwangsarbeiter/Pfleger - oder Schwestern vorgenommen.

 


 

Auf diese Weise will die Regierung von Absurdistan das Weltklima retten. Protest dagegen wird nicht angenommen!
Von der Atemtechnik sind die wertvollen Angehörigen der Regierung, der Banken und des Finanzkapitals ausgenommen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Täuschland, die Klimagrippe und das Schweineklima

 

Was läuft da in der Politik und in den Medien ab?

Haben die alle das eigenständige Denken aufgegeben? - Man hat doch wirklich den Eindruck, dass einer dem anderen wirklich nur noch alles nachquatscht, dass ohne zu überlegen gehandelt wird.
Nur mal so ein grober Überblick über die Kampagnen:

Vogelgrippe!
Schweinegrippe!
Bedrohung durch Klimawandel!
Klimawandel macht Pause!
Deutsche sterben aus!
Es werden wieder mehr Babys geboren! Von der Leyens Verdienst!
Täuschland vergreist!
Täuschland muss am Hindukusch verteidigt werden!
Die Bundeswehr baut Brunnen für die Afghanen!
Die Bundeswehr beschützt die Afghanen vor den Taliban!
Die Bundeswehr beteiligt sich nicht an Kriegen - ist eine Friedensarmee!
CO² wird von den Menschen gemacht!
Die Rinder furzen zuviel und produzieren gefährliche Gase!
Gedränge in den Arztpraxen wegen Schweinegrippeimpfung!
Impfstoff gegen Schweinegrippe ausverkauft, wegen des grossen Andranges!
Zuviel Impfstoff gekauft, weil sich nur 5% der Bevölkerung impfen liessen!
Klimawandel - wir werden untergehen!
Die Meeresspiegel werden bedrohlich steigen!
Wir bereiten uns auf heisse Sommer vor!
In Täuschland können Bananen angepflanz werden!
Wird Täuschland zu einer Wüste?
Wir müssen Wasser sparen!
Glühbirnenverbot!

Einer gibt vor, was im Lande laufen soll. Das bestimmten immer die Parteien, die an der Macht waren! Und die Mitglieder plapperten dann alles nach.
Nach 1990 änderte sich alles schleichend. - Die Befehle kamen jetzt aus den USA. - Auf einmal hatte in unserem Land kaum noch einer eine persönliche Meinung.
Vor 1990 waren alle östlichen Länder die Bösen, einschliesslich der DDR, was sich mit der Wiedervereinigung änderte. - Die ehemaligen Ostblockstaaten wurden auf einmal alles "GUTE" und man nahm sie in der EU auf. - Russland wird seitdem nicht mehr unbedingt als ein feindliches Land angesehen, höchstens mal hin und wieder!
Was auffällt, das ist, dass man mit aller Macht Israel verteidigt und den Iran als totales Feindbild ansieht!

 

 

 

Wahrhaftige Nachrichten gibt es hier in Täuschland nicht mehr! - Es wird nur noch das veröffentlicht, was das Volk hören und sehen darf. Und jetzt mal ein Beispiel der Tagesschau, wie wir sie erleben:

Bundeskanzlerin Merkel wurde mit rauschendem Beifall bejubelt. Sie wurde wegen ihrer ausserordentlichen Verdienste vom Bund der Industrie geehrt! Sie versprach, dem Geldadel weitere Vergünstigungen zu gewähren, was erneut in einem tosendem, siebenminütigem Applaus endete.
Der Iran wollte wieder Israel von der Landkarte vertreiben. Sie bauen zu dem Zweck schwere Massenvernichtungswaffen und bauen ihre Atomindustrie aus! Es erfolgte ein scharfer Protest der USA und der EU. -
Das iranische Volk protestierte auf den Strassen, worauf sie von prügelnden Polizisten gefangen genommen und eingesperrt wurden. Etliche Leichen erblickte man am Strassenrand!
Die Palästinenser warfen wieder Steine auf 2 Israelis, was die mit schwerer Artillerie beantworteten. Die 2 Israelis mussten im Krankenhaus von Telaviv notversorgt werden. Sie sind inzwischen wieder entlassen worden.

Präsident Obama erhielt für seine Politik den Friedensnobelpreis und steht somit auf einer Stufe mit Nelson Madela. Eine sehr grosse Anerkennung für die friedlichen Vorgehensweisen der USA, beginnend schon mit Bush sen. und Bush jr. Obama setzte die Friedensbemühungen fort.
Klimawandel:  Zur Zeit tagen in Kopenhagen die Klimaexperten aller Länder und die Politiker, um eine Klimasteuer zu vereinbaren, wovon die unterentwickelten Länder profitieren könnten. - Es ist geplant, weltweit Bäume anzupflanzen. So ganz sind die Länder damit nicht einverstanden, weil man die nicht essen kann. So sagte ein Sprecher der unterentwickelten Länder auf dem Kongress! - Es wurden seit je her so viele Versprechen von seiten der Industrieländer gemacht, die nicht annähernd eingehalten wurden.
Man will das Klima mit Geldspenden besänftigen. Das Motto dafür heisst: Ablasshandel

 

Wenn die Münze in der Kasse klingelt, das Klima dann zum Guten springet! - Damit spülte die kath. Kirche auch schon erfolgreich grosse Summen in ihre Kassen! - Dieser Vorschlag wurde von Kardinal Rotzinger eingebracht. - Merkel begrüsste den Vorschlag. 

 

Immer neue Meldungen aus der Drogenszene der Stars und Sternchen. Daran sollen nach Auskunft von Experten die Klimagrippe und das Schweineklima Schuld sein. Es handelt sich um eine sehr ernstzunehmende Ausbreitung und Ansteckungsgefahr! -

 

Merkel ist sehr besorgt über die Auswirkungen. Es wird in Erwägung gezogen, auch hierfür einen Fond einzurichten, um den Pharmaunternehmen dauerhafte Einnahmen zu sichern, damit sie jederzeit forschen können!

 

 

 

Und nun noch das Wetter:

 

Infolge des Klimawandels haben wir keinen Winter mehr. Noch nie war es so warm, wie derzeit im Dezember. Die Bürger unseres Landes können Heizkosten wie noch nie zuvor sparen. - Das Geld können die Deutschen für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Der Einzelhandel jubelt über die tollen Umsätze. - Die Bürger kaufen gegen die Krise an! - Es werden überwiegend nur grosse und teure Produkte verschenkt!

 

Die weiteren Aussichten:  Es bleibt weiterhin zu warm für die Jahreszeit. Also, spart Heizkosten, dreht alles ab. Dann braucht ihr auch nicht soviel CO² - Steuer entrichten!

 

Es sprach zu Ihnen:  Christel Merkwürdig

 

 

 

Und das lest Ihr dann tagelang in allen Zeitungen. Die dafür angeworbenen Drecksperten erscheinen in den Talkshows und machen Meinung. Nicht zu vergessen: Diese Meldungen müssen stündlich wiederholt werden. Das soll in die Köpfe der Bürger eingestampft werden! -

 

Wagt sich dann einer der Gäste, was anderes auszusagen, als vereinbart wurde, dann reden eben alle durcheinander, so dass die Zuschauer nichts mehr verstehen können. - Das ist Täuschland -

 




Kann man das alles glauben?

 

Na, ja, fast alles jedenfalls, oder?

 

 

 

 

 

 

Mein Interwju mit der Ganslerin

 

 

 

Frage: Frau Ganslerin, Sie haben in einer Rede in Düsseldorf erklärt, dass sie einen Partnerwechsel fordern. Wie kann man das verstehen?

 


Ganslerin: Verstehen Sie das so, wie ich es ausgesprochen habe. Partnerwechsel sind doch eine feine Sache, wird niemals langweilig. Wir sind doch mit der SPD nicht verheiratet, so dass wir nicht immer zusammenbleiben müssen. Na gut, wir sind mit denen ins Bett gegangen. Doch jetzt reicht es auch wieder. Schaun wir doch mal, was uns die FDP bietet.

Frage: Rechnen Sie sich denn Chancen bei der FDP aus?

Ganslerin: Es geht nicht darum, ob ich mir Chancen ausrechne. Der Guido muss mir schon zu Füssen liegen. Er schmachtet doch schon seit einem halben Jahr danach. Und seit ich öffentlich bekanntgegeben habe, dass die FDP unser Wunschpartner wäre, schmachtet er schon nach der Macht. Das geht jedoch nur, wenn ich sie ihm gewähre!

Frage:
Dann wollen Sie, die CDU, mit der FDP ins Bett?

Ganslerin: Ja, warum denn nicht?

Frage: Ich dachte nur, weil der Guido doch nicht auf Frauen steht.

Ganslerin: Ja und?  Haben wir in der CDU denn keine Männer - die mal tauschen könnten? - Ein Partnerwechsel dient der Völkerverständigung. Es lässt sich ja so einiges hinter den Kulissen klären. Wozu bin ich denn Frau und Ganslerin? Man hätte ja auch einfach den Ministerpräsidenten Koch für diese Aufgabe wählen können. Aber mal ehrlich. - Mit wem hätte der denn wohl einen Partnerwechsel vornehmen können und dann noch innerhalb der Koalition?
Als Frau hat man immer andere Möglichkeiten. - Einige Frauen schlafen sich hoch - ich wechsele Partner und werde erfolgreich.

Frage: Für mich ist das Ganze doch ziemlich gewagt, was Sie da erzählen und das auch noch vor so vielen Leuten. Anschliessend steht es in allen Zeitungen. Was sagt denn Ihr Mann dazu?

Ganslerin: Der mischt sich da nicht ein, weil das mein Revier ist. Ausserdem heirate ich doch keinen davon, wenn ich die Partner wechsele. Ich betrachte diese Wechsel als notwendige Massnahme. Schliesslich tue ich das für dieses Land.

Frage: Ein recht kulantes Verhalten von ihrem Mann, muss ich schon sagen. Wechselt Ihr Mann denn auch die Partner? -

 


 

Ganslerin: Ist der etwa Bundesgansler? Ihre Frage war überflüssig.

 


 

Frage: Frau Ganslerin, was sagen Sie denn zu dem Glühbirnenverbot ab dem 1. September 2009?

Ganslerin: Ja, das ist richtig so. Dieses deutsche Volk geht derart verschwenderisch mit dem Strom um, dass man es nur mit Verboten stoppen kann. Wir müssen Energien sparen. Wie viele Völker haben überhaupt keinen Strom und sie leben trotzdem glücklich und zufrieden. Warum muss es dem deutschen Volk denn immer besser gehen, als anderen Nationen. Und die 100 W - Glühbirne gibt ja auch noch zuviel Wärme ab. Es läuft darauf hinaus, dass die Bürger 100 Watt-Lampen einschalten und dazu die Fenster öffnen, weil es ihnen zu warm geworden ist. Das möchten wir verhindern. Es geschieht alles nur zum Besten des Volkes.

Frage: Ich habe das Gefühl, dass Ihnen der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad nicht besonders gefällt, oder irre ich mich?

Ganslerin
: Das stimmt. Bei einem Besuch dort wollte er mir doch gleich solch eine schwarze Kutte überstreifen, die die Frauen dort zu tragen haben, wo nur die Augenschlitze sichtbar sind. - Das habe ich abgelehnt. Seitdem stehen wir auf Kriegsfuss und ich werde nicht zögern, die Bunteswehr dorthin zu schicken, wenn es den Obama gelüstet, mal wieder woanders Krieg zu spielen. - Dann werde ich dem Iraner zeigen, welche Macht eine Frau besitzt.

Frage: Oh, dann nehmen Sie ihm das immer noch übel? - Darf ich nun noch fragen, warum Sie keinen Wahlkampf führen, wie es andere tun?

Ganslerin: Ja, ich nehme es dem Iraner heute noch übel, mir, einer Christin, einer Europäerin eine solche Kluft zu verordnen.

 

Zu der anderen Frage sei gesagt: Ich führe einen Wahlkampf, indem ich mich ruhig verhalte. Gelogen wird doch ohnehin genug. Ich gönne den Bürgern Ruhe, denn ich habe vernommen, dass die Menschen den Wahlkampf ziemlich leid sind. - Wollen wir doch mal ehrlich sein. - Wenn ich wieder Ganslerin bin, müssen die mich ohnehin vier Jahre lang anhören. Eine Ruhephase tut jetzt allen gut, zumal die Kollegen schon um die Wette lügen. - Nun passen Sie einmal auf:
Warum sollte ich jetzt Hiobsbotschaften verbreiten? - Die Bürger kommen doch früh genug dahinter, wenn es ihnen schlechter gehen wird. Ich lasse sie noch etwas von einer besseren Zukunft träumen. -

 

Oder soll ich jetzt ziemlich brutal erklären, dass aus der Kurzarbeit eine Arbeitslosigkeit wird, dass die Älteren keine neue Arbeit mehr finden werden, dass wir Steuererhöhungen erheben, dass die Bunteswehr im Inneren postiert wird, um die revoltierenden Bürger in den Griff zu kriegen, dass Hartz4 gekürzt wird, die Krise sich nun voll bemerkbar macht, dass das Volk die Zockerschulden der Banker zahlen muss, dass die Hartzer umsonst arbeiten und den tariflich bezahlten Beschäftigten den Job nehmen müssen?

 

So grausam kann man doch wohl nicht sein. Wenn man das gut dosiert, ist das alles nicht so tragisch!

 

Vielleicht sind die Bürger dann auch noch dankbar dafür, dass sie nicht täglich arbeiten gehen müssen.

 


 

Frage: Muss das Klima derzeit eigentlich nicht geschützt zu werden?

Ganslerin: Selbstverständlich! - Gerade die Krise beschert uns grosse Erfolge. - 16.000 Unternehmen waren alleine bis Ende Juni 2009 zahlungsunfähig! Wo nichts produziert wird, wird automatisch das Klima geschont. Stellen Sie sich vor, was wir bis zum Jahresende dann noch schaffen!
Wenn die Leute weniger Geld in der Tasche haben, fahren sie auch weniger mit dem Auto, nehmen stattdessen öfter das Fahrrad. - Aus diesem Grunde brauchen wir jetzt auch keine Verschärfungen erlassen. - Der Markt und Wir, die Eliten, haben alles im Griff.
Ich war ja von Beginn meiner Amtszeit dafür, die Einkommen der Bürger stark zu senken. Das ist nicht nur für die Wirtschaft besser, auch für die Bevölkerung. Es löst auf wundersame Weise das Übergewicht der Deutschen. Ich erhalte täglich sehr viele Dankschreiben diesbezüglich. Natürlich werden wir unermüdlich weitermachen. Auch die Leute, die es heute noch nicht einsehen mögen, wenn man ihr Einkommen rapide herunter setzt, werden mir eines Tages dankbar dafür sein. Sie erhalten ein völlig neues Lebensgefühl durch Armut. Der Überdruss verschwindet und die Dankbarkeit gewinnt!

Frage: Würden Sie sich denn auch von den TAFELN ernähren lassen?

Ganslerin: Nein, da brauche ich nicht hin, weil ich ja überwiegend auf Kosten der Steuerzahler esse und trinke. Es ist die Pflicht in meinem Beruf, mich überall durchzufressen. Alles wird von besten Köchen zubereitet, aus erlesensten Produkten. Nun, ich bin ja auch die Ganslerin.

Noch eine letzte Frage:
Was halten Sie denn erneut von einer GROKO - also einer grossen Koalition?

Ganslerin:
Manchmal könnte ich schon schwach werden, zumal der Päär auch so schön bitten kann: Mach`s noch einmal mit uns - schwarz-rot. Ich wollte ihm ja eigentlich schon einen guten Job in der EU oder in der Wirtschaft besorgen. Allerdings habe ich ihm zuvor einen Aufnahmeantrag für die CDU angeboten und ein Pöstchen in Aussicht gestellt. - Er wartet zunächst ab, wie die Wähler entscheiden. So ein Fünkchen Hoffnung, dass Steinmeier Gansler wird, hat er wohl doch noch.

Herzlichen Dank für das ehrliche und umfangreiche Interwju

 

 

 

 

 

.............................................................................

Kommentare   

0 #1 lubricante toko 2015-11-10 12:48
I was suggested this blog by means of my
cousin. I'm not sure whether or not this submit is written by him as nobody else recognise such specified about my
difficulty. You're incredible! Thanks!

My website ... lubricante toko: http://lolatoys.com/es/lubricantes/l/shunga.html
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de