Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 208 Gäste und keine Mitglieder online

   

Die Täuschungen der ARD-Tages(propaganda)schau

 

zum UN-Migrationspakt

 

„Journalismus ist: etwas zu veröffentlichen,
was andere nicht wollen, daß es veröffentlicht wird.
Alles andere ist Propaganda.“
   (George Orwell)

 

Da nach den USA, Ungarn und Australien nun auch Österreich erklärt hat, den UN-Migrationspakt nicht zu unterschreiben, fühlten sich die Bundesregierung und ihr Propaganda- Lautsprecher ARD bemüßigt, das uninformierte Wahlvolk mit dosierter Scheininformation zu beruhigen. Die Tagesschau brachte am Freitag, 2.11.2018, wieder einen entlarvenden
 Propaganda-„Bericht“, der hier genauer betrachtet werden soll.1 Denn man ist immer wieder überrascht, wie viele Bürger noch gläubig am Tropf dieser Bewusstseins-Manipulateure hängen und deren einsuggerierte Urteile unhinterfragt übernehmen. Zuvor sei in Erinnerung gerufen, wozu die ARD nach dem Rundfunkstaatsvertrag bei ihrer Berichterstattung verpflichtet ist:
„Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“
(§ 11 Rundfunkstaatsvertrag)

Täuschungen ..........




Für wen deutsche Konzerne im US-Wahlkampf spendeten


5,2 Milliarden Dollar: Noch nie wurde bei US-Zwischenwahlen so viel Geld gespendet wie in diesem Jahr. Auch deutsche Top-Unternehmen waren über Umwege dabei – und hatten einen Favoriten. […]

Der Chemie-Riese BASF soll auf diesem Weg am meisten Geld gespendet haben: 632.000 Dollar.

Auf Platz zwei folgt demnach die Deutsche Telekom mit 604.000 Dollar.

Insgesamt haben dem Bericht zufolge 17 deutsche Unternehmen Geld gegeben, darunter unter anderem auch Daimler, der Autozulieferer Schaeffler, Bayer, Boehringer Ingelheim, Fresenius, HeidelbergCement, Merck und Siemens.

60 Prozent aller Spenden gingen laut “Welt” an die Republikaner von Präsident Trump.

Der Spendenverein der Deutschen Bank gab demnach sogar 70 Prozent seiner Zuwendungen den Konservativen. Der IT-Konzern SAP präferierte hingegen die oppositionellen Demokraten.


Quelle: SPIEGEL Online

 

 

Auf der einen Seite beschliesst Trump gemeine Sanktionen, die auch deutsche Unternehmen zu spüren bekommen und dann wird auch noch für den Kasper gespendet!

Irrsinn aus der Hauptstadt

 

Berlin ist anders. War schon immer so. Das hat schon allein mit der Größe zu tun. Bei mehr als 3,5 Millionen Einwohnern ist die Wahrscheinlichkeit, dass darunter auch jede Menge Chaoten, Irre und Durchgeknallte sind, ausgesprochen hoch. Zum andern liegt es natürlich auch daran, dass die Hauptstadt seit Jahrzehnten von Leuten regiert wird, die in jedem Kasperletheater gut aufgehoben wären und in manchem Kabarett Karriere machen könnten. Der derzeitige rot-rot-grüne Senat ist diesbezüglich kaum zu toppen und dementsprechend zahlreich sind die Wahnsinns-Meldungen aus Berlin. Mit dieser Kolumne wollen wir unsere Leser künftig noch besser mit den Spezialitäten unserer Hauptstadt vertraut machen.

Feierlaune in den Knästen –

alle Knackis bekommen Internetzugang

 

In nicht wenigen Berliner Gefängniszellen werden dieser Tage die Sektkorken knallen und die Knackis haben allen Grund zu feiern. Hat doch Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) verkündet, dass demnächst alle rd. 4.000 Insassen in Berliner Gefängnissen mit Tablets ausgestattet werden und damit Zugang zum Internet erhalten.

https://www.anderweltonline.com/politik/irrsinn-aus-der-hauptstadt/

Die Geringverdiener und Hartz-4-Abhängigen bekommen diese Privilegien nicht. Sie müssen sich diese Dinge selber anschaffen. Ei der Daus, was es den Knackies hier doch gut geht. Sie haben eine Unterkunft, brauchen keine Heizkosten zahlen, können Sport machen, umsonst fernsehen, erhalten ihre Mahlzeiten und nun erhalten sie auch noch ein Tablet mit kostenlosem Internetzugang.

Das alles zu ermöglichen, hat ja auch nur 870.000 Euro für den einen Knast gekostet. Die Steuerzahler kostet der Aufenthalt eines Häftlings jeden Tag 150 Euro. Ich fasse es nicht mehr! Aber dafür steigt mit jedem Jahr die Armut der Kinder. Ist ja auch was, nicht wahr?

Als ich eben nach verlässlichen Angaben der Kinderarmut suchte, fand Tante Google zuerst die Spendenanzeige. "Wir sollen helfen!" Was sollen WIR inzwischen nicht alles machen? Für die Flüchtlinge spenden, uns um sie kümmern, Spenden für die Not in Afrika, im Jemen und überall, wo es Elend gibt!

Grob überlegt sind das alles Aufrufe, für das, was die Politiker verursacht haben. Ich meine, wenn man die Grenzen weit öffnet und alle auch ohne Ausweispapiere ins Land lässt, dann kann man ahnen, was auf ein Land zukommt.

Wenn man den Menschen so wenig Verdienst für ihre Arbeit einräumt, dass sie noch Hartz4 beantragen müssen, dass die Menschen trotz Arbeit noch arm sind, dann sind auch die Kinderchen arm! Es ist eine Schande, wenn man von diesem reichen Land spricht, dass so viel Armut besitzt.

Und verurteilte Straftäter befinden sich im Knast, weil sie für eine Straftat, die sie begangen haben, büssen müssen. Es ist doch wohl nicht einzusehen, dass sie dort Privilegien erhalten, für die normale Bürger extra zahlen müssen - auch die ARMEN. Es sind Fakten, dass die Politiker ihre Bürger nur von den Statistiken her kennen. Und was die hergeben, wissen die Leser auch!
Politiker leben isoliert von den Massen. Sie wissen nicht, wie das Volk lebt.

Wenn man Waffen an Länder verkauft, die sich an Kriegen beteiligen, dann weiss man auch, dass die benutzt werden.
Verkauft man Waffen an SÖLDNER und Terror-Organisationen, dann werden die nicht als Ausstellungsstücke angesehen, sondern sie werden dazu benutzt, um Menschen zu töten und um Elend über die Menschen zu bringen. Jeder, der anderen Kriegswaffen verkauft, macht sich mitschuldig!!

Schwere Vorwürfe gegen SPD

Die umstrittene Maaßen-Rede im Wortlaut

 

In einer Rede wirft der scheidende Verfassungsschutzchef der SPD vor, ihn als Vorwand benutzt zu haben, um die GroKo zu beenden. Zudem äußert Maaßen sich erneut zur Diskussion um "Hetzjagden" in Chemnitz. Hier gibt es die ganze Rede im Wortlaut.

 

"Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte mich heute aus diesem Kreis nach über sechsjähriger Zugehörigkeit von Ihnen verabschieden. Manche Abschiede sind geplant, z. B. wenn der Arbeitsvertrag befristet oder wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wie bei unserem Freund Rob, andere Abschiede sind nicht geplant und etwas überraschend, wie bei mir.

Die Vorsitzenden der drei Parteien, die die Bundesregierung in Deutschland bilden, Frau Merkel, CDU, Herr Seehofer, CSU, und Frau Nahles, SPD, hatten am 23. September beschlossen, dass ich als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst werden soll. Damit ist eine Regierungskrise in Deutschland beendet worden. Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde.

Maassen-Rede

Ich wehre mich immer, die Lügen der Politiker anzuhören. Wisst ihr noch, worum es eigentlich ging?
Es gab die Demonstrationen, weil ein Deutscher von einem Ausländer mit einem Messer getötet wurde. Und schwuppdiwupp hatte man gleich die RECHTSRADIKALEN im Visier des Ganzen. Ich habe es mitgekriegt, dass man immer, wenn das Volk gegen die Aufnahme von Flüchtlingen agiert, gleich die AfD und andere radikale Gruppen mit ins Geschehen gelangen. Der Grund ist, dass sich das Volk nicht fremdenfeindlich zeigen soll.

Man zeigte im Fernsehen einige missratene Szenen von Nazis, die ihren nackten Ar....... zeigten und ich bin davon überzeugt, dass darunter auch sehr böse Jungen waren. Nur - es war sehr seltsam. Warum lässt man die denn agieren? Es war doch reichlich Polizei anwesend. Unsere Staatsmacht hätte diese Leute doch aus dem Verkehr ziehen können. Es waren wirklich schlimme Äusserungen zu vernehmen! Warum lässt man die da in der Öffentlichkeit laufen?

Ich las Berichte von Teilnehmern, die sich aus Überzeugung in Chemnitz einfanden, um dort zu protestieren. Es wurde so erklärt, dass sie sich in die Reihe von vielen anderen Teilnehmern eingegliedert hatten, aber es aus irgendeinem Grund immer wieder zum Stillstand kam. Sie selber konnten das ja nicht überblicken, warum alles stoppte. Hinterher wusste man, dass sich dort weitere Teilnehmer hineindrängten. Das wiederholte sich öfter. Warum und wieso konnten die teilnehmenden Menschen nicht ahnen. Ich schätze, dass das die Widerlinge waren, die man später im Fernsehen zeigte.

In den Medien war nur noch von den Nazis und AfD die Rede, nicht mehr von dem getöteten Menschen. Es fiel weiter auf, dass urplötzlich ALLE CHEMNITZER RECHTSRADIKALE waren. Keiner unterschied mehr die normalen Demonstranten - von den Glatzköpfen.

Und dann wurde das winzige Video gefunden, wo man sah, dass einer weglief. Das sollte jetzt als Beweis dienen, dass Ausländer gejagt wurden. Selbst Merkel hat diesen Beweis genannt und es war nur noch die Rede von der Menschenjagd auf Flüchtlinge. Wäre es so gewesen, hätte ich mich total gegen sowas gesträubt. Aber etwas zu erfinden, nur um von der Tatsache abzulenken, dass ein Deutscher von Flüchtlingen mit einem Messer umgebracht wurde, das ging mir gegen den Strich.

Und genau dieses Empfinden hatte der Maaßen vom Verfassungsschutz auch. Das gab er den Medien bekannt! Ich kann und will jetzt nicht alles aufzählen, was man dem Mann alles vorwerfen könnte. Dass jedoch ein Geheimdienstchef seine Meinung äussern darf, ist ja wohl kein Straftatbestand. Solch ein dilettantisches Vorgehen der Regierung ist der eigentliche Fehler in dem miesen Theaterstück.

Sofort hiess es von der SPD - Frau Nahles - Maaßen müsse entlassen werden, sonst drohe die Koalition zu platzen. Nahles sah ihre grosse Stunde gekommen, den Bürgern zu zeigen, dass sich die SPD doch in der GROKO eigenständig behaupten könnte und forderte als weitere Massnahme das Absetzen von Innenminister Seehofer.

Nun folgte der Fehler überhaupt: Der Geheimdienstchef wurde nicht entlassen, sondern befördert - in ein Amt mit einem wesentlich höheren Salär. Das wurde mit den Koalitions-Parteien beschlossen. Als das die Medien jedoch gewahr wurden, gab es einen erneuten Streit. "Wenn der Maaßen noch ein paar Fehler machte, würde er jedesmal befördert und irgendwann zum Bundeskanzler ernannt."

Gut - die Parteien einigten sich und sie erklärten den Streit für beendet, als sich der Innenminister den Maaßen in sein Reich holen wollte, mit gleichen Bezügen, wie er sie vor dem ganzen Theater hatte. Friede - Freude - Eierkuchen, doch Maaßen hockte nach wie vor auf seiner alten Position.

Inzwischen hatte sich Maaßen bei den Medien verteidigt, dass er sich keiner Schuld bewusst sei und so weiter. Und wieder kam es hinter den Kulissen zum Streit. Die alten Forderungen tauchten auf:  "Maaßen muss entlassen werden!" Ich denke, dass die Nahles wieder herumzickte.

Auf jeden Fall wurde der Geheimdienstchef entlassen, so nannten es die Medien gestern. Es ist eine widrige Schlammschlacht, die da hinter den Kulissen ausgetragen wurde. Mir geht es nicht um den Geheimdienstchef, dem man bestimmt ganz andere Fehler vorwerfen könnte, als die eigene Meinung zu Vorwürfen zu bestrafen. Und da man nach den Wahlen in Bayern und Hessen zu dem Entschluss kam, dass die politischen Streitigkeiten die Ursache waren, bleibt jetzt alles unter Verschluss!

Die Medien berichten ausgiebig aus den USA und Trump, über die vielen Flüchtlinge, die sich in Richtung USA bewegen, über die südamerikanischen Staaten und den dortigen Wahlen, über das italienische Hochwasser, über alle Toten, die auf unseren Strassen ums Leben kommen und vor allen Dingen über den Klimawandel und die Meere, die WIR verschmutzen! Und das Tag für Tag.

Das - was wir wissen wollen - darüber wird nicht gesprochen. Man gibt solche schwammigen Möglichkeiten bekannt, Sammelklagen gegen den DIESEL-SKANDAL zu unternehmen, was Jahre dauern kann. Nach Ablauf des Ganzen müsste dann noch jeder ein eigenes Verfahren durchführen, um seine Ansprüche geltend zu machen.

Die Regierung hat aufgegeben, die Bürger durch Betrügereien zu schützen und legt alles weitere jetzt den Diesel-Benutzern zu regeln. Sie haben zugesehen, die Augen bei allen Kontrollen verschlossen und sind mit der Autoindustrie einig. Mehr als die Rabatte bei einem Auto-Neukauf ist nicht möglich. Natürlich wurden vorab die Preise erhöht. Wäre ich betroffen, würde ich mir kein Fahrzeug von diesen Unternehmen mehr kaufen. Es ist ja abartig, seine Kunden derartig zu verarschen. Und die Parteien, sowie die Personen, die da mitgemischt haben, würde ich nie mehr wählen.

Ich möchte die Leser noch bitten, auch diesen Artikel zu lesen. Sehr aufschlussreich!

https://www.achgut.com/artikel/linksradikale_kraefte_in_der_spd_kleine_erinnerung_fuer_frau_nahles

Russland-Sanktionen –

Merkel will verbrannte Erde hinterlassen


Von Peter Haisenko

Im Trubel um ihrem Rückzug vom Parteivorsitz hat Frau Merkel unauffällig ihren Freund Poroschenko in der Ukraine besucht. Erwartungsgemäß hat sie ihm versprochen, sich im Dezember für die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland stark zu machen. Ihr Verhalten ist nur noch vergleichbar mit dem Obamas, der, bereits abgewählt, noch maximalen Schaden gegen seinen Nachfolger Trump angerichtet hat.

Merkels Argumentation für die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland ist immer dieselbe und immer gleich falsch. So lange der Prozess des Friedensplans von Minsk nicht vorankommt, werden die Sanktionen aufrecht erhalten. Merkel ignoriert die Tatsache, dass Poroschenko und dessen korrupte Clique in Kiew es sind, die den Friedensprozess torpedieren. Sie sind es, die nicht eine Forderung des Minsker Abkommens erfüllt haben. Nicht ansatzweise hat sich Kiew darum gekümmert, einen Plan für den skizzierten Autonomiestatus des Donbas vorzulegen.

Kiew tut nichts, um den Konflikt zu lösen

Jede Menge Konflikte

Wenn man einmal intensiv nachdenkt, bekommt man Angst vor der Zukunft, in die uns Merkel hineinmanöveriert. Sie lernt nichts dazu, hängt als MARIONETTE am Gängelband der USA. Sie kaut das weiter, was die Amis vorgeben.

Mit Grauen denke ich daran, dass MERZ sie ablöst! Er ist ein 150%-iger TRANSATLANTIKER - der hier alle Regeln der USA durchsetzen wird. Es beginnt ja schon damit, dass er das Vorhaben von dem kleinen Franzosen Macron durchführen will. Selbstverständlich ist Macron auch ein BANKER, Investmentbanker bei der Pariser Investmentbank Rothschild & Cie . Nach zwei Jahren wurde er Partner von Rothschild. - Er möchte in Europa einheitliche Kassen beschliessen, wie die Arbeitslosen - Versicherung und anderes.

Es gibt ja indes mehrere Beispiele von EU - Grössen, die alle aus der Finanzwelt stammen. (Goldman-Gesocks) Meine Tastatur weigert sich immer, einige Namen zu schreiben. Es liegt nicht an mir.   

Die USA unterstützen die reaktionärste Nation des Nahen Ostens

Eric Margolis

Saudi-Arabien wurde durch den grausamen Mord an dem Journalisten Adnan Khashoggi bis ins Mark erschüttert.

Der türkische Geheimdienst hat bekannt werden lassen, dass der saudische Journalist, der Gastkommentare für die Washington Post schrieb, im saudischen Konsulat in Istanbul erwürgt, dann in Stücke zerschnitten und zur Entsorgung gebracht oder in Säure aufgelöst wurde. Seine Überreste wurden noch nicht gefunden.

Die unverfrorene Ermordung Khashoggis hat zu einer Krise der US-amerikanischen und saudischen Beziehungen, zu einer wütenden Konfrontation mit der Türkei und zu ernsthaften Fragen über den saudischen Krieg gegen den unglückseligen Jemen geführt, der bisher 600.000 Todesopfer gefordert hatte und dieses abgelegene Land vor eine Hungersnot gestellt hat.

Trump und seine Verbündeten unterstützten zunächst den Krieg der Saudis/Emirate gegen den Jemen, nachdem sie auf die falsche Behauptung hereingefallen waren, dass der große Satan Iran die jemenitischen Houthi-Truppen unterstützte. Großbritannien und Israel unterstützten den saudischen Krieg nachdrücklich.

In Wirklichkeit verstrickte Saudi-Arabiens eigenwilliger Kronprinz Mohammed seine Nation in einen aussichtslosen Krieg gegen die hartgesottenen jemenitischen Stämme, die sich weigerten, einen von Saudi-Arabien aufgezwungenen Gouverneur zu akzeptieren. Die Vereinigten Arabischen Emirate, ein saudischer Verbündeter, engagierten sich ebenfalls, um die länderübergreifenden Ambitionen ihrer kleinen Länder rund um die Küstenregion des Roten Meeres zu erweitern.

Aber den Saudis fehlte eine echte Armee, um im Jemen Krieg zu führen. Sie befürchteten, dass eine Armee einen Putsch gegen die Königsfamilie durchführen könnte, wie es in Ägypten, Irak und Libyen geschah. In der Vergangenheit hatten die Saudis pakistanische Elitetruppen gemietet, um ihre Paläste und ihr Öl zu schützen. Aber Pakistan lehnte saudische Anträge auf Entsendung von Truppen ab, um den Jemen zu unterwerfen.

Muammar Ghadaffi, der ermordete Anführer Libyens, sagte mir: "Die Saudis sind ein kleiner Haufen reicher Menschen, die hinter hohen Mauern leben, aus Angst vor ihren ärmeren Nachbarn." Die Saudis hassten Ghadaffi, weil er sie immer wieder "Verräter der arabischen Sache, Huren, Zuhälter und Gauner" nannte.

Stattdessen verließen sich die Saudis auf ihre von den Vereinigten Staaten von Amerika und vom Vereinigten Königreich zur Verfügung gestellte Luftwaffe, um den Krieg gegen den Jemen durch willkürliche Terrorbombardierungen und den Versuch, die Jemeniten durch Hunger zur Unterwerfung zu zwingen, zu betreiben. Dörfer und Schulen wurden plattgemacht, Hochzeitsfeiern mit Raketen beschossen, Schulbusse angegriffen. US-amerikanische und britische Techniker und Militärexperten hielten die saudischen Kampfflugzeuge am Fliegen und lieferten Bomben und Bombenziele auf der Grundlage von Satellitendaten. Westliche Söldner fliegen und warten die saudische und emiratische Luftwaffe.

Niemand im Westen kümmerte sich um dieses Massaker, bis der unglückliche Khashoggi in Istanbul ermordet wurde. Dieses Verbrechen führte dazu, dass der Ekel über Saudi-Arabien wegen seines Krieges gegen den Jemen, die Enthauptungen und Kreuzigungen endlich Vorrang vor Waffenverkäufen und kitschiger Geopolitik erlangte.

Die Vereinigten Staaten und Großbritannien stellten schließlich ihre Milliarden von Waffenverkäufen an die Saudis in Frage, die diese Mammutkäufe nutzen, um Unterwürfigkeit von den westlichen Demokratien zu kaufen. Frankreich und Deutschland haben sich von großen Waffenverkäufen zurückgezogen. Das selbstgerechte Kanada hat sich zurückgezogen und versucht, das saudische Geld zu bekommen, während es sich der Schande entzieht, ein grausames, mörderisches Regime zu bewaffnen.

Washingtons glühendeste Unterstützer Israels - Sicherheitschef Bolton und Minister Pompeo - eilten zur Unterstützung der Saudis. Sie wiederholten die lächerliche Behauptung, dass Khashoggi ein Mitglied der Muslimbruderschaft und damit der Hinrichtung würdig sei. In Wahrheit ist die Muslimbruderschaft eine ehrwürdige, gemäßigte Organisation aus arabischen Fachleuten, die nach Demokratie ruft.

Aber die interessanteste Entwicklung war wohl der Flug des im Exil lebenden saudischen Prinzen Ahmad bin Abdulaziz von London nach Riad. Diesem etwa 70-jährigen jüngeren Bruder von König Salman sollen die USA und Großbritannien Sicherheitsgarantien gegeben haben, dass er nicht von Kronprinz Mohammed verhaftet wird, wenn er aus seinem goldenen Exil in London nach Riad zurückkehrt.

Man konnte sie fast hören, wie sie den saudischen Royals "schlimme Marionetten, schlimme Marionetten" zuriefen. Erst zwei Wochen zuvor hatte ein ungewöhnlich offener Präsident Trump sogar beobachtet, dass die saudische 7.000 köpfige Königsfamilie ohne die Unterstützung der USA nicht "länger als eine Woche" bestehen würde.

Er hatte völlig recht. Seit den 1930er Jahren wird die saudische Dynastie von zuerst Großbritannien, dann den Vereinigten Staaten verteidigt und unterstützt. Nur wenige stellten die Unterstützung der weltweit führenden Demokratie für eine grausame mittelalterliche Monarchie in Frage. Es ging um zu viel Ölgeld. Die britische Regierung hat sogar Strafanzeige erstattet, als riesige Schmiergelder für saudische Royals bei Flugzeugbestellungen aufgedeckt wurden. Washington vertuschte die saudische Rolle bei den Anschlägen vom 11. September und bei der Finanzierung von anti-amerikanischen Gruppen.

Zurück zu Prinz Ahmad. Wurde er von Washington und London ausgewählt, um den voreiligen, gewalttätigen Kronprinzen Mohammed zu ersetzen? Wie besorgt sind die USA darüber, dass der Mord an Khashoggi eine Rebellion in Saudi-Arabien auslösen könnte? Oder Bürgerkrieg in der königlichen Familie? Der alte aktuelle König Salman soll kognitive Probleme haben.

Die ungeschickte, unbeholfene Einmischung des Präsidenten Trump in saudische dynastische Angelegenheiten trieb den Kronprinzen als Stier in einem Porzellanladen an die Macht. Die Machenschaften von Trumps Schwiegersohn Jared Kushner und seinen israelischen Verbündeten haben die aktuelle Krise ausgelöst. Trump & Co haben sehr viel über den Mittleren Osten zu lernen. Bisher war ihr Versuch, koloniale Vizekönige zu spielen, ein Fiasko.

erschienen am 3. November 2018 auf > www.ericmargolis.com
Archiv > Artikel von Eric Margolis auf antikrieg.com



Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.

In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

Etwas Spass mit Ernst!

 

DFB-Team steht ein heisser Herbst bevor.


Also, ich bemühe mich ja stets, dazu zu lernen. Neulich bekam ich jedoch grosse Probleme, als man in Bezug zu einem Fussballspiel das Wort "Näschens Liek" nannte. Ich googelte nach dem Wort, aber Tante Google fand nichts darüber. Man muss ja auch nicht alles wissen, beruhigte ich mich.

Dann las ich die Überschrift und die Ankündigung, dass ein heisser Herbst bevorstünde. Den DFB kann ich mittlerweile erklären, weil der in diesem Jahr sehr oft in den Medien ins Gespräch kam. Das ist der Deutsche Fussballbund. Und was haben die denn mit einem heissen Herbst zu tun? Spielen die alten Herren jetzt auch in einer Mannschaft? Man kann das oft nicht ganz durchschauen, was sich hinter den Kulissen so alles abspielt.

Wenn man sich darum auch noch seine Gedanken machen muss, dann raucht einem bald der Kopf, ohne zu rauchen. Und dann gibt es ja auch noch die UEFA und die FIFA - die alle versuchen - so viel Knete wie möglich mit Fussballspielen zu verdienen. Selber gönnen sie sich natürlich richtig dicke Einkünfte. Dann werden viele Talente in Ländern mit den Geldern geködert.

Das hat nichts mehr mit "elf Freunde müsst ihr sein" zu tun. Sie müssen nur funktionieren und parieren!

Aber wenn dem DFB-Team jetzt ein heisser Herbst bevorsteht, muss man sich fragen, ob der lange Sommer jetzt noch einmal verlängert wird? Es wurden zwei Termine genannt, wo die deutsche Fussball-Mannschaft am 15. 11. und am 19. 11. 2018 ein Länderspiel bestreiten sollen. Aber dann ist es bei uns doch nicht mehr so heiss. Man bemerkt es ja augenblicklich schon, wo ein warmer Pullover und eine Mütze auf dem Kopf schon eine angenehme Wirkung haben.

Ich denke mir, dass der heisse Herbst eigentlich nur symbolisch gemeint sein soll, weil sehr wichtige Fussballspiele in der Vergangenheit verlorengingen. Obwohl es sich nur um Spiele handelt, scheinen die Darbietungen wie Kriege angesehen zu werden.

Mittlerweile habe ich herausbekommen, dass das Ereignis am 15. 11. gegen Russland ein Länderspiel ist.

Aber am 19. 11. findet ein Spiel gegen die Niederlande statt. Ich erfuhr, dass das wieder ein Näschens Liek Spiel sei. Zur Erklärung möchte ich bekanntgeben, dass beide Spiele mit jeweils 10 Feldspielern und einem Torwart der Mannschaften ausgetragen werden. Auch die Tore bleiben mit gleichen Maßen so stehen, obwohl es angebracht wäre, das gegnerische Tor zu vergrössern, damit die deutschen Spieler besser treffen können.

Vermutlich wird auch der Videobeweis wieder zugelassen. Ich dachte zuerst immer, dass der Schiedsrichter, der da mit den Armen herumfuchtelte, die Zuschauer zu einem Gesang anregen wollte. Leider hörte man jedoch meist nur Pfiffe. So intensiv verfolge ich die Sportveranstaltungen ja auch nicht, so dass ich die neuen Vereinbarungen erst später mitbekomme.

Inzwischen weiss ich auch, dass "Näschens Liek" ganz einfach NATIONEN LIGA heisst. Warum man das nicht so ausspricht, verstehe ich nicht. Oder wohnen wir inzwischen nicht mehr in Deutschland und wird hier nicht mehr deutsch gesprochen? Möglich ist alles - besonders bei unser aller Merkel - die die Bürgerinteressen inzwischen schon abgeschrieben hat. DEUTSCHLAND ZULETZT?

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de