Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 143 Gäste und keine Mitglieder online

   

Neue sehr verdächtige Fakten im Fall Skripal

Montag, 21. Januar 2019 , von Freeman um 09:00

Das 16-jährige Mädchen, dass die Skripals ohnmächtig auf einer Parkbank in Salisbury zuerst entdeckt hat, wurde mit einem "Lebensrettungspreis" von der Radiostation "Spire FM" am 19. Januar 2019 ausgezeichnet. Siehe hier ...


Oberst McCourt wurde zum "Chief Nursing Officer" am 1. Februar 2018 ernannt, nur einen Monat vor der angeblichen Vergiftung der Skripals. Sie lebt in Larkhill, eine Garnisonstadt, etwa 18 km von Salisbury entfernt.

Das gibts ja nicht, dachte ich, die aller höchste "Krankenschwester" der britischen Armee ist als erste bei den Skripals und "hilft" ihnen!!!

Darüber haben die britischen Behörden und die Fake-News-Medien NIE ein Wort erwähnt. Ist erst fast ein Jahr später herausgekommen, weil die Tochter mit einem Lebensrettungspreis ausgezeichnet wurde.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Neue sehr verdächtige Fakten im Fall Skripal http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/01/neue-sehr-verdachtige-fakten-im-fall.html#ixzz5e5yXI3bc

Gestern war mal wieder ein sehr grosser HETZTAG gegen Russland. Ich konnte es nicht mehr ertragen und das heisst schon was, weil ich recht belastbar bin, was die politischen Lügen betrifft.

Die VERBLÖDUNG der Zuschauer nimmt schon bedenkliche Formen an.
Gestern in FRONTAL 21 wusste man ganz genau, dass Russland die Maschine abgeschossen hat - nach dem Ereignis vom 17.Juni 2014. Das fand man nach fast fünf Jahren passend heraus.

Die USA haben ALLE  FLUGZEUGE in ihrem Blick und sei es, dass sie die vom Weltraum aus überwachen. Sie können eine Fliege an meinem Fenster entdecken und einfach ALLES - was wichtig für sie ist. Natürlich wissen sie, wer das durchgeführt hat! Aber solche Dinge geschehen einfach, weil man es anderen Ländern in die Schuhe schieben will, die einem nicht so freundlich verbunden sind.

Irgendwo las ich jedoch, dass die von Täuschland mitgetragenen Sanktionen gegen Russland gegen Sommer auslaufen. Sie wären sonst nach fünf Jahren beendet. MAN MÜSSTE SIE VERLÄNGERN! Deshalb musste FRONTAL 21 das Ganze aufwärmen - damit das Volk auch die Sanktionen für Russland schluckt.

Es ging aber noch weiter, nämlich um den INF Vertrag, den Russland total verletzt hat.

INF-Vertrag: Experten schlagen Alarm

 Steht das Atomabkommen vor dem Aus?

Der US-Präsident droht, den INF-Vertrag mit Russland zu kündigen. Dabei war dieses Atomabkommen seit dem Kalten Krieg 30 Jahre lang der Garant für Stabilität und Sicherheit in Europa. Ist das Abkommen noch zu retten? Und was könnte ein Scheitern der Verhandlungen für Europa bedeuten?

Report München

Die deutsche Politik ist dabei, Trumps Wünsche gegenüber Täuschland, wenigstens zu einem grossen Teil zu erfüllen. Alle bisherigen Fakten wurden umgekehrt berichtet, alles zum Nachteil Russlands! Nicht der TRUMP ist der QUERTREIBER - sondern Putin!

47 Flüchtlinge vor Italien 

Gericht ordnet Hilfe für "Sea-Watch 3" an


Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ordnet die humanitäre Versorgung der Flüchtlinge auf der "Sea-Watch 3" an. Demnach muss Italien den 47 Migranten nun Hilfe zukommen lassen. Gefordert hatten Kapitän und die Passagiere aber mehr.

Italien muss den Migranten auf dem blockierten Rettungsschiff "Sea-Watch 3" so schnell wie möglich medizinische Unterstützung, Essen und Getränke zukommen lassen. Das ordnete der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte am Abend an. Die Helfer auf dem Schiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch hatten vor rund zehn Tagen 47 Migranten vor Libyen aufgenommen. Das Schiff harrt derzeit vor der sizilianischen Küste aus, weil es in Italien nicht anlegen darf.

Wie das Straßburger Gericht mitteilte, hatten unter anderem der Kapitän und Migranten an Bord Anträge auf eine sogenannte einstweilige Maßnahme gestellt. Nach diesem Verfahren kann der Gerichtshof in Fällen drohender Menschenrechtsverletzungen einschreiten und Staaten anweisen, Abhilfe zu schaffen. Die Antragsteller beschwerten sich, dass sie ohne rechtliche Grundlage an Bord festgehalten würden und dass die Migranten an gesundheitlichen Problemen litten. Eigentlich hatten sie gefordert, dass die Migranten das Boot verlassen dürfen - dem kam das Gericht nun nicht nach.

Hilfe für Rettungsschiff


So - allmählich sollten es die Rettungsschiffe doch kapiert haben, dass die europäischen Länder keine neuen Migranten mehr aufnehmen wollen. Das Verhalten ist ziemlich dreist. Wenn es nur um eine Seenotrettung ginge, dann könnte man die Aufgelesenen immer in den nächst gelegenen Hafen bringen. Von dort aus würden sie wieder an Land gebracht.

Italien hat doch wirklich viele, sehr viele Migranten aufgenommen. Das Land hat seine eigenen Probleme, statt sich noch mehr davon zuzulegen. Es war doch schon zur Gewohnheit geworden, alles dort abzuladen. Ich kann das Handeln total verstehen, wenn sich die Regierung weigert. Es geht hier nicht um irgendwelches Versorgungsmaterial. Das wird Italien den Menschen schon zur Verfügung stellen wollen.

Und ginge es nur um Libyen, weshalb die Migranten dorthin nicht zurück wollen. NEIN - sie beharren darauf, Geld für die Überquerung des Mittelmeeres nach Europa gezahlt zu haben und sie VERLANGEN einfach die Überfahrt. Deshalb werden sie auch in Libyen gefoltert und geschlagen!!

Ich bin davon überzeugt, dass die Migranten dort nicht mit Glazehandschuhen angefasst werden. Auf der anderen Seite werden die Migranten auch ihre Bewacher nicht sehr freundlich behandeln. Und dann wird das Recht des Stärkeren praktiziert. So läuft das ab. Es wird auch etliche darunter geben, die ihren Nutzen daraus ziehen wollen. Man darf nicht vergessen, dass Fluchthilfen ein gutes Geschäft sind.

Aber das alles ist doch sehr bekannt. Auch die Flüchtlinge haben ein Internet, ihr Handy und können sich gut informieren, was sie erwartet. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass sich ALLES gut vernetzt abspielt. Man könnte sich nur einmal vorstellen, dass sich die Rettungsschiffe vor die Küsten eines Landes stellen und die Migranten, die nach Europa wollen, auch aufnehmen. Dann würden keine Menschen im Mittelmeer ertrinken - aber - sie hätten auch keine Rechte, von anderen Ländern aufgenommen zu werden. Vordergründig muss also die SEENOTRETTUNG sein.

Und noch eine Frage an die Retter:  Warum stellen sie sich nicht in die Wüsten, wo mehr Menschen ums Leben kommen, als im Mittelmeer? Aber darüber wird nicht mehr berichtet. Das Thema ist tot! Nur - man nutzt die Seenotrettung aus, weil das internationale Abmachungen sind. Aber ein Retten auf See bedeutet nicht gleich eine kostenfreie Taxireise nach Europa. Sie erstreckt sich nur bis auf den nächstgelegenen Hafen.

Mittlerweile sind die Rettungsschiffe so dreist, dass sie die Staaten erpressen mit ihren aufgesammelten Migranten. Sie verlangen die Aufnahmen der Menschen und rufen noch die Gerichte an!

Wenn ich hier aufs Haus - aufs Dach gehe und verlange etwas, was mir erfüllt werden muss, dann kommt die Feuerwehr, holt mich da herunter. Drohe ich damit, mich umzubringen, wenn man meine Wünsche nicht erfüllt, dann sperrt man mich in eine psychiartrische Anstalt. Mir nützt es nichts. Wenn sich die Afrikaner umbringen wollen, dann ist es ihre eigene Sache.

Die außergewöhnliche Nation behauptet ihre Außergewöhnlichkeit

Paul Craig Roberts

Washington hat einen Präsidenten für Venezuela gewählt. Ich wundere mich, ob Trump den schwarzen Humor dabei mitbekommen hat, als er Maduro das antat, was die Demokraten und Sudelmedien mit ihm machen.

Nur wenige lateinamerikanische Regierungen hatten jemals eine Regierung, die die Mehrheit der indigenen Bevölkerung vertritt, oder einen Präsidenten, der nicht spanischer Abstammung war. Chávez in Venezuela war vielleicht der am längsten amtierende indigene Führer. Sein Nachfolger Maduro ist ebenfalls indigen.

Indigene lateinamerikanische Führer sind für Washington inakzeptabel, weil sie dazu neigen, die Bevölkerung ihres Landes anstelle der amerikanischen Geschäfts- und Finanzinteressen zu vertreten. Wenn also eine lateinamerikanische Wählerschaft einen Führer wählt, der sie an die erste Stelle setzt, stürzt Washington den Führer. Dies ist die Geschichte der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Lateinamerika.

Allein im 21. Jahrhundert hat Washington die gewählten Präsidenten von Honduras, Argentinien, Brasilien und Venezuela gestürzt und die Unabhängigkeit Ecuadors aufgehoben, das Julian Assange Asyl gewährt hatte. Washingtons Putsch mit der spanischen Elite gegen Chavez in Venezuela gelang zunächst. Chávez war in Gefangenschaft, aber bevor er ermordet werden konnte, erzwangen das venezolanische Volk und das Militär seine Freilassung.

Chávez, entweder weil ihm die Macht fehlte, sich gegen die verräterische spanische Elite zu stellen, oder weil er sich entschied, Großmut zu zeigen, zog diejenigen, die am Putsch gegen sein Leben und die venezolanische Souveränität beteiligt waren, nicht zur Verantwortung. Washingtons Agenten, die spanische Elite, wurden nicht verhaftet und behielten ihre Kontrolle über die Medien und die Wirtschaft. Venezuela hat beträchtliche Öleinnahmen, aber sie erreichen nicht den Haushalt der Regierung oder schützen den Wert der Währung. Ich weiß nicht, wer das venezolanische Öl kontrolliert, aber es scheint, dass die Einnahmen gestohlen werden. Da es unwahrscheinlich scheint, dass die spanische Elite es der indigenen Bevölkerung erlauben würde, das Ölgeschäft zu kontrollieren, sind möglicherweise die Öleinnahmen das, was zusammen mit Washington die Anti-Maduro-Opposition finanziert. Wenn die Regierung Maduro die Einnahmen stiehlt, begeht die Regierung Selbstmord.

Folglich hatten Washington und seine venezolanischen Vasallen freie Hand gegen Maduro. Die Huren, die die westlichen Medien bilden, haben Washingtons Verteufelung von Maduro gedient, einem gewählten Präsidenten, den Washington einen Diktator nennt. In der Wahl, bei der Maduro wiedergewählt wurde, wies Washington die traditionelle venezolanische Oligarchie an, die Wahl zu boykottieren. Das erlaubte Washington zu behaupten, dass Maduro nicht rechtmäßig gewählt wurde.

Wenn es natürlich eine Chance gegeben hätte, dass Washington und seine spanischen Vasallen die Wahl gewinnen würden, hätten sie sie sicherlich nicht boykottiert. Aber die Huren, aus denen sich die amerikanischen Medien zusammensetzen, haben keine Integrität und damit kein Problem damit, die Tatsache zu übersehen, dass die Venezolaner Maduro den spanischen Vasallen Washingtons vorziehen. Washington versucht seit Jahren mit Sanktionen und wirtschaftlichen Strafen Venezuela zu destabilisieren, um die Regierung zu stürzen und Washingtons Agenten als Präsidenten einzusetzen. Diese Politik hat das venezolanische Volk grausam bestraft, aber dennoch haben sie an ihrer indigenen Führung festgehalten.

Neulich organisierte Washington einen Militärputsch, aber nur wenige nahmen daran teil, und er ließ sich leicht niederwerfen.
An diesen Fronten besiegt, ließ Washington Trump und Pence erklären, dass Maduro nicht der Präsident von Venezuela ist, und dass Washington seinen Vertreter in der Legislative als Präsidenten anerkannt hat. Pence forderte den neu ernannten Präsidenten auf, die Regierung Maduro zu stürzen und drohte Maduro mit einer Invasion, wenn er gegen den von Washington ernannten Präsidenten handelte. Maduros Antwort, die einige Jahre zu spät kam, bestand darin, alle US-Diplomaten aus Venezuela herauszuwerfen. Washington antwortete, dass nachdem Washington die Regierung Maduros nicht als legitim anerkennt, Maduro nicht die Befugnis hat, sie hinauszuwerfen.

Die US-Diplomaten werden bleiben und die Verschwörung gegen Maduro fortsetzen.Hier haben wir es mit einer Situation zu tun, in der Washington, und nicht das venezolanische Volk, den Präsidenten von Venezuela gewählt hat und sich weigert, den Abbruch der diplomatischen Beziehungen durch die venezolanische Regierung zu akzeptieren.

Während ich das schreibe, gibt es Hinweise darauf, dass Washingtons Vasallen in Kanada und Europa auch der rechtmäßig gewählten Regierung Venezuelas die Anerkennung entziehen und stattdessen dem nicht gewählten Vertreter amerikanischer Geschäfts- und Finanzinteressen, der von Washington ausgewählt wurde, Anerkennung zollen.Was sagt das über den Westen aus? Der Westen versteht sich als die Heimat von Integrität, Menschenrechten, Demokratie, Wahrheit und Güte. Aber in Wirklichkeit ist der Westen entschlossen, Washingtons Unterdrückung der venezolanischen Selbstbestimmung zu unterstützen.

Was Washington mit Venezuela macht, ist eine gute Lektion für die leichtgläubigen russischen atlantischen Integrationisten und die leichtgläubigen pro-westlichen chinesischen Jugendlichen. Die chinesische Global Times drückte es so aus: "Seit langem sind die USA bestrebt, das Völkerrecht mit seinen geopolitischen Interessen und Werten zu ersetzen, um ihre Einmischung und Hegemonie in der Welt zu legalisieren." (>
LINK auf englisch)

Putin bekundete seine Unterstützung für die Legitimität der Regierung Maduros und sagte, dass die innenpolitische Krise Venezuelas "von außerhalb des Landes provoziert" wurde. (> LINK auf englisch

Wird Washington morgen bekannt geben, dass die USA beschlossen haben, dass Alexei Navalny, nicht Vladimir Putin, Präsident Russlands ist? Wird Washington bekannt geben, dass die USA Xi Jinping nicht mehr als Chinas Präsidenten betrachten, da sein Einparteien-Regime ihn illegitim macht und ihn durch Tsai Lng-Wen ersetzt haben?
Wie lange werden andere Mächte Washingtons Gesetzlosigkeit und Aggression tolerieren?Wie lange werden die Amerikaner die Schande tolerieren, die Washington auf ihre Schultern häuft?

erschienen am 25. Januar 2019 auf
Paul Craig Roberts´Website

Feinstaub und Stickoxide

Feinstaub und Stickoxide in der Luft sind laut Weltgesundheitsorganisation der Grund für viele Erkrankungen und Todesfälle. Mehr als 100 Lungenärzte zweifeln diese These – und damit den Nutzen der aktuellen Grenzwerte – jetzt an.

Wie gesundheitsgefährdend sind Feinstaub und Stickstoffverbindungen (NOx) in deutschen Städten? Über 100 Wissenschaftler fordern, dass diese Frage von unabhängigen Forschern neu bewertet wird. Denn sie bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und NOx.

Das geht aus einem der "Welt" vorliegenden Papier hervor, das unter anderem Dieter Köhler, Lungenmediziner und ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (DGP) und Thomas Koch, der zehn Jahre in der Daimler-Motorenentwicklung gearbeitet hat und Leiter des Karlsruher Instituts für Kolbenmaschinen ist, verfasst haben.

Feinstaub und mehr

Ich habe keine Ahnung von Feinstaub und Stickstoffverbindungen, kann mich auch keinem anschliessen, der ein PRO oder KONTRA zu diesem Thema betreibt.

Allerdings sah ich neulich erst das Video im Ersten, mit etlichen Beispielen, so dass ich den ganzen CO² Mist anzweifle. Aber noch interessanter ist jedoch, dass maximale Arbeitsplatzkonzentration, festgelegt von Arbeitswissenschaftlern und Toxikologen von 950 Mikrogramm pro Kubikmeter für Arbeitsräume beschlossen wurden, in denen sich Beschäftigte 8 Stunden gefahrlos aufhalten und arbeiten dürfen.

Interessant ist ausserdem, wie die "Verschmutzungen" in den Ländern gemessen werden. Da gibt es ja sehr unterschiedliche Varianten, die selbst in unseren 16 Bundesländern nicht einheitlich betrieben werden.
ALLES beruht auf "Anordnungen" der WHO = WELTGESUNDHEITSORGANISATION

Hier kann man mehr darüber erfahren: Da wird sich wohl noch jeder dran erinnern!

Grippe

Die WHO stand und steht wegen ihres Verhaltens bei der Pandemiebekämpfung in der Kritik. So wurden nach dem Auftreten des H5N1-Virus (sogenannte Vogelgrippe H5N1) im Mai 2005 – aufgrund der Warnung des damaligen Impfdirektors Klaus Stöhr vor einer möglichen weltweiten Grippeepidemie („bis zu 7 Millionen Tote“) – von Regierungen für Millionen die Grippemittel Tamiflu und Relenza angeschafft. Zwar verbreitete sich das Virus weltweit, jedoch kam es nur selten zu Erkrankungen beim Menschen, sodass weltweit nur 152 Menschen an der „Vogelgrippe H5N1“ verstarben, weit weniger als bei einer saisonalen Grippe. 2007 wechselte Klaus Stöhr von der WHO zum Pharmakonzern Novartis.[21]

Nach dem Auftreten des A/H1N1-Virus (sogenannte Schweinegrippe) erhöhte die WHO mit der Verbreitung der Krankheit die Epidemiewarnstufe schrittweise bis zur höchsten Stufe 6 (Pandemie). Die Regierungen bestellen daraufhin Impfstoffe (alleine in Deutschland für ca. 450 Mio. Euro) und Grippemittel. Kritik löste dabei vor allem aus, dass die derzeitige Direktorin der WHO-Impfstoffabteilung – Frau Marie-Paule Kieny – vor ihrer Tätigkeit bei der WHO beim französischen Pharmaunternehmen Transgene S.A. beschäftigt war, der strategische Partnerschaften zur Impfstoffherstellung mit dem Schweizer Pharmakonzern Roche unterhält.[21] Der Europarat ging dem Verdacht nach, dass es ein enges Zusammenspiel zwischen WHO und Pharmaindustrie gab.[22]

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltgesundheitsorganisation

Deshalb und darum bitte ich um Vorsicht, wenn man UNS BÜRGER vernebeln möchte. Um jeden Krisenherd hocken Leute, die ihr Süppchen darauf kochen wollen.

Bei den Galabanketten vereinbaren die Staatsoberhäupter, welche Suppe sie ihren Untertanen einbrocken wollen.

Neue sehr verdächtige Fakten im Fall Skripal

Montag, 21. Januar 2019 , von Freeman um 09:00
 

Das 16-jährige Mädchen, dass die Skripals ohnmächtig auf einer Parkbank in Salisbury zuerst entdeckt hat, wurde mit einem "Lebensrettungspreis" von der Radiostation "Spire FM" am 19. Januar 2019 ausgezeichnet. Siehe hier ...

Zur Erinnerung, am 4. März 2018 wurde der ehemalige russische Militäroffizier und danach Doppelagent für den britischen Geheimdienst Sergei Skripal (66) und seine Tochter Yulia (33) angeblich durch eine Chemiewaffe mit Namen "Novichok" vergiftet. London beschuldigte daraufhin Russland, es hätte den Tötungsversuch durchgeführt.

Später im März kündigte das britische Regime eine Reihe von Strafmassnahmen gegen Russland an, darunter die Ausweisung von Diplomaten.

Die offizielle Bewertung des Vorfalls wurde von 28 "alliierten" Ländern unterstützt, die ähnlich reagierten. Insgesamt sind 153 russische Diplomaten in einer beispiellosen Aktion aus den Ländern verwiesen worden.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch

Sehr interessant! 

Täter kamen mit Schlagstöcken 

17-Jähriger im Klassenraum verprügelt

 

Brutaler Überfall im nordrhein-westfälischen Goch: Während einer Fortbildung stürmen drei junge Männer ein Klassenzimmer und gehen mit Schlagstöcken auf einen 17-Jährigen los. Der verletzte Teenager muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Drei Jugendliche haben während einer Fortbildungsveranstaltung im nordrhein-westfälischen Goch in der Nähe von Kleve einen 17-Jährigen angegriffen und mit Schlagstöcken verprügelt. Die Täter seien am frühen Mittwochabend in den Klassenraum in einem Schulgebäude gekommen und gezielt auf den Jugendlichen losgegangen, teilte die Polizei in der Nacht mit. Sie hätten unvermittelt mit Schlagstöcken auf den Jungen eingeschlagen.

https://www.n-tv.de/panorama/17-Jaehriger-im-Klassenraum-verpruegelt-article20825325.html

Man kann ja mal darüber nachdenken, wer oder was hinter den Ereignissen steckt! Warum wird darüber so geschwiegen, wer die Täter sind? Ist ja schliesslich kein normales Ereignis unter Schülern. Vermutlich steckt Assad oder Putin dahinter.

Machtkampf in Venezuela 

Maas stellt sich auf die Seite von Guaidó

 

In der Venezuela-Krise vermeidet die Bundesregierung zunächst ein klares Bekenntnis. Doch nun schlägt sich Außenminister Heiko Maas auf die Seite der Opposition um den selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaidó.

Im eskalierenden Machtkampf in Venezuela hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas klar auf die Seite des selbsternannten Gegenpräsidenten Juan Guaidó gestellt. "Wir sind nicht neutral in dieser Frage, sondern wir unterstützen das, was Guaidó dort tut", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Welle während eines Besuchs bei den Vereinten Nationen in New York.

 

https://www.n-tv.de/politik/Maas-stellt-sich-auf-die-Seite-von-Guaido-article20827354.html

 

Dieser Maas - SPD - ist ein absuluter Fehlgriff für die Position des Aussenministers.

Ich kann mich nicht erinnern, dass wir einen so schlechten Minister für die Aussenpolitik schon mal hatten.

Er beklagt z. B. die Abläufe von Wahlen in Venezuela. Ich glaube, dass es in jedem Land bei den Wahlabläufen Kritik gibt, aber das sind keine Gründe, einen Putsch zu inszenieren. Es kann sich doch keiner dahinstellen und sagen, er wäre jetzt der rechtmässige Präsident des Landes, obwohl das Volk einen anderen wählte.

Und wenn der deutsche Aussenminister jetzt hingeht und den selbsternannten Menschen, im Namen Deutschlands, als neuen Präsidenten anerkennt, dann ist das ein fatales Handeln.

Man darf nicht vergessen, dass die USA den Zustand Venezuelas herbeigeführt haben, durch ihre Sanktionen und mehr. So sehr ich mich auch jetzt darüber aufrege, die SPD bekommt schon ihre Quittung. Dessen bin ich ganz sicher!

Nicht nur unser Land ist in einer schrecklichen Verfassung. Wir haben auch noch ganz schlechtes Personal.

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de