Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 141 Gäste und keine Mitglieder online

   

Nebelkerzen, Verdrehungen und Täuschungen

 

Nebelkerzen, Verdrehungen und Täuschungen im Petitionsausschuss zur Erklärung 2018



Seit die AfD-Bundestagsfraktion vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die widerrechtliche Grenzöffnung geklagt und die Klageschrift im Internet veröffentlicht hat1, ist in den Medien, angeführt von den öffentlich-rechtlichen Propagandasendern, zu beobachten: Die Klage wird nicht erwähnt, und es wird vielfach bestritten, dass es überhaupt eine Grenzöffnung gegeben habe.2 Denn seit dem Schengen-Abkommen hätten ohnehin, auch schon vor dem Herbst 2015, alle europäischen Binnengrenzen offen gestanden. Und wo es keine Grenzöffnung gab, da könne man auch nicht von einer rechtswidrigen Grenzöffnung sprechen.

Weiterlesen

Macht macht untertan! Das ist ein sehr gutes Buch des Autors. "Methoden der Unterdrückung in der "Demokratie"".

Von unseren Politikern hört man immer öfter die Worte "DEMOKRATIE und RECHTSSTAAT". Wir haben weder das EINE - noch das ANDERE. Ich muss es einfach mal hier einstellen: Reiche und Personen der "besseren Gesellschaft" können sich in Hinterzimmern doch Strafen für ihre kriminellen Vergehen - in Höhe des Portokasseninhaltes - erschleichen. Die können Millionenvölker geschädigt haben und oft wartet man auch ab, bis einige Fristen abgelaufen sind, die die Täter von einer Haft verschonen.

Nehmen wir ganz einfach VW - ein teilweise staatliches Unternehmen. Sie brauchten für ihre Verbrechen - die halbe Welt zu betrügen - nur an die USA ca. 20 Milliarden an Wiedergutmachung zu zahlen. Aber dafür wanderten einige deutsche Beteiligte für Jahre in den amerikanischen Knast.

In Täuschland wurde VW mit einer Milliardenstrafe belegt und davon profitierte noch an das Land Niedersachsen, die ja zu 20% an dem Unternehmen mitbeteiligt sind. (sie entschädigten sich quasi selber!) Wenn man noch hingegangen wäre, diese Strafe auf die entstandenen Schäden der DIESEL-Fahrer aufzuteilen, dann hätte ich einen Haken dahinter gemacht. Als ich jedoch las, dass Niedersachsen mit dem Geld ihren Schuldenberg verringern und allgemeine Staatsausgaben tätigen wollen, da lief ich rot an.

Und die deutschen Dieselfahrer? Die bekommen jetzt haufenweise Verbote auferlegt. Sie gelten jetzt als die bösen Verschmutzer der deutschen Städte, obwohl man sie mit falschen Versprechungen geködert hat. Es ist schon angebracht, alleine deshalb mal auf die Barrikaden zu gehen.

Die Politiker tun so scheinheilig und fordern von den Autobauern eine Entschädigung für die Kundschaft, haben jedoch zuvor alles mit abgesegnet und den Autobauern durch fehlende Kontrollen alles durchgehen lassen. Der ganze Zirkus, den die USA aufgedeckt haben, läuft doch schon über drei Jahre. Und jetzt, wo Fahrverbote in den Städten durchgesetzt werden, da fordern die Politiker!! Ha, ha!!

A b e r  -  so geht das ja mit allem. Lest euch mal genau den Artikel durch, der den AUSSCHUSS beschreibt, der Aufschluss über den gesamten Ablauf der Flüchtlings-Aktionen beschreibt. Da wird geheuchelt und gelogen, dass sich die Balken biegen. Wer diesbezüglich auch nur einigermassen unterrichtet ist, den ergreift der Zorn auf eine solche Regierung, wie das gesamte Volk immerzu verarscht wird. Wir als Bürger gehen davon aus, dass WIR keine vielen Milliarden für die Migranten übrig haben. Bei uns im Lande werden die Sanierungen von Schulen und Brücken seit Jahren aufgeschoben, weil kein Geld dafür  vorhanden ist. Alle Flüchtlinge benötigen Wohnraum, die gesamte Einrichtung dafür. Sie müssen integriert werden, sie werden finanziell unterstützt - vermutlich jahrelang!

Um davon abzulenken, werden schon keine Artikel von neuen Migranten mehr veröffentlicht. Merkel sagte ja neulich schon, dass die Flüchtlingsaktionen das Land gespalten hätte. Ab und zu tauchen mal Meldungen von ausländischen Zeitungen auf, die wieder neue Migranten in Spanien gerettet haben. Ja - wo bleiben die denn?? Sie erhalten "freie Fahrt" nach Täuschland.

Nicht dass mich einer falsch versteht. Ich bin für Hilfen, wenn Menschen in Not sind, aber es muss ja nicht bei uns sein. Es ist wesentlich billiger, wenn man den Menschen in ihrer Heimat hilft. Wir brauchen hier nicht alle aufnehmen, die zu uns ins Land strömen. Und der obige Artikel zeigt ebenfalls an, dass wir keine Leute - ohne Pässe - ohne Ausweise hier aufnehmen brauchen.
Was sich da eingeschlichen hat - ist gegen unsere Interessen - gegen unsere Gesetze.

Ich denke, dass das die Politiker noch gut zu spüren bekommen vom Volk. Wir sind die ganzen Lügen satt.

Das ist absolut pervers!

Wenn man sich tagtäglich intensiv im Medienrummel bewegt, ist man ja schon einiges gewöhnt und man fragt sich:  "Wie verroht sind die Menschen inzwischen geworden?"

Nur gestern packte mich das Entsetzen, als ich einen kleinen Videobeitrag von Fakt sah. Ich werde den Link hier einfügen, weise aber vorab schon daraufhin, dass der Inhalt mehr als grausam ist und empfindliche Gemüter vielleicht darauf verzichten sollen.

Wir haben es alle schon gesehen, wie man mit den Tieren überhaupt umgeht. Sie werden in Massen gehalten, können sich kaum bewegen. Sie fressen sich gegenseitig an. All das ist schon schlimm.

Nun schaut aber, welche Tierliebe hinter unseren Politikern steckt. Es sollte ja ursprünglich ein Gesetz erlassen werden, dass die kleinen Schweinchen vor dem Kastrieren betäubt werden. - Nein - heimlich, still und leise hat man es wieder verschoben. Ihnen wird bei vollem Bewusstsein alles herausgeschnitten! Jeder Tierarzt wird euch bestätigen, dass die Tiere auch Schmerzen verspüren, wie wir Menschen auch.

Die volle Perversion zeigte man gestern bei Fakt, wie Rinder z. B. behandelt werden, die ein gebrochenes Bein haben. Verletzungen der Tiere müssen gemeldet werden. Sie haben einen geringeren Wert bei der Schlachtung.

Es gibt jedoch Höfe, die solche kranken Viecher aufnehmen und wie man mit ihnen umgeht, das zeigt das Video. Ich möchte in diesem Fall auf Einzelheiten verzichten, die zu beschreiben. Es tut mir einfach weh, wenn ich solche Zustände sehe. Dann sollen sie doch die Tiere töten, wenn sie krank sind, sie aber nicht so entsetzlich quälen.

"Dreckiges Geschäft"

09.10.2018 | 5 Min. | UT | Verfügbar bis 09.10.2019 | Quelle: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

 

In Sachsen-Anhalt musste ein Schlachtbetrieb wegen unhaltbarer Missstände bei der Fleischverarbeitung schließen. Tierschützer werfen dem Betrieb schwere Verstöße gegen den Tierschutz vor. Nur die Spitze des Eisberges?

https://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/Dreckiges-Gesch%C3%A4ft/Das-Erste/Video?bcastId=310854&documentId=56797322



Wo ist da der Tierschutz? Über Hunde und Katzen, die von überall nach Deutschland geholt werden, da wird sich gross gekümmert. Sie werden von den Tierfreunden total vermenschlicht, erhalten jeden Komfort und nach der Vermittlung der Tiere kümmert man sich auch noch darum, dass die Besitzer die Viecher auch noch in ihrem Sinne verpflegen und ordentlich halten.

Ich sage es mal ganz krass:  Es ist gut, dass die Hunde und Katzen gut versorgt werden, aber wenn nicht so viel Geld damit im Spiel wäre, die vielen Tierärzte, Tierkliniken und die ganze Tierindustrie damit unterstützt würde, hätte das nicht solche Ausmasse. Da werden die Tiere den Menschen gleichgestellt.

Wir hatten auch früher daheim immer Hunde. Selbstverständlich waren wir gut zu unseren Tieren, aber wir haben ihnen ein tierisches Leben ermöglicht. Keiner unserer Hunde hat jemals eine Impfe erhalten. Früher erhielten sie Reste unserer Nahrung. Es hätte sich doch keiner extra Hundenahrung kaufen können, kein extra Bettchen usw. Sie erhielten eine warme Decke auf der Erde. Wir sind auf ihre Bedürfnisse eingegangen und haben längere Spaziergänge mit ihnen unternommen, wo sie auch mal Löcher buddeln durften. Und man kann es glauben oder nicht, unsere Hunde waren gesund, ihr Leben endete ohne Tierarzt, ganz natürlich - im Alter. Ich habe nichts gegen Tierärzte, ganz im Gegenteil.

Ich wünschte mir, dass sich die Tierschützer mehr um die wirklich bedürftigen Tiere in den elenden Ställen kümmern würden, als wie um die Hunde und Katzen, die mit jedem Komfort versorgt werden sollen. Etwas von der Tierliebe auf die leidenden Viecher zu verwenden, das wäre ratsam!

Wie konnte unser Land nur derartig verrohen, dass solche Zustände eingetreten sind? Es gibt überall Institutionen, die sich um alles kümmern sollten. Warum tun sie es nicht? Man sollte doch mal öfter unkontrollierte Besuche abhalten. Oder will man überhaupt nichts aufdecken?

Es gab neulich eine Reportage, dass 2,5 millionen Tonnen Fleisch von Deutschland aus jährlich exportiert werden. Das sagt ja schon aus, dass WIR diese Mengen nicht essen. Man wirft UNS Verbrauchern ja immer vor, dass WIR das billige Fleisch kaufen wollten. - NEIN - es wird so billig exportiert, weil andere Länder das im Rahmen der Globalisierung es sonst woanders kaufen. - Das ist der Grund, weshalb man die Tiere heute so schlimm behandelt. Und die Politik guckt weg - will nichts davon wissen.

Selbst wenn WIR heute auf Fleisch verzichten, es ging genauso weiter, wie bisher! Darum müssen wir uns kümmern!

Ausserdem:  Die ganzen Nitrate in unserem Grundwasser stammen zu 90% aus der Landwirtschaft, überwiegend aus NRW und aus Niedersachen. Warum wohl? Denkt an die GÜLLEBÖRSE. Es wird ja erlaubt, dass kleinere Länder, mit grosser Viehhaltung, die keine grossen Flächen besitzen, wie Holland, Belgien, Luxemburg, ihre Gülle an die deutschen Bauern verkaufen dürfen.  - VERSTANDEN??

Griechenland und die Lüge von der "überwundenen" Finanzkrise

Ernst Wolff

Wer in der vergangenen Woche die Vorgänge im griechischen Bankensystem verfolgte, der rieb sich verwundert die Augen: Die vier größten Geldinstitute - Piräus Bank, Eurobank, Alpha Bank und National Bank - erlebten an der Athener Börse ein wahres Erdbeben.

Seit Anfang September hatte es im Bankensektor des Landes bereits gekriselt, doch in den ersten Oktobertagen verschärfte sich die Situation dramatisch: Die vier Institute mussten Einbußen von bis zu vierzig Prozent hinnehmen, der Aktienkurs der Piräus Bank brach um fast 30 Prozent ein, der Athener Bankenindex fiel auf den tiefsten Stand seit 31 Monaten.

Wie konnte das sein? War Griechenland nicht erst im August unter großem Beifall der Politik aus dem Euro-Rettungsschirm entlassen worden? Und hatten die vier Großbanken nicht erst im Mai einen Stresstest der EZB bestanden?

Stresstests: PR-Instrument der EZB

In der Tat sind gerade einmal sechs Wochen vergangen, seit EU-Präsident Tusk dem griechischen Volk mit den Worten "Ihr habt es geschafft!" per Twitter zur Rückkehr an die internationalen Finanzmärkte gratulierte und EU-Finanzkommissar Moscovici von einem "symbolischen Schlussstrich unter eine existenzielle Krise des Euro-Währungsgebiets" sprach. Und es ist nicht einmal ein halbes Jahr her, dass die EZB den vier systemrelevanten griechischen Großbanken attestiert hatte, auch schwere Turbulenzen ohne größere Schäden überstehen zu können.

Wer allerdings meint, dass derartige Stresstests irgendeine Aussagefähigkeit über den tatsächlichen Zustand von Geldinstituten haben, der sei daran erinnert, dass die griechischen Banken in den vergangenen acht Jahren dreimal bankrott gegangen sind - und jedes Mal vorher die Stresstests der EZB bestanden haben.

Im Grunde sind solche Tests nichts anderes als ein PR-Instrument, mit dem die EZB die Öffentlichkeit über den wahren Zustand des Finanzsystems hinwegtäuscht. Selbst wenn sie mit größer Sorgfalt und Ernsthaftigkeit durchgeführt würden, wäre ihr Ergebnis weitgehend unbrauchbar, und zwar aus folgendem Grund: Mehr als vierzig Prozent der Bankgeschäfte werden heute von unregulierten Schattenbanken, hauptsächlich von Hedgefonds, getätigt und die Großbanken haben den riskantesten Teil ihrer Geschäfte längst in diesen Bereich ausgelagert. Insbesondere der Handel mit hochriskanten Derivaten entzieht sich fast gänzlich jeder Kontrolle, da es sich um sogenannte "Over-the-Counter-Geschäfte" handelt, die in den Bilanzen der Geldhäuser gar nicht auftauchen. Kein Wunder also, dass die Ergebnisse der Stresstests im Grunde wertlos sind.

Sogar ein Laie würde bei einem Blick auf die Bilanzen der griechischen Großbanken skeptisch werden: Diese Geldhäuser hielten zur Jahresmitte 2018 faule Kredite (Kredite, die seit mindestens 90 Tagen nicht mehr bedient wurden oder ausfallgefährdet sind) in Höhe von 88,6 Mrd. Euro in ihren Büchern - ein Wert, der knapp der Hälfte aller ausgereichten Darlehen entspricht und den von der EU geforderten Höchstwert um das Neunfache übertrifft!

Krise überwunden? Auf keinen Fall ...

Was die Entlassung Griechenlands aus dem EU-Rettungsschirm betrifft, so reicht auch hier ein Blick auf Zahlen und Fakten, um der Euphorie der EU-Bürokraten jegliche Glaubwürdigkeit abzusprechen: Griechenland hat seine Probleme seit 2010 bereits dreimal nur mit fremder Hilfe überstanden und innerhalb von acht Jahren Kredite von insgesamt 289 Mrd. Euro aufgenommen. Der Schuldenberg des Landes liegt inzwischen bei rund 180 Prozent der Wirtschaftsleistung - der mit Abstand höchste Wert in Europa.

Um die Illusion einer Rückzahlung aufrecht zu erhalten, haben die Gläubiger des Landes die Schulden immer weiter gestreckt. So haben die Kredite des Europäischen Rettungsfonds ESM mittlerweile eine Restlaufzeit von 32 Jahren, die EFSF-Kredite wurden im Juni dieses Jahres sogar bis 2060 auf 42 Jahre verlängert. Außerdem wurden Zinszahlungen, die eigentlich für 2022 angesetzt waren, um weitere 10 Jahre bis Ende 2032 gestundet.

All das ist nichts anderes als unseriöse Zahlenakrobatik, mit der das Eingeständnis, dass Griechenland und seine Banken längst hoffnungslos bankrott sind, umgangen wird. Warum? Weil Griechenlands Finanzsektor ein Teil des völlig außer Kontrolle geratenen internationalen Finanzcasinos ist und weil ein Bankrott wegen der engen Verflechtung griechischen und ausländischen Kapitals und wegen der unkalkulierbaren Risiken für den Euro und im Derivatebereich mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Einbruch des gesamten Systems führen würde.

Die Aussichten: katastrophal ...

Wie wird es weitergehen? Die Regierung in Athen arbeitet bereits zusammen mit dem Euro-Rettungsschirm ESM und dem griechischen Bankenverband an einem "Interventionsplan", also einem klassischen Bail-Out mit Hilfe von Steuergeldern aus der EU. Ein von der EU mittlerweile vorgeschriebener Bail-in (also die Beteiligung von Anteilseignern, Anlegern und Aktionären wird offenbar gar nicht erst erwogen, weil man die politischen und sozialen Konsequenzen fürchtet.

Zudem versuchen die in Schieflage geratenen Banken die faulen Kredite derzeit zu bündeln und zu Niedrigpreisen zu verscherbeln. Zwar gibt es genügend Hedgefonds, die bereits darauf warten, zu Minipreisen zuzugreifen. Das aber wird den Markt zusätzlich schwächen und eine weitere Spirale nach unten in Gang setzen.

Gelöst werden die Probleme Griechenlands also auf keinen Fall, aber zwei Dinge sind schon jetzt sicher: Die nächsten Hilfszahlungen werden kommen müssen, und bezahlen wird dafür in erster Linie die arbeitende griechische Bevölkerung, von der 35 Prozent bereits an oder unter der Armutsschwelle lebt, deren Mittelschicht inzwischen von einer Steuerlast von bis zu 75 Prozent erstickt wird und deren Senioren im Januar eine weitere (die 23.) Rentenkürzung, diesmal um 18 Prozent, werden hinnehmen müssen.

Egal, von welcher Seite aus man die Entwicklung in Griechenland betrachtet: Was sich dort abspielt, ist nichts anderes als eine von der Regierung in Zusammenarbeit mit ungewählten Bürokraten der EU und der EZB organisierte vorsätzliche und kriminelle Insolvenzverschleppung zugunsten der internationalen Finanzindustrie auf Kosten der Mittelschicht und der schwächsten Teile der Bevölkerung.

Ernst Wolff, 6.Oktober 2018

> NEU: KenFM im Gespräch mit: Ernst Wolff ("Finanz-Tsunami")
Video >
Ernst Wolff erklärt den IWF in 5 Minuten
Video >
KenFM im Gespräch mit Ernst Wolff - "Weltmacht IWF"
Video >
Weltmacht IWF: attac Berlin im Gespräch mit Ernst Wolff 18.9.2015 (am Beginn von Teil 2 wird die niederträchtige Politik Frankreichs gegenüber seinen ehemaligen afrikanischen Kolonien erläutert)

Ernst Wolff: Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzugs

 

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.

In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

Mehrere interessante Meldungen


Heinz Buschkowsky, 16 Jahre lang Bürgermeister in Neukölln - redet in einem Video bei Markus Lanz "Klartext".

Aber nicht er alleine. Olaf Sundermeyer - ein Filmemacher - Journalist und Publizist - bestätigt viele Angaben von dem ehemaligen SPD Bürgermeister.

Eine sehr interessante Sendung!!

Ab 25.35 wird es sehr interessant, wenn Buschkowsky redet!

https://www.youtube.com/watch?v=_SiIygQS5Po


A b e r  -  nun will die SPD ihren Parteifreund aus der Partei herausschmeissen, weil der zu rechtsradikal redet.

Neuköllner SPD-Politiker wollen Buschkowsky aus Partei werfen

Hier steht es!

Es ist nicht nur eine Zeitung, die das mitteilt. - Was sagt uns das?

Die SPD duldet keine Wahrheiten und keine demokratischen Vorgänge. Schaut euch das Video an, was der Olaf Sundermeyer und der Heinz Buschkowsky berichten und die Leser wissen, was ich meine.

Rechtsradikal zu reden, bedeutet bei der SPD die Wahrheit zu sagen!

Ich darf keine Texte mehr von den Zeitungen verwenden, weshalb ich mir gesagt habe, dass ich auch möglichst die Links dazu vermeide. Damit werbe ich bei den Lesern für die jeweilige Zeitung. Das möchte ich den Lesern mitteilen.

Anders verhält es sich noch bei "you Tube". Da darf noch jeder gucken. Wie lange noch - steht in den Sternen!

Und die Artikel der Tagesschau zum Beispiel, die zu den öffentlich rechtlichen Medien gehören, die Texte verwende ich auch, weil WIR die ja speziell bezahlen müssen. (GEZ !!!)

Ach so, noch einige interessante Neuigkeiten:

Von Januar bis August 2018 haben wir schon 256.938 Migranten aufgenommen. Merkel - sowie Schäuble haben darauf hingewiesen, dass eine Ausweisung dieser Menschen kaum mehr möglich sein wird.

Angela Merkel rechnet bis 2020 - also bis in zwei Jahren - mit 3,6 Millionen neuen Flüchtlingen.

Die Überschüsse des Bundes - so erklärt es Jens Spahn - werden für die Flüchtlinge benötigt, damit es zu keinen finanziellen Ausfällen kommt.

All diese Angaben stehen in der Süddeutschen Zeitung. Man rechnet pro Jahr mit 500.000 Zuwanderern. Die Zahlen könnten jedoch abweichen!

Ich werde jetzt darauf hinweisen, dass MIGRANTENFLUT heimlich über die Bühne geht, weil das Volk sonst rebellieren wird! Sie kommen von überall auf der Welt, vielfach aus dem früheren Ostblock, aus Syrien, Albanien, dem Irak, aus Afghanistan, Rumänien, Eritrea, dem Sudan und wo sich auch immer eine Möglichkeit ergibt.

Die Fluchtroute NIGER - Libyen und Niger - Marokko ist derzeit fast geschlossen.

Dafür gelangen die meisten augenblicklich über die Türkei nach Europa. In der Türkei lagern ohnehin 3 Millionen Asylanten, die nach Europa wollen. Wenn der Erdowahn keine gute Laune mehr hat, lässt er seine Flüchtlinge von der Leine.

Spaniens Küstenwache rettet fast 700 Bootsflüchtlinge

  • Aktualisiert am

Bitte hier lesen

Ich glaube nicht, dass Spanien sie aufnimmt, denn die haben ein Abkommen mit Marokko, dass sie wieder zurückgeschickt werden. Und anschliessend werden sie durch die Wüsten - wieder in den Grenzbereich nach NIGER gebracht, wo sie sich registrieren lassen können. (pro forma!)

60 Prozent der Asylbewerber können sich nicht ausweisen

Die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Tod eines Deutschen in Chemnitz laufen. Sie haben aber schon jetzt erhebliche asylrechtliche Probleme offengelegt: So gibt es Unklarheiten über die Identität der Tatverdächtigen. Einer konnte im Asylverfahren nur gefälschte Dokumente vorlegen, der andere hatte überhaupt keine Papiere. Ist das die Ausnahme oder eher die Regel?

Nach dem Fall des im Februar 2017 gefassten falschen Syrers Franco A. hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge technisch und personell aufgerüstet. Das zahlt sich aus. Im ersten Quartal dieses Jahres wurden in Asylverfahren 1.071 gefälschte Identifikationsdokumente sichergestellt - ein deutlicher Anstieg. 

 

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/identitaetspruefung-fluechtlinge-100.html

Bitte lest auch die Kommentare = 11 Idenditäten eines Flüchtlings - vom NDR veröffentlicht - das sagt genug aus!! Man könnte auch mal bekanntgeben, dass keiner ohne einen Ausweis ins Land kommt. Was meint ihr, wie viele Pässe dann vorgezeigt würden.

Und - wer gleich betrügt - der sich mit gefälschten Papieren Einlass verschafft, sollte keinen Daueraufenthalt in unserem Lande bekommen!

Heute ist Sonntag, mit herrlich blauem Himmel, ohne Wind, also ideal für den Herbstbeginn und ich wollte es eigentlich heute gemütlich angehen lassen. Leider musste ich mich wieder schrecklich aufregen.

Die UN hat ja am 10./11. Dezember 2018 zu einer verbindlichen Konferenz der Minister geladen - in Marokko - Marrakesch. Dort sollen die Beschlüsse, keinen Migranten mehr abzuweisen, die Grenzen alle geöffnet zu lassen, jedem Migranten alle Wege zu gewähren, die den Ureinwohnern des Landes auch zustehen. Man soll nicht die Interessen der Bevölkerung beachten.

Im Augenblick ist Europa ja stark bemüht, die Flüchtlingsflut zu unterbinden. Der grösste Teil der Migranten kommt derzeit über die Türkei nach Europa. Man ist bestrebt, den Schleppern das Handwerk zu legen. Aber heimlich, still und leise laufen ganz andere Dinge ab. Ich las heute, dass sich in unserem Land ca. eine halbe Milliarde illegale Personen aufhalten. Die Zahl sei nicht mal übertrieben. Und wenn man auf einmal feststellt, dass im August 2018 wieder 15.000 Personen einen Antrag auf Asyl gestellt haben, kann man sich ausrechnen, wie viele es in einem Jahr sind. Wohnraum gibt es ja ohnehin nicht und bis die neuen Wohnungen gebaut werden, die man ankündigte, vergehen einige Jahre.

Es ist ausserdem bekannt, dass Asylanten aus den skandinavischen und Südländern (Spanien, Portogal) ebenfalls zu uns gelangen. Wie weit wird sich das noch ausweiten? Übrigens - die USA - die uns die ganzen Flüchtlinge durch die Kriege beschert haben, die haben sich schon bei der UN in Marrakesch abgemeldet. Sie lehnen diese Vereinbarungen ganz ab.

Inzwischen hat sich auch wieder ein neues Rettungsschiff ins Mittelmeer begeben, das sich vor Libyens Küste - ausserhalb der Schutzzone des Landes - in Position setzen will, um Menschen zu retten. Wohin die aufgesammelten Flüchtlinge dann gebracht werden sollen, weiss keiner. - "Man kann die armen Menschen ja nicht ertrinken lassen", heisst es.

Wenn ich überlege, was die Flüchtlinge/Asylanten an die Schlepper zahlen müssen, um übers Mittelmeer befördert zu werden und das nur zu einem Teil der Strecke - bis sie dann von Rettungsschiffen aufgegriffen werden, da muss ich sagen, dass man dafür ja auch offizielle MITTELMEERTAXIS einsetzen könnte, 2 x die Woche oder so?

Schliesslich will die EU solche Personen doch ohnehin aufnehmen. Was laufen da für Spielchen ab?? Es werden ja klammheimlich immer mehr. Der Schäuble sagte ja neulich klipp und klar, dass wir uns damit abfinden müssten, da die meisten Asylanten ja nicht mal zurückgeschickt werden könnten.

Schäuble - Wenig Hoffnungen

Drohende Großoffensive auf Idlib Sorge vor "humanitärem Albtraum"

Stand: 12.09.2018 08:12 Uhr

Im Kampf um die syrische Rebellenhochburg Idlib warnt UN-Generalsekretär Guterres vor einem "Blutbad". Die Türkei wirbt für eine Waffenruhe. Außenminister Maas hofft auf eine diplomatische Lösung.

Im UN-Sicherheitsrat wächst die Sorge vor einer weiteren Eskalation im syrischen Idlib. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, warnte vor einer Großoffensive in der Provinz. "Es muss verhindert werden, dass die Region in ein Blutbad verwandelt wird", sagte er in New York. Ein groß angelegter Angriff auf die Rebellenhochburg würde einen "humanitären Albtraum" zur Folge haben.

Guterres erinnert an internationales Recht

Der UN-Generalsekretär forderte die Türkei, Russland und den Iran auf, Terroristen in der Rebellenhochburg zu isolieren und gleichzeitig die Zivilisten zu schützen. "Der Kampf gegen Terrorismus entbindet die Kriegsparteien nicht von ihren grundlegenden Verpflichtungen nach internationalem Recht", erklärte Guterres.

Idlib ist der letzte große Rückzugsort für Rebellen in Syrien, unter ihnen zahlreiche islamistische Kämpfer. Machthaber Baschar al-Assad will mit Unterstützung seiner russischen und iranischen Verbündeten die ländlich geprägte Provinz an der Grenze zur Türkei zurückerobern. In den vergangenen Tagen hatte die Luftwaffe zusammen mit Kampfjets der verbündeten Russen Angriffe auf Idlib geflogen. Nach Angaben der Vereinten Nationen könnte eine Großoffensive rund 800.000 Menschen in die Flucht treiben.

https://www.tagesschau.de/ausland/idlib-149.html

Und warum hat man nicht vor dem Kriegsbegehren der Amis daran gedacht, welche Folgen das alles haben könnte? Ginge es um RECHTE, dann hätte dort überhaupt kein Krieg stattfinden dürfen.

Ich habe schon längere Zeit Sorgen und humanitäre Albträume, wenn ich an die Politik der letzten Jahre denke.

In Idlib - Syrien - befindet sich ein Sammelsorium von kämpfenden Terroristen, die dort vom Westen und den Saudis finanziert wurden. Mit dem Eingreifen von Russland, auf die Bitte des syrischen Präsidenten Assad hin - änderte sich das Kriegsgeschehen grundlegend.

Ich las mal Zahlen, wonach sich in Syrien tausend verschiedene Gruppen mit Kriegswaffen betätigten. Ob man sie Dschiadisten, Salafisten, Islamisten oder al-Nusra-Front nennt, ist eigentlich in diesem Bericht egal. Alle möchten einen Sieg über Syrien für sich verbuchen, um ihre eigenen Interessen wahrnehmen zu können. Etliche werden von den Saudis ausgestattet und auch finanziert, andere von der westlichen WERTE GEMEIN SCHAFT, wie sie sich nennen.

Nachdem Russland im September 2015 in den Krieg eingriff, auf Bitten des syrischen Präsidenten, änderte sich die Situation in Syrien ganz gewaltig.

Der Westen finanzierte mit den Saudis seine vielen Söldner. Es sollte ja wie ein BÜRGERKRIEG wirken. Man bildete nur die Krieger aus und besorgte ihnen ausreichende Waffenmengen, wie auch Fahrzeuge zur Kriegsführung. Das Ziel sollte das Absetzen der syrischen Regierung sein, wie es in anderen Ländern - unter Aufsicht der USA = NATO auch praktiziert wurde.
Dass die Länder danach in ein Chaos verfielen, das interessierte nicht. (Libyen, Afghanistan, Irak u. a.)

Nun aber zurück - zu Idlib.

Die Terroristen zogen sich wegen der intensiven Angriffe in Syrien immer weiter zurück. Einst wurden sie durch die Türkei eingeschleust, auch mit allen Waffen und nun will der türkische Präsident diese Söldner nicht bei sich im Lande haben. Es wurde dort eine Schutzzone errichtet.

Nur damit sich die Leser die Situation vorstellen können. Von Israel aus wird öfter nach Syrien hin bombardiert. Der Grund soll der sein, weil in dem Krieg auch iranische Truppen mitmachen. Die werden von Israel aus als Terroristen bezeichnet. Nun muss man einfach einmal klarstellen, wer überhaupt eine Berechtigung besitzt, sich in Syrien aufzuhalten. - KEINER - ausser den Russen und den Iranern, die das Land mit Einwilligung des syrischen Präsidenten verteidigen!

Aber in dem kurdischen Teil befinden sich ebenfalls die USA und ihre Helfershelfer. - In Idlib befindet sich nun die Rebellenhochburg, die sich inmitten der zivilen Bevölkerung eingerichtet haben. Es wäre ja eine Kleinigkeit für die Armee, den Teil zu bombardieren, aber da würde man die ganze Bevölkerung mit treffen.

Die USA und die NATO warnen nun immerzu, dass die Russen eine menschliche Katastrophe anrichten! Ja - sie wollen einfach den Krieg in Syrien nicht beenden lassen, weil Präsident Assad noch im Lande weilt. - So haben sich die Türkei und Russland mit den Syrern beraten und sind zu dem Ergebnis gekommen, die Rebellen können das Land verlassen, wenn sie ihre Waffen abgeben. Ich finde das eine gute Lösung. Aber die Türkei will diese Flüchtlinge auch nicht aufnehmen.

Es scheint geheim zu verlaufen. Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten berichteten am 15. 9. 2018:

Die EU beginnt mit der Verlegung von Flüchtlingen aus den Lagern auf den griechischen Inseln. Die EU will Platz schaffen für Personen, die Idlib verlassen müssen.

Hier steht es.

Man erfährt nur, dass die völlig überladenen griechischen Inseln nun ganz offiziell von den Flüchtlingen entleert werden, nachdem dort sehr schlimme Zustände jahrelang geduldet wurden. Die kommen nun aufs griechische Festland und können von dort aus alle europäischen Staaten erreichen. Man wird sie vermutlich auch nicht daran hindern. Selbstverständlich wird man die Bevölkerung nicht unterrichten.

Und wenn die Inselchen gereinigt wurden, dann kommen die "Flüchtlinge aus Idlib" auf die Inseln. Das sind auch eine Menge.
A b e r  -  wer flüchtet denn aus Idlib? Die normalen Zivilisten brauchen ja nicht flüchten, wenn die Rebellen-Horden dort weg sind und die Region anschliessend Ruhe findet. - Aber die - die man entsorgen möchte - das sind sicher die "moderaten Rebellen" - die Merkel so nannte. Ja, möchte die einer in seinem Land aufnehmen?

Eine Truppe der "Weiss Helme" - eine spezielle Einheit - floh ja schon nach Israel, doch die entsorgten die Rebellen gleich wieder. Ja - die BRITEN nahmen sogar welche auf. Einige werden auch in Deutschland versorgt.

Inzwischen wurden Warnungen über Warnungen ausgegeben, dass Russland ja das Gebiet nicht bombardieren sollte. Das haben sie vermutlich auch so schnell nicht vor. Ich nehme an, dass aus diesem Grunde auf einmal die griechischen Inselchen geleert werden. Irgendwo las ich auch, dass die "Flüchtlinge aus Idlib" schon evakuiert werden!! Aber es gibt nur sehr sparsame Informationen darüber - überhaupt über alle Flüchtlingsaktionen! Durch Chemnitz und anderen Ereignissen ist das Volk mehr als alarmiert.

Diese MILITÄRS benötigt man schliesslich noch - für weitere Kriege. Das sind erprobte Söldner für die NATOBANDEN.

Ein weiteres Ereignis war das Abschiessen einer russischen Militärmaschine durch ISRAEL, wodurch etliche russische Soldaten ums Leben kamen. Nun haben die Russen aber die Schnauze voll, von ihrer ganzen Geduld, die sie bei so vielen Beteiligten in diesem Krieg benötigten. Kurzerhand begannen sie mit der Lieferung ihres S-300-Flugabwehrraketensystes, wodurch der syrische Luftraum nun geschützt wird.

Die Israelis versuchten mit aller Macht, die Russen davon zu überzeugen, das zu unterlassen. Auch die Amis und noch einige Interessierte an Syrien jammerten und drohten ........................! Nun können sie ja nicht mehr gross was in Syrien anrichten und die Israelis können keine Raketen mehr losschicken, um die IRANER in SYRIEN zu treffen. Ich nehme mal an, dass die russischen Flugabwehrraketen alle Angriffe verhindern. Sie besitzen auch enorme Reichweiten.

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de