Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online

   

Neujahrsansprache einer Bürgerin an die Kanzlerin

Angela Merkel hat eine Neujahrsansprache gehalten, die nicht nur die alljährlich wiederkehrenden Neujahrsansprachen-Textbausteinen enthielt. Das war - mitten im Ausnahmezustand - zu erwarten. Doch was sie den Bürgern mit beschränkten Bürgerrechten sagte, konnte man als geradezu niederschmetternde Botschaft verstehen. Deshalb antwortete Vera Langsfeld zu Neujahr mit einer Neujahransprache einer Bürgerin an die Bundeskanzlerin. Wenn Sie Zweifel haben sollten, ob der Ton angemessen ist, sollten Sie sich zur besseren Einordnung hier (noch einmal oder erstmals) die Neujahrsansprache von Angela Merkel anschauen. 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ihre Neujahrsansprache an die Bürger Ihres Landes war eine Zumutung. Aber eine lehrreiche. Wie in dem Land, aus dem Sie und ich kommen, muss man zwischen den Zeilen lesen, um zu erfahren, was die eigentliche Botschaft ist.

Ihre Redenschreiber haben sich bemüht, Ihnen ein warmherziges, fürsorgliches Image zu verpassen. Leider stehen Ihre kalten Augen und Ihre unbeweglichen Gesichtszüge in scharfem Kontrast zu den Worten. Nicht nur das. Fast alle von Ihnen benutzten Sprachbilder sind falsch. Gleich am Anfang sagten Sie „ein bis dahin unbekanntes Virus“ sei in unsere Körper und in unsere Leben eingedrungen. Dabei gibt es Corona-Viren seit langem, nicht erst seit Covid 19. Das Virus hätte uns dort getroffen, wo wir am „allermenschlichsten“ seien, in der Umarmung, beim Gespräch, beim Feiern. Auch das ist keineswegs neu. Fast alle ansteckenden Krankheiten übertragen sich durch persönliche Kontakte, das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Covid 19. Normales Verhalten sei deshalb ein Risiko geworden und ganz ungewohnte Schutzmaßnahmen „normal“.

https://www.achgut.com/artikel/neujahrsansprache_einer_buergerin_an_die_kanzlerin

Die Geschenke an die deutschen Bürger für 2021

Wisst ihr noch, wie unsere Kinderchen von den GRÜNEN - GRETA und allerlei Verbänden jeden Freitag auf die Strasse gingen, um wegen eines Klimawandels zu demonstrieren?

Die ersten Rechnungen hat man uns jetzt präsentiert. Vielleicht war schon einer tanken? Ach so - die Abrechnungen für den Stromverbrauch und für die Heizkosten bekommen die Bürger ja erst Ende des Jahres präsentiert. Die Spritkosten sind um 10 Cent gestiegen? Eine Unverschämtheit - nun sollen sich alle ein Elektroauto kaufen?

Ihr könnt euren Kindern jetzt einmal die Rechnungen präsentieren, wenn ihr deren Wünsche abschlagen müsst, weil das Geld fehlt.

Und wie ist es mit dem Strom, den man dazu benötigt? Wir haben ja schon den teuersten Strom von ganz Europa.
Und heizen können dann nur noch die Gutbetuchten?

Das sind volle Angriffe auf die Portemonnaies der kleinen Leute. Davon erwähnte die Merkel in ihrer Sylvesteransprache nichts.

Aber lest euch doch mal etwas durch, dass euch die Augen etwas öffnet. Ich kann mir vorstellten, dass es so abläuft, aber aber .....................!

Merkel ist unbeliebteste Politikerin Deutschlands 

Exklusive Umfrage von INSA für reitschuster.de


https://reitschuster.de/post/merkel-unbeliebteste-politikerin-deutschlands/

Müssen wir jetzt immer das Gegenteil annehmen, wenn unsere Medien etwas berichten? Merkel hat das bestimmt von der DDR mit übernommen, wenn der Artikel keine Satire ist. Das kann ja noch was geben, denn es wurde noch viel mehr "beraten".

Weitere neue Gäste aus Griechenland

|

Alle paar Wochen landet inzwischen in Hannover ein Sonderflug aus Griechenland. An Bord: Kinder, Frauen und Männer aus Krisengebieten, etwa Syrien oder Afghanistan. Wenn sie in Hannover aussteigen, haben sie meist schon eine Odyssee hinter sich.

Viele von ihnen waren monatelang auf der Flucht, bevor sie irgendwann auf den griechischen Inseln landeten. Dort waren sie untergebracht in behelfsmäßigen, zum Teil elenden Lagern. Babys würden in nassen Zelten „von Ratten gebissen“, sagte vor Kurzem Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) über den aktuellen Zustand vor Ort. Um zumindest einen Teil der Migranten besser zu versorgen, hat sich die Bundesregierung in diesem Jahr zu mehreren Sonderaufnahmen entschlossen.

Rund 2750 Personen aus Griechenland sollen nach Deutschland kommen können, darunter 203 unbegleitete Minderjährige sowie 243 behandlungsbedürftige Kinder oder Jugendliche mit ihren Kernfamilien. Außerdem 1553 anerkannte Flüchtlinge im Familienverbund. 1519 Personen seien inzwischen angekommen, teilt das Bundesinnenministerium mit. WELT AM SONNTAG wollte wissen, wie es ihnen geht.

Fluechtlinge-in-Deutschland

150 Bootsflüchtlinge vor Gran Canaria gerettet

 
Die Zahl der Menschen, die sich von Afrika über den Atlantik Richtung Kanaren auf den Weg machen, ist im Jahr 2020 stark gestiegen. Am Donnerstag retteten spanische Helfer 150 Menschen vor der Küste Gran Canarias.

.
Die spanische Seenotrettung hat im Atlantik vor der spanischen Kanareninsel Gran Canaria etwa 150 Migranten aus drei Booten gerettet. Die Menschen aus Afrika seien zur Versorgung und Registrierung an Land gebracht worden, schrieb die Seenotrettung am Donnerstag auf Twitter.

https://www.welt.de/politik/ausland/article223567312/Migranten-150-Bootsfluechtlinge-vor-Gran-Canaria-gerettet.html

Erstes Migranten-Boot des Jahres erreicht Teneriffa

 

Die Seenotrettung der Kanarischen Inseln hat ein Boot mit Migranten vom afrikanischen Kontinent gerettet. Das Boot war manövrierunfähig und trieb vor der Küste Teneriffas.

59 Insassen eines Bootes haben die Süd-Küste Teneriffas erreicht. Die Migranten hatten aus Afrika übergesetzt. Ihr Ziel, die Kanarischen Inseln, hätten sie beinahe nicht erreicht. Das Boot war aufgrund eines Motorschadens manövrierunfähig, wurde jedoch von der Seenotrettung entdeckt.

https://www.teneriffa-news.com/news/teneriffa/erstes-migranten-boot-des-jahres-erreicht-teneriffa_13793.html

Tod vor den Kanaren: Neue Fluchtroute wird Massengrab

Die Flüchtlingsroute zu den Kanarischen Inseln im Atlantik gehört zu den gefährlichsten nach Europa. Trotzdem wagen immer mehr Menschen die Überfahrt. Ein Lokalaugenschein


https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/europa/2085779-Tod-vor-den-Kanaren.html

Ich möchte diesen Artikel empfehlen, weil hier einmal deutlich gemacht wird, wie Schlepperbanden dieses Unheil anrichten.
Bevor sich die EU einmal bewegt, entscheidend zu handeln, haben die Schlepper lange reagiert. Es gibt doch reichlich technische Möglichkeiten zur Überwachung der Küsten und genügend Militär in diesen Gegenden.
Schliesslich sollen 22.000 Migranten aus Afrika in 2020 die Inseln der Kanaren erreicht haben.
Spanien will diese Menschen ohnehin nicht aufnehmen, weil dann eine Massenauswanderung stattfinden wird, wie seinerzeit von Libyen aus.
Ich las übrigens irgendwo, dass die Fluchten von Libyen aus nicht mehr stattfinden, weil dort zu viel kontrolliert wird. Und so ganz nebenbei erwähnt, schwimmt dort auch kein Rettungsschiff mehr.
Es wird wohl genauso an der Westküste Afrikas ablaufen und die Kanaren werden als erstes Ziel nach Europa genutzt. Nur im Atlantik zu paddeln dürfte noch unangenehmer sein, als im relativ ruhigen Mittelmeer. Allerdings ist das doch den Schleppern total egal, was mit den Menschen geschieht. Ihnen geht es nur um das Geld, was damit verdient wird.

Es geht nur noch so, dass man endlich konsequent angibt, dass alle Migranten, die auf den Kanaren ankommen, erstversorgt und dann aufs afrikanische Festland zurückgeschickt werden. Sonst erleben wir jahrelang das gleiche wie von Libyen aus nach Lampedusa und die Schlepperbanden werden unterstützt.
Ausserdem werden die Touristen den Kanaren fern bleiben.

Merkels Neujahrsrede


"Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Bundesbürger in ihrer wohl letzten Neujahrsansprache im Amt auf weitere Belastungen in der Corona-Krise eingestimmt. „Diese Tage und Wochen, da gibt es nichts zu beschönigen, sind schwere Zeiten für unser Land. Und so wird es auch noch eine ganze Weile bleiben“, sagte Merkel laut dem vorab veröffentlichten Redetext. Es werde noch eine ganze Zeit an den Bürgern liegen, wie Deutschland durch die Pandemie komme: „Der Winter ist und bleibt hart.“

Mit Blick auf die am Sonntag angelaufene Impfkampagne sagte Merkel, seit wenigen Tagen habe die Hoffnung Gesichter: „Es sind die Gesichter der ersten Geimpften, der ganz Alten und ihrer Pfleger und Pflegerinnen, des medizinischen Personals auf den Intensivstationen – nicht nur bei uns, sondern in allen europäischen und vielen anderen Ländern.“ Tagtäglich würden es mehr, schrittweise würden andere Alters- und Berufsgruppen dazukommen – und dann alle, die es wollten."

Merkels-Neujahrsansprache

Und das, was man so intensiv in die Köpfe der Bürger einhämmerte, das wird uns erhalten bleiben. Man findet immer und überall neue Ausbrüche, so dass sich alles ganz bequem verlängern lässt. Und eines hat Merkel wieder einmal betont:
"Es liegt an den Bürgern!"

Aber achtet mal darauf, wie man sich das ausgedacht hat. Wir schleusen uns alle Bakterien und Viren ein, die sich in unserer Luft befinden. Bakterien können auf schnellstem Wege bei uns aktiv werden, wenn unser Immunsystem die Erreger noch nicht kennt. Meist sind nur einige Tage mit Unwohlsein damit verbunden, bis die Bösewichte ausgeschlossen werden können.

Anders geht es bei den Viren zu. Sie benötigen erst einen Wirt unseres Körpers, um tätig werden zu können. Ein Organ muss für die Viren bereitwillig sein, ihnen ein Heim zu gewähren. Erst danach kann der Schädling aktiv werden und handeln. Und das Immunsystem kann das Virus nicht mehr als feindlichen Gast finden. Er ist ein Teil des Organes geworden.

Und es ist völlig egal, was der Mensch mit seinen Atemorganen alles schluckt. Wenn nun bei einem Test ein Corona-Virus gefunden wird, so sagt das ja nichts aus. Man erkrankt ja erst daran, wenn ein Virus ein Organ gefunden hat, das für den Schädling nützlich ist. (wie zuvor beschrieben)

Denkt nur mal daran, wie unnütz Tests überhaupt sind. (Verarscherei)
Und was sollen Impfen denn anrichten?
Dementsprechend müsste in dem Impfstoff ja das böse Virus stecken und die Immunabwehr gewarnt werden, das nicht in den Körper eindringen zu lassen. Geht das??

Ich habe es schon mal erlebt, als ich im letzten Jahr an einer viralen Grippe erkrankte. Die Ärzte erklärten mir, dass es keine Arznei gäbe, die eine Viruserkrankung heilen könnte. Man könnte lediglich das Immunsystem etwas stärken, aber sonst müsste der Körper damit alleine fertig werden. Nach drei Tagen war ich vom Fieber befreit und es ging mir sichtbar besser. Ich war nicht einmal eine Woche im Krankenhaus.

Und mal ganz ehrlich: Warum muss denn jährlich die Grippe-Impfung erfolgen, wenn das keinen Einfluss auf einen Verlauf einer Krankheit hat? Hier geschehen ganz merkwürdige Dinge, die keinen Zweck erfüllen.

Und das man nun - so schnell - passende Impfstoffe erfunden hat, die die ganze Corona-Seuche auflösen lassen können, ist wohl eher ein WELTWUNDER. Aber man erinnere sich doch mal an die Schweinegrippe - das Testobjekt einer Pandemie, wo man doch ebenfalls einen Impfstoff erfand, mit dem Tag für Tag Propaganda betrieben wurde. TAMIFLU hiess das angeblich heilbringende Medikament, was jedoch nicht erwerbbar war. Und nach Jahren wurde bekannt, dass es schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen verursacht hatte und die Schweineseuche löste sich auf!

Also - 2021 wird weiter an dem hochgefährlichen Corona-Virus festgehalten und die Bürger werden in ihre Schranken verwiesen. Eine Demokratie wurde abgeschafft und die Bürger haben sich zu fügen. Für alles muss Corona hinhalten. Glaubt es mir, dass es einem anderen Zweck dient. Auf jedem Fall wird es auf einen Verzicht der Bürger hinauslaufen.

 

Sind das gute Taten, die da bejubelt werden?

 

Ich bekomme das Kotzen, wenn ich an all die Gutmenschen denke, die sich jetzt zu den Corona-Impfen bemühen, um sich im Scheinwerferlicht der Medien zu zeigen und all das Hässliche, was sich dahinter verbirgt, zu vernebeln.

Angeblich sollen an der Corona-Infektion 80% der Bewohner verstorben sein. Die meisten waren über 80 Jahre alt. Darum müsste man diese Menschen zuerst impfen, weil ihnen körpereigene Schutzmassnahmen fehlen.

Mir ist jetzt nicht wichtig, ob die Corona-Märchen, die um die Welt geschickt werden, wahr sind oder ob sie für irgendwelche Gründe erfunden worden sind. Mir geht es nur um die Menschen, die zwangsweise in Pflegeheimen aushalten müssen, denen man zuvor alles genommen hat - auch ihren WILLEN.

Es handelt sich meist nicht um eigenverantwortliche und selbstbestimmende alte Menschen, die im Propaganda-Fernsehen gezeigt werden, wenn sie dankend beim Austeilen der Impfen gezeigt werden!

In ein Pflegeheim braucht man keine lebensverlängerten Massnahmen einzubringen. Es ist für die Bewohner die letzte Station vor dem Tod. Man sollte ihnen ein würdevolles Ende ihres Lebens gönnen und mehr nicht.

Ich habe einige Jahre in der Altenpflege gearbeitet und weiss, worum es den meisten Menschen geht, wenn sie mal klar im Kopf sind.

"Sie bitten darum, sterben zu dürfen!"

Es ist eine ganz natürliche Angelegenheit, dass alte Menschen mal sterben. Sie benötigen keine Impfen gegen einen Corona-Virus, wenn das Herz, Leber, Lunge und Nieren schon verbraucht sind. Das ist meist in den Stadium der Fall, bevor die Menschen in ein Pflegeheim eingeliefert werden. Man sollte diese Leute gehenlassen!

Natürlich ist es immer schwer, einen lieben Verwandten zu verlieren. Aber man muss sich auch darüber klar werden, dass auch der Tod mit zum Leben gehört.

Selbst die EU hat schon entschieden, dass Menschen ein Recht darauf haben, ihr Lebensende selber bestimmen zu können. Tatsächlich ist es heute so, dass die alten Menschen irgendwann einfach weggesperrt werden, wenn sie den Familien zu einer Last werden. Sie werden entmündigt, dürfen nichts mehr selber entscheiden.

Der WILLE wird ihnen genommen.

Nun mal etwas genauer. Zuerst werden die Alten aller Rechte enthoben, durch die Angehörigen oder durch die Gerichte, weil es vielfach keine anderen Möglichkeiten gibt. Man nimmt ihnen ALLES und nun werden sie ein "gutes Geschäftsmodell" für die Heime und Betreiber der Altenpflege. Dafür werden die alten Menschen "geopfert"!

Das ist kein Leben mehr, wenn man mal Blicke auf die einzelnen Stationen der Pflegeheime macht. Und dann blasen sich die Gutmenschen auch noch damit auf, dass man den alten Menschen zuerst die "erlösenden Corona-Impfen" gibt. Lasst die alten Menschen doch einfach ganz natürlich sterben, wenn man es schon nicht zulassen will, dass sie ihrem Leben selber ein Ende bereiten wollen. Sie benötigen keine Impfen mehr!

Es gibt eine Menschenwürde, die es hier zu beklagen gibt!

Allerdings denke ich in erster Linie an eine grosse Show, die uns da vorgespielt wird. Ihr wisst ja, wie ich zu dem lauten Trommeln der Medien stehe. In dem Fall, den ich hier beschreibe, hört man ja seit Monaten nichts anderes mehr, als nur über den Corona-Virus, der jetzt Besitz von allen Belangen der menschlichen Vorkommnisse geworden ist.

Alle Ereignisse bekommen die Vorsilbe Corona - um uns ringsum mit dem Thema einzudämmen, damit wir im Hause bleiben. Und es werden immer neue Termine genannt, die man uns in Gewahrsam nehmen muss. Und so ganz nebenbei erfährt man von den vielen, vielen Toten, die täglich an dem Virus gestorben sind. Es werden uns Bilder gezeigt, von Krematorien, wo sich in langen Reihen die Autos sammeln, von unendlich vielen Särgen, die man in Massengräber verscharren muss. Es werden grauenvolle Bilder gezeigt, wie die Erkrankten auf Intensivstationen enden und dazu die Angaben der täglichen Neuinfizierten!

Aber es gibt immer neue Anlässe, alles verlängern zu müssen, weil wieder viele Jugendliche gefeiert haben usw. Nach der ersten Welle kam jetzt die zweite Welle. Nun wird schon die dritte Welle beredet und von einem noch gefährlicherem Corona-Virus, der aus England kommen soll und sich rasend schnell ausbreitet. Er sei schon in Südafrika angekommen.

Nehmen wir erst einmal Ende März in Augenschein, nach dem heutigen Stand der Entwicklungen.

Aber noch etwas anderes, was ich mitteilen möchte, ist nicht nur das Problem mit den Corona-Impfen und den Altenheimen. Dahinter verbergen sich viele, viele Geheimnisse, die die Bürger noch nicht erfahren dürfen. Und weil es viele Menschen betreffen wird, sperrt man sie jetzt ein, damit sie nicht störend auf die Strasse gehen können. Alles wird von der Polizei überwacht. Es geht nicht um Verbrechen, die verübt werden könnten - NEIN es geht um die Überwachung der Bürger, die nicht im Hause bleiben. Ich erspare mir weitere Gedanken hier niederzuschreiben.

Die Hartz4-Reform war ja schon ein sehr harter Einschnitt gegen die Bürger, wo jedoch die Leute nicht eingesperrt wurden. Es gab allerdings nur um ein paar Millionen Arbeitslose. Inzwischen geht es um die ganze Nation!

Nun kommt was auf uns zu! Wir sollten uns nicht um dieses Corona-Virus sorgen, sondern um das, was dahinter steckt. Strom und eine CO² - Steuer wird uns schon mal beschert.

Hallo liebe Leser

Ich verzichte darauf, euch eine angenehme Advents- und Weihnachtszeit zu wünschen, denn die gesamte Zeit ist vorab schon mit Sorgen belegt. Und - glaubt es mir - es wird nicht besser, weil hinter dem ganzen Zirkus, der im Geheimen veranstaltet wird, ganz andere Pläne stecken.


Die politische Klasse würde niemals wegen irgendwelcher Viren den Mittelstand zugrunde richten. Wir Bürger leben mit Viren und ich vertraue unserem Körper, dass er uns vor irgendwelchen Angriffen schützt. Anders mag es in Elendsländern sein, wo die Menschen vor lauter Unrat keinen Schutz mehr haben und wo sie durch Kriege und Hungersnöte dem Tode nahe stehen.

Ich rechne mich zu den QUERDENKERN - denen ich vertraue.

Ich knicke nicht davor ein, weil man uns Bürgern seit Jahren nur noch Angst verbreitet, sondern ich denke nach: "Warum tut das eine Regierung?" Normalerweise loben die sich doch wegen jeder Sch.... selber, drehen selbst bekannte Verstösse mit Worten um, so dass es edle Angelegenheiten werden oder man stellt einen Übeltäter vor, dem man alles anlastet.

Die jetzige UN ist schon in privaten Händen und die Geldgeber möchten auch dafür etwas empfangen, wenn sie geben. Schon seit Jahren sickerte durch, dass man eine Weltregierung plant.


Nicht Merkel hat die ganzen Flüchtlinge ins Land gelassen. Es sind Pläne der UN - die durchgeführt werden. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie man die Gelder für das Welternährungsprogramm gekürzt hat und die Bedürftigen nur noch eine - statt zwei Mahlzeiten am Tag bekamen. Daraufhin ergriffen die Menschen auch die Flucht nach Europa.

Man muss sich nur einmal vorstellen, wie da mit Menschen umgegangen wird. Statt sich in billige Schlauchboote zu setzen und sich damit ins gefährliche Mittelmeer zu begeben, hätte man sie doch gleich mit ordentlichen Schiffen nach Europa bringen können. Ich nehme vorweg, dass man ja ohnehin alle aufnahm, die am Zipfel von Europa ankamen.

Aber das alles nur vorab. Wer sind denn die Mächtigen, die alles anordnen? NEIN - die geben sich nicht zu erkennen, aber ich vermute, dass es die FINANZGEWALTIGEN sind, die ALLES in der Hand haben - auch die Politiker. Wer nicht spurtet, der bekommt den bösen Teil der Pläne mit. Es gibt nicht nur Bomben, die ein Land zerstören können.

Nun habe ich mich an dem Thema festgehalten und wollte eigentlich etwas ganz anderes berichten. Das Thema gehört zwar zusammen, aber den mich betreffenden Teil möchte ich nun schildern:

Ich bin krank - habe eine Lungen- und Herzerkrankung, die nicht mehr reparabel ist. Mir ging es sehr schlecht und mein Sohn brachte mich zum Hausarzt, der allerdings sofort einen Krankenwagen mit Notarzt anforderte. Es war schon ernst und ich bekam kaum noch Luft. Sauerstoff hatte ich angeschlossen.

Im Krankenhaus forderte man mich sofort auf, eine Maske anzulegen. Ich weigerte mich und machte Theater. In meiner Verfassung so etwas zu fordern, ist wohl mehr als dumm, denke ich mal. Ein Arzt legte mir die Maske, einen dünnen Lappen übers Gesicht. "Wenigstens etwas". Was kann solch ein Tüchlein, lose aufgelegt, denn verhindern?

Passt auf, es geht weiter. Ich wurde getestet und es ergab sich nichts - kein Krankenhauskeim und kein Corona. Man brachte mich nach drei Stunden in der Aufnahme in ein Zimmer. Es wurde nichts ausgepackt, weil ich am kommenden Tag auf eine andere Station kommen sollte. OK

Ich gelangte in den Flur der Lungenstation, wo ich zwei Blutübertragungen bekommen sollte. Ei der Daus - hier ging es rund!
Man verweigerte mir die Hilfe, wenn ich nicht die Maske aufsetzen würde. Obwohl ich mich ziemlich mies fühlte, holte ich alle meine Reserven heraus. Ich wurde erst einige Stunden zuvor getestet und wurde als "in Ordnung" geführt.


Der Stationsarzt und die "Schwestern" liefen alle gegen mich zusammen. Ich wurde beschimpft, andere Leute anzustecken und mehr von diesem Quatsch. Der Arzt erklärte mir, dass ich den Sauerstoff von ihm bekäme, den ich für meine Atmung benötigte.
Ich antwortete, dass er Blödsinn redete, denn der Sauerstoff käme überhaupt nicht in meiner Lunge an, wegen meiner Erkrankung. Der Kreislauf zwischen dem kleinen und grossen Kreislauf ist gestört.

Gut und schön - der Arzt und das übrige Personal wollten mich nicht behandeln. Ich sammelte mich, überlegte und forderte die Verweigerer auf, mir ihre Namen auf Papier aufzuschreiben und ihre Verweigerung, mich zu behandeln! Ich kündigte ihnen einen schönen Skandal an!


Das machte keiner! Der Arzt wollte das nun mit seinem Ober- und Chefarzt erörtern. Ich stellte gegenüber, dass ich dann einen Krankenwagen haben möchte, der mich heim oder in ein anderes Krankenhaus bringt.

Am Ende wurden mir doch noch die zwei Blutkonserven angehängt und ich wurde behandelt! Grosse Aufregung und viel Lärm um NICHTS. Selbst eine Patienten aus unserem Zimmer zischte gegen mich: "Wie kann man sich nur wegen einer Maske so aufregen!"


Wenn das ein TEST war, den man vorgenommen hatte und der nichts ergab, dann kann man mich doch nicht so behandeln, als würde ich das Krankenhaus jetzt verseuchen! In den kommenden Tagen erfuhr ich, dass das Personal nicht getestet würde! HALLELULJAH - sage ich nur dazu. In dem Märchen sind viele, viele Würmer drin.

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de