Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

   

Der Globale Migrationspakt

Es wird vorausgesetzt, dass es ein MENSCHENRECHT ist, sich Zugang zu einem gewünschten Land zu verschaffen und dort sein Glück zu versuchen.

Bitte hier alles lesen.

Spiegel Online berichtet: „68,5 Millionen Menschen sind gegenwärtig weltweit auf der Flucht – so viele wie noch nie. … Das Dokument soll Grundsätze für den Umgang mit Flüchtlingen und Migranten festlegen. … Der 34 Seiten lange Migrationspakt soll helfen, Flüchtlingsströme besser zu organisieren und Rechte der Betroffenen zu stärken. Konkret sollen etwa die Daten von Migranten erfasst und ihnen Ausweisdokument ausgestellt werden, sofern sie keine besitzen. … Die Uno-Staaten verpflichteten sich, gegen Diskriminierung von Zuwanderern zu kämpfen und sich insbesondere um die Lage von Frauen und Kindern zu kümmern. … Überdies sollen Migranten Zugang zu den sozialen Sicherungssystemen erlangen.“

In Punkt 10 heißt es:
Wir müssen auch allen Bürgern Zugang zu objektiven, evidenzbasierten und klaren Informationen über die Vorteile und Herausforderungen der Migration verschaffen mit dem Ziel, irreführende Erzählungen zu zerstreuen, die eine negative Wahrnehmung von Migranten erzeugen.“

Italien erkennt die Krim als russisch an –

 

alarmierendes Signal an EU

 

Ayla Demirli

Seit langer Zeit ist Italien ein NATO- und EU-Mitgliedstaat. Trotzdem gab Italien erneut eine Ansicht bekannt, die sich fundamental von der offiziellen Linie der EU und NATO unterscheidet. Der italienische Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini rechtfertigte die Angliederung der Krim an Russland und benannte die Geschehen in der Ukraine 2014 als Pseudorevolution, die von ausländischen Staaten finanziert worden sei.

Es ist nicht das erste Mal, dass Rom gegen den EU-Willen auftritt. Seit 2016 erkannten schon mehrere italienische Regionen, insbesondere Venetien, Ligurien und die Lombardei die Krim als Teil Russlands an, nach den Wahlen 2018 versprach der italienische Premierminister sogar, die Sanktionen rückgängig zu machen. Die Worte von Salvini sind sehr ernst zu nehmen, da er sich nicht auf lokaler Ebene äußerte, sondern in einem Interview mit der Washington Post.

Die Prophezeiung, dass die nächste italienische Regierung zu einer neuen Krise Europas wird, scheint sich zu bewahrheiten. Bemerkenswert ist, dass sich der Innenminister den amerikanischen Journalisten gegenüber prorussisch gab, während Rom seine Häfen für Rettungsboote schloss. Dadurch wird der italienische anti-Brüssel-Kurs immer nachdrücklicher betont.

Unabhängig von den Territorialstreitigkeiten zwischen der Ukraine und Russland soll das Interview als ein alarmierendes Signal an die EU betrachtet werden: Italien empört sich gegen die passive und nicht mehr zeitgemäße EU-Politik. Obwohl die Differenzen in Sachen Aufnahme von Flüchtlingen beigelegt wurden, ist das Thema afrikanische Migration bei weitem nicht erschöpft und kann als ein wirksames Druckmittel gegen die EU benutzt werden. Rom kann auf Aufhebung der Sanktionen gegen Russland beharren, weil sie der italienischen Wirtschaft sehr geschadet haben sollen. Dann kann Brüssel in schwere Bedrängnis geraten. Dass sehr viele in der EU die Ansprüche Italiens unterstützen werden, kann die Situation nur immer mehr erschweren.

27. Juli 2018

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.

In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

 

Man kann die Weisshelme ja nicht in Syrien bei Assad lassen. Der hätte bestimmt Verwendung für die Typen, was ich verstehen könnte. Hätten die so viel Gutes in Syrien getan, wie man uns einreden will, dann brauchten sie jetzt bestimmt nicht aus dem Lande flüchten. Ich denke eher, dass die Bevölkerung sie umjubeln würde. Aber so .............?

Täuschland nimmt ja alles auf, wer auch immer hier ins Land will.

Bananenrepublik Deutschland –

um die wirklichen Probleme kümmert sich keiner

Von Hubert von Brunn

BRD – das war ein Kürzel, zu dem ich über viele Jahre hinweg ein sehr gutes Verhältnis hatte. Es stand für Bundesrepublik Deutschland, ein Land, auf das man stolz sein konnte, dem man sich gerne zugehörig fühlte. Das hat sich geändert. Heute steht BRD für mich für Bananenrepublik Deutschland. Nach fast 13 Jahren Merkel kann ich mich mit diesem Land – so lächerlich wie es nach außen in Erscheinung tritt und in der Innenpolitik vollkommen versagt – nicht mehr identifizieren. Inzwischen ist es mir eher peinlich.

Seit Wochen und Monaten werden wir in den Leitmedien beballert mit dem Thema Asyl – als gäbe es in diesem Land keine anderen, keine wichtigeren Probleme. Ein absurder Eiertanz um Seehofers „Masterplan-Migration“ und dessen Forderung nach „Transit-Zentren“, von denen nach dem wachsweichen Kompromiss mit GroKo-Partner SPD gar keine Rede mehr ist. Jetzt geht es nur noch um „Transit-Verfahren“ in bestehenden Einrichtungen der Polizei. Die geplanten Eilverfahren zur Zurückweisung von Migranten an der Grenze zu Österreich gelten nur für jene, die schon in einem andern EU-Land Asyl beantragt haben. Wie es heißt, betrifft das durchschnittlich fünf Personen – täglich. Und dafür veranstalten zwei Alpha-Tierchen auf dem Ego-Trip ein derart würdeloses Hickhack das, wie Schäuble es später formulierte, die Regierung an „den Rand des Abgrunds“ geführt habe? – Nein, Frau Merkel und Herr Seehofer, mit diesem Affentheater habt Ihr Euch ganz und gar nicht mit Ruhm bekleckert. Ihr habt Euch vielmehr – wie die Bild-Zeitung treffend getitelt hat – „lächerlich gemacht“ und ich füge hinzu: Nicht nur vor dem eigenen Volk, sondern vor der ganzen Welt.

https://www.anderweltonline.com/index.php?id=894

Sehr geehrter Herr Hubert von Brunn und schöne informative Grüsse an alle Leser.

Der Artikel trifft nun mal den Nagel auf den Kopf. Wir wohnten einst in einem Land, wo alles seine Ordnung hatte und in der ganzen Welt bewunderte man uns wegen dieser Zustände. Ab 1990 änderte sich alles - wir wurden wiedervereinigt und es zogen massenhaft Fremde in unser Land. Dieses beziehe ich nicht auf unsere Mitbürger aus der DDR, die unendlich viel mehr an Änderungen erleben mussten, als wir in Westdeutschland lebend.

Obwohl wir nun stolz darauf sein konnten, dass wir praktisch keine Feinde mehr im osteuropäischem Raum besassen, wurde Kriegsgeheul bekannt. Das Zerpflücken der jugoslawischen Staaten wurde anberaumt und vor allen Dingen - musste unsere Bundeswehr mitbeteiligt werden. Allerdings existierte ja das Grundgesetz, was eine Beteiligung an Kriegen nicht duldete. Allerdings sind die Politiker ja in dieser Hinsicht sehr entscheidungsfreudig und machten aus Kriegshandlungen HUMANITÄRE EINSÄTZE. Später schoss ein Kriegsminister Stuck noch den Vogel ab:  "DEUTSCHLAND MUSS AM HINDUKUSCH VERTEIDIGT WERDEN." So einfach kann man ein Grundgesetz umgehen, dass die Bundeswehr nur als eine Verteidigungsarmee vorsah.

Ja, dann kam der 11. 9. 2001 - der ein Startschuss für viel mehr bedeutete. Und urplötzlich erfand man einen BÜNDNISFALL.

Krass geschildert bedeutet das, dass - (wenn es überhaupt stimmt) - einige Selbstmordkandidaten mit ihren Flugzeugen die TÜRME in New York in Staub und Asche verwandelten. Es erfolgte eine so exakte Sprengung, dass nur Staub davon übrig blieb, ausser dem Personalausweis des Täters. Daraus konnte man sofort den Täter erkennen und vor allen Dingen handeln. So wurde der Krieg "KAMPF GEGEN DEN TERROR" geboren. Und natürlich mussten jetzt die Nato-Mitglieder miträchen.

Deutschlands Armee bohrte ja eine zeitlang nur Brunnen und brachte die Mädchen zur Schule. Gross kämpfen konnten die Jungs ohnehin nicht, weil sie überhaupt nicht für einen Krieg ausgerüstet waren. Es waren ohnehin nur humanitäre Einsätze. Keiner durfte das böse Wort KRIEG in dem Zusammenhang aussprechen. Es rollten gar einige Köpfe, die den Mund mal zu voll genommen hatten. NEIN - da musste der GUTTIE erst zum obersten Verteidiger werden - mit seiner Frau in edler ADEL - Designer Kleidung in die Bereiche des Militärs eindringen - bevor das Wort KRIEG hoffähig wurde.

Nur der überlebte seinen Dienst auf dem Pöstchen nicht sehr lange, weil er abgeschrieben hatte. Allerdings war der Krieg auf diese Weise installiert worden. Grundgesetze wurden wieder und wieder geändert, ganz, wie man alles benötigte.

Aber das war eine entscheidende Situation, denn die Kriege in Afrika begannen. Ich darf noch einmal daran erinnern, dass sie lange zuvor von den USA beschlossen waren. Man hatte es sich wohl viel einfacher vorgestellt, auch Syrien und den Präsidenten Assad zu entmachten. Doch da hatte wohl Russland was dagegen.

Mir ist nur bekannt, dass sich Teile grösserer Länder in Afrika ausbreiten und die Bodenschätze in Besitz nehmen. Sie raffen zusammen, was sie nur erbeuten können, ohne auf die Bevölkerung Rücksicht zu nehmen. Und in fast allen Ländern in Afrika sind Unruhen und Kriege.

Die Bevölkerung flieht derweil nach Europa, weil man ihnen ihren Lebensraum genommen hat. Zuerst machte Merkel noch 2015 die Grenzen für alle auf und nun kriegt man sie nicht mehr geschlossen. Die Afrikaner überqueren das Mittelmeer und wollten über Italien nach Deutschland. Inzwischen haben wir so viele fremde Nationen hier im Lande, dass UNSER WOHLFÜHLEN in diesem Lande auf der Strecke geblieben ist. Erinnert euch an die Tube Senf. Den einmal herausgedrückten Inhalt kriegt man auch nicht mehr in die Tube zurück.

Es ist ja nicht Schluss mit den hereinströmenden Menschen. Unser Merkel nimmt alles auf. Sie - die überhaupt keine Kontakte mit diesen Zuständen hat - entscheidet und wir Bürger sollen es mitmachen.

Ja - so bin ich jetzt bei Merkel angekommen. Seit 13 Jahren regiert diese Frau unser Land. Und seit 13 Jahren geht es mit uns bergab - in allen Belangen. Sie hat eine BANANENREPUBLIK aus diesem Land gemacht. Es interessiert sie überhaupt nicht, was die Wähler wollen, sie interessiert nur - WAS DIE WIRTSCHAFT und die INTERNATIONALEN KONZERNE wollen.
Sie hat keine Skrupel, Soldaten in Kriege zu entsenden, andere Länder mitzuüberfallen, die NATO Wünsche zu erfüllen, hauptsache immer oben mitzuschwimmen.

Weil Deutschland wirtschaftlich gross und reich dasteht, nimmt sie sich das Recht heraus, in Europa das SAGEN zu besitzen. Und das kritisieren etliche andere europäische Länder - die nicht tanzen wollen, wenn Merkel den Takt schlägt.

Ich weiss, dass selbst nach Merkels Abgang der Senf nicht wieder in die Tube gedrückt werden kann. Dann käme ein anderer, ebenfalls von der UNION ans Ruder, der kaum anderes regieren würde, als das, was wir jetzt haben.

Der Fehler war die EU - die ja auf die USA zugeschnitten wurde. Im Hintergrund lief die NEUE WELTORNUNG mit, alles zu normen. Einst war die Welt noch in Ordnung, als es nur die EG gab. Es war doch auch nicht so tragisch, einmal im Jahr das Geld an den Grenzen umzutauschen. Für mehr Urlaub hatten wir doch ohnehin kein Geld.

Merkel redet sehr viel mit der Autoindustrie, aber glaubt mal nicht, dass sie Lösungen für die vielen betroffenen Dieselbenutzer schafft, die bald nicht mehr überall hinfahren dürfen. Die eine Milliarde, die sie als Strafe für den Betrug an den VW-Käufern durchsetzte, erhielt das Land Niedersachsen zur gefälligen Verwertung - die mit 20% an VW mitbeteiligt sind.

Die - die an den Betrügereien zu einem Fünftel mitbeteiligt sind - erhalten auch noch die eine Milliarde an Strafe - aber nicht die GESCHÄDIGTEN! - Merkel schweigt - wie immer - wenns unangenehm wird.

Schliesslich regt man sich noch über einen GEFÄHRDER auf - der nach 16 Jahren Aufenthalt in Deutschland nach Tunesien abgeschoben wurde. Dieser Typ - mitsamt seiner Familie - kostete die deutschen Steuerzahler 320.000 Euro. Der Abschiebeflug kostete alleine 35.000 Euro für ein angemietetes Charterflugzeug. Und warum durfte der so lange hier im Lande bleiben? Weil er behauptete - in Tunesien gefoltert zu werden. Man drängt nun darauf, ihn auch noch wieder zurückzuholen. Aber TUNESIEN hat eigene Interessen an diesem Straftäter.

Und sonst? Ich wüsste nicht, was hierzulande noch in Ordnung wäre. Wir werden zugepackt, von Asylanten, die aus allen Teilen der Welt kommen. Wir haben weder Wohnraum, noch Arbeitsmöglichkeiten für sie. Das bedeutet, dass wir sie durchfüttern müssen. Es steht ja nicht einmal fest, wie lange sie bleiben und ob sie wieder abgeschoben werden müssen. OB überhaupt? Die meisten sind abgetaucht, wenn der Zeitpunkt da ist.

Für mich sind das mittlerweile endlose Geschichten. Und ich denke mir derweil, dass die wirklich bedauernswerten Asylanten abgeschoben werden und die unser Recht passend biegen, hier eine Daueraufnahme finden.

 

Wenn der Hegemon warnt
 
Gedanken zu den Warnungen der USA an die syrische Regierung.


Die Warnungen der USA beruhen auf der allseits und unverändert verbreiteten Geschichte, dass „Assad Krieg gegen sein eigenes Volk führt“. Das ist die große, zu hinterfragende Geschichte, deren Teilnehmer Sie werden, wenn Sie ihrer Vereinnahmung unterliegen. Gestützt wird diese Geschichte von vielen kleinen, emotional wirkmächtigen Geschichten, die Ihre Parteinahme fordern und stärken und Sie Stellung beziehen lassen GEGEN eine Seite. Wenn das für Sie fühlbar wird, empfehle ich die Suche nach einer tatsächlich glaubwürdigen Geschichte.

 
Die US-Regierung hat die syrische Regierung erneut davor gewarnt, gegen illegal Bewaffnete im eigenen Land vorzugehen. Natürlich spricht Heather Nauert nicht von den Sektierern der al-Nusra und des Islamischen Staates, sondern versteckt dies hinter der Sorge um das Wohl der Zivilbevölkerung (1,b1)

http://www.free21.org/wenn-der-hegemon-warnt/



Nun werden die von Israel befreiten WEISSHELM-TERRORISTEN als HUMANITÄRE HELFER umgetauft und dürfen dann unsere Mitbürger werden.

Warum gibt es kein Gesetz, dass sich gegen die VERSCHWENDUNG von STEUERGELDERN richtet? Darin sind deutsche Politiker inzwischen führend. Am deutschen Volk wird gespart, aber für Fremde, überall in der Welt, hat man sehr viel übrig.

Und auf der Suche nach einem neuen und dankbarem Volk kommt man weit voran.

Beweis genug ........ ?


Merkwürdig ist, als man die angeblichen Rettungsschiffe aus dem Verkehr zog, sich dort von Libyen aus kaum mehr Flüchtlinge auf den Weg nach Europa machten. Wenn da keine Organisationen im Spiel sind, fresse ich einen Besen. Gibt es keine Rettungsboote, machen sich auch weniger Schlauchboote auf die Reise ins Mittelmeer.

Frontex wurde ja eigentlich dafür eingesetzt, das Mittelmeer zu überwachen und die dort tätigen Schlepper auch festzunehmen. Es wurde jedoch sehr ruhig um sie herum. Wenn man sich ansieht, mit was sie alles ausgerüstet sind, dann ist das Ergebnis nicht gerade prickelnd. Man sollte auch nicht vergessen, dass es die vielen Handelsschiffe gibt, die Menschen in Seenot retten müssen. Sie werden irgendwelche Küstenwachen in der Nähe verständigen, die dann helfen müssten. Das können natürlich Schiffe von Tunesien oder sonstigen Staaten sein. Die Menschen in Not haben ein Recht auf eine Rettung, aber nicht auf ein Recht, nach Europa gebracht zu werden.

FRONTEX

Nachdem man die Schiffe, die unter falscher Flagge die Flüchtlinge nach Europa bringen wollten, stilllegte, wurden kaum noch Flüchtlingsboote gesichtet.

Sofort suchten und fanden sie neue Stellen, um das Mittelmeer zu überqueren. Nun landen sie in Spanien. Natürlich werden die Afrikaner nicht dort bleiben, denn es gibt nur sehr geringe Unterstützungen und dann nur für kurze Zeit. Sie werden über alles unterrichtet. Das ist wohl in den Schlepperkosten enthalten.

Da kann man doch nicht glauben, dass sie in Spanien bleiben, nachdem sie in Europa angekommen sind. Und an der Grenze werden sie von den Franzosen freundlich weitergewunken, dass sie nach Deutschland gehen sollen. Vor allen Dingen gibt es dort auch keine BAYERN-GRENZSCHÜTZER, die sie daran hindern können, ins Land zu kommen.

Und die zahlreichen Schlepper werden doch auf ihre Einnahmen nicht verzichten. Sie werden nach überall hin geschleust.

Der Krieg in Syrien nähert sich seinem Ende


Es wurde ja alles eingesetzt, um den dort installierten Krieg als einen Bürgerkrieg zu tarnen.

Die elende "Wertegemeinschaft" hat alles bewaffnet, wer auch immer ein Interesse am Schiessen hatte. Und man hat genügend SCHIESSWÜTIGE ins Land geschleust, mit entsprechenden KRIEGSGERÄTEN. Ich habe vor Jahren mal gelesen, wie viele Feinde gegen Assad kämpften. Es war für mich erschreckend.

Man muss sich nur vorstellen, dass es in diesen Ländern auch viele indirekte Herrschenden gibt, die in ihren Regionen eine gewisse Macht behalten wollen. Das trifft auf viele zu, die sich einen gewissen Geldsegen erwirtschaften konnten. Gewisse Stammesfürsten entwickelten freudige Erwartungen an diesen kriegerischen Prozessen und nahmen alle Geschenke, in Form von Waffen und Geld an, was ihnen gereicht wurde. Die leidenden Völker interessieren die Beteiligten nicht.

Es wurden so viele BANDEN in Syrien tätig, dass man sich kaum vorstellen konnte, dass dort einmal wieder Frieden einkehren würde. Und es spitzte sich zu, als der syrische Präsident ASSAD Russland um Hilfe bat. Selbst nach kurzen Wochen eroberte sich Russland Respekt vor den dort Tätigen. Natürlich operierten sie alle im Auftrage der NATO dort. Innerhalb der UNO hätte man kein Mandat für ein offizielles Eindringen ins Land erhalten, weil alleine ein VETO der Russen ausgereicht hätte, um das zu verhindern. Also wurde alles INOFFIZIELL durchgeführt.

Aber nachdem die Russen mit im Spiel waren, änderte sich alles. Natürlich kannten sie die Vorgehensweisen der dortigen Anwesenden. Einige Gebiete wurden eingekreist und es galt:  "Entweder gebt ihr alle Waffen ab, verschwindet von hier oder ihr bleibt und müsst alle Konsequenzen in kauf nehmen."

Man konnte nur unseren Medien entnehmen, wie der SCHLÄCHTER ASSAD seine eigene Bevölkerung umbringt. Ach ja und die FASSBOMBEN wurden sein Symbol. Ob es stimmt oder nicht, ist völlig egal, denn Bomben sind allgemein als schrecklich einzustufen.

Wenn die Medien aber schon die Fassbomben als so verächtlich einstufen, dann sollte man sich fragen, was denn die URANBOMBEN - die man auch in Syrien verwendete, bedeuten? - Aber keine Rede davon.

In jüngster Zeit wurden mehrere tausend Tonnen Uranmunition überwiegend im Zweiten Golfkrieg, im Kosovo-Krieg, im Irakkrieg und im syrischen Bürgerkrieg eingesetzt.[3]

Alleine während eines dreiwöchigen Einsatzes im Irakkrieg 2003 wurden von der „Koalition der Willigen“ zwischen 1000 und 2000 Tonnen Uranmunition eingesetzt.[4][5]

.
Ich will mich jedoch nicht weiter mit diesen Bomben aufhalten.

Man suchte nach einer Lösung, um in das Land einzudringen. GIFTGAS war die Lösung, denn das gehört zu den MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN - mit dem man auch den Irakischen Präsidenten Saddam Hussein in einen Krieg und danach ins Jenseits beförderte. Giftgas gehört offiziell zu KRIEGSVERBRECHEN, was wohl international geahndet wird.

Klug, wie Putin nun mal ist, liess er alle Bestände von syrischem Giftgas, unter internationaler Aufsicht, auf offenem Meer vernichten. Nur mal, um allen Vorhaben den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Trotzdem tauchten immer wieder Fotos von erbärmlich aussehenden Kindern auf, die der Präsident Assad mit Giftgas tötete. Meist sah man nur Leichensäcke. - Und damit kamen auch die Weisshelme ins Spiel, die dauernd solche schaudrigen Dinge veröffentlichten, die Assad angeblich anrichtete. Regelmässig liess ASSAD seine Krankenhäuser bombardieren und ähnliche Dinge. Man wusste längs, dass diese Weisshelme vom Westen finanziert wurden.

Sie waren als syrische Helfergruppen getarnt, jedoch gegen die Regierung ASSAD gerichtet. Natürlich wären sie in syrischen Knästen gelandet und was denkt man, was die hätten die alles ausplaudern können??

Es waren ja sehr viele Gruppen geflohen, als Russland mit der syrischen Armee das Land wieder in den Griff bekamen. Es ist noch nicht sehr lange her, da behaupteten die Amis, dort zu bleiben. Ich staunte, denn es könnte ja zu einem offiziellen Krieg von Syrien, Russland und den USA führen. Von ASSAD erfuhr man, dass nicht eher Ruhe ist, als bis das Land wieder sauber und frei ist. Und so nach und nach konnte die offizielle Regierung SYRIENS wieder ihr Land übernehmen.

Da gab es jedoch noch ein Zipfelchen - wo die Weisshelme residierten. Sie waren die Feinde Syriens - von wegen Helfer. Noch bevor Syrien handeln konnte, holte sie ISRAEL aus ihrer prekären Lage heraus. Israel beherbergt ja grundsätzlich keine Leute, die in Not geraten, aber man gibt sie erfolgreich weiter. Ungefähr 50 von ihnen werden also vielleicht unsere künftigen Nachbarn sein. - Halleluljah

Um den ganzen Krieg in Syrien noch einmal zu erwähnen.  Schon vor 2001 wurde heimlich bekannt, dass die USA sieben Länder auf ihrer Liste hätten, die sie mit Kriegen überziehen wollten. SYRIEN war mit dabei - aber dieser Ausgang war nicht so geplant. Sie wollten ja als oberstes Ziel die Präsidenten der Länder absetzen und dann die Länder nach eigenem Ermessen planen. 



Es wird immer schlimmer im Lande. Man importiert die Kriege anderer Länder nach hier.

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de