Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

   

Nun gehts ums deutsche Wasser!


Bevor ich beginne, möchte ich zunächst darstellen, was die Europäische Gemeinschaft ist.
Nach der EWG - der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft schuf man die Europäische Union. Dort harren die grossen Konzerne aus, um den gesamten Komplex unter sich zu vermarkten. - Dieses ist zum Teil sehr problematisch, da die Länder ihre Nationalität nicht an die EU abgeben wollen. Wirtschaft ist ok, auch eine Finanzierung der EU, aber das Bestimmen über ihr Land wollen die meisten Länder nicht hergeben.

Zu dem Zweck hat die EU ihr Parlament, wo sich zumindest 27 Länder über Entscheidungen innerhalb der EU äussern könnten. Das dauert jedoch vielen Politikern zu lange, so wie unserer Merkel, die Hinterzimmer-Vereinbarungen vorzieht und einfach die EU Mitgliedsländer mit ihrer Meinung überziehen will.

Es geht immer darauf hinaus, die EU als einen Staat zu formen, wie die Vereinigten Staaten von Amerika. Immer heftiger und häufiger kratzt man an den Finanzkassen der Länder, denn mit den Einnahmen hätte man das Land im Sack.

Es geht weiter. Fast alle Forderungen der Konzerne - die meistens zu Lasten der Bürgerrechte gehen - werden durch die EU erfüllt. Es werden zu dem Zweck neue Gesetze geschaffen, die mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar sind. Auf irgendwelche Klagen hin wird dann einfach lapidar geantwortet:

EU-Gesetz steht über dem Landes-Recht.


Man verkauft uns ja gerne die EU als eine tolle Einrichtung. Wir brauchen keine Pässe mehr an den Grenzen vorzeigen, kein Geld wechseln. - Ja, liebe Leute, diese Erleichterung kam doch ohnehin allerhöchstens einmal pro Jahr für uns in frage, wenn überhaupt.

Ich habe den Eindruck, dass die EU-Gemeinschaft mit immer mehr Personen, überhaupt nicht in der Lage ist, die ganz elementar wichtige Dinge für die Völker zu lösen. Hierzu passt der Spruch: "Viele Köche verderben den Brei!"

Nun wird es ernst:

Ich meine, es wäre 2014 gewesen, dass die EU Deutschland wegen zu hoher Nitratwerte anmahnte. Nachdem sich nichts tat, reichte die EU eine Klage gegen die Germanen ein. Die Nitratrichtlinie und die Wasserrahmenrichtlinie wurde nicht ausreichend beachtet, so dass es zu einer zu hohen Nitratbelastung im Wasser kam.

Das Entstehen ist auf das Düngen der Landwirtschaft zurückzuführen!! Gut - das ist ja bekannt. Und jetzt komme ich zu dem Punkt, wo sich die Katz in den Schwanz beisst. Keiner berichtet darüber, wie es wirklich zu der Überdüngung in Täuschland kommt.

Kennt ihr denn die Güllebörse, die die EU geschaffen hat?

Dünger-Import aus den Niederlanden

"Diese Gülle ist einfach zu viel"

 

"Die Niederländer produzieren zu viel Gülle, weil sie zu viel Tiere auf zu wenig Fläche halten", sagt Paul Kröfges, Gewässerexperte beim BUND in NRW im Deutschlandradio Kultur. Weil das Land eine strengere Gesetzgebung habe, bleibe nur noch der Weg in Richtung Bundesrepublik, ins Grenzland NRW.

 

Und dort sei die Gülle oft sogar willkommen: "In Nordrhein-Westfalen ist klar, dass viele Bauern diese günstig angebotene, zum Teil sogar noch bezahlte Gülle gerne annehmen, um halt damit ihre Felder über Gebühr, über die Maßen zu düngen."

 

Hier steht es offiziell

 

Es geht darum, dass die Betriebe nur so viel Viehzeug halten dürfen, dass es zu ihren Ländereien passt. Da Holland, Belgien und Luxemburg viel mehr Tiere als erlaubt haben, entsorgen sie ihre Gülle nach Deutschland, verkaufen sie dort, an die Bauern, die z. B. stillgelegte Äcker haben oder eine geringere Menge an Viechern, als sie halten dürfen. Sie können ihre Einnahmen mit der Gülle aufbessern.

Das sind inzwischen grausame Tatsachen geworden, wodurch auch die hohe Nitratentwicklung zurückzuführen ist, möchte ich meinen.

Aber nun kommt es:

Die deutschen Wasserwerke wiesen daraufhin, dass sie spezielle Filteranlagen in die Wasseraufbereitung einfügen müssten. Die entstehenden Kosten müssten sie auf die VERBRAUCHER umlegen. Die hätten sich ja wegen dieser Zustände nicht beklagt.

Eigentlich müsste man die entstandenen Schäden ja auf die VERURSACHER von allem abwälzen, aber nicht mit unserer Regierung! Natürlich werden die Medien angewiesen, ja nicht die Pferde scheu zu machen und es zu berichten. Ich mache es natürlich, bin ja ein kleiner Privatmensch.

Und vor dem EU-Gericht wird in den nächsten Tagen alles kleingehalten. Da kommt nichts heraus, ausser einer kläglichen Überschrift.

So lange, wie WIR BÜRGER uns das alles bieten lassen, geht es weiter.

Die EU ist mächtig dabei, die Länder für WACHSTUM zu opfern.

Liebe Leser dieser Seite,

 

natürlich habt ihr alle die Nachricht empfangen, dass Griechenland nun wieder auf eigenen Beinen stehen kann.

Sie wurde so verkündet, als wäre das Land nun genesen. Das ist keineswegs so und deshalb möchte ich mal etwas detaillierter darüber berichten.

 

 

Griechenland darf ab August auf eigenen Beinen stehen


Das hört sich so an, als wäre dieses Siechenland einmalig gerettet worden.

Dem ist nicht so. Das Land ist höher verschuldet, als jemals zuvor und durch den Ausverkauf des Landes, besitzt es ja kaum noch etwas. Gierige Spekulanten kauften sich das Land zu Schnäppchenpreisen auf. Zurück bleiben arme Bürger, die jedoch die Marionetten-Regierung der EU noch versorgen müssen.

Man darf nicht vergessen, dass die Reichen von Siechenland noch reicher gemacht wurden. Sie schont man auch heute noch! Bei allem, was die EU anordnet, werden nur die Massen - unterste Bevölkerungsschichten eines Landes geschröpft!

Aber noch einmal zum Schicksal Griechenlands, bevor sie zum Siechenland wurden. Ich will mit dem bösen Ausdruck keineswegs das griechische Volk verärgern. Es soll nur die politische Richtung treffen, die ich jahrelang begleitet und erbärmlich fand, einschliesslich der Äusserungen Merkels über das Land.

Man vergab Kredite über Kredite "Kauft, kauft, kauft", bis man das Land soweit hatte! "Es gibt kein Geld mehr". Zuvor legte man den Regierungsvertretern einen Strick um den Hals und mit jedem neuen Kredit und einer neuen UMSCHULDUNG wurde der Strick enger gezogen. So mussten die Regierungschefs ihren armen Bürgern auch einen Strick um den Hals legen, der immer enger gezogen wurde. - Das betrieb man jahrelang.

Und dann war der Zeitpunkt für die EU gekommen: "Es gibt keine neuen Kredite mehr, verkauft euer Land." Ich weiss nur noch, dass Täuschland vierzig Flughäfen der Griechen kaufte.

Vor Griechenland - im Meer - gibt es reichliche Öl- und Gasvorkommen!

Viele Häfen wurden verkauft!

EU bricht Versprechen bei Wasser-Privatisierung

Die EU-Kommission hat 2013 versprochen, die Wasserversorgung von der Privatisierung auszunehmen. Doch sie brach ihre Zusage, zuerst mit Griechenland. Griechenland müsse seine Wasserwerke in den neuen Privatisierungsfonds einbringen.  Die EU-Vertreter haben – vor allem die Finanzminister Schäuble & Konsorten – auch noch Druck ausgeübt, damit das griechische Parlament dem Deal zustimmt. Ohne Wasser-Privatisierung keine neue Kredittranche – so die Drohung. Nach tagelangen Debatten knickte Athen ein.

Hier steht es .......

Bei Griechenlands Temperaturen wird vermutlich auch viel Wasser benötigt. Und wieder geht es an die Portemonnaies der breiten Massen. Den Reichen ist es doch ohnehin egal, wie hoch ihre Wasserrechnung ist.

Man kann die gesamte Elendsgeschichte so zusammenfassen. Zuerst wurden sie gelockt, dann erpresst, um Filetstückchen des Landes anzueignen. Es ist so schäbig, was die EU da veranstaltet hat, unter sehr grossem deutschen Einfluss. Da urteilten harte Banker, aber keine Volkspolitiker.

Ja, inzwischen soll es dem Land wirtschaftlich besser gehen, aber ich denke nicht dem Volk. Die Staatsschulden sind ja nach wie vor reichlich vorhanden und alleine die Zinsen dafür werden nicht so ohne sein. Die Medien schreiben ja immer nur vom Wachstum, was ihnen auch ständig an positiven Meldungen serviert wird. In Notzeiten wird den Bürgern nichts anderes übrig bleiben, als sich der Lage anzupassen. So manchen Griechen wurde wohl das sonnige, heitere Gemüt, um das wir sie beneideten, abgewöhnt. Und es kann sein, dass sie heute wie die Deutschen, mit ernsten Gesichtern herumlaufen.

Konflikt am Golf:

 


Der Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran nimmt groteske Züge an, in der Region mischen wie immer viele konfligierende Interessen mit

Seit einem Jahr wird Katar von Saudi-Arabien und seinen Verbündeten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Ägypten isoliert und unter Druck gesetzt (Machtkampf im Nahen Osten: Katar soll sich gefügig zeigen). Alle Luft-, Wasser- und Landverbindungen zu seinen Nachbarn wurden blockiert, so dass Katar nun seine Lebensmittel von anderen Ländern importiert, u.a. von Iran und der Türkei. Nun will Saudi-Arabien mit einem aberwitzigen Plan Katar, das auf einer Halbinsel liegt, durch einen breiten Kanal ganz vom Festland isolieren.

Grund des Konflikts ist, dass Katar ähnlich wie die Türkei die Muslimbruderschaft unterstützt, vor allem aber wohl, weil das Land auch zum saudischen Erzrivalen Iran Beziehungen hat. Zudem hatte die Türkei in dem Golfstaat einen Militärstützpunkt einrichten können. Obgleich sich in Katar weiterhin mit der amerikanischen Al-Udeid-Luftwaffenbasis und dem Sitz des Central Command ein zentraler US-Stützpunkt in der Region befindet, kam die Attacke auf das Land, das sich den saudischen Interessen nicht unterwerfen will, nachdem US-Präsident Donald Trump in Saudi-Arabien den Schulterschluss mit der saudischen Monarchie und anderen sunnitischen Ländern feierte und dabei Iran zum Hauptfeind erkor (Gipfeltreffen in Saudi-Arabien: Trump in der "Welt der Guten"). Allerdings hat sich Washington bislang nicht aus Katar zurückgezogen, das wiederum trotz oder wegen des Drucks engere Beziehungen mit dem Iran aufgenommen hat.

 

Hier gibt es mehr zu lesen

Die Welt ist irre geworden und wer ist dafür verantwortlich? Die GUTEN AMIS natürlich.

Die Saudis haben ja seit dem Besuch von Trump für über 100 Milliarden Waffen versprochen bekommen. Und von Täuschland haben die Saudis auch noch etliche Rüstungsgegenstände erhalten, obwohl man denen nichts hätte verkaufen dürfen, weil sie sich in Kriegen befinden - gegen den JEMEN.

Die Saudis hatten ja KATAR mit Sanktionen belegt, obwohl die alle Möglichkeiten haben, ihre Artikel auch vom Ausland zu beziehen, die ihnen verweigert wurden. 

Ganz klare Gründe sind die, dass KATAR ein grosses Feld im Persischen Golf besitzt, was sie gemeinsam mit dem IRAN nutzen. Ich schrieb hierüber schon einmal ausführlich.

Hier wird es deutlich - um was es geht. Eigentlich reichen die Bilder schon aus.

Auf dem linken Bild ist der Grenzbereich zu Katar von Saudi Arabien aus eingezeichnet. Genau dort haben die Amis und auch die Türkei ihre Stützpunkte, auch noch woanders. Ich hatte mal eine ganz ausführliche Karte von dort, wo alles eingezeichnet war. Wo die Grenze eingezeichnet wurde, wollen die Saudis den Sand tief ausheben und dann dort das Wasser des Persischen Golfs reinfliessen lassen.

Wollen wir mal schauen, ob sich da die Spreu vom Weizen trennt. Die Türken haben nämlich aus religiöser Sicht mit KATAR zu tun und so ganz ohne ist der Erdowahn nicht, trotz NATO. Da steht uns was sehr schwieriges bevor. Ein Blick auf eine Karte reicht. Man will ja den Krieg gegen den IRAN. Katar wäre nur ein nützlicher Punkt für die ganze Angelegenheit.

Und würden die USA über diese riesigen Öl- und Gasfelder im Persischen Golf herrschen, könnten sie auch gut die Waffen, die sie den Saudis übergeben haben, schenken. Das käme gut dabei herum. ABER die Frage wäre die, ob Russland dabei noch zusieht, wenn die Amis/Saudis/Israelis den Krieg gegen den IRAN beginnen?

Wie man erkennt, gehen die Bosheiten der Saudis nicht direkt gegen KATAR. Es sind nur die Mittel und Wege, die dahin gehen, die Gemeinsamkeiten mit dem IRAN zu unterbinden.

Schreckliche Zustände, die alle von den Amis ausgehen.

Fahrt unter falscher Flagge?

Italien beschlagnahmt deutsche Retterschiffe

 

Italiens rechtspopulistische Regierung verstärkt den Druck gegen aktive Seenotretter im Mittelmeer. Nach der "Aquarius" trifft es nun zwei Schiffe einer deutschen Organisation. Dabei betont der UNHCR deren lebensnotwendige Arbeit.

Italien will zwei unter niederländischer Flagge fahrende Schiffe deutscher Geflüchtetenhelfer im Mittelmeer beschlagnahmen, um deren Zugehörigkeit zu überprüfen. Die Schiffe "Lifeline" und "Seefuchs" der Organisation Lifeline würden dafür in einen Hafen gebracht, wie Italiens Verkehrsminister Danilo Toninelli von der Fünf-Sterne-Bewegung erklärte. Die Leben der mehr als 200 Geflüchteten an Bord der "Lifeline" würden allerdings "gerettet" werden.



Hier steht mehr

Hier beginnt es kritisch zu werden. Mich ärgert die Tatsache, dass geredet und geredet wird, aber es erfolgt kaum ein Handeln seitens der EU.
Angeblich wird die Küstenwache in Libyen von der EU ausgebildet und finanziert. Sie soll dort auch Flüchtende in ihren Schlauchbooten "retten", wenn sie in Seenot geraten.

Libyen hat sich die internationale Grenze auf ca. 70 Seemeilen ausgeweitet. Das sind ungefähr 112 km im offenen Meer. Dieser Streifen ist noch libysches Hoheitsgebiet im Mittelmeer. In dem Bereich dürfte kein Schiff fahren, das keine Genehmigung von Libyen besitzt.

Ich kann mir ebenso nicht vorstellen, dass die Schlauchboote der Flüchtlinge so weit, bis ausserhalb der 70-Meilen-Zone kommen. Dann müssen die Retter die Anordnungen verletzt haben.

Da fahren Rettungsschiffe unter falscher Flagge im Meer herum und halten sich nicht an Richtlinien, die für sie gelten. Ich kann es mir nicht anders vorstellen, als dass sie Signale von den Schleppern erhalten, um dann die "Leute zu retten", die sich auf den Booten befinden.

Ausserdem müsste man für Menschen, die in Seenot geraten sind, die nächst gelegene Küste ansteuern, um die Geretteten in Sicherheit zu bringen. - Wenn man die frisch aufgenommenen auch noch bis nach Italien bringt, also geschätzte 1.000 km, der betreibt keine Rettungen, sondern einen Transportdienst, der den Schlepperbanden einen grossen Dienst erweist.

Warum müssen die Geretteten bis nach Italien gebracht werden? Weil sie nach Europa wollen? Das ist so eine Sache mit dem Wollen.

Irgendeine Seite muss ja Interesse an den Flüchtlingen haben, sonst würden die Schiffe da nicht im Mittelmeer herumkurven. Sie müssen ja auch bezahlt werden! Die Schlepper verdienen reichlich daran.

Schlepperbanden aufzuspüren beginnt beim Transfer von Flüchtlingen im Mittelmeer. Gäbe es diese Rettungen im Mittelmeer nicht, würde keiner über die ertrunkenen Menschen berichten und die SCHLEPPER würden keine Gelegenheit zum Retten der Menschen bekommen.

Man muss es sich einfach mal ganz logisch vorstellen:

Wer auch immer will, (POLITIK) dass die afrikanischen Flüchtlinge nach Europa kommen können/sollen, der kann sie doch gleich mit regelmässigen Schifffahrtslinien übers Mittelmeer bringen. In dem Fall brauchte man nicht immer die jammernden Medien lesen und hören, die über die ertrunkenen Menschen berichten.

Und wer will, dass die vielen Nationen, die uns erstürmen, in Europa eine Heimat finden sollen, dann könnte man doch gleich freie Bahnstrecken für sie einplanen. Dann ersparte man ihnen die Qualen der langen und gefährlichen Wege. Und für die noch weiter entfernten Völker sollte man Flugzeuge anbieten, die die Menschen kostenlos befördern. (durch die Sahara z. B. und Ostasien)


Wenn man jedoch die vielen Flüchtlinge nicht haben will, dann muss man sich schleunigst LÖSUNGEN einfallen lassen. Da braucht man nicht auf neue Regierungen zu schimpfen, die einem nicht passend sind.

Und zuletzt muss man einfach mal darüber nachdenken, wie die europäischen Völker über das Hereinströmen der vielen Menschen aus aller Welt denken. Hier in Täuschland ist die Meinung der Bürger ohnehin sehr ablehnend, bezüglich der massiven Zuwanderer, die unser Land verändern!

Medikamente auch bei mittelschwerer ADHS

Stand: 22.06.2018 11:05 Uhr

 

Sie sind unruhig und können sich schlecht konzentrieren: Kinder mit ADHS sind in vielen Fällen schwer zu behandeln. Eine neue Leitlinie setzt nun auf Medikamente auch bei mittelschweren Fällen.

 

Künftig sollen auch Kinder mit einer mittelschweren ADHS schneller Medikamente wie Ritalin bekommen. Es soll die Symptome lindern. Das sieht eine neue Leitlinie zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung vor, die von den zuständigen Fachgesellschaften und -verbänden vorgestellt wurde.

"Die Auswertung der aktuellen Datenlage hat gezeigt, dass die Wirksamkeit der Verhaltenstherapie auf die Kernsymptome der ADHS nicht sicher belegt ist", sagte Tobias Banaschewski vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim. Die Experten empfehlen die Verhaltenstherapie aber weiterhin - als zusätzliche Maßnahme bei allen Schweregraden der ADHS.



https://www.tagesschau.de/inland/adhs-behandlung-101.html

Mir geht es nicht darum "Früher war alles besser" darzustellen.

Kinder sind von Natur aus unruhig, laut und für die Erwachsenen auch oft unbequem. So waren wir als Ältere immer, nur die meisten Eltern merkten es nicht so, weil wir immer draussen spielten und viele unserer Streiche geheim hielten.

War die Schule beendet, bekamen wir unser Mittagessen, machten unsere Hausaufgaben und es drängte uns nach draussen ins Freie, wo wir uns austoben konnten. Wir hatten ja keinen Computer, keine grossen Spielzeuge, ausser einem Ball, aber wir hatten immer vollauf zu tun. Langeweile gab es nie, weil immer irgendeinem Kind etwas einfiel, was man tun könnte. Aber ich möchte nicht von meinen Kinderstreichen erzählen, die zu einer sehr schönen Erlebniszeit gehören.

Es gab keine dicken Kinder, weil alle in Bewegung waren. Ich las einmal sehr gute Ausführungen darüber, wie Kinder alles aufnehmen. Sie benötigen das Spiel im Freien, um das Gelernte von der Schule aufnehmen zu können. Leider bekomme ich das in Details nicht mehr zusammen.

Kinder können nicht wie Erwachsene ruhiggehalten werden. Ich habe das seinerzeit mitverfolgt, dass man Familien mit Kindern keinen Wohnraum mehr vermieten wollte. Und dann kam es in den grossen Häusern im Kohlenpott dauernd zu Beschwerden über die zu lauten Kinder über einem, unter einem oder nebenan.

Der laute Verkehr spielte schon keine Rolle mehr, aber die Kinder. In den Städten hatten die Kinder nicht einmal Platz zum Spielen und wenn, dann gab es Sportplätze, wo sich die grossen Kinder schon ihren Bereich abgesteckt hatten. Ohne die Aufsicht von Erwachsenen konnte man die kleineren Kinder dort nicht hingehen lassen.

Wir sind seinerzeit 1970 aus dem Ruhrgebiet verzogen, ganz aufs Land. Da sind unsere Kinder aufgeblüht. Sie haben auch ihre Streiche ausgeübt, die mir teilweise verborgen blieben, aber sie hatten ihre Freiheit, wenigstens einige Stunden am Tag. Wir hatten nicht viel Geld, haben noch ein Haus gebaut - mittels viel Eigenleistung statt Geld - aber unsere Kinder wuchsen völlig kindgerecht auf, mit sportlichen Betätigungen innerhalb ihrer Freizeit.

Heute beklagt man sich wegen einer Konzentrationsschwäche der Kinder, die stundenlang vor dem Computer sitzen, nachdem sie schon die ganzen Schulstunden im Sitzen ableisten mussten. Die vielen Süssigkeiten, als Ersatz-Mahlzeiten, weil Mama nicht im Hause ist, die sorgen für die Vollendung der dicken Kinder. Wenn sie soweit sind, werden sie auch ruhiger, weil das Bewegen schon schwerer fällt.

Irgendwann bei einer Routine-Untersuchung wird dann ein zu hoher Blutdruck bemerkt und einige Vorboten für DIABETES.
Meist schickt man das Kind dann zu einer Kur. Kommt es zurück, gerät es ja in die gleiche Lebensführung wie zuvor und es bleibt alles wie gehabt. Es sind traurige Entwicklungen!

Am Ende wird alles Pillen abgedeckt. So züchtet man sich die Kranken. Der natürliche Verlauf wird schon rechtzeitig gestoppt.
Heute darf ja ein Kind nicht einmal mehr die Masern bekommen. Es muss unbedingt vorher die IMPFEN haben. Die jüngeren Mütter werden mir diesbezüglich kein recht geben.

Ich denke da etwas weiter: Das hat die Natur nicht vorgesehen. Wenn man sich alleine die menschlichen Labore im Inneren der Körper ansieht, welche Möglichkeiten die haben, dann kann man nur recht ehrfurchtsvoll darüber nachdenken. Es würde so manchen Gang in die Apotheke ersparen.

Die Statistiken


Die meisten Bürger unseres Landes wissen ja, was es mit den Statistiken/Umfragen aufsich hat.

Wenn fünf Leute jeweils 1.000 Euro auf der hohen Kante liegen haben - aber zwei Leute, jeder 100.000 Euro, dann heisst die statistische Erfassung hierfür, dass jeder dieser sieben Leute 29.285 Euro besitzt, nur keiner kann sich davon etwas kaufen.

Was denkt ihr denn, warum wir im reichen Täuschland wohnen - wil es hier viele Reiche gibt, aber auch viele Arme.

Die Politiker - auch die Merkel - kennen ihre Bürger nur so - nach statistischen Erfassungen.

Geht es nun um die vielen ZUWANDERER, da gibt es auch enorme Tricks, um dem Volk die tatsächlichen Zahlen zu verschweigen. Wichtig ist nur, dass immer weniger - als zuvor in ?? ankamen. Das wird dann schon als erfreulich zu betrachten sein. Wenn man die Zuwanderer dann auch noch als Flüchtlinge und als Asylanten gruppiert, kann man die Zahlen deutlich verringern. Man hat mehr Schwankungsmöglichkeiten.

Schaut doch nur die Arbeitslosenzahlen an. Das praktiziert man auf die gleiche Art und Weise. Ich habe mal eine kurze Zeit Statistiken geführt, weil es mich interessierte. (ggggrrrrrr wenn ich das erzählte, wie wir Bürger da erfasst werden!!!!!!!)
Es gibt die Arbeitssuchenden und die Arbeitslosen.
Praktikanten und 1-Euro-Jobber sind halt nicht arbeitslos.
Leute nach dem 58. Lebensjahr werden als Arbeitsuchende überhaupt nicht mehr registriert. Es gibt sie statistisch überhaupt nicht mehr, obwohl sie noch da sind und Arbeit suchen.

Ich will mich damit auch nicht länger aufhalten, da ich sonst wieder zu keinem Ende komme.

Es geht jedoch hauptsächlich um die Kriminalität im Lande, die mit den vielen Zuwanderern explodiert ist. Die Medien mit im Schlepptau werden die deutschen Bürger massiv betrogen. - Wichtig ist nur - dass sämtliche Straftaten gesunken sind, nachdem längere Zeit keine Beobachtungen stattfanden. Es wurde weggeguckt, danach geschwiegen! Aber als es nicht mehr möglich war, die ganze Kriminalität der ausländischen Banden unter den Teppich zu kehren, da wurden die EINZELFÄLLE bekannt, aber immer nur so viel, damit das Volk nicht rebelliert.

Aber ab da wurden die deutschen Bürger auch als PACK und als NAZIS bewertet, die sich gegen diese Einzelfälle auflehnten. Damit hoffte die Politik, die Bürger ruhig zu stellen! SIE SOLLEN ALLES HINNEHMEN!

Und nun klickt mal den Link an. Da erfährt man mehr. Ich denke, dass es mehrere Statistiken gibt - eine manipulierte fürs VOLK.


https://police-it.org/nutzung-der-polizeilichen-kriminalstatistik-fuer-politische-zwecke

 

Schaut doch mal, das habe ich noch gefunden. Es ist aus meinen älteren Beständen.

A b e r  -  ich hatte seinerzeit geforscht und habe diese Meldung tatsächlich gefunden aus 1934!!

Nur 1934 gab es noch nicht viele Autos auf den Strassen und DIESEL??

Das Rauchverbot habe ich auch als Original betrachten können. Habe es irgendwo noch gespeichert.

Da kann man nicht oft genug darauf hinweisen.

 

 

 

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de