Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

   

Merkel traut in der EU keiner mehr über den Weg

 

Keine Ergebnisse beim EU-Treffen. Kanzlerin Merkel sorgt mit ihrem Politikstil auf europäischer Bühne für schlechte Stimmung. Ein Neuanfang im Kanzleramt ist notwendig.

Ein Kommentar von Malte Pieper, ARD-Studio Brüssel

 

Es ist eine Bankrotterklärung der EU: In einem der wichtigsten Politikfelder unserer Zeit, beim Umgang mit Migration geht nichts mehr. Außer wohlfeilen Äußerungen wie "die Außengrenzen müssen jetzt aber wirklich mal geschützt werden", bekommen die Staats- und Regierungschefs nichts zustande. Kaum einer traut dem anderen noch über den Weg. Der deutschen Bundeskanzlerin schon gar nicht. Ihr Name ist in vielen Ländern Europas zu einem "Nicht-Namen" geworden, bei dem schlechte Stimmung garantiert ist, sobald man ihn ausspricht.

Wie konnte es so weit kommen? Im Grund genommen ist die Sache einfach: Sie liegt im Politikstil Angela Merkels begründet. Dem von Teilen ihrer Anhängerschaft frenetisch gefeierten "Pragmatismus", mit dem sie an die Probleme herangeht. Bei unklaren Situationen, bei Nebel, schaltet Merkel seit eh und je einfach die Nebelscheinwerfer ein. Sie fährt auf Sicht und hofft, dass der Wind das Problem schon löst. Bei dichtem Nebel, wie hier bei der Flüchtlingskrise, nützt das Vorantasten aber nichts, man kommt höchstens vom Weg ab, weil man nichts sieht, und ist dann verloren.

Merkel und die "europäische Solidarität"

Ein Beispiel: Als in den Jahren 2011 und 2012 die Zahl der Menschen, die nach Europa fliehen, langsam aber stetig steigt, lässt Merkel nur wissen, das sei nicht ihr Hauptproblem, sondern das von Italien und Griechenland. Die Kanzlerin entdeckt die viel beschworene "europäische Solidarität" erst für sich, als die Trecks die bayerische Grenze erreichen. Da, im Herbst 2015, kann es ihr mit "europäischer Solidarität" wiederum nicht schnell genug gehen. Denn sie hat ja jetzt das Problem in Deutschland und keine Zeit für lange Verhandlungen.

Unter dem Druck nimmt Merkel sogar die Spaltung der EU billigend in Kauf, drängt die Osteuropäer in die Ecke, lässt sie überstimmen und will sie zur Solidarität zwingen, zur Aufnahme von Flüchtlingen. Man stelle sich nur einmal vor, was passiert wäre, wenn man so mit Deutschland umgesprungen wäre!

 

http://www.tagesschau.de/kommentar/merkel-eu-gipfel-119.html

Zu geringe Verteidigungsausgaben

Trump knöpft sich Norwegen vor

 

US-Präsident Trump sind die zu geringen Verteidigungsausgaben mancher Nato-Staaten ein Dorn im Auge. Auf dem Kieker hat er nun Norwegen, wie eine Zeitung berichtet.

US-Präsident Donald Trump hat offenbar Norwegen aufgefordert, seine Verteidigungsausgaben stärker zu steigern. Das Land, das im Norden an Russland grenzt, verfüge nicht über einen "glaubhaften Plan", wie das Ausgabeziel der Nato von zwei Prozent der Wirtschaftsleistung erreicht werden solle, berichtete die Zeitung "VG" unter Berufung auf einen Brief Trumps.

 

Hier steht mehr

Da sieht man mal, wer die NATO anführt, wer hinter allem steht? Natürlich die USA.
Die haben nun kein Geld mehr, um weitere Kriege zu führen, Deshalb soll Europa nun bluten.
Der Trump richtet nur noch seine Augen darauf aus, wie er Gelder von anderen Ländern kriegen kann.

 

 

Sanktionen bei Verstoß angedroht

USA verlangen Totalembargo für Irans Öl

Im Streit um Irans angebliches Atomprogramm wollen die USA das Land mit einem Öl-Boykott massiv unter Druck setzen. Alle Länder weltweit sollen sich daran beteiligen. Setzt sich Washington damit durch, hätte dies ernste Folgen für den Iran.

Die USA verlangen von allen Ländern einen Import-Stopp für iranisches Öl. Gegen Staaten, die dem nicht Folge leisteten, würden ab dem 4. November Sanktionen verhängt, sagte ein hochrangiger Vertreter des Außenministeriums. Ausnahmen werde es nicht geben. Das harte Vorgehen gegen den Iran, dem die USA weiter das Streben nach Atomwaffen vorwerfen, sei "eine unserer Top-Prioritäten der nationalen Sicherheit".

Die spinnen, die Amis!

 

Die Atomanlagen wurden doch regelmässig von der internationalen Atombehörde überprüft. Sie garantierten, dass im Iran alles in Ordnung sei.

A b e r  - man behauptet es einfach, wie es seinerzeit 2003 die MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN waren - die der SADDAM im IRAK haben sollte. Es wurden Hunderttausende TOTE geschaffen - durch die Briten und die USA. Und am Ende fand man keine solche Waffen.

Aber der Präsident des Landes wurde umgebracht, das Land bis heute noch total verwüstet, nach 15 Jahren.

Präsident wütet auf TwitterTrump:

"Anfang vom Ende" für Harley

 

Nach der Ankündigung von Motorradbauer Harley, seine Produktion aus den USA ins Ausland zu verlagern, twittert sich US-Präsident Trump mehr und mehr in Rage. Er droht dem Unternehmen mit hohen Steuern - und prophezeit sogar dessen Untergang.

In einem wahren Rausch zieht US-Präsident Donald Trump über Motorradbauer Harley-Davidson auf Twitter her. In gleich drei Tweets schimpft er über die Ankündigung des US-Unternehmens, aufgrund der EU-Strafzölle einen Teil seiner Produktion ins Ausland zu verlagern.

"Eine Harley sollte niemals in einem anderen Land gebaut werden", twitterte Trump. Mitarbeiter und Kunden seien bereits sehr wütend. Wenn das Unternehmen seine Ankündigung wahr mache, bedeute dies "den Anfang vom Ende", schrieb Trump und drohte: "Die Aura wird weg sein und sie werden wie nie zuvor besteuert werden!" In einem anderen Tweet hieß es zuvor bereits: "Harley muss sich im Klaren sein, nur mit einer hohen Steuer zurück in die USA verkaufen zu können".

 

Hier geht es weiter

 

5800 Dollar pro Fahrzeug?

Trump kündigt baldige Zölle auf EU-Autos an

Seit einem Monat untersucht die US-Regierung, ob die Autoimporte eine Bedrohung der nationalen Sicherheit darstellen. Nun steht das Ergebnis kurz bevor. Es könnte teuer werden.

Importzölle auf ausländische Autos würden US-Konsumenten jährlich mit rund 45 Milliarden Dollar belasten, erklärte der Branchenverband Alliance of Automobile Manufacturers. Bei Zöllen von bis zu 25 Prozent entspreche dies im Schnitt 5800 Dollar, die für jedes Fahrzeug zusätzlich auf den Tisch gelegt werden müssten.

 

Hier gehts weiter

Ich will künftig mal wieder die Bilder sprechen lassen. Vielleicht begreifen unsere Mitbürger einiges besser!

Sie dürfen von jedem, der sie findet, kopiert werden.

 

  25. 6. 2018

 

 

   25. 6. 2018

  25. 6. 2018

 

  25. 6. 2018

  25. 6. 2018

  25. 6. 2018

Morgen werden die Bilder in eine extra Kategorie gepackt, wo sie dauerhaft erhalten bleiben.

War das ein Krieg gegen die Wickinger?

 

Falls ihr es überlebt habt - seid willkommen!


Es war gestern soweit. Natürlich bin ich nicht die Auserwählteste dafür, die solch einen Krieg in einer Arena fair beurteilen kann und will. Wir konnten jedenfalls das Schlachtfeld - die ARENA - im Fernsehen betrachten. Ich glaube, dass selbst die Tauben und Blinden nicht ohne zusätzliche Herzschläge auskommen konnten. An Spannung war das nicht zu überbieten. Und manch einer musste auf Pillen und Beruhigungstees zurückgreifen.

Schauen wir aber mal, wie es mir erging:

Ich hörte was von "Deutschland startet mit zwei Spitzen" und erschrak bei den Gedanken, dass die Leutchen nicht nur den Ball mit den Füssen bewegten. Es folgten "Schüsse auf das gegnerische Tor".

Aber dann erfuhr man, dass der Manuel Neuer auch noch eine Bombe der Schweden hielt und mich erfasste die Angst. Man sprach zuvor immer von einem DUELL, dass eigentlich doch ganz anders ausgeführt wurde. Aber ich bin ja ohnehin nicht immer auf dem Laufenden und habe das auf mich Zuströmende einfach akzeptiert. Vielleicht haben sich die Gegner später mal wieder lieb, so dass die heutigen Ereignisse dann nicht mehr wichtig sind.

Es wurde ja auch zwischendurch mal weniger kriegerisch, so, als ein deutscher Spieler seinen Fuss dazwischen hielt und den Gegner austanzten konnte. Ein Sprecher erklärte, dass Deutschland die Pferdchen mal laufen lassen sollte oder den Gegner mal kitzeln könnte. Aber dann legte der Sturm wieder zu und die Angriffe wurden wieder härter.

Aber als der Moderator der Sendung meinte, man müsse den Gegner "markieren", ihn in einen Teufelskreis treiben, ein Spiel mit dem Feuer aufführen, den Gegner nass machen und ihm so zeigen, wie der Hase laufen müsste, da hörte ich auf, das noch alles nachvollziehen zu müssen.

Man erfuhr, dass selbst ein Hammer bei der Auseinandersetzung eine Rolle spielte. Die Deutschen standen am Abgrund und zogen sich selber den Kopf aus der Schlinge. Da sieht man mal, mit welchen Mitteln gekämpft wurde.


Die deutschen Krieger waren ja auch nicht untätig. Sie schossen auch eine Granate ins Tor der Schweden. Wie ich erfuhr, schnürten die Deutschen die Schweden ein, die daraufhin dem Druck nicht mehr standhalten konnten.

Nach einem Pfiff des Schiedsrichters bekamen die Deutschen einen freien Stoss - einen "Freistoss" zugesprochen. Das war vermutlich der letzte Angriff, weil die Uhr inzwischen die fünfte Minute der Nachspielzeit anzeigte. Man sass inzwischen mit gesenktem Haupt da und wusste: Das wars!

 

Mit einer massiven Bombe traf der Toni jedoch direkt in das Tor der tapferen Wickinger.

Nach ausklingendem Jubel der Zuschauer und der deutschen Spieler pfiff der Schiri dann das Spiel nach sechs Minuten der Nachspielzeit ab. Der Toni wurde von den Zuschauern als FUSSBALLGOTT gekürt. Man muss sich nur vorstellen, dass die deutschen Mannen zuvor schon dem Tode geweiht waren. Hätte es nicht die letzten fünf Minuten der Verlängerung gegeben, dann wäre der Krieg verloren gegangen.

Auf jeden Fall erlebten alle ZUSEHER ein Wechselbad der Gefühle - ein unbeschreibliches Erleben. Das war mehr als der spannenste Krimi. "Die Spannung bis zuletzt erhalten". Mehr ging nicht!

Die Briten hat dieser Ausgang bestimmt nicht gewundert, denn man sagt dort:  "Bla bla bla ...................... und am Ende gewinnen die Deutschen."

Nach dem Auftritt der deutschen Elf ist nun der Eindruck entstanden, als sei der fünfte Stern schon erreicht worden. Aber am Mittwoch geht es weiter .............! Wie viele Minuten Verlängerung brauchen die deutschen Mannen dann?

Aber ganz soviel Spannung brauchten wir Mittwoch nicht.

















Jetzt verstehe ich es erst ...............


Es ist bestimmt nicht so einfach, immer der gesamten Politik zu folgen und deren Sinn auch noch zu verstehen.

Wisst ihr noch, als es darum ging, die Asylanten hier in Deutschland integrieren zu müssen. Jahrelang wurde das Thema durch die Schlagzeilen gewälzt. Für mich war das eine dringliche Angelegenheit, den Fremden im Lande gleich anzuzeigen, wie sie sich anzupassen hatten. Es muss Regeln geben, die einvernehmlich befolgt werden müssen.

Wie sollen sich einheimische Bürger mit Menschen aus anderen Kulturen sonst verständigen können und zusammen leben? Es gab doch hier im Lande genügend Beispiele dafür, wie die Ghettos in den grossen Städten wuchsen. Mittlerweile gibt es Bereiche, in die man lieber nicht gehen sollte und es werden immer mehr...

Man verlangt ja auch nicht mehr, dass sich die Ankommenden hier anzupassen haben. Die Verantwortlichen wollen sich "weltoffen" geben. Ich kann das mittlerweile nicht mehr verstehen, wie man dieses Land und seine steuerzahlenden Bürger für ALLES benutzt und dass die vielen NEUANKÖMMLINGE sich alle Dreistigkeiten erlauben können. Sie werden mit allen Tricks vertraut gemacht, die sich als Gesetzeslücken erweisen und verschaffen sich so mehr Rechte, als ihnen nur ansatzweise zustehen würden.

Und jeder Versuch, solche Gesetzeslücken von IRGENDWEM schliessen zu wollen, wird sofort mit schwammigen EU-REGELN abgelehnt. Ausserdem wird ohnehin jeder Deutsche als Neonazi beschimpft, der sich gegen die Regierungs-Strategien auflehnt. Man könnte meinen, den Fremden wird NARRENFREIHEIT erlaubt.

Also, die Asylanten oder wie man sie auch immer nennen will, werden nicht gezwungen, die deutsche Sprache zu erlernen und sie zu schreiben. Die Unterstützung wird auch ohne Auflagen gezahlt. Kaum einer von ihnen kann als brauchbar ins deutsche Arbeitsleben integriert werden. Die Fremden rotten sich zusammen, gegen die Deutschen, wenn ihnen einer etwas will. Das bedeutet aber auch, dass sie nicht in Deutschland integriert werden können.

Und nun kommt es:  Es ist ja schon verpönt, wenn wir mit deutschen Fahnen winken. Wir sollen nicht mehr stolz auf unser Land sein. Man spricht wieder von unserer ERBSCHULD, so wie es nach dem Kriege war.
Gestern las ich, dass die Jugend der Linken die deutschen Fahnen an den Autos usw abreissen wollen und mehr von dem Unsinn.

Ja wisst ihr, warum sich die Ausländer hier nicht mehr integrieren müssen? WIR DEUTSCHEN müssen uns von unserem Land verabschieden. Ich könnte sehr viele Beispiele nennen, was überwiegend von den GRÜNEN ausgesagt wurde. WIR sollen EUROPÄER werden, nach neuen Vorgaben und darin haben viele Nationen Platz.
Das wird als Ziel genannt.

Nur noch eines:

Wenn unser Land abgeschafft werden soll, warum sollen wir dann die Merkel noch wählen oder die anderen Schluffis?

Merkel regiert inzwischen nur noch fürs Ausland, wohin sie unsere Steuerkröten auch bringt. Hier kann sie nichts mehr

regeln.

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de