Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

   

Migrationspakt der UNO:

Vollständiger Text auf deutsch

Epoch Times14. October 2018 Aktualisiert: 20. Oktober 2018 16:52

Was steht im vollständigen deutschen Text des Migrationspaktes, der am 10. und 11. Dezember in Marrakesch unterschrieben werden soll?


Hier kann der deutsche Text von der UNO gelesen werden:

www.un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf.


Ich habe es mir eben angetan, vielleicht die Hälfte der 32 Seiten der UN zu überfliegen.

Wenn das von unseren Politikern unterschrieben wird, handeln tun sie ja schon heute danach, dann gibt es hier ein Erdbeben.
Wenn Merkel und ihre Crew nicht schon vorzeitig abgekanzelt werden, dann spätestens nach dem Dezember 2018.

Wie sagte der ungarische Präsident Orban spassig dazu? 

Sein Land werde sehr viele Flüchtlinge demnächst aufnehmen - falls die EU diesen Pakt der UN unterschreibt!

Es werden aber nur Flüchtlinge sein, die aus Deutschland, Holland, Belgien und Italien kommen.

Man muss auch darüber nachdenken, dass das der Todesstoss der europäischen Gemeinschaft sein wird!

Die UN soll mal zusehen, dass sie die Flüchtlinge alle in die USA schafft - die übrigens diesen Pakt nicht unterschreiben!

Warten auf die Umsiedlung nach Täuschland

115 Bootsflüchtlinge warten auf die Umsiedlung nach Täuschland, nach sie in Malta und Sizilien vorübergehend an Land gebracht wurden.

Also, sie wurden von zwei Militärschiffen im Mittelmeer gerettet. Eines nahm am 13. Juli 2018 ca. 50 Menschen auf. Sie wurden nach Sizilien gebracht.

Weitere 65 Migranten aus Afrika wurden von dem privaten Rettungsschiff Aquarius nach Malta gebracht, nachdem die Zusage von den EU-Staaten kam, diese Leute in Europa aufzunehmen.

Nur hinter den Kulissen passierte wenig und Versprechen braucht man ja auch nicht unbedingt einzuhalten. Wichtig war wohl der EU, dass die Menschen nicht mehr auf den Schiffen warten mussten. Die Schlagzeilen darüber machen sich ja nicht gut in den Weltnachrichten, wo Täuschland immer glänzen will.

Täuschland hatte seinerzeit auch zugesichert, dass man einige dieser Asylanten aufnimmt. Es folgten ja auch einige Gipfel in Europa, nur leider konnte das zu keiner Einigung führen. Man nahm sich Polen und Ungarn vor, erklärte sie zu Verweigerern und wie immer forderte Merkel eine finanzielle Bestrafung, wer keine Flüchtlinge aufnehmen will. Das klappte jedoch überhaupt nicht. Auf diese Weise zerrüttet man die EU noch mehr, als bisher schon praktiziert wurde. Ein VETO der 28 Mitgliedsstaaten reicht schon aus, um solche Pläne in den Papierkorb zu schieben.

N u r  -  man sollte sich einmal fragen, warum man nur zwei Länder angreift, während 26 Länder - ohne die Briten 25 Länder - stumm bleiben? Keiner will die afrikanischen Flüchtlinge aufnehmen. Also hat Merkel wohl wieder ihre Zusage gegeben. Und die dicke Überschrift im Focus fiel in mein Blickfeld.

Ja - Frau Merkel - die Flüchtlingsthemen spalten unser Land, sagten sie kürzlich. Ich nehme mal an, dass man deshalb und wegen der Wahlen das Thema unter den Teppich schob. Da könnte man noch viel weiter gehen. Die ganze EU wird durch die Aufnahme von Flüchtlingen gespalten. "Und die Vereinbarungen von DublinII funktionieren auch nicht", so unser Merkel. Hierzu muss ich sagen, dass diese Vereinbarungen 2003 vereinbart wurden, als die Flüchtlingsflut noch nicht in Gang gesetzt worden war. So richtig begann das Erstürmen von Europa ja erst 2015, als Merkel die Grenzen öffnen liess und das Bejubeln der Ankommenden durch die Freiwilligen anordnete.

Weiterhin sei erwähnt, dass die WIRTSCHAFT diese FACHKRÄFTE in grosser Anzahl haben möchte. Denkt mal daran, dass diese Flüchtlinge ALLES benötigen, wodurch auch die Umsätze der Unternehmen steigen. Allerdings bezahlen sie diesen Aufwand ja nicht. Sie wollen nur Nutzniesser sein und das in mehrererlei Hinsicht.

Man braucht den Arbeitern keinen Mindestlohn zahlen, weil sie ja eine staatliche Unterstützung bekommen und die Politiker froh sind, wenn sie die Fremden irgendwie untergebracht haben.

Die neuen Bürger benötigen einen Wohnraum. Es wird dann wie verrückt gebaut. Dann brauchen die Leute eine Einrichtung, eine neue Küche, ein Wohn- und ein Schlafzimmer, sowie die gesamte Ausstattung. Sie müssen gefördert werden, die Kinder in eine Schule und die Kleinen in einen Kindergarten. Dass wir mehr Lehrer und sonstiges Personal benötigen, für diese ganzen Aufgaben, sollte auch jeder Bürger wissen, der sein Hirn nicht selber einschalten kann.

Diese Kosten übernimmt nicht die Wirtschaft, sondern dafür müssen die Massen-Steuerzahler ran. Es sind viele Milliarden dafür notwendig. Es kommt allerdings noch viel mehr auf uns zu. Eines ist doch ganz klar: Die Vermehrung ist garantiert. Der Mann, der vielleicht eine Arbeit bekommt, kann seine Kinderflut nicht alleine finanzieren. Ich denke mir eher, dass die Migranten lebenslang eine staatliche Finanzierung benötigen.

Und wenn es dann noch heisst, dass die EU ja Zuschüsse zahlt, dann muss man sich fragen:  Woher hat denn die EU das ganze Geld? Es wird von den Mitgliedsstaaten nach einem vereinbarten Schlüssel einbezahlt. Also, falls wir von der EU einen Zuschuss erhalten, dann wurde der Betrag vielleicht zuvor von Täuschland finanziert.

Und wenn man im Ausland um Fachkräfte wirbt, dann ist das eine Unverschämtheit, denn man nimmt den ärmeren Länder damit noch die besten Kräfte weg, die sie selber im Land benötigen und die sie ausgebildet haben. Hier in Täuschland spart man an der Ausbildung, denn das kostet ja!

Das ist jetzt mal ganz schön viel - rund um die ganze MIGRATION. Es verschafft einem graue Haare, wenn man mal über alles nachdenkt.

Und dann der ganz hässliche, negative Aspekt:

"Die räumen völlig dreist ganze Regale leer"

Unna, NRW. In der Unnaer City häufen sich systematisch organisierte Ladendiebstähle. „Die Wut, die in mir steckt, kann ich gar nicht beschreiben. Man wird um Beratung gefragt, es wird abgelenkt, und wenn man das nächste Mal hinsieht, sind die Sachen weg.“ Die Täter seien meist südländisch aussehende junge Männer. Weiterlesen auf rundblick-unna.de

Das zeigte man kürzlich auch spätabends im Fernsehen. Was man sich nicht kaufen kann, dann klaut man einfach. Das ist in Täuschland so einfach und man wird nicht mal eingesperrt. Es werden nur die Personalien festgehalten, wenn man einen festen Wohnsitz hat. (im Asylantenheim)

Oder hier - noch schlimmer:

Politikversagen

Die systemkritische Presseschau

http://www.politikversagen.net/

Wenn man das alles liest, dann muss man sich fragen, wer hier noch mehr Flüchtlinge aufnehmen will? Ja klar - die GRÜNEN und die LINKEN wollen mehr davon. Darum wählen die Bürger vielleicht auch die GRÜNEN? - Ich fasse es nicht mehr!

 

 

Das ist mal was lächerliches zum Sonntag:

 

Drei syrische "Weißhelme" in Deutschland angekommen



Drei "Weißhelme" sind mit ihren Familien in Deutschland gelandet. Die Bundesregierung hatte im Juli zugesagt, acht der angeblichen Rettungshelfer in Deutschland aufzunehmen. Die jetzt Eingereisten seien umfangreichen Überprüfungen unterzogen worden.

Drei aus Syrien evakuierte Mitglieder der sogenannten "Weißhelme" und ihre Familien sind am Donnerstag in Deutschland angekommen. Das bestätigte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums in Berlin am Donnerstag auf Anfrage. Nach einem Bericht des Spiegel soll es um drei Männer sowie 13 Frauen und Kinder gehen, die aus der jordanischen Hauptstadt Amman kommend auf dem Flughafen in Frankfurt am Main gelandet sind.

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion waren vor knapp drei Monaten Hunderte "Weißhelme" und deren Familien aus dem Südwesten Syriens nach Jordanien in Sicherheit gebracht worden. Die angeblichen Rettungshelfer waren dort zuvor in Bedrängnis geraten. Israel öffnete seine eigentlich geschlossene Grenze, um die "Weißhelme" über sein Staatsgebiet ins Nachbarland Jordanien zu bringen.

Weisshelme

Warum übernehmen die Saudis nicht die ganzen Geflüchteten? Die haben doch Platz genug in ihren Wüsten, wo sich die Leute austoben könnten.

Alltag im Persischen Golf:

Iranische Drohnen überwachen US-Kriegsschiffe

 

Die US-Armee kritisiert, dass sie durch iranische Drohnen im Persischen Golf überwacht würde. Dies sei zu einer "Normalität" geworden. Die Regierung Teherans droht im Zuge weiterer US-Sanktionen gegen das iranische Öl mit der Blockade der Straße von Hormus.

US-Navy Kapitän Jack Kilman am Dienstag:
Die kleinen Boote und die UAVs (unbemannte Flugzeuge) verfolgen uns definitiv. 

Als das Schiff von Kilman, die USS Iwo Jima, in den Persischen Golf einfuhr, wurde sie von zwei Arleigh-Burke-Schiffen begleitet. Die Sensoren der gelenkten Raketenzerstörer können Drohnen und kleine Boote aufspüren. Schwierig wird es laut Kilman, die kleineren Drohnen zu entdecken und herauszufinden, ob diese bewaffnet sind. Die Begleitschiffe seien angesichts der ständigen Überwachung durch iranische Boote zur Normalität geworden. 

Kontrollen am Persischen Golf

Interessant ist ja die Aussprache der Araber:

Der iranische Präsident Hassan Rohani warnte Donald Trump vor der "Mutter aller Kriege". Trump solle nicht mit dem "Schwanz des Löwen" spielen.


Ich denke, der amerikanische Präsident Trump ist mächtig dabei, die ganze Welt auf den Kopf stellen zu wollen. Er fühlt sich berufen dazu, alle geschlossenen Verträge einfach zu beenden und alle Vereinbarungen mit der Welt so zu sehen, wie er es sich vorstellen mag. Dass Trump ein Narzisst ist, das steht fest. Allerdings beschliesst er ja nicht alleine alles. Nun - er entlässt auch die Leute, wie es ein perfekter Diktator tun würde, wenn sie gegen seine Handlungen agieren.

Man muss dazu erwähnen, dass er die Staaten, die ihn unterstützen, auch gewähren lässt - wie ISRAEL und SAUDI ARABIEN. Die helfen ihm, die Feindschaft zum IRAN hochzuhalten. Da zeigt Trump auch offen seine Gunst, so wie er die USA-Botschaft nach Jerusalem verlegt, wo die Stadt auch teilweise zu Palästina gehört. Damit hat er die Welt schockiert. Aber das mag Trump, so im Mittelpunkt der Geschehnisse zu stehen.

Die Ermordung Khashoggis: schlimmer als ein Verbrechen - ein Fehler

Eric Margolis

Nachdem sie jahrzehntelang zugeschaut haben, wie die Saudis Kritiker und Gegner geköpft und gekreuzigt haben, sind die Großen und Guten in Washington plötzlich über einen einzigen Mord empört.

Das Opfer war ein saudischer Kolumnist aus der Elite dieses Landes, der für seine gemäßigten, vorsichtigen Ansichten bekannt war, der auch mit dem ehemaligen saudischen Geheimdienstchef Turki al-Faisal verbunden war.

Aber sogar die sanfte Kritik an der königlichen Regierung und insbesondere an ihrem starken Mann, dem Kronprinzen Mohammed bin Salman (alias MBS), führte dazu, dass Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul, wohin er letzte Woche gelockt wurde und aus dem er nie mehr herauskam, ermordet und in Stücke geschnitten wurde. Der türkische Geheimdienst, der heimlich das saudische Konsulat überwachte, erfasste die grässlichen Details, als angeblich Khashoggis Finger abgeschnitten wurden, gefolgt von seinem Kopf.

Khashoggi schrieb für zahlreiche Zeitungen, darunter die Washington Post. Er war ein lästiger Journalist geworden, der den eigenwilligen saudischen Kronprinzen verärgerte, der vermutlich wie Englands König Heinrich II. schrie: "Wird mich denn niemand von diesem lästigen Priester befreien?"

Als ehemaliger unbotmäßiger Journalist für Zeitungen in Katar, Dubai und der Türkei bin ich über dieses Verbrechen entsetzt. Kronprinz Mohammed hat seine Untertanen verhaftet, eingesperrt, niedergeschlagen und eingeschüchtert, alles unter dem Beifall von Trump und seinem Schwiegersohn Jared Kushner, der tief im Bett mit den saudiarabischen Geldsäcken liegt.

Ich bin überrascht, dass die Saudis nicht die Israelis, die sehr gut im Morden und Entführen sind, gebeten haben, sich Khashoggi vorzunehmen.

Der Aufruhr in Washington und in den zahmen US-Medien stand im Gegensatz zu ihrem Schweigen über das Schicksal anderer Journalisten, die in Ägypten und in den Vereinigten Arabischen Emiraten, beides US-Klientelstaaten, getötet oder inhaftiert wurden. Al-Jazeeras Kairo-Korrespondent Mahmoud Hussein wird seit zwei Jahren ohne Anklage im Gefängnis festgehalten, weil er es gewagt hat, über die ehemalige demokratische Regierung Ägyptens zu schreiben, die durch einen Putsch von Saudi-Arabien, den Golfstaaten und Israel gestürzt wurde.

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben angebliche Feinde seit dem 11. September entführt, gefoltert und "verschwinden" lassen.

Zurück zu den Saudis. Angesichts ihres kriminellen Verhaltens versuchte Präsident Donald Trump, sich aus dem Skandal herauszuwinden, indem er behauptete, dass der Mord von "schurkischen" saudischen Agenten begangen worden sein könnte, was von den Saudis schnell bestätigt wurde. Aber sogar die üblichen Schoßhund-Republikaner im US-Kongress weigerten sich, diesen Unsinn zu schlucken und forderten Sanktionen gegen Saudi-Arabien.

Offensichtlich wurden sogar der US-Kongress und die Medien nervös wegen des Völkermordkriegs Saudi-Arabiens gegen den Jemen, der über 10.000 Zivilisten getötet und eine weit verbreitete Hungersnot und Krankheit hervorgerufen hat - alles mit US-amerikanischen und britischen Waffen, Beratern und Geheimdiensten.

Nicht so schnell, erwiderte Trump, dessen Geschäftsimperium stark von Geld aus Saudi-Arabien und dem Golf profitierte. Die Saudis haben Rüstungsaufträge über 110 Milliarden Dollar und, so Trump, 400 Milliarden Dollar an Handelsaufträgen ausstehend. Wir können nicht riskieren, dass Riyadh diese Bonanza absagt, sagte Trump. Erst vor einer Woche hatte Trump höhnisch bemerkt, dass die Saudis sich nicht verteidigen können und auf den Schutz der USA angewiesen sind.

Von Trump nicht erwähnt wurde die stillschweigende Drohung, dass die Saudis einen Teil ihres Fundus an US-Schatzanweisungen einlösen könnten. Wie viele US-Gesetzgeber und Journalisten auf der Gehaltsliste der Saudis stehen, bleibt ein tiefes, dunkles Geheimnis.

Ebenso wichtig ist, dass die Saudis und Emiratis nun eng mit der rechtsextremen Regierung Israels verbunden sind. Israel war ein Türöffner für die Saudis und die Golfstaaten in den politischen Kreisen Washingtons. Die israelische Lobby reitet zur Verteidigung der Saudis.

In der Zwischenzeit werden wir das ekelhafte Schauspiel der Trump-Administration beobachten, die versucht, dieses Verbrechen zu vertuschen und ihre räuberischen Verbündeten in Saudi-Arabien zu schützen, während sie versucht, Krieg mit dem Iran zu provozieren.

Amerikaner, die mit einer Multi-Millionen-Dollar-Werbekampagne über das modernisierte "neue" Saudi-Arabien hereingelegt wurden, komplett mit einer Handvoll weiblicher Autofahrerinnen und Werbespots über "befähigte Frauen", werden sehen, was für ein korruptes, brutales Regime sie so lange vorbehaltlos unterstützt haben.

Die Frage wird bleiben: Wer in der saudischen Führung war dumm genug, den Mord an Khashoggi zu billigen? Könnte dieses Verbrechen den Beginn des Untergangs des mittelalterlichen saudischen Regimes einläuten?

Der weise und zynische Tallyrand sagte über den Mord an dem jungen Duc d'Enghien: "Schlimmer als ein Verbrechen - es war ein Fehler."

erschienen am 20. Oktober 2018 auf >

www.ericmargolis.com

Archiv > Artikel von Eric Margolis auf antikrieg.com

 

Gestern - bei den ganzen Meinungsumfragen


Was ist da in unserem Lande los?

Schäuble - der beliebteste Politiker im Lande? Wie kann das sein? Er sagt fast nichts - macht auch nicht viel - hat praktisch seinen Altersruhesitz im Parlament. Und aus der Vergangenheit, also bis zum letzten Herbst, kennen wir ihn nur als Zyniker, der das Volk bis zum geht nicht mehr ausgenommen hat. Über die ganzen Gelder, die er durch die Privatisierungen im Lande eingenommen hat, gab es keinen Aufschluss. Komischerweise behandelten die Medien diese Themen nicht einmal. Ich denke, es wurde ein TABU angeordnet.

Einige Jahre lang wurden die Arbeitgeberanteile unserer Sozialkassen in einen speziellen Fonds angelegt, während die Einzahler der Versicherungen mit dem Rest auszukommen hatten. Vieles wurde als Eigenleistung betitelt, die man entrichten musste. Wenn man die ganze Entwicklung der Krankenversicherung betrachtet, hat man die Mitglieder inzwischen so weit, dass sie glauben, ein Schnupfen, ein Husten oder Ähnliches sei eine Grippe, was ohne Medikamente nicht heilbar sei. Und sie schicken ihre Familienmitglieder in die Apotheken, um alles zu kaufen, was dem Kranken helfen könnte. Sie müssen den Apotheken jetzt das finanzieren, was die Krankenkassen nicht mehr zahlen.

Weshalb ich das Beispiel jetzt erwähne, hat den Grund, dass die Bürger nur selten in der Lage sind, die Ursachen von ALLEM zu erfassen. Das sind der Finanzminister Schäuble und der seinerzeit amtierende Gesundheitsminister. Man ist darauf aus, die Gesundheitskasse zu privatisieren und daraus eine einheitliche Gesundheitsvorsorge für die EU-Mitgliedsstaaten zu machen.

A b e r  -  dann kamen die vielen, vielen Flüchtlinge, die zuerst ALLE geröngt, untersucht und behandelt werden müssen, damit sie keine ansteckenden Krankheiten bei uns verbreiten. Ich musste in Minden zu einem Facharzt, wo ich einen festen Termin hatte. Im Wartezimmer befanden sich bei meinem Eintreffen noch ca. 30 Patienten mit Terminen und zusätzlich kamen ungefähr 50 Ausländer in den Anmelderaum, die jedoch alle in den einzelnen Türen für spezielle Behandlungen verschwanden. (Röntgen, Ultraschall u. a.) Das ging relativ schnell. Die Sprechstundenhilfen riefen pausenlos fremde Namen auf. Es war eine grössere Praxis. - Ich habe trotz Termin allerdings über drei Stunden ausharren müssen.

Auch das erwähne ich nur, weil damit erhebliche Kosten verbunden sind. WIR müssen immer unsere Beiträge für die Krankenversicherung zahlen. Ich weiss von einigen Leuten, die überhaupt nicht mal mehr versichert werden. Durch meine Seite wurde ich darüber unterrichtet.

Eines Tages machte Schäuble bekannt, dass er nun an die Gelder der Arbeitgeberanteile unserer Krankenversicherung gehen müsse, um die Ausgaben, die die Flüchtlinge nun kosten, begleichen zu können. Das war im Jahre 2016-2017. Eigentlich war das nach den Gesetzen unser Geld! Ich habe das auch seinerzeit kritisiert, aber keiner nahm davon Notiz! Somit kann ich nichts anderes machen, als mir die Finger bald wundzuschreiben.

Wenn allerdings die ganzen Vereine und die Ehrenamtlichen von Bertelsmann gebeten werden, auf die Strasse zu gehen, um zu demonstrieren, dann werden auf einmal 200.000 Menschen sichtbar, mit allen möglichen Transparenten, die jedoch nicht die wirklichen Probleme unseres Landes angehen. Es sollte keine geschlossenen Grenzen mehr geben und den Fremden sollte immer ein Willkommen entgegengebracht werden.

Das ist ja auch ein Ziel der GRÜNEN, die in der Gunst der Wähler immer höher steigen. Übrigens sind die Grünen die - die Diesel alle von der Strasse verbannen wollen.

Warum der SEEHOFER auf dem letzten Platz der Auswertungen liegt, ist mir ein Rätsel. Der Grund soll der sein, weil er streitet? Ich mache die Leser mal darauf aufmerksam, dass man in der Politik nicht immer einer Meinung sein kann. Eine streitende Regierung nenne ich in Ordnung, statt immer mit einer Stimme reden zu müssen. Die Minister sind dort, um ihre Meinung zu vertreten. Ja - in puncto Seehofer war das vielfach die Meinung der CSU in Bayern. Der gesamte Zulauf von Migranten war absolut nicht mehr tragbar. Es gibt kein Land, wo man einfach ohne Pass und Identitätsunterlagen unterkommen kann. Da können ja die Verbrecher - wie Mörder und Vergewaltiger - aus ihren Ländern flüchten und hier unbesorgt als Flüchtlinge einreisen. Hier wird ihnen dann geholfen - weil sie arme bedrohte Asylanten sind.

Das Asylrecht wird für die illegale Einwanderung zweckentfremdet.


Das kann man sehen, wie man will - aber man muss ja nicht ständig nur die Meinungen der Verbreiter von Nachrichten übernehmen. Das eigene Denken ist angebracht - ehe es zu spät ist.

Und BERTELSMANN hat ja die Erziehung der Volksmeinung übernommen!! - Sehr viel scheint sich zu wiederholen. Das hatten wir alles schon mal. Nur es läuft heute hinterlistiger ab.

Noch eines, weil ich gerade bei dem Thema gelandet bin. In dieser Woche sah ich einen Artikel über DHL im Fernsehen. Es hat mich angekotzt, zu erfahren, wie man mit den Menschen umgeht. Das ist doch nicht mehr akzeptabel, doch unsere Politik schweigt dazu. DHL inseriert überall im Ausland, wo sie den Leuten eine Arbeit anbietet. Unter welchen Umständen die dann arbeiten müssen, erinnert an Arbeitssklaven.

Das sind dann die Facharbeiter, die die Wirtschaft benötigt.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-deutsche-post-am-limit-100.html

Ich besprach das Thema mit verschiedenen Leuten. Mir wurde gesagt, dass man in der Baubranche fast nichts mehr versteht, weil kein DEUTSCH mehr gesprochen würde. Die Arbeiter lägen auf Matrazen auf dem Boden, in irgendeiner Ecke, verbringen ihre Freizeit dort, wärmen ihr Essen auf Spirituskochern auf und verrichten ihre Notdurft in den dortigen Räumlichkeiten. -
ALLE sind selbständig und haben gültige Unterlagen, wenn der Zoll kommt.

Und auffallend ist, wie viel derzeit überhaupt gebaut wird. Ich denke, dass die Arbeiten der Baubranche vielfach komplett ans Ausland vergeben werden. Was ist eigentlich aus den deutschen Bauarbeitern geworden? Sind die arbeitslos?

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de