Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

   

Immer wenn die Trommeln laut geschlagen werden .........


Man kann sich schon darauf verlassen, dass, wenn die Trommeln laut geschlagen werden, eine intensive, längere Medien Propaganda ertönt. Die wurde im Interesse der weltweiten POLITIK so angeordnet. Es geht nicht mehr nur um unser Land - NEIN - es geht gleich um die Welt. WIR müssen leiden, damit es anderen Völkern besser gehen kann.

Ich brauche auch nicht die CORONA-MÄRCHEN alle aufzählen, denn unser Völkchen hat ohnehin alles geglaubt und war bereit, den ganzen Schwachsinn mitzumachen. Selbst Mitbewohner, die sich den Gesichtsmasken widersetzten, wurden von den Gläubigen regelrecht bedroht und beschimpft. Es zeigt nunmal, wie sehr die Propaganda die Menschen schon im Griff hatte.

A b e r  - bei mir und mit mir ist da nichts zu machen. Mein Verstand nagelt mir solche dummen Manipulationen zu. Ich bin nicht dumm genug, um das in meinen Kopf einwirken zu lassen. Man kann sich heute überall informieren und müsste begreifen, dass im Hintergrund etwas ganz anderes abläuft, als es vordergründig den Anschein erweckt.

Es hat ja wirklich sehr, sehr lange angehalten, die Bürger dauerhaft in Panik zu versetzen. Das hätte ich vorab nicht geglaubt. Die Vollstrecker dieser Pandemie haben die Völker Monat für Monat weiter in Angst und Schrecken versetzt - zuletzt nur noch mit POLIZEIÜBERWACHUNG - Drohungen von hohen Geldstrafen bei NICHTBEACHTUNG!

A b e r  -  mit dem Erkennen, dass die Bürger ihre Impfwünsche nicht mehr wahrnehmen wollten, sie genug hatten von dem ganzen Corona-Mist - kam der Sommer. Da liess sich kaum noch einer einsperren.

Eines ist gewiss:  Wenn man da nicht am Ball bleibt, sind die ganzen Propaganda-Feldzüge bald im Nirwana verklungen. Man benötigte was NEUES! Etwas, was noch mehr Bürger in Angst und Schrecken versetzt.

Das sind immer die Naturkatastrophen.
So kam es dann über Nacht über uns! Ein angeblicher STARKREGEN soll unsere kleinen Flüsse überschwemmt und ALLES - was da im Wege war - mitgerissen haben! Angeblicher KLIMAWANDEL!! - Bitte - liebe Leser - ich schreibe das jetzt mal so nieder, wie es mich auch erreichte. Zur gleichen Zeit nahmen die EU - Politiker auch an einer KLIMAKONFERENZ teil. Es passte also ganz gut, diese Katastrophe zu demonstrieren.

Das sind vorab so kleine Schilderungen, die jedoch die ganzen Ausmasse des angeblichen STARKREGENS nicht annähernd erfassten.
Nun fand ich das:

Mindestens zwölf Tote bei schweren Überschwemmungen in Zhengzhou

Musste China wieder vorangehen, wie bei der Corona-Pandemie? Es sei nur dazu erwähnt, dass wir nichts mit dem gleichen Klima wie China zu tun haben.
Und schon tauchen bei mir grosse Zweifel darüber aus, ob unser Hochwasser-Spektakel nicht irgendwie angeordnet wurde? Bei mir wirkte das im Fernsehen veröffentlichte Geschehen eher wie eine defekte Talsperre, die das Wasser mit einer Wucht über Häuser, Autos und alles andere hinwegfegen liess.

Unsere Nachbarländer haben ja durch "unsere Flüsse" alleine was abbekommen. Wenn wir Hochwasser haben, betrifft es die vermeintlich auch.
Aber es mehrten sich Stimmen, die klagten, dass man die Bevölkerung auch hätte warnen können? Es wurde geantwortet, dass das teilweise auch in der Nacht über die Handys erledigt wurde. N u r  - nachts schläft man und wenn es einen Stromausfall gab, kam überhaupt nichts an! Die guten alten Sirenen hätten die Bürger noch geweckt, selbst wenn einige nicht mehr gebrauchsfähig waren. Die Menschen hätten sich nach oben in Sicherheit bringen können.

Alles erfuhr man erst, während das Spektakel schon lange zugange war. Es war schön, zu erfahren, dass die Betroffenen sehr viel Hilfe durch völlig fremde Menschen erhielten. Selbst heute, nach einigen Tagen, schaufeln die Menschen immer noch den Schlamm und Dreck fort. Die Politiker gucken auch mal vorsichtig um die Ecken und versprechen Hilfe! Nur - von Versprechungen haben die Menschen nichts, die ALLES verloren haben. Ich würde mich schämen, wenn ich an deren Stelle wäre. Die besitzen alles in Hülle und Fülle und machen nicht einmal ihre Versprechungen wahr. Innerhalb von fünf Tagen kann man schliesslich viel auf die Beine stellen. Aber ich denke, die warten ab, was das Volk alleine spendet und die Versicherungen zahlen müssen. N u r  - etliche Versicherungen zahlen nicht bei Hochwasser, da ihnen die Risiken zu gross sind. Und ob die Elementarversicherungen solche Schäden bezahlen, da bin ich mir nicht so sicher.

Ich muss mal meine Antennen in Gang setzen. "NEIN - das war kein ganz natürlicher Katastrophenfall." Ganz meine Meinung, die keiner übernehmen muss. Zunächst wird uns diese Katastrophe längere Zeit begleiten und ich frage mich: "WAS KOMMT DANN?" Das ist kein hohles Geflafele von mir. Die ANGST wird uns begleiten.

Vor ein paar Tagen sah ich einen kritischen Bericht um unsere Brücken. Auf einer gesperrten Brücke konnte man nicht mal mehr den dort abgestellten LKW herunterholen, weil befürchtet wurde, dass die Brücke dann einbricht. Die Brücke in Italien scheint ein Gewohnheitszustand bei uns zu werden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de