Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 204 Gäste und keine Mitglieder online

   

Wer ist Deutschland?

Wer ist dieser Staat?
Die Antwort zu beiden Positionen ist: WIR ALLE

Die Grünen, die Kirchen, verschiedene Städte, Arbeitgeberverbände wollen viel mehr Flüchtlinge aufnehmen.
Wenn die das wollen, dann sollen sie doch auch die Kosten dafür übernehmen. Es ist doch nicht mit dem Aufnehmen von armen Menschen getan. Wer zahlt denn für sie? Wer übernimmt die Integrationskosten? Wer zahlt ihnen den Wohnraum und die gesamte Einrichtung?

Es kann ja wohl nicht sein, dass diese Verbände uns Bürger zwingen wollen, alle Kosten für die Neuankömmlinge zu übernehmen.
Herr Seehofer gab gestern bekannt, dass WIR 1,7 Millionen Menschen aus aller Welt aufgenommen haben und dass sich werktäglich 300 - 400 neue Migranten bei uns um Unterstützung melden. Das sind so ganz nebenbei auch 8.000 Migranten pro Monat, die WIR mit durchfüttern müssen. Für diese 8.000 Menschen gibt es keinen Wohnraum, keine Arbeitsstellen - geschweige denn für die vielen, die hier seit Ewigkeiten leben.

Und während der Familienvater bei der Trennung gnadenlos zur Kasse gebeten wird, dass ihm kaum noch etwas zum Leben bleibt, können sich die Araber mit ihren vier Frauen und zahlreichen Kindern hier niederlassen. Sie werden alle versorgt, von unseren Steuergeldern.

Wir Bürger werden gerupft und ausgenommen, dass es schon als skandalös zu bezeichnen ist.
Man spricht dauernd von diesem reichen Deutschland, wo die Bürger allerdings immer ärmer werden! Mit 2,5 Millionen armen Kindern ist alleine alles gesagt.
In den ganzen vergangenen Jahren wurde doch nur dafür gesorgt, dass die Massenbevölkerung immer ärmer und die Reichen immer reicher wurden! Was man mit den billigen Löhnen und den unterschiedlichsten Beschäftigungsmöglichkeiten nicht schaffte, die Bevölkerung erfolgreich zu ruinieren, das schaffte man mit den Immobilien.
Viele ausländische Investoren zogen ins gelobte Land und verteuerten die Mieten so sehr, dass auch die Ehemänner mit einem Zweitjob und ihrer Ehehälfte zusätzlich die hohen Mietkosten nicht mehr tragen konnten.

Unsere Regierung erliess dazu Gesetze, die nur auf den ersten Blick des Titels eine Verbesserung der Mieterrechte erkennen liessen. Nichts dergleichen setzte sich durch. Früher übernahmen die Behörden die Mieten für die Sozialschwachen. Heute zwingt man die Mieter zum Auszug aus der Wohnung. N u r  - es gibt keine billigen Wohnungen mehr.

Stadtteil für Stadtteil wurde von ausländischen Investoren aufgekauft, die lediglich irgendwo in einem Land ein Briefkastenschild besassen, wohinter aber keine Menschen auffindbar waren. Sie kassieren und bleiben unsichtbar.
Unsere Regierungen fertigen passende Gesetze für sie an und tun so, als ob ein Füllhorn von Glück über das Volk ausgeschüttet worden sei.

Inzwischen sind viele Wohnungen in den Städten oder in bevorzugten Lagen überhaupt nicht mehr bewohnt, weil sie nur noch zu Luxuspreisen vermietet werden können. Natürlich wurden solche Objekte auch als Eigentum aufgekauft.
Nur - diese Leute kaufen ja nicht. Es gibt sie kaum. Die Geschäfte, die in den Fussgängerzonen sichtbar waren, die ein Stadtbild prägten, die verschwanden so nach und nach. Es fehlte die zahlende Kundschaft!

Den Rest bekamen die Bürger, die einen Parkplatz suchen mussten. Jedes kleinste Fleckchen wurde mit einer Parkuhr versehen. Da fuhren die Kunden doch lieber etwas ausserhalb, wo man ihnen auch gleich einen kostenlosen Parkplatz für den Einkauf bot.
Und noch günstiger ist der Einkauf im Internet.
Es geht zwar das Einkaufserlebnis früherer Jahre verloren, aber was will man machen? Irgendwie werden wir alle für den  Konsum geopfert.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de