Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 341 Gäste und keine Mitglieder online

   

Irrsinn aus der Hauptstadt

Berlin ist anders. War schon immer so. Das hat schon allein mit der Größe zu tun. Bei mehr als 3,5 Millionen Einwohnern ist die Wahrscheinlichkeit, dass darunter auch jede Menge Chaoten, Irre und Durchgeknallte sind, ausgesprochen hoch. Zum andern liegt es natürlich auch daran, dass die Hauptstadt seit Jahrzehnten von Leuten regiert wird, die in jedem Kasperletheater gut aufgehoben wären und in manchem Kabarett Karriere machen könnten. Der derzeitige rot-rot-grüne Senat ist diesbezüglich kaum zu toppen und dementsprechend zahlreich sind die Wahnsinns-Meldungen aus Berlin. Mit dieser Kolumne wollen wir unsere Leser künftig noch besser mit den Spezialitäten unserer Hauptstadt vertraut machen.

Der Zoll lässt sich beklauen – Tonnen von Tabakwaren werden ausgeräumt

Dass Berlin BER nicht kann, dass auch andere Großprojekte nicht fertig werden und immer doppelt so teuer werden wie geplant, dass es No-Go-Areas gibt, die von arabischen Clans beherrscht werden, dass in anderen Quartieren militante Linksradikale das Sagen haben, dass sich am Görlitzer Park Deutschlands größter Drogen-Hotspot entwickeln konnte, dass fast jede Nacht Autos abgefackelt werden, dass eine 100 Kilo schwere Goldmünze aus dem Museum geklaut werden kann, dass ein Fahrradweg auch schon mal im Zickzack-Muster angelegt wird, dass ein Baustadtrat eine Straße mit grünen Punkten bemalen lässt – diese und noch viel mehr Irrsinns-Taten aus der Hauptstadt sind bekannt und manche haben im ganzen Land und darüber hinaus für Kopfschütteln gesorgt.

irrsinn-aus-der-hauptstadt/

Das muss man schwarz auf weiss gelesen haben, sonst kann man es nicht glauben, dass so etwas in unserem Lande geschehen kann.

In den XY-Sendungen fällt auf, dass alle Verbrechen von ausländischen Tätern durchgeführt wurden. Da muss man sich fragen, ob das alles politisch gewollt ist?

Die Kriminalitätsstatistik erfasst nur Taten, die bereits vom Gericht verurteilt wurden. Da gibt es Täter, die 60 Straftaten durchgeführt haben und am Ende frei umherlaufen, weil man sie innerhalb von Fristen nicht anklagen konnte.

Ja - selbst Diebstähle aus Kasernen gehören dem Alltag an. Knarren, Gewehre und allerhand militärisches Material werden erbeutet. Wie ist das möglich? Wurde das nicht immer ständig bewacht?

Mich erschüttert kaum noch etwas. In Täuschland ist bald alles machbar. Nur die Autofahrer und die Parkenden, die werden immer sofort abkassiert. Leichte Einnahmen - ohne Risiko. Und wehe, die Deutschen machen Schwarzarbeit.

Fast alle Ausländer, die hier arbeiten, betreiben Schwarzarbeit. Nur das wird alles durch ihre Heimatländer abgedeckt!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de