Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 185 Gäste und keine Mitglieder online

   
  • Umweltzerstörung
  • Das Zeitalter des Kalten Krieges: Im nuklearen Wettrüsten des Kalten Krieges wurden mehr als 2.000 Kernwaffen getestet, wodurch Plutonium und andere radioaktive Stoffe freigesetzt wurden, die bis heute weltweit zirkulieren und sich in der ökologischen Nahrungskette anreichern. Testgebiete wurden für die dort lebenden Völker unbewohnbar oder gingen verloren wie das Bikini Atoll. Bei Nuklearunfällen fielen rund 50 Atomsprengköpfe und 11 Atomreaktoren in den Ozean.
  • Und heute existieren nach wie vor 15.000 Atomwaffen mit der vielfachen Zerstörungskraft der Hiroshima-Bombe: Ein Atomkrieg könnte die Atmosphäre so stark verdunkeln, dass das Leben auf der Erde nicht nur gefährdet ist (Nuklearer Winter), sondern das Leben auf der Erde würde unweigerlich zerstört.
  • Noch ein aktuelles Beispiel: Während des Golfkriegs von 1991 zeigten die Öl-Brände in Kuwait und die Freisetzung von Öl im Persischen Golf die Folgen einer Politik der verbrannten Erde. Amerikanische Militärangehörige beklagten sich über das Golfkriegssyndrom, wahrscheinlich als Folge des Einsatzes von mehr als 1.000 Tonnen Uranmunition durch das US-Militär, radioaktive besonders durchschlagsfähige effektive Munition.

Die Zerstörung der Umwelt durch das Militär geht aber weit über die vernichtenden Kriege hinaus:

  • Krieg und Militär gehören zu den größten Verbrauchern von Energie und anderen Ressourcen und setzen erhebliche Umweltschadstoffe frei.
  • Es existieren über 1.000 Militärbasen auf der Welt. Militärische Landnutzung beeinträchtigt die Lebensqualität, Gesundheit und Ernährung betroffener Gemeinschaften. Lösungsmittel, Treibstoffe und andere giftige Chemikalien aus militärischen Aktivitäten verbleiben über Jahrzehnte in der Umwelt. Schwere Militärfahrzeuge beschädigen Böden und Infrastrukturen. Lärmbelästigung durch Militär stört den Lebensraum von Tieren und Pflanzen. Bewaffnete Konflikte in Gebieten hoher Artenvielfalt beeinträchtigen Ökosysteme und deren Dienstleistungen für die menschliche Entwicklung.
  • Als einer der größten Umweltverschmutzer der Welt gilt das US-Militär, mit rund 39.000 kontaminierten Standorten. Das Pentagon produziert etwa fünfmal mehr Toxine als die größten amerikanischen Chemieunternehmen.

https://www.rubikon.news/artikel/die-umwelt-killer

Ich weiss nicht, mit was man die Kinder und Jugendlichen gefüttert hat, dass die sich auf eine total nebensächliche Angelegenheit der Umweltzerstörung festgelegt haben.

Wir sind an einem Punkt angekommen, wo JEDES WACHSTUM unsere Umwelt belastet. ALLES wird künstlich aufbereitet.
Kein Korn auf den Feldern kann mehr alleine wachsen, ohne giftige Zutaten zu verteilen. Das Wachsen dauert zu lange und die Ernte fällt zu bescheiden aus.

Die Tiere, die jahrelang in den engen Ställen stehen, die dürfen sich nicht bewegen, weil man sie dann nicht mehr nutzbringend verkaufen kann. Sie können nicht ins Freie, weil es Mehrarbeit bedeutet.

Das Viehzeug bekommt mit dem Futter gleich Antibiotikum verabreicht, damit sie infolge der falschen Haltung nicht krank werden. Männliche Küken werden gleich vergast, weil sie zu wenig Fleisch ansetzen und demzufolge nur geringe Verdienste möglich sind.

Aber keiner spricht darüber, wie die Militärs unsere Umwelt vernichten! Viele Menschen werden ja durch Bomben getötet. Aber zusätzlich sterben noch viele nachträglich, wenn die Geschosse die Böden mit Uran verseuchen. Es ist ebenfalls bekannt, dass das Erbgut beschädigt wird und die kleinen Menschen missgebildet zur Welt kommen. Daran können noch etliche Generationen leiden.

Ich kann nicht angeben, wie viel CO² mit einer Bombe in die Luft geschleudert wird, aber ich würde sagen, dass das in keinem Verhältnis zu unseren DIESELN steht.
Man kann überall nachlesen, dass die USA die grössten Umweltverschmutzer sind, weshalb sie sich auch nicht den übrigen Umweltaktivisten anschliessen.

A b e r  -  Täuschland soll der Vorreiter in der Welt sein?? Lächerlich!
Es wird ein ganz schändliches Abkassieren der Bürger werden. Und das erzwungene Geld fliesst dann überall hin, aber nicht zu Gunsten unseres Klimas!
Es reicht doch jetzt schon, was man erfährt, wie viel Abfindung die grossen Konzerne erhalten, wenn sie aufgeben. Die werden für ihre Verluste entschädigt, aber nicht die Bürger! Sie sollen ihren Untergang auch noch finanzieren!

Es sind jetzt auch nur einige Anfänge bekannt geworden. Mir scheint es, als wüssten die Politiker überhaupt nicht, wie alles ablaufen soll. Es beginnt ja schon mit dem Heizen unseres Wohnraumes. Soll man sich demnächst in eine kalte Hütte setzen, um die Kosten überhaupt noch bezahlen zu können?
Und was ist mit dem Strom los, der derzeit schon mit einer Steuerlast von 50% auf unserer Stromrechnung zum Tragen kommt?
WIR haben die höchsten Strompreise in Europa. Und die werden noch ständig erhöht!

Man fragt sich unwillkürlich, wovon wir denn dann noch unser Leben bestreiten können? Unsere lieben Kinderchen haben ja laut darum gebeten, dass WIR eine Klimasteuer zahlen sollen. - Nur die auf den Strassen gröhlten, die zahlen überhaupt noch nichts. Das müssen ihre Eltern leisten.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de