Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

   

Die verfeinerte Technik

Ich musste schon öfter daran denken, dass unser aller Gerhard Schröder seinerzeit sagte:

"Zum Regieren brauche ich nur die Bild und die Glotze."
Mit Merkel ging es seit 2005 abwärts. Es begann damit, dass sie ALLES änderte, was für uns Bürger immer selbstverständlich war, aber ohne Ankündigung. Eine freie Presse wurde abgeschafft. Gewerkschaften, die immer für die Arbeitnehmer da waren, störten. Es wurde einfach keiner mehr eingestellt, der ein Gewerkschaftsmitglied war! Die Angst regierte!

Und dann, was ausschlaggebend war, war die Tatsache, dass ALLE MEDIEN im Takt der Politik sangen. Es gab keine Kritik mehr an der Regierung oder an den grossen Konzernen. Eine Einheitsfront = ALLE GEMEINSAM GEGEN DIE BÜRGER breitete sich aus.

Somit wurde HARTZ 4 hier zwangsweise eingeführt. Das Arbeitenmüssen zu allen Bedingungen war die Grundlage, sonst keine Unterstützung! Jeder hatte jede Tätigkeit auszuüben, die man ihm anbot. Somit erhielten die grossen Unternehmen viele, viele Billiglöhner, die z. B. nur 1 Euro die Stunde bekamen.

Ich weiss noch, wie der Basta-Kanzler der SPD sich auf der Wirtschaftskonferenz in Davos damit rühmte, den grössten Billiglohnmarkt in Europa geschaffen zu haben. Keine einzige Zeitung kritisierte dieses System, wo die Arbeitnehmer wie Sklaven gehalten wurden. In den Redaktionen privatisierte man ohne Pausen. Die Journalisten wurden in die Selbständigkeit entlassen und konnten ihre Recherchen anbieten. Kritische Themen konnte man nicht mehr loswerden. Das ging so weit, dass die Bürger am Kauf von Zeitungen absahen.

Nun konnte die Regierung nicht mehr zulassen, dass die Bürger ohne politische Unterrichtung waren. Es ging um die GEZ - Gebühren, die sie für Rundfunk und Fernsehen zu zahlen hatten. Sehr, sehr viele Bürger meldeten ihre Geräte ab und zahlten nicht mehr. Das konnte die Regierung nicht zulassen. Sie schickte spezielle Fahnder in die Landschaften, die die Schwarzseher aufspürten und dann zahlen mussten.

Dann hatte man die Computer auch noch so ausgerüstet, dass man dort ebenfalls einen Fernsehempfang nutzen konnte. Also hiess es:  Die Bürger können sich nicht mehr damit ausreden, dass sie keinen Fernseher besitzen. Jeder hat die Möglichkeit dazu, den Rundfunk- und Fernsehempfang zu nutzen. - Ab dann wurde das Gesetz erlassen, dass jeder Haushalt diese Gebühren zahlen müsste, ob man über entsprechende Geräte verfügt oder nicht!

Somit hat unsere Regierung eine 100%-ige Chance gewahrt, dauernde Staatspropaganda auf Bürgers Kosten zu senden. Es werden keine wahrheitsgemässen Ereignisse mehr berichtet, sondern nur noch das, was die dummen Bürger erfahren dürfen.
So oft wie möglich wird die DEMOKRATIE erwähnt - die WIR schon lange verlassen haben, bzw noch nie hatten.

Unsere Regierung braucht keine Lautsprecher draussen aufzuhängen, um die Staatspropaganda in alle Häuser unterzubringen.
Mithilfe von Fernseher und Computer kann man gar die Wohnungen überwachen. Das ist die wunderbare Waffe des Regierens,
mit der verfeinerten Technik.

Das alles konnte nur klappen, weil man eine freie Medienlandschaft abschaffte. Zuvor wurden die immer in einer Demokratie als die vierte Gewalt bezeichnet, neben Exekutive, Legislative und Judikative. Sie können ALLES beeinflussen, vor allen Dingen die dummen Bürger. Es wird behauptet, dass die Medien einen Erziehungsauftrag haben, das Volk so zu steuern, wie man es benötigt.


»Deutscher Arbeitsfront Empfänger« DAF 1011
. Die Bezeichnung 1011 erinnert an das Datum 10. November 1933, an dem Hitler eine Rede vor den Arbeitern der Siemens-Schuckert-Werke in Berlin hielt. Diese Rede wurde über den Rundfunk verbreitet. Um zukünftig auch die Arbeiter in den Betrieben erreichen zu können wurde der DAF 1011 und ein dazugehöriger Lautsprecher, den Sie im Museum an der Decke dieses Raumes sehen können, entwickelt und gebaut. Die Industrie wurde sozusagen verpflichtet ihre Produktionsstätten mit derartigen Geräten auszustatten um der Belegschaft, damals »Gefolgschaft« genannt, das sofortige Anhören der Reden Hitlers zu ermöglichen. Eine weitere Gemeinschafts-Empfangsanlage war der Kurmark-Empfänger und Verstärker. Diese Geräte waren für große Betriebe und für Gemeinden entwickelt worden. Bei vielen Gemeinden wurden an öffentlichen Plätzen und Straßen spezielle Lautsprecher angebracht. Mit der Kurmark-Anlage konnten die Reden der NS-Machthaber auch an die Bewohner einer Gemeinde übermittelt werden, die noch kein Rundfunkgerät besaßen bzw. diejenigen, die ihr Rundfunkgerät nicht einschalteten, mussten zwangsweise mithören.

https://www.chamer-rundfunkmuseum.de/doctype/41/impressionen-doc.htm

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de