Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 161 Gäste und keine Mitglieder online

   

Was wurde aus „von deutschem Boden darf kein Krieg mehr ausgehen“?

Ein Standpunkt von Jochen Mitschka.

Alles begann mit der Wiederbewaffnung der Bundeswehr. Mein Vater, der im Krieg sieben Mal verwundet worden war, hatte mich gewarnt: „Das ist der Neubeginn. Du wirst dich wundern, was daraus werden wird. Es ist doch immer das Gleiche“. Was wurde daraus?

Annegret Kramp-Karrenbauer, so stand es in den Medien (1) will die Bundeswehr stärker im Ausland einsetzen. Deutschland müsse „auch selbst die Initiative ergreifen“. Und, so der Artikel weiter, natürlich müssen wir mit Militär unsere Interessen weltweit verteidigen und die Handelswege offen halten. Mit anderen Worten: Sollte ein Staat mal einen Handelsweg, der über sein Territorium geht, schließen, muss Deutschland leider wieder mal einen Angriffskrieg führen, wie so einige seit der Wiedervereinigung und der Zerschlagung Jugoslawiens (3). Oder will ein Land wie Syrien einfach nicht einsehen, dass auch eine Pipeline ein Handelsweg sein kann, muss man das Land eben „überzeugen“. Und wie kommt, es, dass praktisch niemand ernsthaft dagegen auftritt, was wurde aus der Friedensbewegung?

deutschland-muss-wieder-mehr-verantwortung-uebernehmen/

Warum muss Deutschland wieder mehr Verantwortung übernehmen? Reichten die Erfahrungen des 1. und 2. Weltkrieges nicht aus, um daraus gelernt zu haben?

Keiner der Personen, die unsere Kinder in Kriege schicken, wird dabei mitmachen. Sie geben nur Anweisungen aus gesicherten Räumen. Und ihre eigene Brut werden sie auch noch absichern. Frau Knarrenbauer wird garantiert nicht aktiv werden. Sie wird von anderen Organisationen und Ländern aus getrieben, deutsche Soldaten wieder in Marsch zu setzen.

Die NATO ist kein Verteidigungsbündnis mehr, sondern ein Bündnis, dass überall Kriege inszeniert - das unter dem Einfluss der USA steht. Man will die Welt in Brand setzen und danach Veränderungen schaffen.

Ich habe noch zu keinem Zeitpunkt meines Lebens so viele Kriege und gefährliche Auseinandersetzungen zwischen den Ländern der Welt erlebt, wie heute. Warum muss man heute mit Militär vorangehen, um freie Handelswege zu sichern? Dass das Lügen sind, darüber sollte man sich klar sein.

Ich kann nicht verstehen, dass sich so viele Menschen des Klimas wegen erregt haben und auf die Strassen gegangen sind. Nur wegen der Kriege, die tatsächlich das gesamte Klima zerstören, unseren Planeten und die vielen Menschen vernichten, alles in ein Elend stürzen, da wird geschwiegen.

Wir müssen keine Verantwortung in der Welt mit Kriegswaffen übernehmen. Würden wir für diese Einsätze nur die Hälfte der Ausgaben verwenden, dann brauchte es keinen Hunger in der Welt geben! - Bitte daran denken: Die Hälfte der NATO Ausgaben reicht. Wir wollen FRIEDEN AUF DER WELT. Lasst andere Völker auf der Welt so leben, wie sie leben wollen. Wir brauchen keinem Staat unsere "demokratischen" Regeln vorschreiben, die überhaupt keine sind! Das WORT DEMOKRATIE wird nur als Aufhänger benutzt. Mehr und mehr rutschen wir in ganz andere Verhältnisse herein. Darauf möchte ich nur aufmerksam machen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de