Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 177 Gäste und keine Mitglieder online

   

Die Story im Ersten:

Kein Geld für kranke Kinder

 

Lange geplante Herzoperationen von Kindern werden kurzfristig verschoben. Rettungssanitäter mit jungen Notfallpatienten an Bord wissen nicht, welche Klinik sie anfahren können. Eltern müssen in weit entfernte Krankenhäuser pendeln. Der Mangel an Pflegepersonal sorgt für unterbesetzte Stationen. Dazu kommt: Das Fallpauschalen-System berücksichtigt die zeit- und kostenintensive Behandlung kranker Kinder nicht ausreichend. Die Folge: Kliniken geben Teile ihrer Kinderstationen ganz auf. Warum vernachlässigt unser Gesundheitssystem die Schwächsten, unsere Kinder?

Kranke Kinder müssen abgewiesen werden

 

An der Haunerschen Kinderklinik in München können in der Intensivstation nur acht von 16 Betten belegt werden. Auch in der Kinder-Intensivstation an der Medizinischen Hochschule Hannover stehen 20 Prozent der Betten leer. Der Grund: Pflegekräftemangel. Kranke Kinder müssen abgewiesen werden. Ein weiteres Problem ist das Bezahlsystem im Gesundheitswesen. Die Krankenkassen rechnen nach sogenannten "Fallpauschalen" ab. Bezahlt wird ein Durchschnittswert, in dem sowohl Diagnostik, Behandlung und Pflege enthalten ist. Doch Gespräche mit Kindern und Eltern dauern länger, brauchen mehr Einfühlungsvermögen, und die viel niedrigeren Fallzahlen machen es schwerer, Routinen zu entwickeln.

"Kinder widersetzen sich der Durchtaktung im System, weil sie Kinder sind", sagt Professor Christoph Klein, Direktor der Haunerschen Kinderklinik München. Wenn den 18 Monate alten Viktor bei einer einfachen Blutabnahme zwei Pflegerinnen und seine Mutter halten müssen, ist dieser Personaleinsatz in keiner Pauschale eingepreist. 

kein-geld-fuer-kranke-kinder

Also - man muss hier mal Klartext reinbringen.

Es geht doch nicht immer um fehlendes Personal. Selbst wenn man es hätte, stellte man sie nicht ein! Die Krankenhäuser müssen wirtschaftlich kalkulieren. Sie sind Unternehmen geworden, die ihre Dienste verkaufen. Und sie benötigen gewisse Überschüsse, um ihre Investoren zu versorgen.

Wir haben es doch alle mitbekommen. Sobald ein Krankenhaus verkauft wird, werden Mitarbeiter entlassen, die zuvor schon im Akkord ihre Arbeiten erledigen mussten.

Es wird reichlich operiert - viel mehr als alle Länder in Europa!!

Das hat den Grund, dass nur noch Fallpauschalen gewährt werden. Wer damit nicht auskommt, der muss das Krankenhaus schliessen. Das ist vielfach geschehen.

Alles - was nicht lukrativ ist - wird nicht mehr ausgeführt. Die Ärzte und das Pflegepersonal werden total ausgebeutet. Und dann nennt man das Fachkräftemangel. Das ist ein ganz schändliches System, was da geschaffen wurde.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de