Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 150 Gäste und keine Mitglieder online

   
Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof:

Etwas stimmt nicht in Deutschland
 
Der Innenminister unterbricht die Ferien. Die Sicherheit an den Bahnhöfen steht auf dem Prüfstand. Die Asyl- und Willkommenspolitik steht wieder in heftiger Kritik. Die Reaktionen auf die tödliche Attacke von Frankfurt zeigen: Deutschland ist aus der Balance geraten.

Die tödliche Attacke auf einen achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof hat in Deutschland eine grosse kollektive Anteilnahme ausgelöst. Das ist bei einem solch hinterhältigen und brutalen Verbrechen an einem Kind auch nicht verwunderlich. Diese Tat geht nah. Wie viele Mütter und Väter haben mit ihren Kindern am Perron schon auf den Zug gewartet? Trotzdem übersteigen die Reaktionen in ihrer Heftigkeit das Erwartbare. Der deutsche Innenminister unterbricht die Ferien und beruft eine Pressekonferenz ein. Zwar bemäntelt er diese Massnahme mit dem Hinweis, es gebe zig kriminelle Vorfälle, über die man sich nun beraten müsse. Aber eigentlich geht es nur um eines: die Attacke in Frankfurt.

Hier gibt es mehr zu lesen.


In Deutschland stimmt eine Menge nicht mehr. Man könnte meinen, dass der Vorfall in Frankfurt, sowie kurze Zeit zuvor in einer anderen Stadt, das TÜPFELCHEN AUF DEM i WAR, dass das Land erschütterte.
Nach jeder solcher elenden Taten rotten sich die Politiker zusammen und reden über SICHERHEIT - härtere Gesetze, schwerere Strafen und baulichen Veränderungen, was alles Blödsinn ist. Einmal wird es ohnehin nicht durchgezogen und wie man weiss, bleibt alles wie gehabt.
Warum sollte man in Planung nehmen, dass Bahnhöfe geändert werden müssen, weil sich ein IRRER unter vielen Bahnreisenden befindet, der so etwas schändliches ausheckt!

Man hat ihn ja schon als "psychisch gestört" eingestuft, was ihn vermutlich vor einem richtigen Knast bewahrt. Allerdings wird für ihn der Aufenthalt unter IRREN auch bestimmt nicht sehr angenehm verlaufen. Ob er da überhaupt mal wieder herauskommt, das ist fraglich. Man sollte ihn jedoch wieder nach Eritrea entsorgen. In den dortigen Knästen werden wohl seine Taten besser gesühnt werden, als bei uns. Und es ist wesentlich billiger. Ein Tag im deutschen Knast kostet 150 Euro Steuergeld.

Vielleicht fällt es den Lesern einmal auf, wie die Politiker und die Medien nach solchen gemeinen Taten immer reagieren! Zuerst wird es verschwiegen und erst, wenn man es nicht mehr unter den Teppich kehren kann, wird reagiert. Es kommen die üblichen Phrasen: Forderungen nach mehr Sicherheit und viele Blabla `s.

Nicht einmal erwähnt man konsequent, dass man straffällige Asylbewerber abschieben müsste. Es wäre doch ganz einfach, hier im Lande für Ordnung zu sorgen:
Wer einen Drogenhandel betreibt, wer kriminelle Taten begeht, wird verhört und abgeschoben. Das kann man den Steuerzahlern nämlich nicht zumuten, solche Straftäter auch noch zu finanzieren. Im Freien zelten und wohnen wird nicht geduldet. Jeder muss sich jederzeit ausweisen können. Illegale Aufenthalte in unserem Land sind nicht erlaubt.

Dafür braucht man doch nicht Deutschland und seine Bürger verändern - nur die Straftäter belangen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de