Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 152 Gäste und keine Mitglieder online

   

Ungeregelte Zustände

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg teilten die Briten die Welt so ein, dass Russland praktisch aussen vor bleibt. 1946 bringt Winston Churchill die Idee der Vereinigten Staaten von Europa in Umlauf.

Gleichzeitig wird die Arabische Liga eingeführt. Und immer geht es darum, alles ohne eine Beteiligung Russlands auszubauen. Nur da störte zunächst Ost-Deutschland - die DDR - die zu Russland gehörte.

So gelange ich auch sehr schnell an die deutsche Wiedervereinigung von 1989. Russland musste seine Macht über die DDR aufgeben. Zu der Zeit war das Land ohnehin ausgebeutet von Russland. Ich weiss nicht, mit wie viel Geld man die Freiheit der europäischen Länder des Ostens aufkaufte, aber es war viel, sehr viel. Man versprach den Russen, die NATO auch nicht bis an die Grenzen Russlands auszuweiten, was eine Irreführung war.

Man begann jedoch, Jugoslawien zu zerstückeln, mit grausamen Methoden. Man nahm die Religionen zur Hilfe.

Unser Deutschland wurde seit dieser Zeit zu einem Täuschland, unter Kontrolle der USA und der Briten, ganz inoffiziell.

Die Bundeswehr machte mit, bei der Zerteilung Jugoslawiens, das ein Bündnis unter Tito war. Er löste Jugoslawien von Russland ab, wurde vom Westen gefördert und wurde zum Führer der Blockfreien Staaten.

Nur begannen jetzt die Kämpfe der einzelnen Länder, was stets unter dem Motto der Religionen verfasst wurde. Mit dem einheitlichen Gebiet des Kommunismusses existierten diese Probleme nicht, da es nur die Religion des Kommunismus gab. Alle Abweichler wurden entsprechend behandelt.

Überall dort, wo es die Regierungen nicht schafften, ihre Bevölkerungen hinter sich zu bringen, rummorte es und die Länder zerfielen in alle möglichen Randgruppen. Daher gibt es ganz sichere Anzeichen, das zu erkennen: Es sind die zunehmenden Verbote, die irgendwann in eine Diktatur enden. 

Man kann nicht oft genug davor warnen: Es reicht nicht, den Ländern ein demokratisches Mäntelchen überzuwerfen und es mit Geldern zu beglücken. Die Völker müssen mitgenommen werden.

Siehe den Zustand der früheren DDR und dann ganz Europa. Weder Deutschland wurde vereint, noch ganz Europa!

Aber nun bin ich wieder eingangs meines Artikels. Deutschland wurde wieder hergestellt und dem Einfluss Russlands entzogen?? NEIN - alles nur oberflächlich! Die Annehmlichkeiten wurden verdaut, der Rest liegt im Argen. In der DDR hatten die Bürger recht innige Kontakte zu Russland, die sie bis heute nicht abgelegt haben. Warum auch?

Man richtete die EU - die Europäische Union ein, alles unter Aufsicht der USA. Alles wurde mit den Amis abgestimmt, alle Gesetze und vor allen Dingen immer mit den BRITEN. Dass die die EU wieder verlassen würden, war eigentlich ganz klar. Sie fühlten sich wohl dafür vorgesehen, ganz Europa zu verwalten. Stattdessen nahm Täuschland diese Rolle ein und mauserte sich zu einer MACHT auf.

Man darf auch bei allem nicht vergessen, dass der DAX - die Börse - von 80% Nichtdeutscher Konzerne gefüttert wird und das alleine ein Kriterium dafür ist, wie der Handel in Täuschland funktioniert.

Täuschland steht auf ganz wackeligen Beinen, wenn das Finanzkapital nicht mitmachen will. Den Rest kann sich jeder selber ausmalen. Eine Stärkung durch die EU halte ich nicht für denkbar, denn die funktioniert stets wie ein zahnloser Tiger. Wer ist denn die EU?? Es sind grosse und internationale Konzerne und Vereinigungen.

ABER: Es geht überwiegend um die Kernländer der EU, die so im Bereich von Brüssel liegen.

Das ist das Traurige an der Sache: Europa wird gelockt, anfixiert und mit grossen Summen "aufgekauft", immer den Gedanken entsprechend, sie den russischen Bereichen zu entziehen. Schaut euch doch nur die unsichtbaren Grenzen Europas an. Sie sind immer noch da.

Die Freude über die Befreiung ist vorüber, die Geldgeschenke sind verbraucht, der Euro hat sich nicht als Wohlstandsgebilde gezeigt und die Menschen haben weder Arbeit noch Geld. Sie dürfen sich die neuen Gebäude und Strassen ansehen - mehr nicht! Sie stellen fest, dass die EU das gleiche Bündnis ist, wie sie es zuvor auch hatten, nur die Namen änderten sich. Das Sagen hat heute Brüssel - zuvor war es Moskau.

Die Briten treten ja komplett aus der EU aus, andere Länder sind höchst unzufrieden und Polen, sowie die baltischen Staaten schaffen im Namen der USA auch die Uneinigkeiten in der EU Gemeinschaft. Ein VETO reicht zwischen den 27 Ländern, damit keine Einigung zustande kommt. "Sehr verlässliche Staaten", würde ich die Länder betiteln. Dafür werden sie aber ausreichend belohnt und gewürdigt. Sie zeigen ihren Hass auf Russland und jedes Zugehen seitens der EU auf Russland wird lautstark kritisiert.

Amerika verweist dann auf SANKTIONEN. Und schon wird gekuscht - wenn der Oberlehrer aus Amerika twittert.

Ich habe jetzt Europa besprochen, wozu ja auch noch ein Teil der Türkei gehört. Es wurden langjährige Verhandlungen wegen einem EU-Beitritt mit den Osmanen versprochen, aber immer reichte es noch nicht!

Nur - der Erdowahn hält sich gerne alle Türen offen und die Türkei ist das Tor zum asiatischen und dem arabischen Raum. Ein enges Verbleiben in der EU halte ich nicht für gegeben. Die Türkei ist eher ein Staat, der sich andere Länder einverleibt, als sich ein Korsett von der EU anlegen zu lassen. Ich denke an den versuchten Putsch von 2016, wo Erdowahn allen zeigte, wo der Hammer hängt. Das war der Aktionismus einer reinen Diktatur, die dann folgte. Aber dem Volk ist das anscheinend egal, weil ihnen im Orient die Stärke eines Machthabers imponiert.

Allerdings kann sich die Türkei auch Russland anschliessen, obwohl sie auch NATO - Mitglied sind. Entscheidend war in den letzten Tagen, dass die S-400 Abwehrraketen aus Russland eintrafen. Das war ein Schlag ins Kontor der USA. Die Antwort an den Westen war klar und deutlich.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de