Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

   

Türkei-Griechenland

Gut 150 Migranten in der Ägäis aufgegriffen

 

Ungeachtet der EU-Vereinbarung mit der Türkei kommen weiterhin Migranten über die Ägäis in die Europäische Union. Zwischen Montag- und Dienstagmorgen setzten nach Angaben der griechischen Küstenwache mehr als 150 Migranten aus der Türkei nach Griechenland über.

Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2015 hatte es Tage gegeben, an denen 7000 Migranten über die Türkei griechische Inseln erreichten. Auf der Kleininsel Nimos der Dodekanes-Inselgruppe wurden am Dienstagmorgen 17 Migranten entdeckt. Sie seien in der Nacht mit einem Schlauchboot von der rund zehn Kilometer entfernten türkischen Küste aufgebrochen, teilte die Küstenwache mit. Weitere 57 Migranten waren am Vortag vor den Inseln, Lesbos und Farmakonisi aufgegriffen worden. Vor der nordgriechischen Hafenstadt Alexandroupolis entdeckte die Küstenwache 83 weitere Migranten.

https://www.n-tv.de/ticker/Gut-150-Migranten-in-der-Agaeis-aufgegriffen-article21052778.html

 

Es wird nur immer von den armen Migranten berichtet, die von Libyen aus ihr Leben riskieren, um nach Europa zu gelangen.

Wisst ihr, welche Zustände bereits auf den griechischen Inseln herrschen, die von der Türkei aus vielleicht so 10 km bis zu den kleinen Inselchen gelangen? Es herrschen katastrophale Zustände dort. Ich mag überhaupt nicht die dortige Bevölkerung erwähnen. Und was sollen die Griechen mit den ganzen Migranten machen, die ja selber nicht genug haben?

Ich las in einem Artikel, dass die Polen sich gerne die Erntehelfer aus Weissrussland, der Ukraine und anderen Ländern holen.
Nach Beendigung der Arbeiten lässt man sie nach Täuschland ausreisen. Sie befinden sich ja in der EU.

Was ich lange nicht mehr verfolgte, habe ich gestern nachgeholt. Es geht um die Flüge, die in der Nacht durchgeführt werden. Um es noch einmal zu erwähnen, gilt in Täuschland ein NACHTFLUGVERBOT - ausser in Köln-Bonn und in Hannover. Dort darf auch nachts geflogen werden. Vor einigen Jahren, als der gewaltige Migranten-Tourismus begann, schaute ich täglich nach, was sich in der Nacht abspielte.

Täglich, ab 1.oo Uhr nachts, bis morgens um ca. 4.oo Uhr landeten Flugzeuge aus allen möglichen Ländern. Es sei darauf hingewiesen, dass der Landeanflug nicht auf den normalen Landebahnen erfolgte. Als ich das meinen Bekannten erzählte, wollte man mir nicht glauben. Es seien bestimmt Maschinen gelandet, die uns irgendwelche Waren bringen.

Ich habe jedoch nachgesehen, welche Flugzeuge das waren und woher sie alle kamen. Das wurde ja deutlich auf dem Ankunfts-Fahrplan erwähnt. Und noch interessanter ist, dass alle diese Nachtflüge auf einer Extra-Landebahn erfolgten. Und es gab einen ausführlichen Lageplan des Flughafens. Wie ich erfuhr, war das ein militärisches Gelände.

Ich will das nicht weiter ausführen. Gestern habe ich mal nachgeschaut. Nach wie vor kommen jede Nacht Flugzeuge - nach 1.oo Uhr nachts aus Warschau, viele aus der Türkei, aus Griechenland, aus Marokko, aus den ganzen Flüchtlingsgebieten hier an und es sind keine Militär-Maschinen. Von denen werden ohnehin keine An- und Abflüge veröffentlicht.


Später kommen nur noch ganz reguläre Flüge zustande.
Mich stören nur diese heimlichen Aktivitäten unserer Politiker.
Vor allen Dingen wissen wir doch, dass diese Menschen keine Chance hier bei uns bekommen werden, ein vernünftiges Leben führen zu können.
Man könnte alles planmässig gestalten, aber nicht heimlich und unheimlich. Sie strömen von allen Seiten zu uns herein, nicht nur von Afrika aus. Nur unsere Politiker müssen sich ja ständig um sich selber kümmern und um ihre Partei - statt sich unserem Land zu widmen.
So viele Heimlichkeiten und Lügen habe ich noch zu keiner Zeit erlebt, wie in den letzten Jahren.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de