Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online

   

Erster Todesfall in drei Jahren 

Masernkranker stirbt in Niedersachsen

 

Die Zahl der Masernfälle wächst weltweit drastisch. Auch in Deutschland könnte es in diesem Jahr wieder hohe Krankenzahlen geben. Nun ist ein mit dem Erreger infizierter Erwachsener aus Niedersachsen gestorben. Die Infektion habe maßgeblich zum Tod beigetragen, heißt es.

Ein an Masern erkrankter Erwachsener ist in Niedersachsen gestorben. Die Infektion habe maßgeblich zu seinem Tod beigetragen; ob sie tatsächlich die Ursache gewesen sei, werde erst in einigen Wochen feststehen, sagte die Sprecherin des Landkreises Hildesheim, Birgit Wilken.

Die Person im Alter zwischen 30 und 40 Jahren sei acht Tage vor ihrem Tod erstmals gegen Masern geimpft worden, nachdem die Krankheit im familiären Umfeld aufgetreten war. Die Impfung habe in diesem Fall allerdings die Erkrankung nicht mehr verhindern können. Aus Datenschutzgründen wurden keine näheren Angaben zu dem Todesopfer gemacht.

Masernkranker-stirbt-in-Niedersachsen

Früher war jedes Kind mal an Masern erkrankt. Sie blieben einige Tage im Bett und danach gings wieder aufwärts. Meine Kinder waren auch daran erkrankt, legte mich zu ihnen ins Bett und nach drei Tagen bemerkte ich schon, dass ich Kinder hatte.
Es gibt Gründe dafür, dass es Kinderkrankheiten gibt. Jedes halbwegs gesunde Kind übersteht die Erkrankung nach einigen Tagen und hat danach einen Immunschutz.

Nur weil die Pharmas dauerndes Wachstum benötigen, muss man doch heute nicht alles künstlich behandeln. Früher gab es auch keine Impfen und die Menschen überstanden Krankheiten. Die meisten Leute haben keine Ahnung von ihrem eigenen, gesunden Körper, der überragende Überlebenstaktiken und ein fantastisches Labor bereitstellt - dazu ganz kostenlos.

Mal überlegt, wie lange die Menschheit besteht? Impfen gab es früher nicht! - Aber zu allen Zeiten gab es Menschen, deren Immunsysteme durch Kriege und Elend geschwächt waren. Die starben dann auch wegen Kleinigkeiten schon. Das muss man unterscheiden.

Meine Kindheit habe ich überwiegend in der Natur verbracht, mit vielen Tieren. Ich habe nicht einmal einen Doktor gesehen, ausser den, der einmal jährlich in die Schule kam, der die kindliche Entwicklung begutachtete. Nur bei einem Zahnarzt war ich mal, weil ein Zahn schief herauswuchs.

Wir haben ja sehr viele Zuwanderer, die nicht geimpft worden sind. Deshalb will man uns jetzt Zwangsimpfungen verordnen? Der Gesundheitsminister soll sich mal lieber um die wesentlich wichtigeren Dinge kümmern, als den Pharmas ständig die Taschen neu zu füllen.


Unerhört!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de