Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 155 Gäste und keine Mitglieder online

   

Italien hat Deutschland schriftlich aufgefordert, sich um das "Problem" eines Rettungsschiffes der deutschen Hilfsorganisation "Sea-Eye" zu kümmern, das mit 64 geretteten Flüchtlingen an Bord Kurs auf die italienische Insel Lampedusa genommen hat. "Das Schiff ist deutsches Eigentum, unter deutscher Flagge, mit deutscher Besatzung", erklärte Italiens Innenminister Matteo Salvini am Donnerstag am Rande eines Treffens der G7-Innenminister in Paris.

Italien verweigert Einfahrt in Häfen

 

"Sie müssen das klären." Er habe auch dem Kapitän der nach einem ertrunkenen syrischen Flüchtlingsjungen benannten "Alan Kurdi" klar gemacht, dass er das Boot "nicht in italienische Hoheitsgewässer einlaufen" lassen werde, bekräftigte der italienische Vize-Regierungschef. Zuvor hatte er die Retter bereits aufgefordert, die Flüchtlinge nach Deutschland zu bringen und dabei konkret auf Hamburg verwiesen. Italien weigert sich seit Monaten, gerettete Flüchtlinge an Land gehen zu lassen.



Sicherer Hafen Deutschland

 

Italiens Regierung fordert nun, dass Täuschland alle Geretteten aufnimmt, weil es sich um ein deutsches Schiff handelt, es unter deutscher Nationalität fährt und dazu mit deutschem Personal ausgestattet wurde.

A b e r - die Besatzung möchte die Geretteten nicht erst in Hamburg abliefern, weil der Weg zu weit sei. In der Zeit könnten sie schon wieder andere Leute retten!

Ich muss immer wieder betonen, dass man die ganzen Geretteten wie selbstverständlich in Italien oder auf den kleinen Inseln ablieferte und sie dann dort vergass. So ging es auch Griechenland, die mit ihren zahlreichen Inseln nahe der Türkei waren. Dort herrschen inzwischen menschenunwürdige Zustände. Wer sich darüber aufregt, der kann das ja ändern und die Kosten dafür übernehmen.

Wir hier in Täuschland liegen ja weit weg von den genannten Aufnahmestaaten. Die Politiker prahlen damit, dass wir wieder weniger Flüchtlinge aufnehmen mussten, was absolut nicht stimmt.

Ich weiss nicht, ob ihr euch noch daran erinnert, wo ich immer den Flughafen Hannover und den in Köln Bonn unter die Lupe nahm, weil dort nachts ständig so viele Flüge ankamen. Dort besteht nämlich kein Nachtflugverbot. Interessant war auch die Tatsache, dass eine andere Landebahn bekannt wurde, als die der anderen regulären Flüge. Von Köln Bonn wurde bekannt, dass es wohl angrenzend an den Flughafen noch eine militärische Landebahn gibt.

Irgendwann änderte man auch die ANKUNFT der NACHTFLÜGE. Da haben wohl zu viele Leute hingesehen! Es fiel auf, wie viele Flugzeuge nachts aus Polen und vielen anderen Ländern kamen. Heute las ich, dass in Polen sehr, sehr viele aus der Ukraine und anderen NICHT - EU - STAATEN einreisen, die man dann nach Täuschland weiter lotst. In POLEN befindet sich übrigens FRONTEX - die die Aussengrenzen der europäischen Staaten überwachen sollen.

Tatsächlich wird mehr darüber geschrieben, als dran getan!

Die Migranten, die von Marokko aus das Mittelmeer überqueren und in Spanien ankommen, die lassen sich meist überhaupt nicht in Spanien registrieren, weil sie befürchten, wieder nach Marokko zurückgeschickt zu werden, weil dort zwischen den Ländern Abkommen bestehen. Und Marokko zögert nicht lange und bringt die Leute bis an die Grenze nach NIGER zurück. Ja - dann wird geschimpft, dass man die Leute in der Wüste aussetzt.

Tatsache ist - dass die meisten von dort kommen! Das sind Wüstenstaaten - in dem Raum. Und im Niger findet auch der Aufbruch statt. Das heisst, dass sich dort die meisten, auch aus den Nachbarländern einfinden.

Und von Spanien aus gelangen die Migranten dann nach Frankreich oder nach Täuschland. Man weiss eigentlich nichts von ihnen - weil sie illegal umherziehen. Wie sie reisen und wovon sie leben, das bleibt unbekannt. Auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass sie kein Geld aus Afrika mitgebracht haben, um solch eine lange Reise anzutreten.

Wie viele Illegale sich hier bei uns aufhalten, das bleibt unbekannt. Sie kommen ja eigentlich von überall - aus dem Osten - dem Westen und dem Süden. Da braucht man die neuen Asylanten des Schiffes, die man jetzt bei uns ablegen will, überhaupt nicht erwähnen. Und man wird diese Zahlen auch geheimhalten, denn schliesslich stehen Europawahlen an. Und stillschweigend werden auch die neuen Flüchtlinge wieder aufgenommen.

Ist denn nicht einmal aufgefallen, dass sich die Anzahl der Arbeitslosen kaum mal erhöht? Monat für Monat werden günstige Zahlen veröffentlicht, die jedoch nur scheinbar mit der Realität zu tun haben. MÄRCHEN sind das!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de