Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 223 Gäste und keine Mitglieder online

   

 

Italien beschlagnahmt Schiff 

Salvini droht "Mare Jonio"-Besatzung


Die vor Libyen in Seenot geratenen Migranten von der "Mare Jonio" dürfen in Italien an Land gehen. Doch den Helfern drohen harte Strafen. Die Justiz ermittelt, Italiens Vize-Staatschef Salvini wertet die Seenotrettung von Flüchtlingen als "Begünstigung von Menschenhandel".

Nach der Rettung von 49 Migranten aus Seenot im Mittelmeer haben die italienischen Behörden das Schiff "Mare Jonio" beschlagnahmt. Das Rettungsschiff wurde in den Hafen von Lampedusa eskortiert, wo die Migranten an Land gehen durften. Im Innenministerium in Rom hielt man erste Befragungen der Besatzung noch am gleichen Abend für möglich. Die Staatsanwaltschaft von Agrigent auf Sizilien ermittele gegen unbekannt wegen Begünstigung illegaler Migration, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Italien macht ernst.

"Salvini ist der Ansicht, dass sich die Seenotretter Weisungen der libyschen Küstenwache widersetzt und sich unerlaubt Italien genähert haben, statt zurück nach Libyen oder Tunesien zu fahren."


Wenn man Menschen retten will, die in einem kaputten Schlauchboot im Mittelmeer treiben, dann nimmt man sie auf und bringt sie auf das nächstgelegene Festland.

Und wenn man das Boot 40 Seemeilen vor der Küste Libyens auffand, bedeutet das, dass man die in Seenot geratenen Menschen zunächst wieder aufs Libysche Festland zurückbringt und nicht 350 km weiter nach Lampedusa. Es ist mittlerweile als ziemlich dreist anzusehen, selbst illegale Praktiken anzuwenden, um Menschenhandel zu betreiben. Kein Schlauchboot schafft die Überfahrt von Libyen nach Italien. Wer sich in solche Gefahren begibt, muss auch mit den Konsequenzen rechnen.

Weiter ................ 40 Seemeilen vor Libyens Küste ist immer noch libysches Hoheitsgebiet. Dort dürfen sich fremde Schiffe überhaupt nicht aufhalten, ohne eine staatliche Genehmigung! Was hat ein Rettungsschiff dort zu suchen? Na ja, das Schiff wurde ja auch inzwischen von Italien beschlagnahmt und der Crew drohen Strafen.

Es wurde ja inzwischen deutlich: Ist kein Rettungsschiff im libyschen Mittelmeer, kommen auch keine Migranten mehr.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de