Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 248 Gäste und keine Mitglieder online

   

Italien schließt Häfen für Hilfsschiff mit geretteten Flüchtlingen

 

Vor der Küste Libyens hat das italienische Rettungsschiff "Mare Jonio" Dutzende Flüchtlinge aufgenommen. Italiens Innenminister Salvini will sie nicht an Land lassen.

Nach der Rettung von 49 Flüchtlingen vor der libyschen Küste durch ein italienisches Hilfsschiff hat Italiens Innenminister Matteo Salvini der Forderung nach einem Anlegen in einem italienischen Hafen eine Absage erteilt. "Die Häfen wurden und bleiben geschlossen", twitterte der rechtspopulistische Politiker, der zugleich Vorsitzender der Lega Nord ist.

https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-03/libyen-gefluechtete-italien-hilfsschiff-mare-jonio


Es ist ja sehr merkwürdig. Mehrere Wochen war kein Rettungsschiff mehr im libyschen Mittelmeer und es blieb ruhig.
Jetzt wurde ein neuer Versuch gestartet. Das Schiff "Mare Jonio" nahm 49 Migranten auf, angeblich 40 Seemeilen = 74 km - vor der Küste Libyens auf, wo das Boot bereits angeblich zwei Tage schon im Mittelmeer unterwegs war. 70 km zurück wäre die Rettung gewesen.

Dass die Leute gerettet werden mussten, das ist ganz klar. Aber warum musste man die Menschen denn unbedingt nach Lampedusa bringen = 350 km weiter? Komisch ist ohnehin, dass das Schiff gleich das kleine Schlauchboot im Mittelmeer fand!

Allerdings sind wir nun wieder da, wie auch schon im letzten Januar. Da können sich die EU Staaten noch so monieren. Italien nimmt keine Migranten mehr auf und lässt auch keine Schiffe mehr in ihre Häfen. Seit 2014 - also seit fünf Jahren hatte die EU Gelegenheit, die Angelegenheit der Migranten zu regeln. Es wurde nichts vernünftiges zustande gebracht.

Ich hätte es so geregelt:  Wer Flüchtlinge oder Migranten aus Afrika haben möchte, der soll sie sich an der afrikanischen Küste abholen und anschliessend selbständig für alles sorgen. Aber einfach die Grenzen zu öffnen und fremde Menschen, ohne Pässe und ohne eine Legimitation ins Land zu lassen, ihre Anzahl nicht einmal zu kontrollieren, das ist grob fahrlässig!

Auf diese Weise können ganze Kriminalitätshorden in Europa einfallen, die Verbrechen in ihrem Lande verübt haben und das Leben unserer Bürger erschweren!
Oder ist das evtl. gewollt?? Sollen solche Taten die Bevölkerung ablenken?

Mir fiel auf, dass sich die Medien in den letzten Tagen wieder auf TERRORANGRIFFE festbissen. Sofort laufen alle mit Sondersendungen auf. Warum eigentlich? Drei Tote, die bei einem Autounfall sterben, sind für mich genau so schlimm, wie drei Tote durch Messerstecher oder durch Pistolenschüsse. Ich unterscheide das nicht, ob da Moslems oder Christen beteiligt sind.
Es handelt sich um VERBRECHEN - die geahndet werden müssen.

Ich möchte jedenfalls solche Zustände künftig nicht mehr. Wer hier von uns versorgt werden möchte, der sollte sich nicht an Kriminalitäten beteiligen. Diese Leute sollte man sofort ausweisen, auch in nicht friedliche Heimatländer. Wenn man die Täter dann auch noch mit Samthandschuhen anfasst, verlieren die jeden Respekt vor unserem Staat.

Ihr seht ja, dass sich Piloten schon weigern, solche tobenden Kriminellen in die Heimat abzuschieben. Meine Güte, man kann sie doch festschnallen und etwas Beruhigendes verabreichen? Aber nein - dann dürfen stattdessen hier im Lande bleiben!
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de