Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 217 Gäste und keine Mitglieder online

   

Was läuft hier falsch?


Es gab mal die vielen, 5 Millionen Arbeitslosen und der Basta-Kanzler entschloss sich, der Wirtschaft das Feld zu überlassen. Diese 5 Millionen Arbeitslosen haben wir zwar heute auch noch, aber viel besser versteckt, als einst.  Mit der AGENDA 2010 kam alles in Wallung. Bis dahin erpresste die Wirtschaft ja noch ALLE - die auch nur "etwas" für die arbeitenden Menschen durchsetzen wollten. Allmählich verstummten die Gewerkschaften und ein regelrechter Krieg gegen die Beschäftigungen begann. Eine unvergleichbare Hetzjagd der Medien, der Politik, der Gerichte begann und es gab nicht eine einzige Institution, die auf der Seite der Bürger war.

Ab dem 1. 1. 2005 kam es zu HARTZ4 - wo die Beschäftigten zu ARBEITSSKLAVEN wurden. Ohne eine Eignung von Tätigkeiten hatte jeder die ihm zugewiesene Arbeit auszuüben - sonst KEINE SOZIALUNTERSTÜTZUNG. Das klappte auch nur kläglich, aber die Institutionen, die das Geld verteilten, hatten mehr Macht.

So geschah es, dass man die Deutschen zwangsweise verarmte, sie ständig mit der Not von Hartz4 konfrontierte und ALLES unternahm, um der Wirtschaft auf die Sprünge zu helfen. Was seinerzeit noch unglaublich klang, wurde allmählich Tatsache. Es wurde mächtig von unten nach oben geschafft. So zahlten die Massenbürger selbst noch den teuren Strom der Konzerne. Natürlich erliess man GROSSVERDIENERN auch noch die STEUERLASTEN, während man den Massen mehr und mehr nahm, aber immer so durch die Hintertüre. Im Strompreis versteckt sich so manche Last, die man normalerweise als Steuererhöhung ansehen müsste. Das muss jeder zahlen - sonst gibt es kein Strom.

Neuerdings beginnt man wieder mit den Parolen, wie jeder Strom sparen könnte. Wenn jeder nur seine eigenen Stromkosten zahlen müsste, da wären wir fein heraus. Tatsächlich können wir beim Stromsparen kaum noch etwas einsparen, weil die Beträge, die darauf gepackt wurden, mitzubezahlen sind. Aber die Leser können sicher sein, dass es bald zu der nächsten Stromerhöhung kommen wird. Die Parolen, wie man Strom sparen könnte, die werden stets vorab gesendet.

Damit komme ich auch zu den MEDIEN - die ALLES - was für die Wirtschaft erfolgreich ist, begleiten. Es werden Hochrechnungen angestellt, die NICHTS mit tatsächlichen Geschehen in Verbindung zu bringen sind. Es wird schon mit 2050 kalkuliert, obwohl man nicht weiss, was im kommenden Jahr alles geschehen wird.

Tatsache ist, dass die Wirtschaft alles in der Hand hat. So - wie man angeblich die vielen FACHKRÄFTE benötigt, was alleine schon ein Unding ist, so belügt man die eigenen Bürger am laufenden Band. Die Flüchtlinge oder Migranten, die z. B. aus Afrika kommen, haben nur eine geringe Bildung. Warum? - In den Wüstenregionen benötigen sie nur ihr Wissen für das eigene Überleben. Sehr viele sind Analphabeten. Selbst wenn sie lesen und schreiben können, kommen sie mit ihrer Schrift bei uns nicht weiter. Das bedeutet, dass sie zunächst jahrelang lernen müssten, um ein Minimum zu erreichen, der bei uns im Lande Standard bedeuten würde.

Nur - wenn die Politiker diese Migranten als Arbeitnehmer zur Verfügung stellen und diese aus den Sozialtöpfen gespeist werden, lohnt sich das für die Wirtschaft. Und irgendwann könnte man den deutschen Arbeitnehmern diese MIGRANTEN als Konkurrenz gegenüber stellen.

Infolge der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz werden ohnehin zahlreiche Arbeitsplätze vernichtet. Was man sich auch immer darunter vorstellen mag - noch sind es nur Vorhaben. Die Politiker wissen scheinbar selber nicht einmal, wie sich die Arbeitsmärkte entwickeln. Nur die Wirtschaft fantasiert davon.

Nehmen wir doch einmal den Arbeitsmarkt in unserem Lande auseinander. In der Vergangenheit waren die Politiker, die Medien, die Wirtschaft und die Arbeitenden ein gesamter Komplex. Mit gut funktionierenden Gewerkschaften klappte es mit Lohnerhöhungen und etlichen Vorteilen für die Beschäftigten. Die Leute waren abgesichert, bei allen möglichen Ereignissen.
Mit der AGENDA 2010 wurde alles geändert. Es kam zu einem Ende des Sozialstaates, obwohl jeder Beschäftigte seine Abgaben von seinem Verdienst zu leisten hatte. Geschenkt wurde uns ohnehin nichts.

Seit die Wirtschaft das alles übernahm, machten sie "Nägel mit Köppe". Sie schufen sich selber die passenden Gesetze und mit etlichen Parteispenden kriegten sie die Politik für sich in den Griff. Die hochbezahlten Figuren unserer PARLAMENTE sind doch nur noch DARSTELLER einer PSEUDO-POLITIK.

In diesen Tagen wurde erwähnt, dass die GROKO jetzt ein Jahr "regiert", wo sie praktisch fast nichts aufzuweisen haben. Zuvor gab es ja auch schon nach der Wahl im September 2017 einen politischen Stillstand. - Meist hört man nur, dass sich alle Parteien gegen die AfD wenden. Dieses Gehetze hat ja nichts mit Politik zu tun, sondern es widert einen an.

Ich sage es mal so, wie es sich darstellt. Jede Woche werden Umfragen veröffentlicht, wer denn mit wie vielen Prozentpunkten beliebter ist. Es ist doch nicht glaubhaft, dass die Bürger jede Woche ihre Meinung wechseln! Wenn ich irgendeine Figur von einer Partei nicht mag oder ablehne, dann habe ich dafür meine Gründe. Ich wechsele diese Stimmung doch nicht wöchentlich.

Die SPD hat ihren Niedergang selber verschuldet. Sie hat sich als EINHEITSPARTEI dargestellt - gemeinsam mit der CDU-CSU - gegen ALLE BÜRGER zu regieren. Das - was die SPD einst ausmachte - eine Partei der arbeitenden Bevölkerung zu sein, das hat sie total abgestreift. Sie unterschied sich nicht mehr von der UNION.

Diesen VERTRAUENSVERLUST haben die Wähler zur Kenntnis genommen und sich anderen Parteien zugewandt. Man kann das nicht mehr alles korrigieren. Ich möchte jedenfalls nicht durch die Wirtschaft regiert werden. Es müssen wieder unterschiedliche Organisationen entstehen, die dieses Land auch steuern. Und mitten drin sollten die Arbeitnehmer stehen, die den WERT der Arbeit auch ausmachen.

Derzeit geht es ja nur noch um eine Konkurrenz zu China oder sonstigen Ländern. Natürlich können wir mit unseren "hohen Löhnen" den Chinesen kaum in die Quere kommen. Nur zeichnen sich unsere geschaffenen Produkte durch andere Vorteile aus.
Darum kann die deutsche Wirtschaft und die ganzen Konzerne ja nicht verlangen, dass auch wir unsere Löhne bis auf ein chinesisches Niveau senken.

Aber nun noch etwas, was mir am Herzen liegt. Die USA und der TRUMP bereiten mir grosse Sorgen. Diese ewigen Drohungen kann man einfach nicht mehr ertragen. Ich habe hierzu einen ausgezeichneten Artikel gefunden:

https://www.rubikon.news/artikel/der-krieg-hat-begonnen-2

Und in Aussichten auf die EUROPA-WAHL muss man sich fragen: Was geschieht in der EU überhaupt für uns Bürger? Die kosten einen Haufen Geld, den wir bezahlen müssen und schaffen nur Vorteile für die ganzen Konzerne, die nicht einmal zum Kreis von Europa gehören.

WARUM SOLLEN WIR AUCH NUR EINEN VON IHNEN WÄHLEN?
Ich stelle mir ein gut funktionierendes Europa ganz anders vor. Jedes Land muss seine Interessen selber vertreten können. Rein wirtschaftlich gesehen könnten sich die Länder gemeinsam entfalten. Wir können sehr viel gemeinsam vertreten, aber nicht alles.

Und wenn einmal gemeinsam etwas beschlossen werden müsste, dann sollte die EU auch handeln und nicht alles jahrelang nur schlörren lassen, wie bei der Flüchtlingsproblematik.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de