Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

   

Schweinejournalismus übers „Tierwohl-Label“

 

ARD-aktuell macht Reklame für die Bauernlobby und deren Handpuppe Julia Klöckner

Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

Wieder einmal hat es eine pure Zirkusnummer in die Hauptnachrichtensendung des Ersten Deutschen Fernsehens geschafft: Die Tagesschau berichtete über eine Pressekonferenz, auf der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner ihr Reklameprojekt „Tierwohl-Label“ vorstellte. Das Siegel soll angeblich dazu beitragen, die unsägliche Quälerei in der Massentierhaltung zu reduzieren. Natürlich nur ein bisschen und auf Freiwilligkeit beruhend. Dementsprechend war auch die Tagesschau-Berichterstattung nur ein bisschen informativ. Für den denkenden Verbraucher ein ebenso alberner Täuschungsversuch wie Klöckners dummdreiste Zumutung.

 

https://kritisches-netzwerk.de/forum/schweinejournalismus-uebers-tierwohl-label

 

Mir fehlen einfach die Worte dafür, wie verroht man charakterlich sein muss, um das Leid der Tiere auch noch in ein "Tierwohl-Label" taufen kann! Es ist nicht nur eine üble Täuschung der Bürger, die die Julia Klöckner vornimmt, sie macht hiermit die Verbraucher für die Qualen in der Massentierhaltung verantwortlich!

Die Konsumenten könnten das ja ändern, wenn sie einfach nur noch BIO-Fleisch kauften. „Klöckner hofft, dass Verbraucher bereit sind, hierfür mehr zu zahlen.“

Mit dem MEHR zahlen, ist das Tierleid nicht beendet. Ich kann mir heute bei einem Bauern teures Fleisch kaufen. Aber für die ganzen Fleischexporte nach irgendwo gilt dann der Tierschutz nicht? Die Tiere müssen dann weiter leiden?

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen (und) darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden“ (§§ 1-3 TierSchG)

 

25 Millionen Schweine werden dauerhaft gequält! Und zum Zwecke der Gewinne wird jedes Tierleid geduldet. Es ist verantwortungslos. Weil die Viecher so eng stehen und sich wegen Bewegungsmangel die Schwänze anfressen, werden die einfach bei vollem Bewusstsein abgeschnitten. Und weil sie dem Gesäuge der Schweine-Mama schaden können, werden einfach die spitzen Eckzähne gekürzt. 

Lest bitte den Artikel. Die Angaben sind so grausam, dass ich einfach nicht mehr weiter schreiben kann. Ich werde eventuell nachher noch ein Bildchen erstellen, damit es allen Leuten klar wird, was da in den Ställen geschieht.

Die Julia Klöckner hat eine sehr schlimme Täuschung der Bürger vorgenommen und das auch noch mit einem Tierwohl-Label bezeichnet! Pfui - sage ich dazu. Ich wünsche ihr, dass sie das Geschrei der kleinen Schweinchen ständig in den Ohren hat!

Und - was ich bald vergessen hätte - Tagesschau und Co machen auch noch Werbung für diese Tierqualen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de