Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 149 Gäste und keine Mitglieder online

   

Wie die Konzerne die Vereinten Nationen unter ihre Kontrolle brachten

Der UN-Migrationspakt geht in weiten Teilen auf die Wünsche der multinationalen Konzerne zurück. Ihren Feldzug gegen das Bargeld dürfen Visa, Mastercard und Co. unter dem Banner der Vereinten Nationen führen. Das sind nur zwei von vielen Beispielen. An der UN Foundation lässt sich zeigen, wie die Konzerne es anstellten, dass der UN-Apparat immer mehr nach ihrer Pfeife tanzt.

Wie die UN funktioniert, ist unter anderem deshalb wichtig, weil viele linke Internationalisten die Vorstellung haben, die Welt würde ein besserer Ort, wenn man den Nationalstaat überwinden und Entscheidungen auf globaler Ebene treffen würde. Dabei bleibt meist im Dunkeln wie solche Entscheidungen im globalen Interesse gefällt werden sollen. Oder die Idee ist, dass man nur die UN irgendwie stärken müsse.

Ein Blick in die Studie „The UN Foundation – A foundation for the UN?“ von Barbara Adams und Jens Martens von April 2018 könnte die eine oder den anderen von solchen Illusionen befreien. Sie nährt die Sorge, dass unter derzeitigen Bedingungen Verlagerung von Macht auf die UN darauf hinausläuft, sie an die großen amerikanischen Konzerne zu übertragen und dabei die demokratische Kontrolle völlig auszuhebeln.

http://norberthaering.de/de/27-german/news/1091-un-foundation


Die UNO war einmal als ein Bündnis gedacht, dass für Frieden und Menschenrechte steht. Es wurde mühsam 1945 - nach dem Ende des 2. Weltkrieges geschaffen.

193 Staaten der ganzen Welt haben den Beitritt zur UNO unterschrieben. Die Organisation finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, die jedes Land zu zahlen hat. So zahlt Deutschland 6,4% des BIP.

Kritiker bemängeln die Zusammensetzung und Organisation des Sicherheitsrats. Die fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats machten in der Vergangenheit regen Gebrauch von ihrem Vetorecht, um Verurteilungen und Sanktionen gegen sich selbst oder befreundete Staaten abzuwenden. Von 1946 bis 1964 legte die Sowjetunion 103 Mal ein Veto gegen im Übrigen einstimmige Mehrheiten ein. Bei 69 Konventionen zu Israel legten die USA in 20 Fällen ein Veto ein. Unter anderem der Angriffskrieg auf den Irak durch die USA im Jahre 2003 (siehe Irakkrieg) hatte durch deren Veto keinerlei juristische Konsequenzen. Vereinte_Nationen


Inzwischen ist aus der UNO eine fast nicht mehr anwendbare Organisation geworden, weil die USA die Rolle der UNO übernommen haben - bzw sie glauben es. Kein Krieg, der von den Amis angezettelt wurde, wird mehr verhindert. Gibt es ein VETO in der UNO - das z. B. von Russland eingelegt wurde, dann gibt es Mehrheiten, die das verhindern. Es geht immer um WESTEN gegen den OSTEN. Dazwischen gedeihen die laufenden Drohungen. "Wer nicht macht, was wir wollen, dessen Land wird erledigt."

Wer kann das schon - ausser den USA - die überall auf der Welt ihre STÜTZPUNKTE haben.

Die UNO ist inzwischen ein zahnloser Tiger. Es zählt nur noch die GEWALT - die die NATO jederzeit bietet! Auch die sollte nur ein VERTEIDIGUNGSBÜNDNIS sein. Inzwischen haben die USA daraus ein ANGRIFFSBÜNDNIS geschaffen, unter ihrer Leitung. (inoffiziell)

Der Artikel des Herrn Haering ist sehr aufschlussreich und gibt mir mal wieder ein Stückchen Erklärung für vieles.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de