Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

   

Massensterben im Jemen

"Kinder wie Amal gibt es tausendfach"


Seit vier Jahren tobt im Jemen ein verheerender Krieg - mit katastrophalen Folgen für die Zivilbevölkerung. Zehntausend Menschen verloren nach UN-Angaben bereits ihr Leben. 14 Millionen Menschen fehlt selbst das Nötigste; dem Hunger und der Cholera fallen vor allem Kinder zum Opfer - und dennoch kommen wegen der Seeblockade durch die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition nicht genügend Hilfslieferungen in dem bitterarmen Land an, dessen Wirtschaft, Infrastruktur und Gesundheitssystem in Trümmern liegen. Susanne Krüger ist Geschäftsführerin der Hilfsorganisation Save the Children und besuchte im Frühjahr die jemenitische Hafenstadt Hodeida. Sie ist eine der letzten Hochburgen der Huthi-Rebellen. Anfang November startete die jemenitische Armee dort eine Bodenoffensive. Mit n-tv.de sprach Krüger über die Lage der Zivilisten vor Ort, die Ängste der Helfer und die Verantwortung Deutschlands.

n-tv.de: Frau Krüger, das Bild des völlig abgemagerten jemenitischen Mädchens Amal ging um die Welt. Erst ihr Hungertod rückte den Krieg wieder ins westliche Bewusstsein. Wie bitter ist das für Sie?

 

Susanna Krüger: Das ist sehr bitter. Mich persönlich macht das sehr betroffen, wenn es immer wieder erst solcher schrecklichen Fotos bedarf, um die Öffentlichkeit darauf hinzuweisen, was im Jemen passiert. Seit Beginn des Krieges tun wir alles dafür, dass das, was mit Amal passiert ist, in die Schlagzeilen kommt. Denn Amal ist kein Einzelfall. Kinder wie sie gibt es tausendfach im Jemen.

Warum wurde der Jemen-Krieg so lange vergessen?

In Europa sprechen wir nicht so sehr darüber, weil wir keine Flüchtlingsströme aus dem Jemen sehen. Die Menschen dort sind eingekreist. Sie können nicht weg. Im Süden ist das Meer; da kann man nicht so einfach übersetzen. Und im Norden liegen Saudi-Arabien und der Oman, die ihre Grenzen geschlossen halten. Wenn es also keine Flüchtlinge gibt und wenn wir keinen Druck erleben, etwas zu tun, dann wird so ein Konflikt schnell vergessen.

 

https://www.n-tv.de/politik/Kinder-wie-Amal-gibt-es-tausendfach-article20713865.html

 

Ich habe schon etliche Berichte über den Jemenkrieg geschrieben, habe einige Links auch an andere Blogger gesandt, damit die das Thema auch aufnehmen. - Nichts geschieht. Es treibt mir die Tränen in die Augen, wenn ich erfahren muss, dass Saudi Arabien immer wieder neue Kriegswaffen erhält, die dem schon sterbenden JEMEN noch den Rest geben.

Und nur - weil die SAUDIS reichliche Ölvorkommen besitzen und sehr viel Reichtum verkörpern, dürfen sie machen, was sie wollen? Der Krieg läuft darauf hinaus, die Menschen im Jemen auszulöschen. Die Küsten des Landes werden ja bewacht, dass man nichts ins Land hineinschmuggeln kann. Die Menschen müssen verhungern! Sie haben ja selber keine eigene Versorgung, weil das Land bis auf 3% - nur aus Wüsten besteht.

Inzwischen hat man sogar die Wasserversorgung bombardiert! Und dabei sehen alle Länder zu! Diejenigen - die dazu schweigen, sind für mich MITTÄTER. 

Es erinnert mich jedoch häufig an ein baldiges Ende des  2. Weltkrieges, als alles schon in Trümmern lag und im Lande selbst nur Alte, Kranke, Frauen und Kinder waren, die nichts mehr hatten. Da nahmen sich die Alliierten noch einmal speziell die deutschen Städte vor. Sie warfen Bomben auf die Zivilisten und wollten alle töten. "Keiner sollte mehr überleben" - wurde gefordert!! Es ist ja bekannt, wer das war! Die Städte brannten. Am Tage bombardierten die Briten und in der Nacht die USA - oder umgekehrt.

Ich darf nicht daran denken, obwohl ich das Elend nur aus Erzählungen und Reportagen her kenne. Allerdings kenne ich noch die Trümmer von Krupp in Essen, die sehr lange sichtbar waren. Aber wir werden noch heute als TÄTERVOLK bezeichnet, obwohl wir zu der Zeit noch nicht mal lebten. Uns hat man jederzeit am Wickel, wegen ALLEM. Aber wir haben das Erbe der Täter übergestülpt bekommen, wogegen ich mich stets wehre.Die Briten und die Amis haben viel mehr UNHEIL durch Kriege angerichtet, aber ihnen wird nichts angekreidet.

Hört man irgendwas von Merkel, dass das Elend im Jemen beendet werden müsste? Im Zusammenhang auf Saudi Arabien muss ich auf einen tollen Artikel hinweisen, den sich bitte jeder durchlesen sollte.

Der Wahnsinn der Milliardäre

https://www.rubikon.news/artikel/der-wahnsinn-der-milliardare

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de