Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online

   

Das Gemetzel in Lübeck


Es geschah in Lübeck, in einem Bus, wo ein angeblich DEUTSCHER - neun Personen mit einem Messer verletzte. Er stach willkürlich auf die Menschen ein.

Der Täter hatte einen Rucksack bei sich. Ich las - dass eine Frau Rauch aus dem Rucksack beobachtete und das wohl durch den Bus rief. Der Busfahrer hielt an und öffnete die Türen.

Die gesamte Angelegenheit wurde "ganz klein" gehalten. Es war wohl ein nicht gewünschtes Ereignis. Tatsächlich war jedoch der KAMPFMITTELRÄUMDIENST vor Ort.

Aber es war kein TERRORANSCHLAG. Nur die Tat eines geistig Verwirrten.

Als ich die Nachricht zu lesen bekam, gelang das nur sehr stockend. Mehr darüber erfahren sie um .............? Ich dachte nur: Was soll das denn? Es musste sich wohl noch was anderes dahinter verbergen.

Vor gut ein bis zwei Wochen schrieb ich einen Artikel, über die politischen Medien, die die ganze Politik begleiten. Und ich erwähnte schon, dass die Anzahl der Terrorakte (überall) nachgelassen hätte. Das liegt nicht daran, dass die Behörden und die Polizei inzwischen aufmerksamer sind. Und keinesfalls kann man daran glauben, dass sich die Verbrechen in unserem Lande zurückgebildet hätten, weil wir mehr Polizisten beschäftigt hätten.

Ganz das Gegenteil ist der Fall. Die Beamten, die jedes Jahr in Pension gehen, werden nicht durch die gleiche Anzahl oder mehr von frischen Beamten ersetzt, so dass sich die Anzahl erhöht.

Weniger Beamte schreiben weniger Anzeigen und schaffen ihr Pensum zwecks Recherchen nicht. In die Statistik kommen jedoch nur die überführten STRAFTATEN. Auf diese Weise verschafft man nun bessere Statistiken. Das ist POLITIK.

Ich hörte nur von einem ehemaligen Politiker - dass man 2015 mit Zustrom der vielen Zuwanderer auch das deutsche Strafgesetz auf Eis gelegt hätte. Also wusste man wohl, was kommen würde. Und die vielen negativen Ereignisse, die auf das Volk zukamen, wurden durch die Medien kleingehalten bis verschwiegen. Die Bürger hatten das zu dulden!

Das würde auch den Unmut der Polizisten begründen, die im Fernsehen aussagten, dass sie machtlos seien. Sie würden bespuckt, getreten, bedroht und gleichzeitig von 20 Randallierern genötigt, wenn sie auch nur einen der ihren verhaften wollten. Man sagte, man würde bestimmte Personen 60 x festnehmen, Anzeigen schreiben und am nächsten Tag machten sie weiter, wie zuvor. - Was sagt einem das??

Unser Rechtsstaat wurde aufgehoben. Man hält ihn nur für die deutschen Bürger aufrecht, die jedoch wegen Kleinigkeiten schon belangt werden.

Trotz allem stösst mir die Messerstecherei in dem Lübecker Bus ganz merkelig sauer auf. Wer es nicht direkt erfuhr, welch ein Geheimnis darum gemacht wurde, kann meine Worte jetzt nicht so verstehen, wie ich sie schildere. Die grosse Betonung lag auf dem Deutschen, der da etwas angerichtet hätte. Und man bemühte sich darum, noch mitzuteilen, dass das kein Terroranschlag war.

Ich dachte sofort daran, dass ein Deutscher sowas nicht macht. Sie sind keine Heiligen, aber Deutsche verwenden eher Pistolen, statt Messer.

Und den Verletzten kann es doch egal sein, ob es ein Terroranschlag war oder die Tat eines Irren. Wenn ausserdem Qualm aus dem Rucksack des Täters kam, weist das zusätzlich auf einen Brandanschlag hin. Es soll sich wohl um Spiritus gehandelt haben.





Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de