Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online

   

"Zahlt, ihr NATO-Schnorrer, sonst!"

Eric Margolis

"Wir sind die Schmucks" donnerte Präsident Donald Trump, indem er einen beliebten jiddischen Begriff aus New York City für Penis verwendete. Gegenstand von Trump's Zorn bei seiner "Make America Great Again"-Kundgebung in Great Falls, Montana waren die feigen, knauserigen europäischen NATO-Mitglieder, denn nur 16 von 22 Mitgliedsländern erreichen in ihrem Budget die von den USA geforderten Militärausgaben. Trump will, dass sie viel mehr ausgeben.

Trump und seine Neokonservativen wollen, dass die NATO als eine Art Fremdenlegion der Vereinigten Staaten von Amerika in den Kriegen gegen die Dritte Welt in Afrika und Asien dient. Die NATO wurde als nordatlantisches Bündnis gegründet, um Westeuropa zu verteidigen, nicht um in Afghanistan und wer weiß, wo sonst zu kämpfen.

Ebenso schlimm ist laut Trump, dass die USA ein enormes Handelsdefizit mit der Europäischen Union haben, die eifrig hochwertige Autos und edle Weine in die Vereinigten Staaten von Amerika liefert. Die verflixten Ausländer kaufen jedoch nicht genug amerikanischen Bourbon, Mais und schrecklich misshandelte Schweine.

Trump hat ganz Recht, dass Amerikas NATO-Verbündete, insbesondere Deutschland und Kanada, nicht genug für die Verteidigung ausgeben. In Deutschland soll es weniger als zwanzig einsatzbereite Kampfpanzer geben. Kanadas Streitkräfte scheinen kleiner zu sein als das New Yorker Polizeidepartement.

Aber die Europäer fragen: "Verteidigung gegen wen? Die Sowjetunion war eine große Bedrohung im Kalten Krieg, als die 55.000 Panzer der mächtigen Roten Armee nach Westen gerichtet waren. Heute ist die Land- und Seemacht Russlands verflogen. Russland hat vielleicht 5.500 Kampfpanzer im aktiven Dienst und eine ähnliche Anzahl auf Lager, weit entfernt von seinem gepanzerten Moloch des Kalten Krieges.

Noch wichtiger ist, dass der russische Militärhaushalt für 2018 nur 61 Milliarden Dollar beträgt, was einem Rückgang von 17% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das sind 4,3% des BIP. Russland steht vor schwierigen wirtschaftlichen Zeiten. Russland ist bei den Militärausgaben hinter die Vereinigten Staaten von Amerika, China und Saudi-Arabien abgerutscht. Die USA und ihre reichen Verbündeten bestreiten zwei Drittel der weltweiten Militärausgaben. Tatsächlich beläuft sich der gesamte US-Militärhaushalt (einschließlich Atomwaffen und Kriegen im Ausland) auf etwa eine Billion Dollar, was 50% der gesamten Ermessensausgaben der US-Regierung entspricht.

Darüber hinaus muss Russland ein riesiges Gebiet von der Ostsee bis zum Pazifik verteidigen. Die USA haben das Glück, Mexiko und Kanada als Nachbarn zu haben. Russland muss Nordkorea, China, Indien, den Mittleren Osten und die NATO im Auge behalten. Wie seine Seestreitkräfte sind die russischen Armeen zu weit voneinander entfernt, um sich gegenseitig zu unterstützen. Zwei verwundbare Eisenbahnlinien sind Russlands wichtigste Landverbindung zwischen dem europäischen Russland und seinem pazifischen Fernen Osten.

Trump's zusätzlicher Militärhaushalt in diesem Jahr von 54 Milliarden Dollar ist fast so groß wie der gesamte russische Militärhaushalt 2018. Was die Behauptung von Trump betrifft, dass Europa seinen gerechten Anteil an den NATO-Ausgaben nicht bezahlt, so ist zu beachten, dass Großbritannien und Frankreich zusammen mehr für ihre Streitkräfte ausgeben als Russland.

In Europa ist es schwer, viele Menschen zu finden, die Russland immer noch für eine ernsthafte Bedrohung halten, mit Ausnahme einiger beschwipster Dänen, rechter Schweden und verschiedener russophober Osteuropäer. Die Hauptangst vor Russland scheint sich in den Köpfen der amerikanischen Neokonservativen, Medien und ländlichen Trump-Anhänger zu konzentrieren, die alle Opfer der bizarren antirussischen Hysterie sind, die die Vereinigten Staaten von Amerika ergriffen hat.

Ebenso wichtig ist, dass die meisten Zivilisten nicht verstehen, dass weder die Streitkräfte der USA und der NATO noch das russische Militär in der Lage sind, einen Krieg zu führen, der länger als ein paar Tage dauert. Auf beiden Seiten fehlt es an Munition, Ersatzteilen, Schmiermitteln und Schlachtfeldausrüstung. Der überlasteten US-Luftwaffe, die damit beschäftigt ist, muslimische Länder zu bepflastern, gehen tatsächlich die Bomben aus. Die US-Industrie scheint nicht in der Lage zu sein, die Versorgung aufrechtzuerhalten. Es wurde sogar davon gesprochen, Sprengmittel aus China zu kaufen!

Diese wesentlichen Grundlagen des Krieges wurden zugunsten des Kaufs von ausgefallenen Waffen ernsthaft vernachlässigt. Aber solche Waffen brauchen Ersatzteile, Elektronik, Treibstofflager, Raketen und Tausende von wichtigen Teilen. Wie der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld bemerkte: "ihr zieht in den Krieg mit dem, was ihr habt." Keine Seite hat genug. Ein Krieg würde wahrscheinlich Tage nach der Erschöpfung der Vorräte auslaufen. Außerdem kann es sich keine Seite leisten, nach einem Krieg Düsenjäger um 100 Millionen Dollar oder Panzer um 5 Millionen Dollar pro Stück zu ersetzen, wie schnell auch immer.

Präsident Trump hat über den Krieg aus Fox TV erfahren. Die Europäer haben aus der Praxis gelernt und wollen keinen mehr.

erschienen am 8. Juli 2018 auf > www.ericmargolis.com

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.

In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de