Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Welche Rolle spielt Trump und was verlangt er?


"Mit AMERIKA ZUERST" schockte er zunächst den Westen, der ja fest auf die CLINTON gehofft hatte. Deren Strategien wären verständlicher gewesen, weil man sie kannte. Schliesslich hatte schon ihr Mann als US Präsident gedient.

Nun - der Trump besitzt einen Konzern und seine Anordnungen ähneln eher den Vorgehensweisen der Wirtschaft, möchte man meinen. Ratzfatz entlässt er alle Leute, die ihm nicht passen und aus internationalen Verträgen steigt er - bzw. sein Land - einfach aus. Man hat den Eindruck, als wäre er ein von Gott Gesandter, der die Welt jetzt revolutionieren soll.

Warum und wieso sein Handeln?

Seit 2001 haben die USA alleine sieben Billionen im Mittleren Osten für ihre Kriege "verpulvert". Das alleine reicht ja schon lange dafür aus, ein Erreichen der WELTHERRSCHAFT zu begrenzen.


Und nun verweise ich auch auf die 2% des BIP - die Täuschland für Kriege - für die NATO und alle Aktivitäten des Militärs ausgeben soll! - Man fragt sich, warum soll unser Land jährlich 70 Milliarden für Rüstungen ausgeben? Das wäre mehr, als Russland für sein riesiges Land benötigt. Also, es wurde seinerzeit in 2014 in WALES beschlossen, dass alle NATO-Länder bis 2024 - 2% ihres BIP für die Rüstungen ausgeben.

Ich weiss ja nicht, was man den Teilnehmern da in den Tee packte, dass dort solche Vereinbarungen getroffen wurden. Und in solchen Augenblicken kann man auch die Auswirkungen solcher Zahlen nicht überblicken. Da hören sich 2%-Ziele als gut erreichbar an. Dass es sich in dieser Hinsicht um 70 Milliarden handelt, wird wohl kaum ein deutscher Teilnehmer überblicken.

A b e r  -  überall in den Medien findet man nur Mitteilungen über defekte und unbrauchbare Fahrzeuge, Flugzeuge, Geräte, Panzer und auch Gewehren. Das kann nicht stimmen. Man will wohl die Bevölkerung darauf einschwören, dass enorm hohe Kosten für die Verteidigung des Landes benötigt werden.

http://www.hilgmbh.de/

Inzwischen wurden die Instandsetzungen privatisiert. Ihr könnt davon ausgehen, dass ALLES, was beim Militär kaputt geht, sofort zur Instandsetzung geschafft wird. Ich denke, dass die Medien zwischendurch mal Märchen drucken, zu dem Zweck, die Bürger zu täuschen und weitere Ausgaben dafür locker zu machen.

Allerdings frage ich mich, was denn mit den hohen Summen der vergangenen Jahre geschehen ist, wo angeblich "alles kauttgespart" wurde? Im letzten Jahr erhielt Flinten Uschi bereits 44,33 Milliarden Euro. Zum Brunnenbohren und Ausbilden hat das doch wohl gereicht. Und die Landesverteidigung am Hindukusch sollte man auch inzwischen einstellen. Man bedroht uns von dort aus nicht. Da hat sich der damalige Kriegsminister gewaltig geirrt.

Bitte hier offiziell:

Nun jedoch wieder zu den USA und zu Präsident Trump.

Es wurden viele Jahre mit den Militärausgaben geschlampt! In den USA scheint alles anders zu laufen, als bei uns. Hier fand die Schwarze Null wenigstens ab und zu mal so 56 Milliarden.  Bei den Amis läuft es total umgekehrt. Sie wissen oft nicht, wo 56 Milliarden Dollar geblieben sind. Das ist jedoch kein Einzelfall. Da sind bestimmt so viele NULLEN im Einsatz, dass man aufgegeben hat, eine vernünftige Buchführung zu erstellen.

In den USA werden dann und dann neue Milliarden benötigt. Werden die nicht in den Ausschüssen genehmigt, wäre das Land pleite. So weit geht es immer. Offiziell steht die Schuldenuhr der Amis bei 21 Billionen US Dollar. Ob die Demokraten oder die Republikaner regieren, ist völlig egal. Die Verschuldung steigt und steigt und steigt.

Nun sagt der Konzernchef der USA:  "Unsere westlichen Mitmachländer müssen nun einen grossen Teil unserer Kriege finanzieren oder übernehmen." Bei den Amis nennt man das ja "beschützen". Das, was geplant wurde, sollen die Europäer z. B. im Sinne der USA weiterführen.

Schaut - die Amis ziehen sich angeblich aus Syrien zurück und nun sollen die anderen Länder das Vorhaben vollenden. Natürlich ziehen sie sich nur mit Worten zurück, wie immer. Sie haben sich in den Kurdenvierteln fest eingenistet und bleiben abwartend, was noch so alles geschieht.

Die Israelis haben schon Angstzustände, dass ihre grossen Beschützer verschwinden und sendeten mal einige Raketengrüsse nach Syrien, wo sie angeblich die IRANISCHE ARMEE in Syrien getroffen haben. Die sollen verschwinden! Man verlangt allerdings nicht, dass die Russen aus Syrien verschwinden!

Aber Präsident Trump soll Russland bewegen, dass sich die Iraner aus Syrien zurückziehen! - Und was sagt der Iran dazu?


Der syrische Präsident Assad hat seinerzeit um militärische Hilfe gebeten. Dem sei man gefolgt. Und was sagt Assad dazu?


Syrien sei ein souveränes Land und so lange, wie sich fremde Mächte im Land befinden, benötigt man den Schutz des Iran und Russlands. - Ja - das sind Fakten, die man akzeptieren muss.

Aber nun komme ich wieder zu Trump. Man kann es nicht überwinden, dass man das Ziel, Assad abzusetzen und sich Syrien unter den Nagel zu reissen, nicht geschafft hat. Aber wie sagte ein John Bolton, der kürzlich angeheuert wurde:

"Und deshalb werden wir hier noch vor 2019 in Teheran feiern!"


Die Amis haben also stark vor, den IRAN einzunehmen. Natürlich helfen die Israelis dabei mit. Sie scharren schon mit den Hufen. Die Unruhen in der dortigen Region werden uns wohl noch jahrelang begleiten.

Achtet weiterhin auf Trump, wie er die Europäer z. B. in die Mangel nimmt. Sie bändeln mit den Russen herum und auch noch mit dem IRAN. Für die Amis sind das Feindesländer, die man kleinkriegen und ausbeuten will. Die Deutschen zahlen erst mal hohe Steuern, wenn sie Autos in die USA verkaufen wollen. Und wenn da irgendwelche Unternehmen aktiv sind, werden sie von den USA sanktioniert.

Leider wurden die gesamten Geldströme in den transatlantischen Raum verlegt. Europa hätte auch Möglichkeiten, solche Sanktionen der Amis zu beantworten, aber es wären gewaltige Änderungen notwendig, die am Ende alles zerstören. Man hatte sich ja in den letzten Jahrzehnten von den Amis total abhängig gemacht. Und das ist jetzt das Ergebnis. Zu Kreuze kriechen, Kreide fressen oder alles Aufgebaute zu zerstören und neu beginnen.

Auf jeden Fall sollen wir den USA aus ihren prekären Lagen heraushelfen - mit Geld und allen Unterstützungen. Das will Trump. Er spekuliert gar auf die Überschüsse der deutschen Exporte. Nur mal eben so erklärt:

Kaufen die USA von uns für 50 Mrd Waren - sollen wir von ihnen für 50 Mrd Waren oder was anderes abkaufen, damit keiner was zahlen muss. Da die USA jedoch grosse Freude an deutschen Autos und Maschinen haben, ergibt sich für DE immer ein Überschuss. Die Amis produzieren ja nicht viel. (ist nur ein Beispiel) Somit hat DE immer ein Guthaben in den USA.

Nur - dass Deutschland auch Arbeitsplätze in den USA geschaffen hat, das ignoriert der Trump, wie vieles andere auch.  Es geht alles über sein Konzerndenken hinaus. Auch dass man nicht so einfach bestehende, internationale Verträge kündigen kann, das will er als "ein lieber Gott" nicht akzeptieren.

Was er will, sollte inzwischen jedem klar sein. Er will/muss die Zustände in den USA verbessern. Das Volk macht das nicht mehr mit. Ich schreibe jetzt nicht von Befindlichkeiten in New York. Denen wird es noch relativ gut gehen. Aber ausserhalb der Vorzeigestädte wohnt das Grauen, jedenfalls aus meiner Sicht heraus. Es gibt keine Krankenversicherung, die Eltern müssen Schulgeld für ihre Kinder zahlen. Wer seine Kinder nicht vernünftig unterbringen kann, dem werden sie von den Behörden weggenommen.

Einmal im Jahr kommt vielleicht ein Ärzteteam in die Ortschaften, wo man in schäbigen Turnhallen z. B. Zähne zieht oder notwendigste Anwendungen vornimmt. Jeder muss da zusehen, wie er klarkommt.

Es gibt so ca. 25% Arbeitslose, die jedoch nicht gezählt werden. In den USA ist es ja so, dass das Unternehmen sein Personal innerhalb von einer Stunde entlässt. - Es gibt keinen Kündigungsschutz. Das möchten unsere Firmenchefs hier in Täuschland auch erreichen.

Bei den Wohnungen ist es das gleiche. Der Vermieter kündigt und die Leute müssen in einer Stunde verschwunden sein. Es gibt diese Kündigungsfristen nicht wie bei uns. Meistenteils wohnen die Leute danach in ihren Autos. Aber sie dürfen eine Waffe tragen und sich auch verteidigen. Von wegen FREIHEIT in den USA. Wer nichts besitzt, endet wie ein Sklave.

Trump möchte wieder Arbeitsplätze schaffen, die in der Vergangenheit alle in Billiglohnländer ausgelagert wurden. Es wird schwierig werden - so oder so! Man kann die Zeiten ganz schlecht zurückdrehen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de