Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Warum KRIEGE?


Wer will denn Kriege? Darüber muss sich zunächst ein jeder klarwerden. WIR wollen ihn ALLE nicht.

Die Älteren von uns haben ja noch Erinnerungen an diese Zeiten und vergessen diese Elendsjahre nicht. Was bringt UNS denn ein Krieg? - Es wird alles zerstört. Die jüngeren Leute leben oft so in den Tag hinein, nehmen sich das Recht heraus, glücklich und fröhlich, nach eigenem Ermessen, ihr Leben führen zu wollen. Das ist ja auch ein Recht der Jugend, sich so unbekümmert wie möglich zu verhalten.

Aber dazu gehört nicht der Drill, Befehlsempfänger eines Kriegsministers oder dessen Figuren zu werden. Ein Krieg ist kein ABENTEUERSPIELPLATZ und hat nichts mit euren Computerspielen zu tun. Und die, die Kriege mit inszenieren, werden ihre Kinderchen bestimmt nicht in einen Krieg schicken.

WIR BÜRGER benötigen keinen Krieg, auch nicht die vielen kleinen Unternehmen um uns herum. Ja - aber warum werden sie denn angeordnet? Ich sage einmal dazu, dass unsere Systeme, so wie wir regiert werden, nur bestimmte Jahrzehnte funktionieren. ALLES beruht auf WACHSTUM und das bedeutet:  VON ALLEM IMMER MEHR. Es ist ganz einfach erklärt, wenn man bedenkt, dass es ein EWIGES WACHSTUM nicht gibt. Im medizinischen Bereich spricht man von KREBS bei einem unaufhörlichen Wachstum.

Dazu gehörten früher auch mal die jährlich höheren Löhne, wodurch die Einkommensteuer stieg und mehr Geld in die Sozialkassen kam. So hatten alle MEHREINNAHMEN und die Kaufkraft der Bürger stieg. Aber dann forderten die Unternehmen, die Löhne zu begrenzen, sonst würden sie in Billiglohnländer produzieren. Von da an gings bergab.

Der Haarfärbleugner legte dann seine AGENDA 2010 vor und HARTZ4 wurde als grosse Lösung präsentiert. Man führte BILLIGLOHN- UND ZWANGSARBEIT ein. Wer sich weigerte, einen Sklavenjob anzunehmen, der erhielt keine staatliche  Unterstützung und bekam SANKTIONEN verordnet. Der Basta-Schröder prahlte damit, einen so grossen Billiglohnmarkt geschaffen zu haben.

Nur mit den Billiglohnjobs konnten die Arbeitnehmer ihre Mieten nicht mehr bezahlen. So kamen die Politiker auf die Idee, die Mietkosten der ARMEN HARTZER zu übernehmen, damit die IMMOBILIENINDUSTRIE zufrieden gestellt, keine Verluste zu tragen hatte und die AKTIENKURSE keinen Sinkflug zu beklagen brauchten.

Inzwischen verkauften Städte und Gemeinden schon das Tafelsilber der Bürger - was sie ja vorab mit Steuergeldern schon alles finanziert hatten, an INVESTOREN. Krankenhäuser, Pflegeheime, Schulen, Kindergärten und alles mögliche wurde PRIVATISIERT. Die Investoren verlangten allerdings gute Profite für ihre Geldeinlagen. Es wurde ihnen zugesagt, dass sie nach einem Jahr der Übernahme eigenständige Entscheidungen treffen könnten.

Ich habe selber mal solche Verträge gelesen, die da lauteten:  Ein Jahr lang übernimmt das Land die Personalkosten, das gesamte Areal wurde zum Schnäppchenpreis verscherbelt und für weitere fünf Jahre würden anfallende Reparaturen am Gebäude/Anwesen übernommen! - Beim Lesen des Vertrages blieb mir bald die Luft weg.

Wie ihr bemerkt:  Es klappt alles nur durch das KURZHALTEN DER MASSEN und dem pausenlosen Flicken mit Geldern aus der Staatskasse/Steuern. Reicht es nicht, dann werden einfach die Steuern erhöht oder man geht ans Eingemachte der Bürger. Sie haben ja von den Löhnen Zwangsabgaben für die Sozialbereiche zu zahlen. Selbstverständlich wird das alles kaschiert, damit die Versicherten nicht rebellisch werden. Unter einem Vorwand kürzt man ganz einfach die Renten und für die Kosten der Gesundheit muss man mehr zuzahlen.

Auf einmal leben wir zu lange und müssen länger arbeiten. Man beschliesst das Rentenalter für 67-jährige zuzulassen. Allenfalls müssen wir mit Abschlägen rechnen, wenn wir vorzeitig in Rente gehen wollen.

Da jedoch kein Unternehmen alte Leute beschäftigen will, kürzte man die Renten einfach. Teilweise zwang man Arbeitslose in die Rente gehen zu müssen. - Dazu kommt:  Haben die Massen weniger Geld, können sie auch weniger kaufen und es kommt wenig Geld in die Sozialkassen.
ALLES hängt mit ALLEM zusammen. Das Wachstum wurde in dem Bereich ignoriert. Dafür hat man dem Reichtum ALLE Türen geöffnet. Sie können sich bedienen. Zuvor hat man alle bremsenden Schranken entfernt, Gesetze werden ignoriert, wenn ein Fahlverhalten von REICHEN überhaupt bekannt wurde. Die Medien haben ja entsprechende Schweigegelübde abgehalten, um die Bürger nicht aufzuwecken. Sie sollen davon nichts erfahren, sondern nur noch mit SCHÖNWETTERMELDUNGEN und HEILE - WELT - FILMEN dahindösen.

Was sich hinter den Kulissen tut, geht die Bürger nichts an. Die Medien werden immer mal angewiesen, die Massen in gewisse Denkrichtungen zu bringen. Dafür werden Ereignisse, die medial hoch aufbereitet werden, genutzt. Die meisten werden mittels ÜBUNGEN der Polizei oder des Militärs als bedrohliche Fakten von Feinden dargestellt, die die Bürger glauben sollen.

Es geht darum, dass WIR von allen Seiten nur noch bedroht werden. Das schaffte man mit den Medien im Gesundheitsbereich jahrelang - mit ALLEN MÖGLICHEN GRIPPEN - die uns millionenfach umbringen würden. Ich glaube, EBOLA war das letzte, das hier eine MASSENEPIDEMIE auslösen sollte - wie zuvor die VOGEL - oder SCHWEINEGRIPPE. Meine Güte - was war das für eine Verarscherei. Man hätte die Politiker aus den Ämtern jagen sollen. Glaubt ihnen nicht mehr!

Nur die Massen haben es ziemlich gelassen hingenommen - einfach vielfach nicht mehr geglaubt.

Seitdem gibt es dann die gesteuerten TERRORANSCHLÄGE. Nebenbei bemerkt: Menschenleben interessieren bei diesen Vorgehen überhaupt nicht mehr. - ABER:  Seit WIR keine Regierung mehr besitzen, ist auch beim TERROR Ruhe. Man könnte ja mal kombinieren. Selbstverständlich wird das Volk auch weiterhin abgelenkt und kräftig belogen. Nur wie?

Derweil scharrt die Rüstungsindustrie schon mit den Hufen. Da es überall in der Welt rumort, will man auch genügend Umsätze haben. Man schickt ja ständig die Politiker auf Reisen, wie Handelsvertreter und bietet allen Ländern, Organisationen und Stammesfürsten deutsche Waffen aller Art an - zu günstigen Bedingungen. Sie müssen jedoch die gleichen Feinde bekämpfen, die unsere Politiker mit der westlichen Welt - der NATO - auch ausersehen haben.

Die Rüstungsgeschäfte blühen und es wird immer dafür gesorgt, dass kein Frieden zustande kommt. Mal eine Rakete vom Nachbarland aus auf ein Krankenhaus oder einem zentralen Ort, was man dann dem feindlichen Präsidenten des Landes in die Schuhe schiebt, dass er auf sein Volk schiesst. Ach ja - die Schlagzeilen inszenieren ebenfalls Kriege, erhalten die Feindschaften  und über ALLEM erklärt man den deutschen und europäischen Bürgern, dass das alles FRIEDENSBEMÜHUNGEN sind, was das Militär in der Ferne ausübt - und das mit schweren Waffen. Deutsche Soldaten bohren inzwischen keine Brunnen mehr! (ha, ha, ha)

Ja - aber warum werden denn all diese Kriege geführt? Die kosten doch sehr viel Geld.

Achtet doch einmal selbst darauf, welche Länder zerbombt werden! Es sind alle die, die grosse Bodenschätze besitzen und die ihr Land nicht zum Ausbeuten freigeben. - Die Länder, die man im Griff hat, die bleiben zunächst verschont - zunächst. Sie müssen sich jedoch unter die Fuchtel der USA begeben.

Die Völker dieser Länder können allenfalls als arme, moderne Sklaven dienen. Mehr haben sie nicht zu erwarten. Das GANZE wird mit dem "Oberbegriff DEMOKRATIE EINFÜHREN" begründet. Also, die seit Generationen eingefahrenen Kulturen sollen den Afrikanern abgewöhnt werden. Sie sollen - so wie WIR - regelmässige Steuern und Abgaben zahlen.

Die - die sich weigern - sind alle TERRORISTEN. Das gibt dann wieder Wachstum.

Ich habe mich nur mal hin und wieder darüber informiert, welche Konzerne da in Afrika tätig sind und was da teilweise erbeutet wird. Man muss nur schauen, wer da oder da sein Unwesen treibt und kann danach googlen oder die Bösenkurse anschauen. (Gold - Diamanten - Uran und anderes )

Damit habe ich doch wohl die Frage nach dem WARUM geklärt - oder?

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de