Who's Online  

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Krieg gegen den Terror


Es läuft ein sehr hässliches Spiel in der westlichen Welt ab, dass in erster Linie einen Krieg gegen die eigenen Bürger beinhaltet.

Ganz, ganz langsam, enteignet man die Bürger ihrer Macht. Das geschieht in sehr kleinen Schritten, immer unter einem Vorwand.
Die Jüngeren kennen das ja nicht mehr, dass es früher selbstverständlich war, gemeinsam mit den Gewerkschaften, für bessere Löhne, höhere Renten, bessere Arbeitsplätze und für mehr Gerechtigkeit auf die Strasse zu gehen. Das geschah alles in völlig friedlichen Aktionen, ohne dass die Polizei die Demonstranten behelligte.

Niemals wären die auf friedliche Demonstranten mit solchen starken Wasserwerfern und Pfefferspray auf die Leute losgegangen. Das wurde allenfalls bei Teilnehmern durchgeführt, die sich entsprechend gegenüber den Ordnungshütern benahmen.

Immer wieder erwähne ich das Beispiel der Frösche, die man in kaltes Wasser der Kochtöpfe steckt. Manch ein Leser wird nun denken : Die immer mit ihren Fröschen. - Aber genau so läuft alles ab.

Man hat die Bürger so weit, dass sie nicht mehr demonstrieren gehen. Es gibt hin und wieder mal eine Gewerkschaft, die ihre Mitglieder auch demonstrieren lassen. Aber liebe Leser, das sind fest organisierte Demonstrationen, wo ALLES fest im Griff der verhandelten Partner ist. Man weiss genau, was bei ALLEM herumkommen muss. Nehmt nun die Forderungen der Schwestern und Pfleger in den Krankenhäusern und der Altenheime.

Zuerst wurden viele Häuser privatisiert. Was macht man spätestens nach einem Jahr? - Personal wird abgebaut, teures und älteres Personal wird entlassen und man stellt billigere, oft ausländische Arbeitskräfte ein, die vermutlich noch wegen irgendwelcher Hürden vom Arbeitsamt bezahlt werden müssen.

Schliesslich wollen die Investoren, die hier ihr Geld anlegen, auch noch reichlich von dem Kuchen erwerben! - Das alles haben die Politiker geschaffen. Alles sollte besser werden, wenn sich der Staat daraus hält. - Ich bin fest davon überzeugt, dass es die Gewerkschaften von einst nicht mehr gibt. Sie sind der Wirtschaft und der Politik angehörig.

Es sind SCHEINAUSEINANDERSETZUNGEN!

Aber - wie bekommt man die Bürger am besten in den Griff - wie kann man sie kleinmachen? Mit der ANGST kann man sehr viel erreichen. Die Angst, seinen Arbeitsplatz zu verlieren, seine Familie nicht mehr ernähren, seinen Wohlstand nicht mehr aufrecht erhalten zu können und viel mehr.

Dazu betäubte man die Bürger mit der Vogel- und Schweinegrippe, Ebola und anderen Epidemien, dass alle Angst hatten, dass grosse Seuchen unsere Bevölkerung fast ausrotten könnten. Es dauerte lange, bis das nicht mehr wirkte. Man hatte ja die Medien alle mit im Bunde - alle gegen die BÜRGER! Keiner konnte sich vorstellen, dass die Politiker uns so massiv belügen würden.

Und hinter dieser ganzen ANGSTMACHEREI - wurden ganz andere Sachen durchgepeitscht. WIR beteiligten uns wieder an KRIEGEN. - Und nun ganz vorab - zu diesem Thema:

Welche Länder von den USA in Kriege verwickelt würden, das stand schon vor dem 11.9.2001 fest, also - bevor der Startschuss zum "KRIEG GEGEN DEN TERROR" fiel. Ein Herr Brzeziński kündigte sie schon vorher an, mit der Begründung: Für die Erhaltung der WELTHERRSCHAFT DER USA. Das war schon ein sehr einflussreicher Mann, dessen Aussagen man auch ernst nehmen sollte. Ich denke, dass diese Aussagen jedoch auch von anderen vorgenommen wurde. Die Kriege zu führen, war kein Geheimnis von den USA.Einige Länder gehörten zur "Achse des Bösen", auch später von Bush jr. geprägt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Brzezi%C5%84ski

Führt es euch vor Augen:  Einige Präsidenten in einigen Ländern verschwanden sehr schnell, ohne dass es einen Krieg verursachte. Die Länder liessen sich einen Repräsitanten überstülpen, der zuvor in den USA geschult wurde und wo die Amis alle Rechte besassen. In Syrien selber kamen die USA selber nicht so recht voran. Einerseits besassen die Syrer sehr grosse Öl- und Gasquellen, die sie jedoch selber vermarkten wollten. - Und deshalb entfesselte man den "Krieg gegen den Terror" - den die USA selber inszenierten.

Und nun kommt es:  Damit die Bürger der mitmachenden Länder auch Verständnis für die Kriegsführungen aufbringen, muss man bei ihnen selber Kriegsszenarien verursachen. Als FEINDE kommen nun ganz viele fremde Menschen ins Land und als Flüchtlinge getarnt. Darunter sind nun die ganzen BEDROHUNGEN. Natürlich sind unsere Polizisten - Beamten und zuständigen Sicherheitskontrollen nicht in der Lage, den ganzen TERRORISMUS in den Griff zu bekommen.

Mir kann einer erzählen, was er will. Das ALLES sind staatlich angeordnete Abläufe, vermutlich noch über den grossen Teich reichend. - UND - eigentlich ist es mal wieder überfällig - irgendwo von einer nächsten Terrorbedrohung zu erfahren. Bei allen Toten, die von den Medien genannt werden, spricht man ja schon enttäuscht von "keinem Terroranschlag". Liegt es daran, dass wir noch keine neue Regierung haben? Man muss alles in Erwägung ziehen.

Auf jeden Fall ist es so, dass beliebige Länder mit Kriegen inszeniert werden, die natürlich alle als BÜRGERKRIEGE gelten.
Das ist jedoch nicht alles. Danach werden auch noch die Bürger des Landes - das mit am Krieg beteiligt ist, mit Terrorakten versorgt. Und warum das Ganze? Ja - die Bürger sollen Rachegefühle gegen bestimmte Länder bekommen. Ausgesucht wurden ja eigentlich die islamischen Länder!

Somit sollen die KOPFTUCHTRÄGERINNEN und die BARTTRÄGER schon unsere Feinde darstellen. Wären die nicht so zahlreich bei uns im Lande, hätten wir keine Ängste. Und WIR nehmen diese Feindschaften auch zahlreich an, obwohl uns die OBRIGEN das eingebrockt haben. Es wird kein Krieg gegen den Terror geführt - sondern Krieg für weiteren Terror geschaffen.

Und glaubt es mir:  Das ALLES wird gefördert und nicht bekämpft. Aber derweil werden unsere ganzen Gesetze, die zu unserem Schutz dienten - ausgehöhlt und uns genommen. Man erkennt es auch an dem Beschneiden der Meinungsfreiheit, das Entfernen des Brief- und Telefongeheimnisses. Das waren ALLES IMMERWÄHRENDE GRUNDRECHTE. Und die Amis dürfen das alles wie selbstverständlich von uns speichern. ALLES

Und Militär im Inneren wurde garantiert schon öfter praktiziert. Ich denke - zuletzt in Hamburg 2017 - auf dem G20-Gipfel. Solche Gipfel eignen sich doch vorzüglich zu GROSSÜBUNGEN. - Immer wieder denke ich an HEILIGENDAMM 2007 - wo sich ähnliche Abläufe ereigneten. Nur Hamburg war noch erfolgreicher für zumindest europäische Übungen, wozu man auch eine Elitetruppe der ÖSIS mit beschäftigte.

Man kann gespannt darauf sein, wann uns der nächste Terrorakt beschert wird. Einstweilen werden bei uns ja nur EINZELTÖTER bekannt - aus den Massen jüngerer Einwanderer - die jedoch alle psychisch erkrankt sind. Sie dürfen ALLE Messer tragen - komischerweise. Unsere jungen Burschen haben selten ein Messer bei sich, jedenfalls nicht zum Töten anderer Menschen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de