Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

   

Das Netzwerk des George Soros für grenzenlose Migration in Europa


Bereits im Jahr 2005, lange vor den aktuellen Migrationsströmen, gründete der sich philanthropisch gebende US-Multimilliardär George Soros mit seiner Stiftungsgruppe Open Society Foundations im Bunde mit zwölf weiteren superreichen Stiftungen das „European Programme for Integration and Migration“ (EPIM), wozu auch die Robert Bosch Stiftung gehört. Mit der gebündelten Kraft schier unbegrenzter finanzieller Ressourcen ging diese Initiative seither daran, wie die investigative Journalistin Friederike Beck formuliert, „aus Europa einen Migrations- bzw. Einwanderungskontinent zu machen.“ 1  Zu den verschlungenen Aktivitäten dieses Soros-Netzwerkes wurde im vorigen Artikel „Gelenktes Fliehen“ 2  bereits einiges dargestellt. Dies soll hier in Bezug auf Europa fortgesetzt werden.

"Gelenktes Fliehen"

Ich habe ja wirklich für sehr viele Geschehen Verständnis, aber ich unterstütze nicht solche gemeinen Lügen, die man über die Völker der EU ausschüttet. Von Beginn an kam es mir seltsam vor, als kaum die ersten Flüchtlinge hier ankamen, der ERZENGEL gleich von neuem Wohnraum schaffen, Arbeitsplätze bereitstellen usw sprach. Normalerweise werden Asylanten oder ähnliche Bezeichnungen dafür, zunächst einmal lange überprüft, dürfen nicht arbeiten und werden in allgemeinen Asylunterkünften untergebracht. Und davon abgesehen, gab es eine Wohnungsnot für einen bezahlbaren Wohnraum auch für die Deutschen im Lande. Das interessierte nicht und es wurde auch kaum erwähnt, es sei denn, es war politischerseits wichtig. Dann erschuf man die üblichen Märchen und holte die Statistik hervor, mit der man jede peinliche Situation auslöschen kann.

Aber es geschahen viele Dinge, die es in der Vergangenheit mit fremd Zugereisten - ohne Papiere - nicht gab. Das war schon sehr auffällig. Die Politiker redeten auch nicht über die Asylanten, die keinen Anspruch auf einen Schutz in unserem Lande haben, die man wieder ausweisen könnte. NEIN - man mogelte mit den Zahlen der "armen Flüchtlinge" - die einer Hilfe bedürfen. Und die dann straffällig wurden, die konnte man nicht einmal verurteilen, weil man deren tatsächliche Namen und Nationalitäten nicht einmal kannte.

Zudem fiel auf, wieviel demokratische RECHTE auf einmal für die Straffälligen ausgepackt wurden. Als man schon davon ausging, dass die angebliche Anzahl von "alleinreisenden Kindern" und deren tatsächlichem Alter erschwindelt war, dass man das an gewissen Körpermerkmalen überprüfen könnte, da gab es wieder Aufschreie von allen möglichen Organisationen und auch von gewissen Parteien. "Das ist gegen demokratische Zustände. Die armen Asylanten hätten genügend hinter sich und man müsse sie sanfter behandeln."

Nun schaut nur einmal, wie "demokratisch" man mit uns Bürgern umgeht, wenn wir mal nur ein Strafmandat nicht bezahlen.

Und dann kam ja schon 2015/2016, als uns die MASSEN von Afrikanern und Syrern überschwemmten.
Die Empfangskomitees wurden inszeniert
und sollte der Welt anzeigen, wie willkommen diese Flüchtlinge bei uns sind. Nur - das waren alles AUSGEWÄHLTE - die dort spalier standen. Es ist ein Betrug am Volk.

Unsere Politiker taten nach aussen hin immer so, als wären die Flüchtlingsströme ein plötzliches Ereignis, wie das Wetter, der Regen oder der Sturm. - NEIN - das war es wirklich nicht. Auch Merkels Verabredungen mit dem ERDOWAHN - der ja viele Flüchtlinge aufgenommen hatte - halte ich für erfunden. Da laufen gemeinsame Spielchen im Hintergrund ab - 100%-ig.

Natürlich kann man von der Türkei aus gut die europäischen Inseln erreichen, die zu Griechenland gehören! Das wäre ein Weg für die Flüchtenden, wo immer sie auch herkommen. Und vom europäischen Griechenland aus käme man bequem in die EU - Staaten, in die man wollte.

Aber inzwischen ertranken viele Afrikaner im Mittelmeer - die vom afrikanischen Kontinent nach Europa fliehen wollten. Es ist bekannt, dass selbst Flüchtende aus Zentralafrika - durch die Wüsten - bis an die libysche Grenze gelangten, von wo aus sie in Plastikschlauchbooten übers Mittelmeer verschifft wurden. Und das sollten die Afrikaner mit hohen Summen an die Schlepper bezahlt haben?Nie und nimmer war das so.

Aber mal nebenbei bemerkt. Die Schlepper entdeckten einen lohnenden Geschäftszweig, wer auch immer das finanzierte. Man setzte die Menschen in die Boote und wenn sie ausserhalb der 12-Meilen-Zone waren, wurden Notsignale abgegeben, an die RETTUNGSSCHIFFE - die da überall lauerten. Zuerst wurde das jedoch nicht bekannt. Die Medien schilderten nur die Rettungstaten der Organisationen. Und wenn das mal nicht gelang, dann ertranken die Menschen einfach und man schilderte tränenreiche Dinge. Ich sage nur das EINE.

Im gesamten Mittelmeerraum befindet sich MILITÄR von überall kommend, die ALLES überwachen. Die können jederzeit überblicken, was sich in den Meeren abspielt. Wenn die wollten, könnten sie das ganze Elend dort beenden. Ich brauche bestimmt keinem erzählen, welche Techniken die an Bord haben. Und über den MEEREN überwachen die AMIS vom WELTENRAUM ALLES.

Man lässt ab und zu mal etliche AFRIKANER im Meer ertrinken. (nicht tatsächlich) Ich bin jedoch nicht davon überzeugt, dass diese Angaben alle der Wahrheit entsprechen. Ihr glaubt doch wohl nicht, dass die ASYLANTEN so blöde sind, sich mit kleinen Tankmengen ausgerüstet - wofür sie angeblich unglaublich viel bezahlt haben, mit so vielen Passanten in solche Gefahren begeben. Was ist, wenn der Tank leer ist?

Für etliche Reserve-Kanister ist ja wohl kein Platz auf solch einem Boot. - Glaubt mir - mit den ganzen Ereignissen sind MÄRCHEN verbunden. Es gibt extra Agenturen, die zu dem Zweck finanziert werden. Das ist bekannt. Erinnert euch nur an die PIRATEN-MÄRCHEN - wo die kleinen Bötchen die grossen Schiffe enterten und deshalb die deutsche Marine die Meere bewachen müssen. Und wenn das alles vom Volk akzeptiert wurde, dann wird auch über die Piraten nichts mehr geschrieben.

Man brauchte nicht alle AUFGEGRIFFENEN nach Italien, sondern man könnte die Flüchtlinge alle an die Küste Afrikas zurückbringen, wenn man sie nicht wollte! Aber natürlich hat die EU das gewollt und gleichzeitig auch unsere Politiker. Es wehrt sich keiner gegen die hohe Anzahl an ASYLANTEN. Die EU finanziert die Aufnahme der Fremden. Nur - wir müssen uns dabei vor Augen führen - dass die EU nichts finanzieren kann, was sie UNS nicht zuvor abgaunern, durch unsere Politiker wiederum. Was die EU verteilt, ist UNSER ALLER GELD.

Zwischenzeitlich wurde Italien schon mit Gestrandeten überschwemmt. Es sollte ja so gedeichselt werden, dass die Asylanten von Italien aus - alle auf die europäischen Staaten verteilt werden sollten. Nur - die wehrten sich! Einige Länder machten nur vage Zusagen - andere Länder weigerten sich - auch nur einige aufzunehmen. Unser Merkel voran, als hätte sie das grosse Sagen über die anderen 27 Länder - verlangte hohe Strafen, im Falle einer Weigerung. Jetzt kriegte sie es aber in erster Linie mit Polen und einigen früheren Ostblockländern zu tun.

Mir fiel gerade FRONTEX
ein, die man ja für die Aussengrenzen der EU schuf - eine Gemeinschaftsorganisation der EU.

Im Oktober 2016 nahm die umgebaute Agentur ihren Dienst auf, mit verbessertem, möglichst lückenlosem Grenzschutz, verstärkten Kontrollen durch mehr Personal und klarere Zugänge. Ökonomisch motivierte Flüchtlinge sollen so früh wie möglich abgewiesen und die Flüchtlingsströme aus Sicherheitsgründen besser gelenkt werden. Durch geregelte Außengrenzen solle es wieder ermöglicht werden, den Reiseverkehr in der Schengen-Zone ohne Personenkontrollen fließen zu lassen.[12]


https://de.wikipedia.org/wiki/Frontex

Hört man davon irgendwas aus den Medien? - NEIN

Die ÖSIS und die BAYERN sitzen derweil auf zwei Stühlen.
Die Bürger wollen nicht noch mehr Fremde im Lande haben und rein wirtschaftlich ist die Aufnahme der AFRIKANER kein Gewinn. Es schafft nur Probleme. Allerdings will man auch nicht gegen EU-Anordnungen handeln, deshalb das unbequeme Sitzen auf zwei Stühlen. - UND - in Bayern regiert die CSU - eine Schwesterpartei von Merkels CDU-Partei. Da kann man sich auch nicht so einfach gegen Merkels Ansagen stellen - zumal die Bayern ja auch noch eine Landtagswahl vor sich haben. Ab und zu kreischen mal einige Möchtegernepolitiker der Bayern ungehobeltes Zeug dazwischen, um auf sich aufmerksam zu machen, ohne jetzt einige dieser Vögel zu nennen.

ABER das ist politischer Alltag. Die sind vergleichbar mit den Filmsternchen, die durch das "zufällige" Reissen eines Trägers in die Blitzlichtgewitter geraten, weil der Busen freigelegt wird. Politiker können ja nicht zufällig den Reissverschluss an ihrer Hose platzen lassen, wodurch dann mehr freigelegt wird. NEIN - sie haben ja die Medien in ihrer Hand und wenn man urplötzlich Gift und Galle spuckt, dann erscheint das überall. Natürlich wird schon VORAB alles ausgedacht, wie man die Angelegenheit wieder vernünftig bereinigt. "Es war ein Missverständnis" und dann dreht man die Sätze der Aussage so um, dass sie quasi bedeutungslos werden. Das wird dann auch wieder überall aufgeführt.

Man darf einen Fehler niemals machen und das öffentlich Gesagte als eine Wahrheit aufnehmen. WIR - die Bürger - bekommen nur das mitgeteilt - was wir hören dürfen. Alles andere wird im GEHEIMEN verabredet. Aber man kann trotzdem 1+1 addieren. Sehr oft kommen da Wahrheiten zustande, die unabsichtlich ausgeplaudert werden.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die ÖSIS ja eine neue Regierung haben und der KURZ der Bundeskanzler ist, dessen Koalitionspartner aus einer "rechtsradikalen Partei" stammt. Das wäre ungefähr so, als würde sich Merkel mit der AfD als Regierungspartei zusammentun. Undenkbar in Täuschland - aber in Österreich machbar. Das unterscheidet unsere Länder.

Unterdessen schlossen auch die Österreicher ihre Grenze halbwegs - Richtung Italien. Und - noch auffälliger ist, dass auch die Bayern ihre Grenzen überwachen. Die Dänen bewachen ihre Grenze ebenfalls, damit von Deutschland aus keine Flüchtlinge dorthin reisen können.

Lest euch den Artikel des FASSADENKRATZERS sorgfältig durch. Ich habe das Buch von ihm erworben und mir fiel auf, dass der Autor sehr exakt und sorgfältig schreibt. Das habe ich ihm auch dankend mitgeteilt.

Es ist nicht anders zu erklären, als dass die gesamte FLÜCHTLINGSANGELEGENHEIT gesteuert wird. Man sieht es ebenfalls an den neueren Verhandlungen der GROKO - dass die nicht einmal auf weitere Flüchtlinge verzichten, obwohl die Bürger das Land als übervoll betrachten. Allerdings - sie wurden für ganze vier Jahre gewählt und es kümmert sie nicht mehr. Es wird nur noch eine ganz grosse SHOW abgehalten, die das Volk beeindrucken soll.

Könnten wir doch nur aus der EU - aus der NATO austreten und ein neutrales Land werden. Dieses Geschachere - übermächtig innerhalb der EU und ausweitend in der ganzen Welt zu werden - dieses dauernde Konkurrenzverhalten mit anderen Ländern in den Vordergrund zu stellen - das geht mir gehörig auf die Nerven.  Warum müssen WIR so übermächtig sein? Das gab es doch schon einmal und es ist uns bestimmt nicht gut bekommen. Ich will das nicht mehr!!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de