Who's Online  

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

 

 

Flüchtlings-Kosten: Warum die Bürger-Versicherung kommt

http://www.achgut.com/artikel/fluechtlingskosten_warum_die_buergerversicherung_kommt

Liebe Leser


Wir haben uns inzwischen in das Neue Jahr 2018 eingefunden. Einige werden den Übergang feucht/fröhlich begangen haben und andere wiederum nachdenklich. Was erwartet uns im Neuen Jahr alles?

Unser Land hat sich bedenklich verändert. Wenn ich daran denke, dass wir für einen Weihnachtsmarktbesuch schon Polizisten mit MP`s um uns haben müssen, die uns gewissermassen eine SICHERHEIT VORGAUKELN sollen und dass uns BETONKLÖTZE vor wichtigen Zugangsorten SCHUTZ vor dem TERRORISMUS vorspiegeln sollen, dann bekomme ich mächtige Zornesfalten auf der Stirne. Es ist wohl die billigste Art, die Bürger zu verarschen.

Zu den SYLVESTER - VERANSTALTUNGEN IM FREIEN

Einige fühlen sich wohler und andere wiederum sind wutentbrannt, was man den Bürgern anbietet. Eigentlich sind es skandalöse Angebote, die man dem Volk vorsetzt.

In Köln - dem Tatort - wo über 1.000 Anzeigen wegen sexueller Belästigungen eingingen - da wurden nur etwas über 30 Urteile gefällt. - Allerdings hat man in diesem Jahr auf die Böllerei zum Jahreswechsel verzichtet. Typisch

Warum sollten sich dann noch viele Menschen dort versammeln? - Im kommenden Jahr wird man verzichten wollen.
A b e r  -  DIE DUMMEN WERDEN NICHT ALLE.

Nehmen wir BERLIN - die FAN - MEILE

Dort hat man ein weisses Zelt errichtet, für betroffene Mädchen und Frauen, die sexuell behelligt worden sind. Ich wäre eher dafür gewesen, hätte man einen Knast nur aus Gitterstäben bestehend, für die Täter eingerichtet. Da hätte sich das Volk dann entsprechend mit "irgendwelchen GESTEN" anerkennend äussern können.

Bloss noch einmal zum AUFFRISCHEN:

Es handelt sich um Bürger, die in einer Notlage waren, die man hier in Deutschland aufgenommen und versorgt hat - auf unsere Kosten. ALLES - was diese Leute benötigen, kostet sehr viel Geld. Auch wenn es sich nur um SPRACHKURSE handelt, sie müssen finanziert werden. Man bedenke, dass die eine ganz andere Schrift, als wir sie besitzen, haben.

Und das kostet alles viel, sehr viel Geld. Die Sparmassnahmen der letzten zwei Jahrzehnte haben ja schon zu erheblichen  Defiziten geführt. Die Kinder müssen in Schulen/Kindergärten untergebracht werden. Überall wird dafür auch mehr Personal benötigt. Es reicht nicht, dass Merkel einmal die Grenzöffnungen anzeigt und die Leute ins Land lässt. Der Rest erledigt sich nicht von alleine.Wenn einige Brücken schon gefährliche Risse aufzeigen, dann werden bloss DURCHFAHRT VERBOTEN   Schilder angebracht und wenn Strassen erhebliche Mängel aufweisen, dann stellt man Schilder auf mit dem Hinweis: STRASSENSCHÄDEN oder die altbewährten Tempo 30-Schilder.

Damit braucht der Staat/die Stadt/die Gemeinde nicht zu haften. So langsam kommen wir Bürger in die Region, wo wir zwangsweise mit immer weniger auskommen müssen. Es wird uns einfach zugemutet.

Diese SYLVESTER - Änderungen zeigen uns deutlich an:  Die Politiker sind nicht bereit, die eingerissenen ABARTIGKEITEN durch die FREMDEN abzuändern. DIE OPFER - die deutschen FRAUEN und MÄDCHEN erhalten aber Hilfen, wo sie sich AUSWEINEN können!!

Das 15-jährige Mädchen, welches von einem jungen afghanischen Burschen mit einem Messer getötet wurde, kann sich nicht mehr ausweinen. Es ist zu spät. Aber als man wegen der Altersangaben der Fremden Zweifel hat und gewisse Untersuchungen vornehmen möchte, da schreien schon wieder viele Gruppen auf, es wäre diskriminierend! - Dass die Polizei nicht entsprechend darauf reagierten, als die Eltern des Mädchens es anzeigten, dass der Bursche die Tochter immerzu neu störte.

Ein Mörder muss für seine Tat bestraft werden und da man das mit dem Jugendschutzgesetz vornehmen muss, in dem Fall, muss das tatsächliche Alter des Täters festgestellt werden. Meist liegt ja nicht einmal ein Reisepass vor. In etlichen Ländern hält man es mit den Altersangaben ohnehin nicht so genau.

Was ist im Sommer, wenn das weibliche Geschlecht gering bekleidet im Freien herumläuft? Kann man dann auch nur dahin gehen, wo die Polizei anwesend ist? Oder muss sich die Damenwelt in eine BURKA hüllen, um vor Vergewaltigungen geschützt zu sein? - Aber wichtig sind ja die Zelte überall, wo sich die Frauen ausweinen können. Hauptsache, man braucht die Fremden nicht heim zu schicken, die sich hier daneben benehmen.

Ich möchte mal von Frau Merkel hören:  "Wer straffällig wird, muss unser Land wieder verlassen! Es kann den Bürgern nicht mehr vermittelt werden, dass sie solche Leute auch noch finanzieren sollen."

Es ist ja nicht so, dass es ausreicht, den Fremden ein Dach über dem Kopf zu gewähren. Sie benötigen Mobiliar und eine ausreichende Ernährung. Dazu müssen sie eine ärztliche Versorgung haben. Wie kommen die hier bei uns an?

Natürlich muss ALLES untersucht werden. Und das ALLES kostet auch. - Ja - wer bezahlt das denn? Ich erkläre das mal ganz einfach:  Das wird den gesetzlichen Krankenkassen aufgebrummt, denn die können ja ihren Mitgliedern die Beiträge erhöhen oder höhere ZUZAHLUNGEN bei allem festlegen. - Das hat doch in den vergangenen Jahren immer so problemlos geklappt.

Und in den letzten Tagen bejubelten die Medien zahlreich, dass die Krankenkassen neue Rekorde verzeichnen konnten.  Es sind neue Mitglieder-Rekorde.  - Ja - woher kommen die denn jetzt so urplötzlich? - Das sind die NICHTZAHLENDEN HARTZ4 Mitglieder. Sie wurden ganz heimlich in unsere SOZIALSYSTEME eingeschleust. Sind das Jubelgründe? - Es sind unglaubliche UNGERECHTIGKEITEN!!

Jetzt hat sich die SPD wieder mal so etwas Tolles einfallen lassen, womit sie die gesamten Bürger einlullen/täuschen will. Eine BÜRGERVERSICHERUNG will sie einführen. Allein mir fehlt der Glaube! Ich verfolge den gesamten Gesundheitsapparat nun schon sehr viele Jahre. Der Seehofer, die Ulla Schmidt, Phillip Rösler, Daniel Bahr - keiner von ihnen konnte dort Lorbeeren ernten. Es wurden so viele Kompromisse eingegangen, dass der gesamte Gesundheitsapparat nur noch ein recht undurchsichtiges Geflecht ist. Man könnte es auch als PHARMA-HOCHBURG bezeichnen.

Was die SPD auch immer will - sofern sie nicht das Einwilligen der Pharmas hat, wird nichts daraus. Natürlich haben die Interesse daran, dass auch die vielen Flüchtlinge alle ihre Versorgung und Impfungen erhalten. Woher das Geld kommt, ist denen schon egal, wenn nur alles weiterhin bezahlt wird.

A b e r  -  die SPD möchte die einzelnen Pöstchen recht gut verstecken und nicht die Kosten für Flüchtlinge gesondert ausweisen. Es geht nicht darum, die Gesundheitsversorgung der Österreicher nachzuahmen. Die hatten keine EINHEIT zu verkraften, weshalb die Vergleiche auch nicht passend sind.

Es findet schon sehr, sehr lange ein grosser SCHMU um unsere SOZIALKASSEN statt. Wir Bürger kriegen einfach immer weniger Leistungen und müssen mehr und mehr zuzahlen. - Ab und zu erfährt man, dass wieder ein Überschuss angewachsen ist, den sich regelmässig der Finanzminister (bisher Schäuble) einsackte und in unbekannte FONDS steckte. Das sind normalerweise keine Methoden von Versicherungen. Aber dort holte sich Schäuble satte 1,5 Milliarden einfach für die Asylanten ab. - Nun - ich hatte es mehrfach veröffentlicht, aber keiner rührt sich! Es wird einfach gemacht! Normalerweise müssen Überschüsse zurückgegeben werden, an die Einzahler.


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de