Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Altkanzler bei Erdogan

Schröder verhandelte Freilassung Steudtners

 

Hinter der Freilassung des zuvor 100 Tage in der Türkei inhaftierten Peter Steudtner steckt Altkanzler Gerhard Schröder. Auf Bitte von Außenminister Sigmar Gabriel hat dieser den türkischen Präsidenten überredet. Erdogan hat dabei eine Bedingung gestellt.

Gerhard Schröder hat bei der Freilassung des Menschenrechtlers Peter Steudtner eine zentrale Rolle gespielt. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Demnach hat der Altkanzler bei einem Treffen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan erwirkt, dass Steudtner aus der Haft entlassen wird.

Die türkische Regierung habe allerdings Wert darauf gelegt, dass das laufende Gerichtsverfahren ordnungsgemäß zu Ende gebracht werde und kein politischer Eingriff in dieses Verfahren erfolgen soll. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat Schröder dem Bericht zufolge als Vermittler eingeschaltet. "Ich bin Gerhard Schröder sehr dankbar für seine Vermittlung", sagte Gabriel dem "Spiegel". "Es ist ein erstes Zeichen der Entspannung, denn die türkische Regierung hat alle Zusagen eingehalten. Nun müssen wir weiter an der Freilassung der anderen Inhaftierten arbeiten."

Dem Magazin zufolge war Schröder eine Woche nach der Bundestagswahl zu Erdogan gereist, um mit ihm über den Fall Steudtner und auch die anderen deutschen Inhaftierten zu sprechen. Bundeskanzlerin Angela Merkel war in die geheime Vermittlungsmission von Beginn an eingebunden, sie traf sich vor seiner Reise auch mit dem Altkanzler. Schröder hatte seine Vermittlung davon abhängig gemacht, dass die Kanzlerin ihn als Beauftragten der gesamten Bundesregierung schicke.

 

Gerhard - der Vermittler

 
Gerhard Schröders neue Partnerin Soyeon Kim (l.) begleitete den Altkanzler bei einer Reise nach Südkorea.

Die Spatzen in Hannover pfiffen es offenbar schon länger von den Dächern, doch jetzt ist es offiziell: Altbundeskanzler Gerhard Schröder hat eine neue Partnerin. Nach Berichten verschiedener Medien soll der 73-jährige Sozialdemokrat schon seit einiger Zeit mit einer 25 Jahre jüngeren Südkoreanerin namens Soyeon Kim liiert sein. Bestätigt wurden die Gerüchte ausgerechnet von Schröders Ex-Frau, Doris Schröder-Köpf. Auf Facebook schrieb sie, dass Kim im Frühjahr 2016 der Anlass, wenn auch nicht alleinige Grund, für ihre endgültige Trennung gewesen sei.

Neue Liebe

Ich glaube, dass der Haarfärbleugner auch einen nennenswerten Frauen-Bedarf besass. Das ist auch jetzt die Nummer FÜNF, mit der er vermutlich auch in den Ring steigen wird. Die finanzielle Absicherung ist ja dann noch gewährleistet. Und für einige Kinder muss der Basta-Kanzler vermutlich auch noch aufkommen. Deshalb wird er auch wohl PUTINS Angebot angenommen haben. Das schreibe ich mal mit einem gewissen Unterton, wobei man schmunzeln könnte.

Allerdings - mit 73 Jahren ist bei Kanzlers auch die Luft heraus. Die Neigung zu jüngeren Damen verpflichtet auch zu gewissen Leistungen. Na ok, da kann ja mit Produkten der Pharmas nachgeholfen werden. Die werden bestimmt für EX-Kanzlers und andere Wichtigtuer spezielle Dinge zur Verfügung haben. 

Aber wenn der Gerd doch den ERDOWAHN überzeugen konnte, Deutsche aus dem Knast zu entlassen, dann war das eine sehr noble Tat. Vielleicht hat ihm der Wladimir Putin noch freundschaftliche Ratschläge mitgegeben, so dass der Erdowahn eingeknickt ist. Merkel hat ja auf ihn keinen Einfluss. Da muss sie sich beim EX-Kanzler bedanken. Zur gleichen Zeit ist der Steinmeier jetzt bei Putin. Vielleicht gibt es da auch bald Friede - Freude - Eierkuchen - seit sie sich mit dem Trump im Clinch befinden.

Auf jeden Fall - ich muss ihn auch mal loben. Habe ja zu selten mal Gelegenheit dazu. 

N u r  - auch mal einen guten Tipp von mir, Herr Basta-Kanzler:  Noch mehr und noch jüngere Frauen würde ich nicht mehr empfehlen. Mit der Zunahme des Alters - Jahr um Jahr - schwinden auch die männlichen Leistungen.Davor geniessen die Kanzlers keinen Schutz.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de