Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Unsere Staatsschauspieler in Aktion


Es ist kaum noch zu ertragen. Sie formatieren sich - um in den Kampf zu ziehen.

Was jeder zu sagen hat, ist zuvor genauestens von der Partei einstudiert worden. - ALLE sind regierungsgeil, machtbesessen und das Wohl der Bürger ist ihnen total egal. Keiner vertritt seine eigene Meinung, keinem ist sich bewusst, dass sie im Interesse der Bürger zu entscheiden haben. Keinen interessiert, welche Verantwortung sie besitzen, dass man sich auf einen Kompromiss mit vier Parteien zu einigen hat.

Wenn sie dann vor die Mikrophone treten, dann kommt nur parteipolitischer Nonsens zusammen und "man sei auf gutem Wege". Schaut man hinter die Kulissen, sind sie ALLE - nach wie vor - völlig anders geerdet.

Manchmal vergleiche ich gewisse Politiker mit einem Roboterverhalten, als ob da nichts normal Menschliches drin ist. - Jetzt spricht einer der AfD - alle weggucken - desinteressiert handeln - nicht applaudieren - egal was gesagt wird. - Es ist noch nicht so lange her, da machte man das noch mit den LINKEN. Man wollte sie vom Verfassungsschutz beobachten lassen! Inzwischen erhofften sich die Linken jedoch ein Regieren mit der SPD - sie schlossen sich leiseweinend der SPD-Meinung an - da wurden sie in den erlauchten Kreis aufgenommen.

Anschliessend werden Bruchstücke einer Rede von XY - der AfD - aus früheren Zeiten anders zusammengefügt und inhaltlich verfälscht - ein WORT der Person - mit der NAZI-KEULE stigmatisiert. Solche Vergleiche sind immer widerliche  TOTSCHLAGARGUMENTE.

Unser aller Schäuble stellt sich heute als der vollkommen demokratisch geerdete Politiker dar, der die 709 Leute des Bundestages auf ihre Verantwortung hinweist. Gut - Schäuble war in den letzten Jahren kein Staats-Schauspieler mehr. Das hatte er nicht mehr nötig. Er hatte selber Freude am Zynismus, wie man es im Umgang mit seinen Mitmenschen miterleben konnte. Schäuble hat sich diese Position nur errungen, weil ER in bestimmten Zeiten zu SCHWEIGEN bereit war. - JA - die Partei dankte auch dafür, dass es über die 100.000 DM von einst keine Klarheit gab.

Würde man nicht mehr über die politischen Intrigen und üblen Spielchen dieser Sippschaften kennen, die von der MACHT angezogen werden, wie der Junkie von einem Suchtmittel, dann hätte man die Rede von Schäuble als sehr warm und passend für eine Bundestagsrede empfinden können. Leider wird dem nichts folgen! Keiner hält sich an irgendwas. Wird es mal ernst, dann wird alles passend zurechtgebogen.

A b e r - ganz zufällig sprach ich gestern mit meinem Sohn über den damaligen EDATHY-FALL - der angeblich mit Kinderpornografie zu tun hatte, nachdem er seinen MUND hätte auftun sollen oder nicht - in dem NSU - SKANDAL. Er hätte ein loses Schräubchen in dem ganzen Gerüst bedeuten können!! Er hätte ........... und die Pünktchen besagen den Rest.

Meine Güte, ich hätte daran nicht mal mehr gedacht, hätte mein Sohn das nicht gestern erwähnt. Wir haben uns mal wieder auf einen neuen Stand gebracht. - Also, der EDATHY ist noch SPD Parteimitglied, wurde aber später "freigesprochen", nachdem man sein Ansehen ruiniert hatte.

Wenn einem heute mal alles wieder bewusst wird, dann muss man sagen, dass die Kinderpornografie zu der Zeit als eine westliche Erziehungsmethode von Prominenten galt, die nicht den Wünschen der Ansager folgten, wo dann später die Vergewaltigungen von Abhängigen an diese Stelle traten. Es wurden immer unbewiesene Straftaten unterstellt. Man kann ja nicht alle in gepanzerte Limousinen setzen, die sich dann umbringen wollen. Und - die wenigsten von ihnen kommen mit Fallschirmen auf die Erde. Man kann auch davon ausgehen, dass sich keiner zum Sterben mit Anzug in eine Badewanne legt.

Nur für die Leser, die es interessiert,  hier mal der Link zu wikipedia. Ich will den Typen auch nicht reinwaschen, aber im Nachhinein, mit allem, was einem oberflächlich über NSU bekannt ist, würde ich meinen, dass ein Politiker nicht so dumm sein kann, dass er sich so einfach überführen lässt. - Er hatte sich angebliches Material auch über den Bundesserver!! "besorgt". Das ist vergleichbar mit dem, dass Täter ihren Ausweis am Tatort zurücklassen.

Noch besser ist dieser Link - der aufzeigt, um was es wirklich ging.

„Operation Rennsteig“

Im Juli 2012 machten journalistische Recherchen bekannt, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), der Militärischer Abschirmdienst (MAD) und das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz zwischen 1996 und 2003 unter dem Decknamen Operation Rennsteig V-Leute im Milieu des rechtsextremen Thüringer Heimatschutzes rekrutiert hatten, zu dem damals auch die späteren NSU-Mitglieder gehörten. Ferner wurde aufgedeckt, dass das BfV 35 potentielle Akten dazu angelegt, ein BfV-Mitarbeiter des Referats 2B jedoch mindestens sieben davon am 11. November 2011 vernichtet (geschreddert) hatte.[9] Ferner gab es Verdachtsmomente auf Manipulation von Daten.

Zu solchen brisanten Themen kann sich der Normalo doch überhaupt nicht äussern. Man sah nur jahrelang die Tschäpe, wie ein Filmstar im Gerichtssaal sitzend, die aber nie etwas aussagte. Andere waren tot, die etwas hätten berichten können. Dann hörte man etwas von V-Leuten, die jedoch unbekannt bleiben müssten ........................... und dem GANZEN war der EDATHY damals als Leiter des Ausschusses zugeordnet worden.

Von Januar 2012 an war Edathy Vorsitzender des 2. Untersuchungsausschusses des 17. Deutschen BundestagesTerrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund“ und Mitglied der entsprechenden Arbeitsgruppe der SPD-Bundestagsfraktion. Der Ausschuss untersuchte die neonazistischen Verbrechen der mutmaßlichen Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund und das Versagen der Sicherheitsbehörden bei der Aufklärung und Verhinderung der Verbrechen.[3] Dabei erwarb sich Edathy großes Ansehen, wie unter anderen Mariam Lau urteilte; die dortige intensive Arbeit „mit kalter Brillanz und beherrschter Leidenschaft“ sei sein „Meisterstück“ gewesen, indem er „akribisch [und] gnadenlos“ in Befragungen das Versagen der Beamten offenlegte.[4] Er wurde dafür 2013 mit dem Genç-Preis geehrt.[5]


Darüber sollten sich die Leser mal selber ein Bild machen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de