Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online

   

Bundeswehr und Partner

Eigener Bericht) - Zwecks Personalrekrutierung und Attraktivitätssteigerung weitet die Bundeswehr ihre Zusammenarbeit mit deutschen Großunternehmen aus. Erst vor kurzem schlossen das Bundesverteidigungsministerium und der Handelskonzern REWE eine "Kooperationsvereinbarung", die die "gegenseitige Vermittlung von Beschäftigten" vorsieht. REWE erklärte sich außerdem bereit, seine Mitarbeiter für militärische "Reservistendienste" freizustellen, während die deutschen Streitkräfte zusagten, die Betreffenden dort einzusetzen, wo sie "nützliche Erfahrungen für den regulären Job" sammeln können. Erst Ende September hatte die Bundeswehr eine nahezu gleichlautende Absprache mit der Dienstleistungsholding WISAG getroffen, die unter anderem mit der Bewachung von Industriegebäuden und der Durchführung von Kontrollen an Flughäfen befasst ist. Die Deutsche Bahn AG und die Deutsche Post/DHL haben sich ebenfalls auf einen intensiven Personalaustausch mit der Truppe verständigt, um dem "Fachkräftemangel" abzuhelfen. Sowohl Bahn als auch Post verfügen über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der "zivil-militärischen Zusammenarbeit": Beide Unternehmen sind für die Logistik der Bundeswehr unverzichtbar.

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59700

Wenn ein Bürger vielleicht mal zehn Jahre im Ausland gearbeitet hat und nach Täuschland zurückkommt, dann muss er annehmen, im falschen Land angekommen zu sein.

"Eine gegenseitige Vermittlung von Beschäftigten" - nennt sich eine Zusammenarbeit von REWE, Deutsche Bahn, Deutsche Post/DHL u. a. Konzernen. Auf diese Weise kann man vielleicht die Verkäuferin von REWE bei der Bundeswehr unterbringen?
Flinten-Uschi wollte ja gar Moppelchen annehmen. Ich nehme an, dass man einige Überwichtige schon in Form bringen kann. Nur jung genug sollen sie alle sein und ohne Anhang. -

Das sind dann die FACHKRÄFTE - von denen man stets spricht. N u r - die Bundeswehr geizt ja beim Auszahlen von Sold. Keiner von den erwähnten "Fachkräften" wird auch nur annähernd an die Beamten-Entlohnung früherer Jahre anknüpfen können. - Es geht immer nur um die BILLIG-VERWERTUNG von Arbeitskräften/Soldaten.

Und es wird ja schon um die männlichen Flüchtlinge gerungen, die man gebrauchen könnte.

Objekt- und Personenschutz für die Bundeswehr (zum Beispiel)  Securitas.de

Direkt, als Soldaten zum Kriegspielen, darf man ausländische Kräfte rein offiziell bisher nicht anheuern. Aber es gab sie schon länger, auch als BEWACHER in bestimmten Situationen. - Selbstverständlich mischen die im Krieg mit, aber nicht als offizielle deutsche Soldaten. Die werden von Firmen angeheuert, bekommen regelmässig ihre Entlohnung aufs Konto und mit dem Rest müssen die Leute selber klarkommen. Sie führen nur die Befehle ihrer Firma/ihrer Untergebenen aus.

Ich weiss, dass sie gar Probleme haben, eine Krankenversicherung abzuschliessen, wenn sie sich in Kriegsgebieten aufhalten. Na ja, wer will auch ein brennendes Haus versichern? Und für einen späteren Krüppel lebenslang aufzukommen, ist auch eine kostspielige Sache.

Demnächst können doch die hiesigen Arbeitslosen bei REWE oder der Post mal nachfragen, ob sie keine Arbeitsstelle vermitteln können. Das bedeutet Privatisierung, wo ALLE KONZERNE miteinander verknüpft sind, die ALLE mit unseren Politikern, mit der EU und da bin ich mir nicht mehr so ganz sicher ................... auch mit den USA?
A b e r  -  ALLE zu dem Zweck - die BÜRGER total auszunehmen, um selber reicher und grösser zu werden.
REWE mit Sansibar-Store, Salatbar und Sushi-Stand - und Arbeitslosenvermittlung!

Dazu werden auch noch in den Ländern überall  BILLIGKRIEGE  eingeführt. Wenn die eigene Crew zu teuer wird, dann heuert man die Armen aller Länder als Rekruten an. Es fällt nicht mal auf, in welchem Auftrag sie morden und ihre Verbrechen begehen. Wer sie bezahlt, das bleibt geheim. Schliesslich könnten es auch irgendwelche Unternehmen, mit einem unbekannten Auftrag sein. - Und wenns eng wird, dann nennt man sie einfach TERRORISTEN.

Werden ganz schreckliche Taten bekannt, dann gibt es meist Gründe für solche Geschehen und die hängt man dann dem Präsidenten des Landes an, den man loswerden will - oder PUTIN - dem Lieblingsfeind - dem Tausendsasser - der mit unendlichen Gaben ausgestattet ist - womit er die Welt verändern kann.

Ich schreibe jetzt aber nicht, was mir zum Thema Putin gerade so nebenbei einfiel ............. er könnte doch ...................!

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de