Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben.


Diese Aussage machte Merkel für ihre Sippschaft. Das stimmt ja, die haben noch nie so gut agieren können.
Die Politik hatte praktisch keine Opposition. Sie hatten NARRENFREIHEIT.

Für uns gilt das nicht mehr, dass Deutschland noch ein gutes Land ist, in dem wir gerne leben. Wir sind in TÄUSCHLAND angekommen, wo wir uns fremd fühlen, mit Angst regiert werden und Meinungsdiktate auferlegt werden. Wir haben so zu denken, wie es uns vorgeschrieben wird.

Die Bürger fuschen den Politikern nicht im Gehege herum. Man präsentierte auch die MACHT über die BÜRGER. (siehe Hamburg)
ALLES wurde einfach hinter verschlossenen Türen abgemacht und Ergebnisse dann einfach verkündet, ohne das Nennen von Folgen, die das Volk ohnehin nicht erkennen kann.

Die herausragenden Ereignisse waren stets die inszenierten Terroranschläge und die ausgezeichneten Medien, die ihrerseits die Aufgabe, dem Volk richtige Angst beizubringen, mit Bravour bewältigt haben.

Man muss auch die verlässlichen Fernsehsender lobend erwähnen, dass sie etwaige Gefahren, die auf das Volk zukommen könnten, tagtäglich so oft wie möglich wiederholen, beginnend mit "zwei Tote bei Messerstecherei" .............. mehr davon nach einem kurzen Spot. Und dann wird die MESSERSTECHEREI ausgiebig wiederholt, auch von Augenzeugen, Polizei und allen, die man dabei einbinden kann, so dass am Ende noch die Frage nach einem NOTFALLSEELSORGER den Abschluss bildet, der alles in trockene Tücher bindet. Und das wiederholt man dann überall und rund um die Uhr.

Und sämtliche KATASTROPHEN-NACHRICHTEN aus der grausamen Welt beherrschen die Medien. Nur über die angerichteten Schäden, die von der westlichen Wertegemeinschaft verursacht werden, davon erfährt man nichts. Vielleicht müsste PUTIN das hinterher wieder ausbaden, dass er unsere WAHLEN wieder mal manipuliert hat, wie er das in den USA machte. *lach*

ALLERDINGS hoffe ich immer noch, dass sich einige meiner geheimsten Wünsche erfüllen mögen. *lach*

Und so kühl, wie auch immer die Monate in unseren Gegenden waren, es war wieder mal zu warm. Die Medien kriegen immer zumindest ein 0,8° bei ihren Berechnungen hin. Natürlich wird nicht berücksichtigt, dass der Sommer im Norden kein Sommer war. Es gab, glaube ich, nur einen Tag über 30° im nördlichen Hamburg. - Man behandele das Thema als NATUR und das  unser Fleckchen Erde als KLIMABEEINFLUSSEND erwähnt wird, ist alleine schon ein UNDING. Wenn - dann müsste man schon alle Ereignisse auf der ganzen Welt mit berechnen. Die NATUR ist so ausgestattet, dass sie immer für einen Ausgleich sorgt, der geschaffene Schöpfungen zu einem Teil überleben lässt.


Der Sommer 2017 war zweigeteilt. Ihn gab es nur im Süden des Landes. Ich wohne ja ländlich und die Bauern stöhnten hier über die trockenen Böden, während es anderswo schüttete. So ungerecht ist der Wettergott eben. -

Nun - leider ist es so, dass sich das Wetter nicht nach der Erntezeit richtet oder nach irgendeiner Notwendigkeit. Das kenne ich schon seit ewigen Zeiten, dass sich die entsprechenden Erzeuger von Produkten oder deren Verbände immer darüber beklagten, dass ihnen das Wetter nicht entsprechend bei den Ernten half. - Mit der Botschaft kann man auch die Preise ausrichten, denn bei ALLEM geht es nur noch ums GELD - um die MILLIARDEN - die man absahnen könnte.

Aber das gehört nun mal zu den derzeitigen Meldungen. Nur nicht in Details berichten. Ist doch einfacher, den Klimawandel zu bestätigen. Es fällt ebenfalls auf, dass die Regenmengen, die in einzelnen Orten heruntergekommen sind, auch gemessen und genannt werden. Es scheint sehr wichtig zu sein, dass die in Verbindung mit Ortschaften, die man nicht einmal kennt, erwähnt werden müssen.

Ich erinnere mich an früher, als die westlichen Länder noch nicht in einem Übermass in die unterentwickelten Länder einfielen. Da gab es auch in AFRIKA Bündnisse, die ihre Menschen entsprechend versorgten. Aber es gab auch viele, viele Epidemien, die eine Überbevölkerung zunichte machte.

Das hört sich wirklich sehr grausam an. Entsprechend "half" man den Ungebildeten.
Ich sage es mal so:  Das waren Eingriffe in die Natur. Darüber standen immer ERFOLGE für die westlichen Helferländer. Die einen verbreiteten den "christlichen" Glauben, andere ihre MEDIKAMENTE oder sonstige Produkte, die man ihnen überlassen konnte. Man lernte die Menschen auch an, UNSERE LEBENSGEWOHNHEITEN zu übernehmen. Das gelang aber nicht so richtig.

A b e r  -  wenn man auch andere Lebensumstände in Afrika herstellten wollte - das beschloss man allerdings gegen die NATUR. Nach wie vor meint es der Wettergott in Afrika nicht sehr wohlwollend mit den dortigen Bewohnern. Die Natur interessiert sich nämlich nicht dafür, was sich die einzelnen Menschen, Unternehmen, Länder wünschen. Schliesslich können die sich nach der NATUR richten, die für die AUFRECHTERHALTUNG DER GANZEN WELT zuständig ist. - Man merkt, dass die Menschen überall in die NATUR eingreifen und sie manipulieren wollen.

Bis heute hat die Natur alle menschlichen Eingriffe halbwegs in den Griff bekommen. Sie hat ATOMBOMBEN - SCHLIMME KRIEGE - MIT SCHLIMMEN TATEN und ARTIKELN - die ein menschliches Überleben gefährdeten - überdauert. Dass es irgendwann auch Schranken gibt, wo die Macht der Natur erlischt, kann man sich an den Fingern abzählen.

Ich sehe hier in erster Linie einen bösen FEIND - der unser NATÜRLICHES WELTGEFÜGE - vernichten kann. Wir brauchen die NATUR - aber wir benötigen den FEIND nicht, der uns im Hintergrund stets steuert. Das ist das KAPITAL.

Darüber sollte sich ein jeder mal Gedanken machen. Müssen WIR immer in Urlaub fahren? Erholsam sind die meisten Urlaube ohnehin nicht. Es kann ja nicht sein, dass man das Schmoren im Sand bei brütender Sonne als Erholung bezeichnet und wenn man sich dann auch noch am Urlaubsort ärgern und daheim einen Anwalt aufsuchen muss, um sein Recht zu bekommen.

NEIN - bei den MASSENABFERTIGUNGEN gibt es kaum Erholung. - Nur - man macht ja bei dem Trend mit, dass man gebräunt nach Hause zurückkehrt und ein jeder merkt, dass man Urlaub gemacht hat. - Und dafür sorgen die WERBUNGEN, die die Menschen mit vielen Tricks dazu bringen.


Und gibt es von unserem Lande keine bedeutenden Wettermeldungen, dann gibt es die auf jeden Fall auf der Welt irgendwo. Man kann ja mit einem gefährlichen Wetterereignis im ATLANTIK beginnen, das sich schlimmer darstellt, als das es jemals gewesen ist. Das bewegt sich Richtung Amerika. Und dann kommt schon wieder die Vorschau von vielen, vielen Toten, die das Ereignis verursachen würde. Das Verschwinden von Inselchen im Nirgendwo, wovon man auch noch zufällig Bildmaterial besitzt.

Es soll uns signalisieren, dass WIR diese Zustände alle verursachen. Wenn man sich alleine Karten betrachtet, wie viele  SCHIFFE sich in den Meeren bewegen und sich dann noch die Karte aller FLUGZEUGE betrachtet, die über uns schweben, weiss ich nicht, ob man sich dann gedanklich noch die ganzen Autos auf den Strassen vorstellen muss, um sich bald ohnmächtig ein "IMMER MEHR WACHSTUM VON ALLEM" vorzustellen! Wie soll das bloss mal enden?

Ich möchte daran erinnern, dass die genannten Karten immer einen jetzigen Zustand aufzeigen, die sich von selber in gewissen Abständen aktualisieren.

So - nun habe ich wieder nach allen Seiten ausgeholt und musste mich zunächst vergewissern, womit ich begonnen hatte. Warum Merkel dieses Deutschland als so gut bezeichnet, das habe ich erklärt. Ihr ging es gewiss so gut wie noch nie. Ihre Heimat - die DDR - wurde inzwischen so prächtig gestaltet, dass die altwestlichen Städte und Gegenden regelrecht verkommen dastehen müssen.

Aufgrund der deutschen Landes- und Bevölkerungsgrösse nimmt MERKEL als Regierungschefin auch in Europa ein Gewicht ein. Nun muss ich an dieser Stelle ebenfalls anführen, dass Merkel ein Produkt der Amis ist. Sie führt das aus, was angeordnet wird. Und nebenbei gesagt ist das nicht, was der TÖLPEL der USA bestimmt. Man ist noch dabei, den zu züchtigen, hinter den Kulissen.

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass der MACRON - der Frankreich regiert - auch ein Produkt der Amis ist. Er wurde mal eben so aus dem Boden gestampft und da ich gerade dabei bin, wird Merkel bei uns siegen müssen, damit ihr Nachfolger, wenn sie vielleicht krank wird, ein gewisser ABSCHREIBER - nämlich GUTTI - alles übernehmen kann. Er wurde doch wohl ausreichend in den USA ausgebildet.

Gut - das schwebt mir nur so vor, aber das sind AMI-VORGABEN. Es muss nicht stimmen.

Ach so, woran ich immer noch übelst denken muss, das ist die Verurteilung von Ungarn, weil die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen. Das Volk möchte das nicht - die Polen und andere aber auch nicht. Warum muss man jetzt die Ungarn bedrängen, warum muss man ihnen jetzt Strafen auferlegen wollen? - Traut man sich nicht, eher die POLEN auf eine schwarze Liste zu setzen, die sich doch wohl völlig von demokratischen Zuständen verabschieden. Aber die sind ja der europäische Vorzeigestaat für die Amis. Ja da werden schon Unterschiede gemacht.

Im Grunde genommen hat der ungarische Viktor Orban doch vollkommen Recht. Merkel öffnet einfach die Grenzen und die Flüchtlinge strömen nach Europa. Hinterher möchte sie die Richtlinien bestimmen, wer wie viele aufnehmen muss. Der Regelfall ist der, dass man solche Sachen zuvor mit den Mitgliedern vereinbaren muss und sie nicht hinterher dazu zwingt. Hätte Orban nicht die Zäune errichtet, wäre bis heute eine MASSIVE INVASION hier bei uns, zusätzlich! Denn die Flüchtlinge haben ausgesagt, nicht nach Europa, sondern nach Deutschland zu wollen.

Wir haben keine Zäune mehr zwischen den Ländern. Und wenn die Fremden einmal in Europa angekommen sind, reisen sie weiter. Wie viele sich hier herumtummeln, das ist total ungewiss. Ich will jetzt nicht meine Ahnungen hier ausbreiten, aber das kann ja jeder machen, wie er will.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de