Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 282 Gäste und keine Mitglieder online

   

"Wir haben es mit einer dritten Welle zu tun"

 

Bundeskanzlerin Merkel ist skeptisch, ob baldige Öffnungen möglich sind. "Wir können die Tatsache nicht wegdefinieren, dass wir es jetzt mit einer dritten Welle zu tun haben", sagt sie in einer Sitzung der Unionsfraktion.

In der Debatte um Lockerungen des Corona-Lockdowns hat Bundeskanzlerin Angela Merkel einen vorsichtigen Kurs angemahnt. Deutschland sei weiterhin in einer schwierigen Situation, sagte sie nach Informationen von ntv bei einer digitalen Sitzung der Unionsfraktion. "Wir müssen vorsichtig agieren, aber wir haben inzwischen eben auch Mittel und Wege, die Pandemie zu bekämpfen."

Mit Blick auf die aktuellen Inzidenzwerte sagte die Kanzlerin nach Angaben von Teilnehmern: "Wir können die Tatsache nicht wegdefinieren, dass wir es jetzt mit einer dritten Welle zu tun haben." Bei der südafrikanischen Mutation bestehe die Gefahr, "dass unsere Impfungen dann nicht mehr so wirken, wie wir es uns vorstellen".

Wir-haben-es-mit-einer-dritten-Welle-zu-tun

Ja klar, die Wellen können ja beliebig verlängert werden. Unserer Regierung kommt es doch nicht auf schnelles Handeln an.
Aber bis zur Bundestagswahl werden wir vermutlich freigelassen.
Frau Merkel hinterlässt dem Volk vermutlich noch ein richtig, dickes Abschiedsgeschenk.
Und neben der südafrikanischen Mutation kann man auch immer neue erfinden. Das ganze Theater ist inzwischen mehr als plump inszeniert. Aber es kommen immer mehr Fremdwörter in unseren Sprachgebrauch. Scheinbar reicht unser Deutsch nicht mehr dazu aus, den ganzen Mist noch zu erfassen. 

Eine gewagte Analyse

Ich versuche immer, eine gewisse Logik anzuwenden, um politische Entscheidungen zu durchleuchten.

Bei dem ganzen Corona-Mist, der uns tagtäglich begleitet, der unser Leben durcheinander bringt, wobei viele, viele Menschen mitmachen, obwohl es ihnen nicht gefällt, da fällt mir ganz viel auf:

Unabhängig davon, dass unsere Politiker uns wie eine Herde von blökenden Schafen ansehen, die man nach Belieben züchtigen kann, möchte ich einmal klarstellen, warum man das duldet.

Es ist bekannt, dass ANGST - in welcher Form auch immer - ein mächtiges Werkzeug der Politik ist, um das Volk im Griff zu halten. Wir haben ja schon seinerzeit die Auswirkungen der Vogel- und Schweinegrippe spüren können, die ja auch nur auf fantastische Vorstellungen von irren Wissenschaftlern zustande kamen.
Letztendlich kann man davon ausgehen, dass solche Methoden auch den Köpfen von Politikern entronnen sind, die viel zu verbergen haben. Allerdings existieren ja auch genügend Ausarbeitungen der UN, die anzeigen, wie sich die Länder zu verhalten haben, würde es mal zu einer Pandemie kommen.
Die Ausarbeitungen wurden durch das Robert Koch Institut 2011 durchgeführt.

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/002/1800208.pdf

Die Ausweitung der Pandemie geschah ja schon Jahre zuvor, bevor sie zu uns gelangte. Es wurde der März 2020 geplant. Nun muss man davon ausgehen, dass es normalerweise länger dauert, bis sich solch ein Virus rund um die Welt verbreitet hat. Aber die WHO legt sehr schnell eine PANDEMIE fest. Das war schon mal seltsam. Nicht jede Virus-Erkrankung schafft es so schnell durch die Welt zu kommen. Aber mit Hilfe der ganzen MEDIEN klappt es.
Wie sagte unser Basta-Kanzler damals: Zum Regieren brauche ich nur "BILD und GLOTZE." Heute, seit wir globalisiert wurden, benötigt man alle Medien, die ALLE gleich ausgerichtet sind und alle Sender, die es in die Glotze schaffen. "MAINSTREAM" = EINHEITSMEINUNGEN nennt man das heute - was ans Volk abgegeben wird.

Aber bedenkt bitte:  Keine Organisation - keine Staatsmacht - kein Politiker wird sich solcher Risiken aussetzen, um die Bevölkerungen derartig einzuschüchtern, wie es seit einem Jahr betrieben wird. Was sind die Gründe, die dahinter stehen? Es kann nicht um den Schutz der Bevölkerung gehen, denn darauf wurde noch nie Rücksicht genommen.

Wenn man alleine erkennt, was an unseren Lebensmitteln alles manipuliert wird, wie die ganze Tierwelt, die man uns als Verbraucher anbietet, völlig unnatürlich zubereitet, wie viel Chemie überall in den Produkten lauert, wie die Tiere in den Ställen verelenden, wie die Böden, auf denen wir leben, verseucht werden und die Gifte, die in der Natur landen, unseren Lebensraum total ruinieren - NEIN DAS IST KEIN SCHUTZ FÜR DIE BEVÖLKERUNG.

Und kein Politiker würde zustimmen, wenn der Mittelstand derartig in Gefahr gerät, wie es jetzt praktiziert wird. Geschlossene Geschäfte und verarmte Bürger, die man daheim eingesperrt hat, deren Ausgang von der Polizei bewacht und mit Geldstrafen versehen werden. Und die Gründe soll nur eine Corona Infektion ausmachen?

NEIN - man hat uns unsere GRUNDRECHTE genommen, damit die Politik so handeln kann, wie sie es jetzt tun. Warum beschädigen sie unseren Mittelstand dermassen, dass alle schliessen müssen? Wir haben deutlich mehr INSOLVENZEN, als wie sie bekannt werden. Es gibt viel mehr ARBEITSLOSE und KURZARBEITER - als wie bekannt wird.

Ich denke, dass hinter ALLEM die Finanzindustrie steckt, die sich nach allen Regeln der Kunst aufgeblasen haben. Blast doch mal einen Luftballon auf - immer mehr - auf einmal macht es PENG. Ich führe mir 2008 vor Augen, wo es einer Bank an den Kragen ging und wodurch es weltweite Pleiten gab. Es wurde danach noch mehr Geld reingepumpt, weil es andere Lösungen nicht gab. Und die Suche nach einem nicht existierendem Corona-Impfstoff kann der Finanzindustrie überhaupt nicht helfen.

Denkt doch einmal daran, dass unsere Rentenversicherungsbeiträge bei einer ausländischen Bank liegen, die auf einmal nicht mehr liquide ist, dann ist auch unsere Zukunft gefährdet. Das kann selbstverständlich auch bei einer heimischen Bank der Fall sein. Man muss sich nur einmal die Bankgeschäfte ansehen und man blickt in ein Grauen. 2008 wurde schon gewarnt, dass ein weiteres Ereignis einen absoluten Zusammenbruch bedeuten würde. Aber man änderte ja nichts, sondern gab noch mehr Geld in das System. Darunter leidet jetzt die Welt. Die Gelder, die man in das System hineinwirft, sind ja nur ZAHLEN. Da steht keiner mit MILLIARDEN und schmeisst die darein.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie man solch eine Situation überstehen soll? Sperrt man die Bevölkerung vorsorglich ein?? Das ist die Frage aller Fragen. Viele Leute glauben ja noch daran, dass es bald mal wieder ordentlich zugeht! NEIN liebe Leute, die Politiker haben die Bevölkerung nun so weit, dass sie RECHTLOS sind und diesen Zustand werden sie nicht ändern wollen. Das mit dem Impfstoff sind doch nur Märchen, die viele Ideenschreiber im Auftrag der Politik verbreiten. Glaubt nichts mehr, was für uns in die Öffentlichkeit gerät. Ein ganzes Jahr hat man uns jetzt belogen, immer mit neuen Terminen, die dann immer verlängert werden. Aber mit dem Nennen von Toten stärkt man die Angst der Bürger.

 

Deutschland hat die Infektionszahlen zurzeit scheinbar gut im Griff. Inzidenzwerte von 35 und damit einhergehende Lockerungen rücken für viele Regionen in greifbare Nähe. Doch jede Form der Öffnung berge große Risiken, mahnt nun ein Forscher mit Blick auf die schnelle Ausbreitung der Coronavirus-Mutanten.

Die ansteckenderen Varianten des Coronavirus breiten sich in Deutschland immer weiter aus. Bei jeder fünften Infektion stellt sich schon jetzt die britische Variante B.1.1.7 als Erreger heraus - weit mehr als noch vor zwei Wochen, teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell mit. Angesichts der wachsenden Zahlen warnt der System-Immunologe Michael Meyer-Hermann davor, dass die Varianten die von der Politik angepeilte Inzidenz von 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner und Woche torpedieren könnten.

Sollte sich das Vorkommen der Mutante B.1.1.7 ungünstiger entwickeln als erwartet, könne es sein, dass die 35 mit dem aktuellen Lockdown gar nicht zu erreichen sei, sagte Meyer-Hermann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig dem "Tagesspiegel". Jede Form von Öffnungen zum jetzigen Zeitpunkt berge ein hohes Risiko, die gesetzten Ziele nicht erreichen zu können.

Mutanten-laeuten-dritte-Welle-ein

Daraus kann man doch bestimmt noch die vierte bis zehnte Welle machen, oder? Und das alles wird dann für die nächsten Jahre festgelegt.

Kommende Wahlen - wen soll man noch wählen?

Ich habe mir da länger Gedanken drum gemacht, aber ausser unseren Politikern ein sie strafendes Kreuzchen anzuzeigen, erreiche ich nichts. Ob ich bei einer Konkurrenzpartei ein Kreuz mache oder nicht, bleibt völlig egal, so lange, wie die Parteien untereinander koalieren können.

Die Macht in den Händen zu halten, ist immer das Ziel der Parteien. Und ergeben sich durch das Volk neue Parteien, die die Volksmeinung anerkennen will, dann werden sie als undemokratisch und gefährlich von allen Medien vorgeführt.Das war damals schon bei den Grünen und den Linken der Fall.

Ich muss allerdings sagen, dass sich die AfD mehr als ungeschickt darstellte. Vermutlich machten sie den Fehler, sämtliches Gesockse mit in die Partei aufzunehmen. Sonst fällt es sehr schwer, auf Anhieb eine grosse Partei zu werden.

Jeder von euch weiss ja, wie sich die Grünen damals darstellten. Es ging immer um die Natur. Inzwischen sind sie auch für Kriege und passen sich den stimmträchtigsten Parteien jeweils an, weil sie mitregieren wollen. Mit der CDU-CSU werden sie beim Regieren wohl nicht klarkommen, denn die ziehen ihnen die Hosen aus. Nicht vergessen: Die Wirtschaft ist ganz eng mit ihnen verflochten. Die GROSSEN der Konzerne dürfen unsere Gesetze schon ausarbeiten und bestimmen. Im Parlament sitzt dann nur noch ein kleines Grüppchen von offiziellen Abnickern.

Die Lobbyisten sitzen ja mit in unserer Regierung! Es wird nicht veröffentlicht, wer dazu den Zugang besitzt. Das sind wahrlich "demokratische Angelegenheiten". Hinter geschlossenen Türen wird alles verabredet, beschlossen und der Rest sind gewollte Fassaden demokratischer Abläufe von einst.
Ich denke da an Strauss und Wehner, wie die im Bundestag gewettert haben. So etwas gibt es nicht mehr. Man einigt sich zuvor.

Dass wir inzwischen von den grossen Konzernen regiert werden, sollte man bemerkt haben. Oder verspürt ihr auch nur ein einziges Interesse an den Bürgern unseres Landes? - NEIN - WIR DEPPEN müssen nur alles bezahlen, was da auch immer beschlossen wird. Es war einmal so gedacht, dass die Bürger unseres Landes Steuern dafür zahlen müssen, um unser Land und unsere Bevölkerung zu erhalten, zu versorgen und zu schützen. Inzwischen wird nichts mehr geschützt, die Grenzen sind geöffnet und unser Land wird überschwemmt.

Warum soll ich so eine Regierung wählen, die kein Interesse an dem Wohlergehen ihres Volkes hat? Selbst wenn sich eine Regierungspartei nun in diesem Wahljahr auf einmal so gütig darstellt, als hätte sie das Verständnis für das Volk entdeckt und zaubert urplötzlich Wohltaten aus dem Hut, ......................... es sind lediglich Versuche, das Dummvolk auf die Seite zu kriegen. Dafür haben die aber schon jahrelang zuvor mit den anderen mitbeschlossen und zwar ALLES GEGEN DAS VOLK.
Wenn man sich einmal die Parteispenden von 2020 ansieht, kann man das nur mit dem Zitat verbinden: GELD REGIERT DIE WELT.

Betrachtet dieses Jahr als SHOW für die PARTEIEN. Ich mache dabei nicht mehr mit - weil mein Vertrauen vollkommen erschöpft ist. Überlegt doch einmal, dass hinter jedem Kandidaten, der wählbar ist, ein grosser Trupp von Lobbyisten und Konzernen stecken. Der Politiker könnte auch ebenfalls eine Pappfigur darstellen. Mehr Macht hat der nicht. Tut er nicht das, was gefordert wird, wird er ins Abseits abgeschoben, was die Medien erfolgreich verrichten. Man sollte sich nur einmal vor Augen führen, wer unsere Medien überhaupt sind - DIE VIERTE GEWALT IN UNSEREM LAND -
Die Deutsche Presseagentur = DPA

Die 177 Gesellschafter der dpa sind ausschließlich Medienunternehmen wie Verlage und Rundfunkanstalten. Damit sind Gesellschafter und Kunden der Agentur größtenteils identisch. -


Coronavirus: Um was es bei dem angeblichen

„Geheimplan der Regierung“ 2012 wirklich ging

 

Ein Artikel behauptet, zu dem neuartigen Coronavirus sei ein „Geheimplan der Regierung“ entdeckt worden. Das ist falsch. Es handelt sich um eine öffentliche Risikoanalyse aus dem Jahr 2012. Diese lässt sich nur bedingt auf die aktuelle Pandemie übertragen.

In einem Artikel auf Wallstreet-Online behauptet der Autor und Youtuber Heiko Schrang, zu dem neuartigen Coronavirus sei ein „Geheimplan der Regierung“ aus dem Jahr 2012 entdeckt worden. In den „brisanten Unterlagen“ sei die aktuelle Pandemie angeblich schon „fast 1:1“ vorausgesagt worden, heißt es im Text. 

Diese Darstellung ist irreführend: Zwar gibt es eine Risikoanalyse der Bundesregierung, in der eine Pandemie mit einem ausgedachten Virus namens „Modi-SARS“ im Jahr 2012 hypothetisch durchgespielt wurde. Es handelt sich dabei aber nicht um einen „Geheimplan“, sondern einen öffentlich zugänglichen Bericht des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), der der besseren Prävention einer Virus-Pandemie dienen sollte.

um-was-es-bei-dem-angeblichen-geheimplan-der-regierung-2012-wirklich-ging/

Analyse des Robert Koch-Instituts
Wie ein Szenario von 2013 Teile der Corona-Pandemie von heute vorwegnahm

Schon 2013 entwickelte das Robert Koch-Institut ein Pandemie-Szenario, wie es jetzt in weiten Teilen Realität geworden ist. Politische Konsequenzen wurden daraus damals aber offenbar nicht gezogen. Von Jo Goll, Torsten Mandalka und René Althammer

robert-koch-institut-rki
Und zuvor war es bei der Schweine- und Vogelgrippe immer zaghafte Versuche gewesen, wie die Menschen reagieren würden?
Ja - was haben wir nur für tolle Experten in der Regierung, die durch die Glaskugel alle Gefahren sehen können. Oder ist das ein Resultat von Knochenwerfern?

Ein ausgedachter Virus? - Hallelulja

800 Menschen interniert Libyscher Küstenschutz stoppt Migranten

Stand: 05.02.2021 12:22 Uhr

Vor der libyschen Küste sind innerhalb eines Tages Hunderte Migranten auf dem Weg nach Europa gestoppt worden. Die libysche Küstenwache soll mehr als 800 Menschen in Internierungslager gebracht haben.

Libyens Küstenschutz hat mehr als 800 Menschen im Mittelmeer an der Weiterfahrt nach Europa gehindert und zurück nach Libyen gebracht. Dort kamen sie nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in Internierungslager. Die IOM helfe an Landestellen, sei aber der Ansicht, dass Libyen kein sicherer Hafen sei, erklärte die Organisation bei Twitter. Mehr als 1000 Migranten waren den Angaben zufolge von Libyen aus in See gestochen.

Das nordafrikanische Land ist seit dem Sturz und Tod des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi vor fast zehn Jahren zu einer der wichtigsten Durchgangsstationen für Menschen geworden, die vor Kriegen und Armut in Afrika und im Nahen Osten fliehen. Schleuser stecken sie dort in oft kaum seetüchtige Boote in Richtung Europa. Mitte Januar kenterte eines dieser Gefährte und mindestens 43 Menschen ertranken.

Soll der Libysche Küstenschutz nun die Bösen sein, weil sie die Menschen nicht nach Europa weiterreisen lassen?

libyen-mittelmeer-fluechtlinge-101.html

Team der „Ocean Viking“ rettet mehr als 180 Migranten

Die Flüchtlingshelfer des Rettungsschiffs „Ocean Viking“ haben vor der Küste Libyens mehr als 180 Menschen aus Seenot gerettet. Am frühen Freitagmorgen hätten die Helfer rund 40 Seemeilen vor der Stadt al-Choms ein völlig überladenes Schlauchboot mit 71 Insassen entdeckt, teilte die Organisation SOS Méditerranée mit. Kurze Zeit später habe das Team ein zweites Boot entdeckt, das mit etwa 116 Insassen völlig überfüllt gewesen sei.

Die Menschen aus den beiden Booten, darunter mehrere Minderjährige, seien an Bord der „Ocean Viking“ genommen worden. Dort befinden sich laut SOS Méditerranée inzwischen mehr als 400 aus Seenot gerettete Flüchtlinge. Bereits am Donnerstag hatte die Organisation die Rettung von insgesamt 237 Migranten bei zwei Einsätzen vor der libyschen Küste gemeldet.

Menschenhandel

Diese sogenannten Retter vollenden den Menschenhandel, damit es immer so weitergehen kann. Die Menschenhändler verdienen an jedem einzelnen, den sie in ihre Boote einsteigen lassen, eine Menge Geld, was sie den armen Völkern abknüpfen.
Welchen Gefahren sie dabei ausgesetzt sind, wird ihnen natürlich nicht erzählt.

Es heisst nur immer: In Libyen ist Krieg. Darum fliehen die Menschen von dort. Aber warum fahren sie denn erst in dieses Kriegsland? Libyen kann solche Ausreisewilligen bestimmt nicht gebrauchen! Dass sie dort in den Lagern nicht gut behandelt werden, kann ich mir vorstellen.


Alles nur reine Zufälle?

Schaut es euch an ............

Die OCEAN VIKING schwirrt wieder vor der Küste Libyens herum.

Sie haben inzwischen ihre fast 400 Gäste nach Sizilien abgeliefert und sind seit gestern wieder vor Libyens Küste sichtbar.
Sie besitzen ja eine Registrierung von Norwegen und in ihrer Nähe befindet sich die EASY3 - vermutlich ein kleines Schiff - ebenfalls in Norwegen zugelassen.

Man kann sich ja interessanterweise anschauen, welche Strecken die Schiffe unternommen haben.

https://www.marinetraffic.com/de/ais/home/centerx:13.6/centery:33.9/zoom:8

Und unmittelbar in der Nähe sind auch zwei Schiffe vom Küstenschutz Libyen - nehme ich mal an - die eigentlich verhindern sollen, dass da ein Menschenschmuggel betrieben wird. Sie erhalten von der EU Geld dafür.

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de