Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 172 Gäste und keine Mitglieder online

   

Italien: Sea-Watch soll nach Libyen fahren

 
Datum:

Sea-Watch hat 52 Menschen im Mittelmehr gerettet. Italien möchte verhindern, dass das Schiff anlegt, und schickt die Organisation nach Libyen zurück. Das schließt Sea-Watch aus.

Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch soll nach dem Willen der italienischen Regierung 52 im Mittelmeer gerettete Migranten an Bord nach Libyen zurückbringen. Dort hätten sie von den Libyern einen Hafen zugewiesen bekommen, erklärte Innenminister Matteo Salvini.

Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer schloss dies aus. Der libysche Hafen sei nach internationalem Recht kein "sicherer Hafen". Die "Sea-Watch 3" werde deshalb in Richtung der italienischen Insel Lampedusa fahren.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/italien-sea-watch-soll-zurueckfahren-100.html

Es geht weiter, nur nicht mehr wie gehabt! Die Sea-watch steuert trotz aller Verbote mit den 52 Geretteten auf Lampedusa zu.

Auf der Karte von Marine Traffic kann man sehen, wo sich das Schiff derzeit befindet.

Irgendwohin müssen die Menschen ja schliesslich. Tunesien will die Betroffenen in ihre Heimat zurückbringen, nachdem sie aus der Seenot gerettet wurden, was ich als eine vernünftige Lösung ansehe.

Aber schaun wir mal, welches Gezerre es nun wieder gibt, wenn Italien die Aufnahme nicht duldet!

Marine Traffic

Weniger Migranten kommen über die Türkei

 

2016 schließen Ankara und Brüssel ein Abkommen, das dafür sorgt, dass die illegale Einwanderung über die Türkei in die EU erschwert wird. Zahlen belegen nun: Der Deal führt offenbar zum gewünschten Ergebnis.

Die Zahl der über die Türkei in die EU eingereisten Migranten ist in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich zurückgegangen. Wie aus einem vertraulichen Bericht der EU-Kommission hervorgeht, aus dem die "Welt am Sonntag" zitiert, lag die Gesamtzahl der Ankünfte bis zum 5. Mai 2019 bei 11.217. Im Vorjahreszeitraum waren es demnach noch 15.833 Ankünfte - ein Rückgang um 29 Prozent.

 

https://www.n-tv.de/politik/Weniger-Migranten-kommen-ueber-die-Tuerkei-article21087536.html

 

Das sind die üblichen Schlagzeilen, für die Bürger, die nur die Schlagzeilen lesen.

Es läuft mittlerweile so, wie mit den Angaben von Arbeitslosen. Immer geringere Angaben, was dann eine gute Politik demonstrieren soll. Immer weniger Flüchtlinge ..................! Merkels Handeln war gut - heisst das! Es gehört zur Propaganda!

Tatsächlich sind die kleinen Inselchen Griechenlands mehr als voll. Es müssen dort unmenschlich katastrophale Zustände herrschen. Hin und wieder, wenns es wohl nicht mehr anders geht, schaffen die Griechen einige von ihnen aufs Festland. Dort kommen sie in weitere Elendsquartiere.

Sind das Lösungen? Bestimmt nicht!

 

Hormus-Tanker-

Bilder widerlegen Anschuldigungen der USA

 

Auf zwei von der US-Regierung veröffentlichten Fotos sollen Schäden einer Haftmine zu sehen sein. Ein weiterer Schaden wird nicht näher klassifiziert. Haftminen explodieren allerdings an oder unter der Wasseroberfläche, andere Wasserminen ebenso. Torpedos explodieren unter der Oberfläche. Beide richten zudem einen deutlich größeren Schaden an. Die gezeigten Schäden befinden sich ein gutes Stück über der Wasserlinie des Schiffs. So hoch kann auch kein Kampftaucher aus dem Wasser springen, um eine Haftmine anzubringen.

 

http://blauerbote.com/2019/06/14/hormus-tanker-bilder-widerlegen-anschuldigungen-der-usa/

Kriegsgefahr am Persischen Golf

Lüders: Krieg gegen Iran wäre fatal

 

Noch sei unklar, was genau im Persischen Golf vorgefallen sei, sagte der Nahostexperte Michael Lüders im Dlf. Aber die Leichtfertigkeit mit der Teile der US-Regierung den Weg in Richtung Krieg beschritten, sei sehr gefährlich. Die Risiken eines Krieges gegen den Iran würden völlig unterschätzt.

Wenn der Liter Benzin acht oder zehn Euro kostet

Das wäre nicht nur für die Weltwirtschaft fatal, etwa durch die Explosion der Erdölpreise, sondern auch durch den Umstand, dass sich Russland und China hinter den Iran stellen würden. „Es gibt Schätzungen, wonach der Ölpreis im Kriegsfall auf bis zu 300 Dollar ansteigen könnte, derzeit sind es 63. Man kann sich vorstellen, was das bedeutet, wenn der Liter Benzin acht oder neun oder zehn Euro kosten würde.“ 

 

Kriegsgefahr-am-Persischen-Golf

Russland und China würden sich im Falle eines Falles mit den Iranern verbünden! Was das bedeuten würde, wäre wohl ganz klar!

Kein Ende der Fahnenstange

LEVERKUSEN (Eigener Bericht) - Der prozessgeplagte deutsche Bayer-Konzern wird zum Ziel neuer Klagen und sieht milliardenschwere Entschädigungsverpflichtungen auf sich zukommen. Anfang dieses Monats hat erstmals ein Bürger Australiens gegen Bayer beziehungsweise gegen dessen Tochterfirma Monsanto ein Gerichtsverfahren angestrengt, in dem es um das mutmaßlich krebserregende Herbizid Roundup und den darin enthaltenen Wirkstoff Glyphosat geht. Die Zahl der Prozesse in den USA ist inzwischen auf rund 13.400 angestiegen. Ende Mai hat zudem die Stadt Los Angeles eine Klage gegen Bayer-Monsanto eingereicht, die die stark umweltschädlichen Folgen der Nutzung der Chemikalie PCB zum Gegenstand hat. Eine US-Untersuchung hat zudem ergeben, dass Glyphosat in einer Reihe von Nahrungsmitteln enthalten ist, die von Kindern konsumiert werden. Darüber hinaus kämpft Bayer mit den Folgen des Skandals um die systematische Ausforschung von Konzernkritikern durch Monsanto. Deutsche Wirtschaftskreise urteilen, bei den Bayer-Monsanto-Skandalen sei das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.


https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7966/


Wer kann das Handeln von Bayer noch verstehen, wo vor dem Kauf von Monsanto schon bekannt war, dass in den USA viele Klagen gegen Glyphosat vorlagen?
Und in den USA gibt es weitaus höhere Entschädigungen nach gewonnenen Klagen, als in Europa.

Wenn auch die EU die Zulassung dieses schädlichen Produktes abgenickt hat, so zeigt mir das höchstens, was die EU ist! Und das möchte ich hier lieber nicht niederschreiben. Lest euch den gesamten Artikel durch und bildet euch selber eine Meinung!

Es ist ein unverantwortliches Handeln. Man erlebt es auch bei Medikamenten. In den USA wurden bestimmte Medikamente verboten, wegen nachweislicher Schädigungen. Dann wird es auf den europäischen Markt gebracht, ohne Vorbehalte. Ich habe es selber zweimal erlebt, dass mir Mittel verordnet wurden, die bereits in der deutschen Presselandschaft als sehr schädlich dargestellt wurden.Kurz darauf gab es diese Medikamente nicht mehr.

Stoppt den drohenden Krieg gegen den Iran! Deshalb am 29.

Juni für die Schließung der Air Base Ramstein demonstrieren

!

Reiner Braun und Pascal Luig

Es ist kein Gespenst mehr, das durch die Politik und die Gazetten wabert, es ist die brutale Realität. Der Krieg gegen den Iran steht auf der Agenda der politischen Führung der USA. Mit Provokationen wird versucht, zu einem heißen Krieg zu kommen.

Krieg gegen den Iran gibt es aber schon heute. Die brutalen Sanktionen gegen die Menschen des Landes sind ein Wirtschafts- und Handelskrieg. Er richtet sich kalt und brutal gegen die Bürgerinnen und Bürger eines leidgeprüften Landes.

Den heißen Krieg, das tägliche Bombardement und das tausendfache Sterben können wir noch abwenden. Statt Konfrontation gegen den Iran, muss die Tür zu einer politischen, friedlichen Lösung geöffnet werden. Das können und müssen wir erstreiten und erkämpfen.

Um diesem großen Friedensziel näher zu kommen, müssen möglichst viele von Euch am 29. Juni vor der Air Base Ramstein demonstrieren.

Die Air Base Ramstein ist unverzichtbar für die Kriegsführung der Vereinigten Staaten von Amerika. Hier sitzen die zentralen Kommandozentralen für die Luftkriegsführung gegen den Iran. Hier lagert die Munition, die für die Kriegsführung benötigt wird. Über Ramstein werden die Truppen und Materialien für einen Kriegseinsatz in den Nahen Osten geflogen.

 

Den Kriegstreibern entgegen zu treten, heißt auf der Straße massenhaft von der Bundesregierung zu fordern: Keine Beteiligung unseres Landes an einem Krieg gegen den Iran! Die Air Base Ramstein darf nicht als Kriegsdrehscheibe genutzt werden! Von deutschem Boden darf kein Krieg ausgehen! Deshalb: Keine Überflugrechte und Landerechte für US-Flugzeuge, keine Nutzung deutscher Infrastruktur für diesen völkerrechtswidrigen Krieg, keine nachrichtendienstliche und logistische Kooperation bei der Kriegsführung!

Lauwarme Erklärungen seitens der Bundesregierung für eine angebliche Nichtbeteiligung reichen nicht aus.

Noch kann der heiße Krieg durch unseren Protest gestoppt werden. Noch kann das massenhafte Morden im Iran abgewendet werden.

Deshalb kommt nach Ramstein zur Demonstration am 29. Juni 2019. Frieden von deutschem Boden heißt Kündigung des sogenannten Truppenstationierungsabkommens und Schließung der Air Base Ramstein.

Kein Krieg gegen den Iran! Demonstriert mit uns! Gib dem Frieden bei der Demonstration gegen die Air Base Ramstein Deine Stimme – Jede und Jeder zählt!

> Weitere Informationen zur Demonstration am 29. Juni 2019 (LINK)


Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.

In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

Etwas Privates von mir ...........

 

Ich gab ja schon bekannt, wie es gesundheitlich um mich steht.

Wegen dem bestehenden Lungenhochdruck pumpt das Herz das Blut in Richtung Lunge, nur dort staut es sich, sobald ich mich bewege. Es kommt zu einem Sauerstoffmangel. Sehr grosse Probleme bekomme ich, wenn ich laufe.

Nun erhalte ich Flüssig-Sauerstoff aus einem grossen Behälter, der jedoch nur meine Organe versorgt. Damit wird nicht mein Lungenproblem aus der Welt geschaffen.

Ich kann kaum noch meinen Wohnraum verlassen. Selbst einige Schritte in der Wohnung fallen mir schwer und alle Versuche enden mit arger Luftnot. Sitzend, in ruhigem Zustand, ist alles zu ertragen und ich schreibe auch viel, wenn es meine Verfassung zulässt.

Im März 2018 habe ich eine Pflegehilfe beantragt. Es hat lange gedauert, bis eine Dame vom MDK zur Begutachtung hier war. Trotz meiner bewiesenen, schlimmen Erkrankung, durch mehrere Krankenhausaufenthalte belegt, bewilligte man mir nur eine "PFLEGESTUFE 2". Die Angaben zu der Entscheidung waren nicht korrekt. Das Punktesystem, auf dem die Pflegestufe basiert, ergab 41 Punkte.

Ich verfasste einen EINSPRUCH dagegen und ich erhielt erneut Besuch vom MDK. Ach ja, ich könnte ja in Begleitung noch am öffentlichen Leben teilnehmen und mich klar artikulieren. Nur man erwähnte, dass ich immer eine Begleitperson benötigte.

A b e r  - wenn ich mich nicht bewegen kann, wie soll ich denn am öffentlichen Leben teilnehmen? Und womit soll ich die Personen bezahlen, die mich ständig begleiten, meine Wohnung sauberhalten und Einkäufe für mich erledigen?

Nach dem Einspruch erhielt ich eine neue Bewertung - nämlich die mit 47 Punkten. (genau die Grenze zur Stufe 3)

Ich habe einen erneuten Einspruch erhoben und die Angelegenheit einem Anwalt übergeben! Seitdem ruht alles!

Nur um es einmal klarzustellen. Alle Artikel, die ich benötige, habe ich aus eigener Tasche bezahlt, habe keine Anträge auf irgendwas bei der Pflegeversicherung gestellt. Aber nun gewährte mir mein Sohn einen elektrischen Rollstuhl, mit dem ich mich in der Wohnung und auch draussen bewegen könnte. Allerdings komme ich nicht nach draussen. Es fehlt eine Rampe, die sich relativ leicht herstellen liesse.

Zu dem Zweck rief ich heute die Krankenkasse an und fragte nach, ob die mir die Rampe wohl finanzieren würden. Dieser Anruf hat mir schon wieder den ganzen Tag versaut! Ich schildere den Ablauf mal:

Zunächst befand ich mich 10 Minuten in der Warteschleife. Das alleine ist schon nervig. Dann schilderte ich einem Angestellten mein Problem, wegen einer Rampe, die ich benötige. Der vermittelte mich wohl an den Pflegedienst, wo ich wieder in einer Warteschleife landete. Ich will mich aber jetzt nicht mit weiteren Kleinigkeiten verzetteln und komme gleich zur Sache.

Nachdem ich klipp und klar meine Verfassung erklärte, dass ich nicht laufen und meine Wohnung nicht verlassen kann, da riet mir die Dame: "Der Hausarzt soll mir die Notwendigkeit einer Rampe bescheinigen."

Ich komme weder zum Hausarzt, noch kennt der meine Wohnung und was ich benötige.

Mit einer ärztlichen Bescheinigung soll ich mich dann an ein Sanitätshaus wenden, die dann zur Besichtigung zu mir kämen und entscheiden würden, welche Rampe ich brauchte. Die Arbeiten würden auch von dort vorgenommen. Einen Kostenvoranschlag sollte ich dann zum Pflegedienst schicken und die würden dann entscheiden.

Ich sagte dann dazu: "Na gut - dann haben wir Winter und ich benötige keine Rampe mehr!"

Meine Burschen wissen, welche Rampe ich benötige und sie werden das jetzt selber in Gang bringen - ohne die Pflegehilfe und bezahlen das auch!

Und sollte eine Entscheidung über eine Pflegestufe endgültig abgewiesen werden - dann wird geklagt!

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de